• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reisebericht Alle Neuengland Staaten + New York

TiPi

Moderator
Moderator
#22
Wie lange ist das jetzt her das die blassblauen vor den schwarzgelben in der Liga gelandet sind? 7 Jahre? Da kann man ruhig mal so ein Testspiel verlieren solange man da ist wenn es drauf ankommt.
Wie kann man nur so schlecht vorbereitet sein? :009: Es sind gerade mal 2 Jahre! http://www.fussballdaten.de/bundesliga/2015/
Und den Tulpenknicker Trainer der Schwachgelben habe ich auf meiner Kandiatenliste der ersten Rauswürfe ganz oben :007:
 

Mühli

Moderator
Mitarbeiter
#27
Die Dosen sind bereits Geschichte.....Danke Rainer für die Überraschung. Sollte man vielleicht bei der Lufthansa zur Regel machen......Bei checkin 2 Dosen Bier :007:.



Sind gegen 9pm auf Cape Cod ( Eastham) angekommen. Nach den Bierchen ging es gegen 11 ins Bett und seit 2.30 bin ich wieder wach. Ich glaube ich gehe gleich ne Runde schwimmen. Frau und Kind schlafen noch.
 

Mühli

Moderator
Mitarbeiter
#31
Greetings from Cape Cod .wink:.
Wir sind gut - wenn auch spät - am Dienstag Abend gegen 9 Uhr in Eastham angekommen. Immigration ca.90 Minuten, da kurz vor der Lufthansa Maschine noch ein Flugzeug aus Japan und ein anderes der Qatar Airways landeten :confused:. Verkehr in und um Boston war eine einzige Katastrophe...Aber egal , ist ja Urlaub.
Nach dem einchecken haben wir uns vor dem Zimmer noch ein - zwei Bierchen gegönnt und sind gegen 11.30 Uhr todmüde ins Bett.
Ganze 3 Stunden später war der Mühli auch schon wieder wach -hat ein wenig im Internet gelesen und dann ging es gegen 4 Uhr morgens in den Pool. Herrlich.....
Anita und Paul kamen kurz später ebenfalls in den Pool.
Noch vor dem Frühstück sind wir zum Strand




So haben wir uns das vorgestellt. Menschenleere Strände und eiskaltes Wasser....:D Einige Seehunde ließen sich auch mal blicken.


Nauset Light Beach heißt dieser Abschnitt und wie der Name schon sagt, steht hier ein sehr schöner Leuchtturm





Später fuhren wir nach Provincetown - die wohl liberalste Stadt der USA. Am äußersten Zipfel Cape Cods liegt diese schmucke Städtchen und erinnert mich sehr an die Florida Keys. Zumal es hier mit fast 30 Grad und höherer Luftfeuchtigkeit ähnlich wie in Florida ist.









Da es uns beim letzten Aufenthalt, auf Cape Cod 2015, so gut in Chatham gefallen hat sind wir dort natürlich auch noch einmal hin. Am Chatham Pier Fish Market gab es eine leckere Clam Chowder und auch der Leuchtturm kann sich sehen lassen.






Am Abend gab es noch einen herrlichen Sonnenuntergang am Beach von Sunken Meadows :)







So, jetzt gehen wir frühstücken. Anita hat heute Geburtstag und wir machen uns auf dem Weg nach Newport in Rhode Island und Mystic in Connecticut.

:001:
 

jhon

Well-Known Member
#32
Den Verkehr bzw. auch die Verkehrsführung in Boston empfand ich damals als das Schlimmste was ich bisher in den USA erlebt habe - dagegen ist New York oder L. A. mit dem PKW die reinste Entspannung.... :moritz:

Wunderschöne Bilder - weiterhin viel Spaß und herzliche Glückwünsche an die Frau Gemahlin! :birthday:
 

BiMi

Moderator
Moderator
#36
Ich wünsche euch einen tollen Urlaub und bin auch noch schnell hier mit aufgesprungen [emoji5]

Liebe Grüße an deine Frau und nachträglich alles Gute!


