Reisebericht 3 Tage NY und dann ab nach Florida

Desirade

Well-Known Member
#1
Zum 60. Geburtstag meines Mannes wollten wir was ganz Besonderes wagen - 3 Tage in die Megacity NY und dann ab nach Florida!

Unser Reiseroute
06.09.19 - 09.09.19 New York
09.09.19 - 20.09.19 Cape Coral / Rückflug über Miami

Geflogen sind wir mit LH PE als Gabelflug ab Frankfurt und Delta Main Cabin (Inlandsflug) ab LaGuardia.

Als Hotelbase in NY haben wir uns für "The Knickerbocker" entschieden; sicher nicht preiswert, dafür ein großes Zimmer und zentral direkt am Times Square. Da nur 2,5 Tage für NY zur Verfügung waren, war dies für uns optimal, direkt neben einer großen Metrostation. Die Route hatten wir optimiert auf viel sehen, aber nicht so viel laufen, obwohl es am Ende jedes Tages doch immer um die 20.000 Schritte waren.
 

Desirade

Well-Known Member
#2
Abflug am 09.09. pünktlich mit der LH A380 ab Frankfurt in der PE - ein entspannter Flug, leider haben wir bei der Landung wenig gesehen da uns Regen in NY erwartete. Nach dem langen Flug landeten wir am JFK und bei der Immigration war völliges Chaos, es gab zwar Automaten allerdings musste man mehrfach anstehen und dann wieder zurück gehen, wir warteten dann nochmals 30 Minuten bis die Koffer kamen und wir waren überrascht, wie klein der Flughafen doch ist. Ein Taxi zu bekommen war aber dann glücklicherweise recht einfach, es gibt eine spezielle Warteschlange, wir wurden gefragt wohin wir wollen und in ein Taxi verfrachtet.
Durch den Regen fuhren wir dann mit einem typischen Yellow Cab durch Queens und waren pitschnass bis wir aus dem Taxi im Hotel waren. Das Bezahlen funktioniert übrigens ganz einfach, Kreditkarte in den Automaten, man wird gefragt wieviel Tip (Trinkgeld) man geben will und schon ist es erledigt.
Der Regen hat mich dann gezwungen das ursprüngliche Programm zu reduzieren und wir liefen nur an den hellerleuchteten Times Square und waren erschlagen vom Lärm und von den vielen Menschen.
Da wir an jedem Ort in dem es ein Hardrock Cafe gibt dort auch essen - war klar wohin wir gingen, ist recht teuer (60 Dollar für 2 Burger mit Cola) aber wir hatten ja Urlaub!
Gegenüber dem Hardrock Cafe gibt es einen 7/24 Walgreens, dort haben wir Getränke, Milch und Cornflakes erstanden.
Dann ging es in den Untergrund um 2 Metrokarten zu kaufen, das ist Dank der einschlägigen Youtube Videos ganz einfach - wir hatten ja vor sehr viel Metro zu fahren und daher haben wir uns für die 7 Tageskarten entschieden, um nicht ständig kucken zu müssen, ob noch genug Geld auf der Metrokarte drauf ist. Wir waren auch froh, denn viele Automaten die wir gesehen haben hatten Pappschilder "only cash" und soviel Bargeld in Dollar hatten wir nicht dabei. Das Zahlen mit der Kreditkarte war problemlos (Hinweis - wir haben eine amerikanische Kreditkarte).
Im Hotel dann dann Wetterapps gecheckt - am Samstag sollte es tolles Wetter geben und daher VIP Karten online für das Oneworld Observatorium gekauft.
Noch ein paar verwackelte Regen-Schnappschüsse in Facebook eingestellt und den Daheimgebliebenen nach D gesendet (die erspare ich hier allen), ein bischen HGTV (das Original) gekuckt und bald eingeschlafen.
 

Desirade

Well-Known Member
#3
Samstag früh - der Jetlag warf mich aus dem Bett, Wetter ist immer noch gut angesagt, aber draußen pfiff ein ordentlicher Wind, da war ich über meine mitgebrachte Fleecejacke sehr froh!
Wir hatten direkt im Hotel einen Online Tarif gebucht und ein kleines Frühstück war so inklusive bei "Jakes" - ab 7 Uhr gab es Kaffee, etwas Süßes (Bagel, Croissant etc), ein Obst oder einen Joghurt. Ich hatte schon auf dem Zimmer Milch und Cornflakes gefrühstückt und mein Mann ist morgens mit wenig zufrieden, das Obst haben wir in die Rucksäcke gepackt.
Dort erlebten wir auch das erste NY typische, das ich bisher nur aus TV Serien kannte - 2 Cops kamen rein und haben einen Kaffee getrunken

Zu Fuß haben wir uns dann vom Hotel zur Metro Station 42 St - Port Authority Bus Terminal auf den Weg gemacht um mit der Metro E zu fahren.
Aber unterwegs wartete noch ein weiteres Ziel auf mich - bin ich doch schon seit Jahren bekennender Fan von Carlos dem Cake Boss (Zeit für das Original in Hoboken hatten wir leider nicht) - aber den "Ableger" musste ich natürlich sehen!

IMG_2372 (2).jpg
 

Desirade

Well-Known Member
#4
Dann unsere erste Metrofahrt (ist wie in den Filmen und Serien von Manhattan) und an der Haltestelle World Trade Center ausgestiegen. Hier waren wir dann gefühlt an einem anderen Herzschlag der Stadt - da wir sehr früh da waren, konnten wir die St. Pauls Chapel nur von außen sehen - aber der Kontrast zu den Gebäuden drum herum war heftig.

IMG_2413 (2).jpg

Von außen schon beeindruckend der neue Bahnhof Oculus und daneben das 9/11 Memorial - fast völlige Stille und Gedenken. Man sah schon die ersten Vorbereitungen für die Gedenkfeiern und wir liefen dann weiter zum Eingang des WTC.
Dank den VIP Tickets konnten wir als Erste hochfahren und bekamen nach der Wahnsinnsaufzugfahrt und einem kurzen Film, die Tablets die uns auf Fingertip alles erklärt haben und haben uns rundherum bewegt - bei dem Traumwetter hatten wir eine tolle Sicht und da war sie - die Freiheitsstatue! Nach einiger Zeit war dann die ganze Plattform voll und wir fuhren wieder nach unten um dann gemütlich durch den Bahnhof Oculus zu bummeln. Als wir wieder draussen waren kam ein Feuerwehrzug zum Einsatz - ein Geräusch das quasi Tag und Nacht New York beschallt!
Wir gingen dann zum Hudson genossen die schöne Sicht und sind dann durch den Battery Park geschlendert, haben auf einer Parkbank die Sonne genossen um dann zum Whitehall Terminal zu kommen. Wir hatten die "Spirit" - im Bug ist Stahl aus den Trümmern verarbeitet.
Die Fahrt nach Staaten Island und zurück war toll - ständig ändert sich der Blick auf die Skyline!
 

Desirade

Well-Known Member
#5
Direkt vor dem Terminal ist die Metrostation mit der Metro, die uns zum Kaufhaus MACYS brachte - hier waren wir allerdings etwas nicht nur von außen enttäuscht, vielleicht verwöhnt durch die vielen schönen Shopping Malls war hier alles eher so gefühlt wie früher der Horten in unserer Heimatstadt, da auch viel umgebaut wurde, gingen wir ohne Einkauf wieder raus.
Nun war der Plan zum Mittag in das so oft erwähnte Shake Shack zu gehen, eine Filiale ist direkt neben Macys, hier war ich jedoch beim Blick auf die Teller so enttäuscht dass wir uns spontan entschlossen haben einige Gebäude weiter lieber zu Fresh&Co. zu gehen. Hier konnten wir aus einer Theke auswählen, was wir essen wollten und haben so eingermassen gesund essen können. Beispiel von mir - Hühnchen mit Gemüse auf Quinoa. Mein Mann wollte dann noch unbedingt an einem Strassenstand einen Spiess essen - das hätte ich jedoch nicht runtergebracht so verkokelt wie das aussah
.
Ich war dann doch etwas erschöpft und machte eine Pause im Hotel und klappte die Füsse hoch. Mein Mann hatte "freie Zeit zur Verfügung" und trank Kaffee im Bryant Park und spazierte einfach die Strassen rauf und runter. Dabei entdeckte er einen WholeFoods und holte mich im Hotel zu einem frühen Abendessen ab.
Also das kann ich wirklich empfehlen, kalt/warmes Buffet - ist auch für Vegetarier geeignet und preislich waren wir mit Getränken noch unter 30 Dollar! Es wird auch nicht in Plastik serviert, sondern in beschichteten Kartons und anschließend kann der Müll getrennt entsorgt werden.