Sent from my iPad using Tapatalk
 

Mühli

Moderator
Mitarbeiter
#37
So, weiter geht es.....

Von Cape Cod ging es nach Newport in Rhode Island. Wir vermieden Autobahnen und auch den Highway 6 - die größte Verbindungsstraße auf dem Cape - sondern blieben treu auf der 6A. Ein Traum........:heart3d:. Ein Ort schöner als der andere....ein Ort gepflegter als der andere.Ich hätte alle 100 Meter anhalten können...

Runter von der Insel mieden wir weiterhin die Autobahn wie ich die Waage :0141:. Auch hier sind wir durch zauberhafte kleine Orte gekommen die mich doch häufig an Florida erinnerten.

Die Fotos sind nicht näher gesichtet und ziemlich willkürlich. Teilweise aus dem Auto... Hoffe es ist okay :)







Newport ist ein Fall für sich. Prunkhäuser aus der Zeit um 1900 soweit das Auge reicht. Wer hier sein Domizil hat, war entweder sehr fleißig - hatte viel Glück - oder konnte gut besche-ssen :0141:.












Mystic in Connecticut war unser nächster Stop zum übernachten. Positiv überrascht waren wir, dass unser Hotel frisch renoviert war. Vor 2 Jahren waren die Zimmer noch nicht so freundlich.
Am Abend sind wir noch ins Foxwood Casino. Ich habe noch nie diese Dimensionen des ganzen Gebäudes wahrgenommen :0096:. Ich glaube es ist das größte Casino der USA. Unzählige Restaurants und auch ein TANGER OUTLET so groß wie die Stadtgalerie in Witten beherbergt dieser Riesenbau in den Bergen Connecticuts.Mir persönlich ist das zuviel aber es scheint sehr vielen zu gefallen...

Schöner war der nächste morgen...Mystic, besonders Old Mystic ist wunderschön. Alleine der Friedhof ELM GROVE ist eine Reise wert. Hier könnte man Stundenlang verweilen. Die Lage direkt am River mit "Blick" auf Mystic Seaport ist traumhaft.










Weiter ging es über Groton , Niantic und New London. Keiner der Orte stand Mystic in Punkto Schönheit was nach.







weiter geht es gleich mit dem Big Apple.....
 

Mühli

Moderator
Mitarbeiter
#38
Die Fahrt mit dem Auto nach Brooklyn war wieder schön spannend :D.....nach einem kurzen Stop bei einem Harley Händler in New Rochelle ging es über diverse Stadtautobahnen nach Brooklyn. Umso näher wir zu unserem Appartment kamen umso mehr dachte ich an den Film "In den Straßen der Bronx". 36 Grad zeigte das Thermometer und in den Straßen spielten Kinder in den Wasserfontänen der Hydranten, die alle paar Meter am Wegesrand standen. Einige wuschen auch ihr Auto :muha:.
Wir hatten zum ersten mal eine Wohnung in NY angemietet....Nicht schlecht und sehr geräumig. Könnte etwas sauberer sein (okay, man ist verwöhnt von den Häusern in Florida, aber trotzdem :rolleyes:. Auch die Gegend ist - ich sage mal - Gewohnheitsbedürftig :). Wir sind dann am Abend noch ein wenig um den Block gelaufen und ich hatte den Eindruck, dass die Einheimischen sich viel mehr Sorgen machten, dass Paul (mein Sohn ) und ich jetzt dort das Zepter in die Hand nehmen :022:.
Heute (Samstag) ging es dann mit der Subway J nach Manhattan. Erstes Ziel war das 9/11 Memorial Museum. Es war mir sehr wichtig mir dort alles anzuschauen. Gänsehaut und eine Zeitreise hatte ich gleichzeitig. Sehr bewegend :sick:.







Den Bereich wo man keine Fotos machen darf, fand ich besonders ..... :frown:. Das Museum lohnt sich.