IMG_2449.jpg Anschließend liefen dann den kompletten Times Square hoch - hier pulsiert das Leben und viele Menschen posen und machen Shows auf der Strasse. Ich schleppe meinem Mann in den Flagschiff Store von M&M und er war geplättet so was wegen ein paar Süssigkeiten konnte er sich nicht vorstellen.
Dann kam wieder ein Mini Highlight für mich - Christmas in New York
 

Desirade

Well-Known Member
#6
Jetlag sei Dank - wir waren auch am 2. Tag (Sonntag) früh wach, schnell die Vorhänge aufgemacht und siehe da - wieder war prima Wetter

Ich habe dann kurz den Fernseher eingeschaltet und da kam ein Bericht über einen Benefizlauf in NY, neugierig habe dann weitergekuckt und ich habe zum ersten Mal vom "race for clure" gehört. Wenn es interessiert: http://www.komennyc.org

Wir haben uns dann wieder zu Jake´s im Hotel aufgemacht und siehe da, die beiden Cops waren auch wieder da und haben Kaffee getrunken!
Dann ging es mit der Metro Linie 1 in Richtung Lincoln Center - das Mekka für klassische Musik mit der berühmten MET. Leider haben wir das Event schlechthin verpasst - Open Air Veranstaltungen auf dem Platz davor und aufgrund der Sommerpause konnten wir auch nicht ins Gebäude. Wir haben schon viele Live-Übertragungen im Kino von Matinee Aufführungen Samstags gesehen und gehört. Das wäre auch ein Traum gewesen mal wirklich dort im Publikum zu sitzen, aber man / frau kann nicht alles haben.
IMG_2460 (2).jpg
 

Desirade

Well-Known Member
#7
Am Central Park angekommen - Überraschung - waren wir mitten im Benefizlauf, viele meist in rosa gekleidete Menschen allen Alters liefen oder gingen für den guten Zweck eine Runde im Park, vorbei an den Pferdekutschen und den Zuschauern. Daher mussten wir unseren Weg ein bischen anpassen, denn wir wollten ja die Läufer nicht stören.
Wir machten oft Pause und das war ganz ehrlich für mich das Highlight - diese Stück Grün das mitten in der Stadt Oase und Naherholung ist.
Am Ende unseres langen Spaziergangs kamen wir beim beim Metropolitan Museum of Art -das größte Kunstmuseum der US - in der 5th Avenue an (leider hatten wir für einen Besuch keine Zeit - im Jahr kommen aber ca. 7 Mio Besucher).
Von da aus waren es nur noch ein paar Schritte bis zum Solomon R. Guggenheim Museum - ich bin immer wieder fasziniert wie Profi Fotografen Gebäude viel besser als Motiv darstellen können, hier waren wir etwas enttäuscht, dass es tatsächlich wie ein altes hässliches Betonsilo aussah.
Durch den Benefizlauf war die gesamte 5.th Avenue vor dem Central Park mit Polizeiautos abgesperrt und so konnten wir in Ruhe an all den teuren Wohngebäuden entlang schlendern, in den die Reichen und Schönen ihre Appartements haben. Vor den Gebäuden stehen Türwächter in Uniformen, es gibt immer einen pompösen Empfangsbereich und vor dem Gebäude werden kleine Blumeninseln sorgsam gepflegt und gehegt.
Eigentlich wollten wir die 5.th Avenue dann mit einem Bus entlang fahren, durch die Absperrung war die nicht möglich und so gingen wir ein paar Querstrassen (Madison Ave / Park Ave / Lexington Ave ) weiter in denen fast nur Arztpraxen waren und nahmen dann die Metro (hier fahren 4/5/6) zum Grand Central Terminal.
Hinweis - hier lohnt es sich für so einen straffen Plan immer Alternativen zu haben damit man dann wie in diesem Fall nicht blöd dasteht und erstmal nicht weiss wie weiter.
Die Halle, die schon in zahlreichen Filmen Kulisse war, ist einfach bombastisch und man atmet hier quasi Geschichte ein. Geht man dann nach draußen erschlagen die umstehenden Gebäude die Schönheit der Fassade.





IMG_2517 (2).jpg


Über die 42. am überfüllten Bryant Park vorbei knurrte mein Magen und siehe da, wir standen ja vor Whole Foods und das späte Mittagessen war gesichert!
Wenige Schritte noch zum Hotel und ich durfte Pause machen und mein Mann tigerte auf eigene Faust los - wollte er doch das Empire State Building mit eigenen Augen von unten bewundern - denn wer kennt nicht den Film KingKong und die Szene in der Affe an der Fassade entlang klettert. Da dies 2005 einer der ersten Kinofilme war den wir zusammen angesehen haben, hatte das auch ein bischen sentimentale Bedeutung.
Er ist dann auch weiter zum UNO-Hauptquartier gelaufen, die in vielen Gebäuden am East River untergebracht ist.
 

Desirade

Well-Known Member
#8
Nachdem wir am Samstag bereits NY von oben gesehen hatten, hat dann mein Mann den nun geplanten Besuch des Rockefeller Centers und den abendlichen Rundblick von oben gestrichen - er braucht das nicht - und daher konnten wir dann in aller Ruhe den Koffer packen (ja, wir hatten nur einen gemeinsamen Koffer dabei - warum das erkläre ich später). Am nächsten Morgen war dann schon Abreisetag - wir hatten dank der Online Buchung Late Checkout und konnten so den Vormittag für einen weiteren von meinem Mann gewünschten Sightseeing Spot nutzen.
Bereits zuhause hatten wir dazu eine Reportage des österreichischen TV gesehen - das neue Hudson Yards Areal mit der High Line und "The Vessel" standen auf dem Programm.
IMG_2556 (2).jpg

Dank der zentralen Lage konnten wir direkt mit der Metro 7 bis zur Haltestelle Haltestelle 34th Street Hudson Yards Subway fahren - hier muss ich gestehen dass wir dank vieler Baustellen ein bischen durch die Gegend geirrt sind bis wir den Eingang zur High Line Bahn gefunden haben. Wir waren sehr früh dran und konnten so ohne großen Andrang in aller Ruhe unseren Spaziergang starten.
Eine langezogene Rampe ist der Start und von hier aus hatten wir nicht nur einen fantastischen Blick auf den Hudson sondern eine ganz besondere Sicht auf "The Vessel" - mein Mann war erstaunt das das Gebäude eigentlich keinem Zweck dient und nur ein gigantisches Kunstwerk ist.
Es war morgens noch etwas frisch aber völlig leer so dass wir in aller Ruhe all die Kunstwerk bewundern konnten die an der HighLine entlang stehen. Parallel war als Sonderausstellung "Kräuter und Gewürze" überall aufgebaut und man konnte sehen dass hier für die NYer und nicht nur für Touristen eine grüne Erholungszone entstanden ist.
Wir gingen bis zur 16 th Street - hier ist ein Abgang (mit rest rooms die piccobello sauber waren) - hier ist ein ganzes Haus Kunst:

IMG_2588 (2).jpg
 

Desirade

Well-Known Member
#9
Mit der Linie A ging es dann wieder zurück zum Hotel und dort machten wir uns nochmals ein bischen frisch, dann auschecken und mit dem Taxi in Richtung LaGuardia. Ich dachte dass man hier bequem auch mit Metro oder so hinkommt aber nur einen Teil der Strecke, dann muss man in einen Bus umsteigen. Das war mir dann doch zu aufwändig und so sind wir dann das 2. Mal in NY Yellow Cab gefahren.
Hier mal ein Foto vom "Bezahlkästchen" an der Rückbank im Taxi:
IMG_2605 (2).jpg

Einfach unten die Kreditkarte rein und dann noch entscheiden ob man TIP und wieviel geben möchte und erledigt!
Der Concierge in unserem Hotel meinte wir brauchen 1 - 1,5 Stunden, wir hatten aber entweder Glück mit dem Verkehr oder einen pfiffigen Taxifahrer, nach 45 Minuten waren wir da.
LaGuardia ist im Moment eine Riesenbaustelle und völlig chaotisch - wir hatten einen Inlandsflug mit Delta und mussten trotz Onlinecheckin nochmals an den Checkin Automaten und erst dann konnten wir unseren Koffer abgeben. Nach einer endlosen Schlange an der Handgepäck Kontrolle waren wir dann im Inlandsbereich und waren natürlich viel zu früh da - aber perfekt keine zeitliche Verzögerung beim Boarding, dafür haben wir dann 45 Minuten auf der Landebahn gewartet bis der Pilot einen Slot der Luftsicherung nach Fort Myers bekam.
Wir hatten aber dann beim Start noch einen tollen Blick auf die Skyline von NY und dann ging es in den Sonnenuntergang hinein endlich in Richtung FLORIDA!
 

Desirade

Well-Known Member
#10
Nach einem unspektakulären Inlandsflug sind wir in Fort Myers gut gelandet und das ging ratzfatz - einfach den Koffer schnappen und dann über die Strasse ins Rental Car Center. Zum ersten Mal seit wir nach Florida fliegen hatten wir einen Mietwagen von Alamo (gebucht über ADAC - mein Mann ist Mitglied und ich hatte ein günstiges Angebot gefunden) und eine liebe Freundin hat mir eine Anleitung für das ominöse "Skip the Counter" zur Verfügung gestellt und ich habe nach einer Stunde zuhause auch alles geschafft und gedruckt gehabt - waren wir verblüfft, es war außer den Mitarbeitern an der Schaltern kein einziger Urlauber/Kunde da

Also wir aber tapfer in Richtung ALAMO Schilder gelaufen, dort wurden wir von einem Mitarbeiter angesprochen und wir zeigten unseren Papierberg vor und er hat uns 2 Autos in der gebuchten Klasse gezeigt - eins weiss eins schwarz - bevor ich noch meinen Mann fragen konnte war der schon am begutachten des Kofferraums, ob auch da Platz für das Gepäck ist. Hier kommt auch die Erklärung warum wir nur einen Koffer dabei hatten - mehr hätte auch zusammen mit meinem Handgepäck Trolley auch nicht reingepaßt.
Das war ein Geburtstagswunsch meines Mannes - einmal so ein Auto in Florida fahren


Im Laufe des Urlaubs in Cape Coral hatten wir noch mehrfach Spaß dass wir einkaufen waren und wir das Verdeck offen lassen mussten um das "Sperrgut" auch transportieren zu können.
An der Ausfahrt vom Parkhaus mussten wir dann alle ausgedruckten Papier vorzeigen, die beiden Führerscheine und dann verschwand die nette Dame und kam nach einiger Zeit mit weiteren Papieren wieder und die musste mein Mann da und da und da unterschreiben.
Wir wollten nur noch zum Ferienhaus, es war dunkel im Parkhaus und draussen regnete es in Strömen - wir haben nicht genau gekuckt was mein Mann da alles unterschrieben hatte.
Kurz noch den Sunpass Transponder an die Scheibe befestigt, unser uralt TomTom Navi (ich liebe diese Stimme) in Betrieb genommen und dann fuhren wir im Schritt Tempo durch Fort Myers.
Man sah wirklich die Strasse nicht und wir schlichen langsam durch die Stadt - endlich die Brücke nach Cape Coral erreicht und der von mir so ersehnte Blick blieb aus - man sah nur Wasser aber das von oben!
Normalerweise gehen wir dann zuerst mal zu Publix - das ist immer ankommen und mit dem Einkaufswagen die Lieblingslebensmittel einsammeln - aber ich wollte nicht klatschnass werden, also zuerst mal zum Ferienhaus fahren. Ich finde es immer toll dass irgendjemand zur Begrüßung und sicher dass man auch das Haus findet die Lampen außen und innen anschaltet, so dass man sich willkommen fühlt, zumal es dort ganz sicher trocken war.
Im Haus angekommen - Koffer ausräumen und raus zum Pool - fast bin ich etwas erschrocken, es wartet dort ein ganzer Zoo auf uns (Foto habe am nächsten Morgen gemacht) - Hummer, Tiguan und Flamingo!

IMG_2668 (2).JPG
Im Publix waren wir dann noch später einkaufen und traditionell gibt es abends noch eine Portion des leckeren Sushis von dort!
 

Desirade

Well-Known Member
#11
Für mich ist immer fast das Schönste am Urlaub in Cape Coral - der erste Morgen - dank Jetlag bin ich immer früh wach - raus auf die Terrasse, der Tag erwacht und langsam geht die Sonne auf. Die Vögel zwitschern und es ist alles sonst ruhig und diese tropische warme Luft ist nicht zu beschreiben ...
IMG_2666 (2).jpg

Da ich sowieso schon wach war habe ich unsere Unterlagen von NY sortiert und mir fiel der Zettel in die Hand den mein Mann gestern Abend bei der Ausfahrt bei Alamo unterschrieben hatte. Dann habe ich ihn sofort geweckt und ihm gezeigt dass er einen völlig neuen Mietvertrag unterschrieben hatte und wir nochmals zahlen müssen ...
Also nach dem Frühstücken überlegt was nun - telefonieren mit einer Hotline, trauen wir uns nicht so recht zu.. ab nach Fort Myers zum Flughafen und das klären!
Vor Ort hat es dann den Manager und mehrerer Mitarbeiter bedurft um das Kuddelmuddel zu klären und nachdem wir über eine Stunde dort waren, war ich nicht gerade "amused" und habe das auch deutlich erklärt.
Alle Verträge wurden storniert und wir bekamen nochmals einen neuen und als kleine Entschädigung die Info dass wir den Tank nicht bei der Abgabe füllen müssten.
Auf der Heimfahrt meldet dann plötzlich das Display im Auto dass der Luftdruck in den Reifen nicht stimmt - wir also zur nächsten Tankstelle und haben uns wie Landeier angestellt.
Info für alle die auch nicht wissen wie das geht - es gibt eine Art Kombigerät - Staubsauger auf der einen Seite und Luftdruck Kabel auf der anderen. Dann muss man entweder Münzen einwerfen oder eine Kreditkarte reinstecken, denn in Florida kostet Luft auch Geld (1 Dollar 75 Cent)!
Der Automat ist zumindestens an der Tankstelle an der wir waren so programmiert dass er automatisch einen Reifen auf den notwendigen Druck lädt und dann war auch der Mustang zufrieden!
Aber das Wetter war prima und offen fahren in Florida ist schon was tolles - auch wenn einem die Sonne ordentlich auf den Kopf brennt.
 

Desirade

Well-Known Member
#12
Weitere Gebutstagswünsche meines Mannes waren - einen Strandausflug machen und Shoppen (Ralph Lauren Polos).
Also was liegt näher als beides zu verbinden und wir machten uns am nächsten Tag mit Strandliege, Sonnenschirm und Badetasche auf den Weg nach Sanibel - Ziel Bowmens Beach! Unterwegs kommt man an den Sanibel Outlets vorbei, die gefallen mir persönlich viel besser als die Riesenmalls. Um den Parkplatz drumherum sind wir kleine KeyWest Häuser die Shops angeordnet und wenn man wie wir gezielt nur einem Shop besuchen will, kann man direkt davor parken! Wir haben auch sehr schnell alles gefunden - mein Mann liebt es zu shoppen (ganz im Gegensatz zu mir) - hier mit seiner Beute

IMG_2672 (2).jpg
Warum Sanibel Bowmens Beach - da ist in der Nebensaison nicht viel los, es gibt einen großen Parkplatz, man kann entweder bar mit Münzen oder mit Karte zahlen, der Automat beherrscht sogar deutsch und auf dem Weg zum Strand gibt es "Facilities" die sehr sauber sind und man kann sich umziehen und auf Toilette gehen.
Am Strand war kaum was los und das Wasser war warm und klar - natürlich gibt es unzählige Muscheln am Strand und im Meer sind Fische und auch Algen. Aber das ist Natur und für mich wunderschön

Die neu erworbenen Strandliegen war überraschend bequem und haben ein ganz besonderes Feature, man kann das Kissen umklappen und sich dann auf den Bauch legen, die Arme durch die beiden Löcher strecken und muss nicht den Kopf verdrehen. IMG_2677 (2).jpg
 

Desirade

Well-Known Member
#13
Aber wir haben mal wieder festgestellt dass wir eher Golfer als Beacher sind und daher war natürlich am nächsten Tag das Ziel unser Lieblingsgolfplatz "Palmetto Pine" - vom Ferienhaus in 5 Minuten mit dem Auto zu erreichen und in der Nebensaison reicht es kurz auf die Homepage zu kucken -> Teetime ist frei und losfahren!
Danach tut ein Sprung in den Pool gut obwohl der auch mit 30 Grad nicht unbedingt kühl war.
Wir merkten die anstrengenden Tage von NY in den Knochen und haben dann einfach mal auch das Ferienhaus mit dem Pool (der Kühlschrank ist ja nicht weit) genossen und ein paar Tage puren URLAUB gemacht!
Wir gehen wenn wir in Cape Coral sind selten essen sondern kochen lieber aber einige Abende geniessen wir doch auch die Restaurant - besonders Fish Tale Grill by Merrick Seafood! Die Strasse dort und der Platz davor sind glaube ich letztes Jahr neugepflastert worden und man kann wunderschön draussen (!!) sitzen - ich weiss nicht warum in Florida die Menschen in tiefgekühlten Lokalen gerne essen, ich muss da immer eine lange Hose und eine Strickjacke anziehen um nicht fröstelnd zu essen, daher liebe ich solche Möglichkeiten!
Hier mal mein Abendessen - Risotto mit Seafood und grünem Spargel IMG_2663 (2).jpg


Lecker, da bekomme ich sofort Lust darauf bald wieder hin zugehen!

Da wir leider nur wenige Tage in Cape Coral hatten, vergingen die wie erwartet im Fluge und der Geburtstag meines Mannes stand vor der Tür.
Er wollte als einzigen Programmpunkt nur mit mir Golfen - der Heimatplatz war wegen Wartungsarbeiten und so haben wir den Country Club in Fort Myers ausprobiert. Hier der Hinweis - ich habe Handicap 64 (Anfänger) aber mein Mann ist viel besser, trotzdem haben wir gemeinsam massenweise Bälle in der Botanik und im Wasser verloren, denn der Platz ist nicht einfach zu bespielen. Es war aber vormittags nichts los so dass wir als 2er Flight entspannt spielen konnten und viel Spaß hatten. Guten Spielern kann ich den Platz nur empfehlen und sie haben einen gut sortierten ProShop!
 

Desirade

Well-Known Member
#14
Für Abends hatten wir geplant mit Freunden (die einen wohnen dort und die anderen waren auch zum Urlauben dort) gemeinsam essen zu gehen. Aber ich hatte für meinen Mann noch eine Überraschung geplant - ein echter (von einer lieben Freundin) selbst gebackener Schokorührkuchen mit Kerzen kam pünktlich zum Kaffee um 15 Uhr!

IMG_2744 (2).jpg

Abends waren wir dann noch am Cape Harbour in der Oysterbar essen - auch sehr zu empfehlen und man kann abends die Sonne über den Palmen und den Booten untergehen sehen - ein schöner Abend und mein Mann war glücklich, was will ich mehr?

Die Zeit verfliegt immer so schnell in Florida und schon kam der letzte Tag und nochmal im Pool planschen:

ESIE7261 (2).JPG


und dann Koffer packen und am nächsten Tag ging die letzte Fahrt mit dem Mustang nach Miami.
An der Sicherheitskontrolle mussten wir noch ewig warten und dann wurde auch noch mein Trolley rausgezogen - auf dem Röntgenbild war der in NY gekaufte Nikolausstiefel verdächtig gewesen, die Beamtin hat ihn vorsichtig ausgepackt und mussten dann schmunzeln.
Dann noch der obligatorische Besuch im Food Court und schon konnten wir durch die Fenster dort den Heimatflieger sehen.
Bye Bye Florida - der Counter läuft für Mai 2020!
 
Top