Durch die glühende Hitze schlugen wir uns zum Hudson River und machten eine kleine Bootstour. Ohne Sonnenmilch macht das ganze viel mehr Spaß...Ehrlich :undweg:.











Da wir auch mal wie die anderen " Touris " ein Blick auf NY werfen wollten (ich könnt das ja nicht immer wie das Fußvolk :undweg: ) haben wir unser Böötchen geparkt und sind mit dem Water Taxi zur Lady Liberty :mrgreen:











Jetzt war es an der Zeit, sich den Spinner anzuschauen, der ein größeres Boot als meines im Hafen liegen hatte. So ein Kackenhauer :moritz:



Als wäre ein Hubschrauber nicht genug :vogel:....Spinner :tipi:





Ziemlich - von der Hitze gezeichnet - abgerockt sind wir noch ein wenig durch den Central Park gekrochen



Kleines Highlite auf dem Rückweg mit der Subway nach Brooklyn. In unserem Wagon machten sich drei sehr gut gebaute junge Afroamerikaner ans tanzen.....Respekt wie die Jungs die Stangen im Wagon rauf und runter ohne den Boden zu berühren :007: umher sprangen. Ich habe es auch versucht.....jetzt fällt die Linie J für unbestimmte Zeit aus :muha:.

See you in Vermont :001:
 

Lonici

Well-Known Member
#39
:heart3d:tolle Bilder, Mühli, danke. Das macht Lust auf 'ichfahrauchdahin'. :007:
Freunde von mir haben für ein Jahr in Newport gewohnt, während er ein Jahr an der Columbia studiert hat. Und ja, denen geht's nicht so schlecht :009:
I'm looking forward to Vermont. :006:
 

Mühli

Moderator
Mitarbeiter
#40
Sitze nun hier in einem sehr schönen Motel in Bennington / Vermont und lasse den Tag bei einem oder mehr Bierchen Revue passieren....
Wir haben NY einen Tag vorab abgebrochen. Die Hitze machte wirklich keinen Spaß und auch die Ecke in Brooklyn war gelinde gesagt suboptimal :confused:. Wir fühlten uns nicht wohl und das, was wir in NYC unbedingt machen wollten, haben wir geschafft. Wir kannten NY ja nun schon von vorherigen Aufenthalten und so viel es uns relativ leicht heute (23.07) um 8.30 Uhr aus Brooklyn abzuhauen.Wir fuhren noch ein wenig quer durch Brooklyn bis Queens und waren verwundert, dass es auch hier ganze Straßenstriche nur Chinesen gibt :0096:.(@TiPi: ich erwarte einen Kommentar :muha:) Ich frage mich, wer eigentlich in China den ganzen Elektroschrott "zusammenklöppelt", wenn die alle hier rumturnen :0025:?
Es ging gen Norden und bald erreichten wir wieder Connecticut. Eine ganz andere Welt......alles sauber und einfach nett anzuschauen.Ein paar Lebensmittel eingekauft und in die Kühltasche gepackt gingen es auf die Route 7 bei Norwalk /CT. Hier beginnt die Straße und endet irgendwo in Kanada.
Diese traumhafte Straße führte uns von Connecticut über Massachusetts bis Vermont. Hier und auch da machten wir halt und genossen diese herrliche Natur beim Picknick. Die Bergwelt der Berkshires ist schon toll. Genug gequatscht - einige Bilder von unterwegs....















Hier traf ich Ray, den Besitzer dieser kleinen Werkstadt wo komplett die Zeit stehen geblieben ist. Seit 1953 im Familienbesitz hat sich eigentlich nichts verändert.
Ich liebe es .......alleine die Autos wie den 55er Chevy oben.....ein Traum.


Vielleicht schaue ich die Tage noch einmal bei Ray vorbei.....Möchte mir gerne noch den 53er Ford Sunliner näher anschauen, der in der Werkstadt steht :heart3d:.

Unsere Unterkunft für die nächsten drei Nächte in Bennington ist auch sehr schön



:001: