Auswanderer und Sozialleistungen in D

California2000

Well-Known Member
#1
Gibt es eigentlich ne Statistik, wieviele Auswanderer im Rentenalter nach gold old Germany zurück kommen, da hier die Sozialleistungen im Alter evtl. besser sind?
 

California2000

Well-Known Member
#3
Es gibt doch bestimmt Leute, die irgendwann in die Staaten auswandern und dann im Rentenalter wieder zurück nach D kommen? Darüber wird es doch sicher ne Statistik geben, oder?
 

BiMi

Moderator
Moderator
#6
Gebrauchte Harley kaufen und nach Deutschland verschiffen

Ich weiß schon was Sozialleistungen sind. Ich hatte dich aber gefragt, welche speziell di für Rentner meinst?
 

wulliwupp

Well-Known Member
#7
darf ich daran erinnern, dass es hier ursprünglich um das importieren von harleys ging.....
die abschweifungen hatten ja wenigstens noch im allgemeinen mit harley bzw verkehr zu tun-aber was die frage nach den leuten, die nach hause kommen, um sozialleistungen zu erhalten, mit dem ursprünglichen thema zu tun hat-keine ahnung..... abgesehen davon-wer sagt, dass die betreffenden leute nicht auch vorher in deutschland reichlich eingezahlt haben.
grüsse jörn
 
J

Jochen

Guest
#8
darf ich daran erinnern, dass es hier ursprünglich um das importieren von harleys ging.....
die abschweifungen hatten ja wenigstens noch im allgemeinen mit harley bzw verkehr zu tun-aber was die frage nach den leuten, die nach hause kommen, um sozialleistungen zu erhalten, mit dem ursprünglichen thema zu tun hat-keine ahnung..... abgesehen davon-wer sagt, dass die betreffenden leute nicht auch vorher in deutschland reichlich eingezahlt haben.
grüsse jörn
Dir ist aber schon bewusst das es sich bei Sozialversicherungen nicht um einen "Sparvertrag" handelt bei dem man rausbekommt je nachdem was man eingezahlt hat sondern um einen "Solidarvertrag"? Abgesehen davon gibt es nicht wenige Auswanderer, die sich den Anspruch bei einer Auswanderung auszahlen lassen bzw. nicht weiter die Mindestbeiträge einzahlen wenn sie ausgewandert sind. Im ersten fall haben sie dann ja auch keine Ansprüche mehr, im 2. Fall bekommen sie entsprechend wenig und werden dann ggfs, "Aufstocker" nach Hatz IV, was dann wieder die Gemeinschaft tragen muss. Das ist zwar nicht viel, aber zumindest ist man dann hierzulande krankenversichert, was sich viele Rentner in dem Land ihrer Auswanderung nicht mehr hätten leisten können. Und in dem Fall halte ich das dann auch - wie auch in vielen anderen Fällen, von denen hier aber nicht die rede ist - für eine Art von Mißbrauch der Sozialleistungen...
 

Werbefuzzi

Well-Known Member
#9
Dir ist aber schon bewusst das es sich bei Sozialversicherungen nicht um einen "Sparvertrag" handelt bei dem man rausbekommt je nachdem was man eingezahlt hat sondern um einen "Solidarvertrag"? Abgesehen davon gibt es nicht wenige Auswanderer, die sich den Anspruch bei einer Auswanderung auszahlen lassen bzw. nicht weiter die Mindestbeiträge einzahlen wenn sie ausgewandert sind. Im ersten fall haben sie dann ja auch keine Ansprüche mehr, im 2. Fall bekommen sie entsprechend wenig und werden dann ggfs, "Aufstocker" nach Hatz IV, was dann wieder die Gemeinschaft tragen muss. Das ist zwar nicht viel, aber zumindest ist man dann hierzulande krankenversichert, was sich viele Rentner in dem Land ihrer Auswanderung nicht mehr hätten leisten können. Und in dem Fall halte ich das dann auch - wie auch in vielen anderen Fällen, von denen hier aber nicht die rede ist - für eine Art von Mißbrauch der Sozialleistungen...
Warum mußte ich so lange auf einen Kommentar vom Gutmenschen warten ? :009:
Aber ich stimme Dir voll und ganz zu.

Stephan
 

BiMi

Moderator
Moderator
#10
Es gibt ein deutsch-amerikanisches Versicherungsabkommen: http://www.deutsche-rentenversicher...icationFile/5449/arbeiten_deutschland_usa.pdf

Das bedeutet, wenn ich in den USA Rentenversichert bin, und das bin ich, dann wird diese Zeit auch in D angerechnet. Meine D Rente wird auch in die USA gezahlt. Auch hier erhalte ich eine Rente, wenn ich einen Arbeitgeber habe, der dieses anbietet und die großen Firmen machen das i. d. R. auch. Als Arbeitnehmer zahlt man jeden Monat hier auch Steuern für Sozialleistungen, die z. B. beinhalteten, dass man als Rentner auch KV ist. In der Zeit als mein Mann in den USA noch keinen Job hatte, hat er in D den Mindestsatz eingezahlt, damit er seinen Anspruch behält, entsprechend zeitig seine Rente zu beantragen.
 

buccaneer

Buchmacher und Frauenversteher
#11
Mein "Schwiegervater" bekommt sogar eine amerikanische Rente, weil er nach Highschool-Abschluss noch 3 oder 4 Jahre drüben gearbeitet hat, bevor er wieder nach D gekommen ist...
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#12
Mein "Schwiegervater" bekommt sogar eine amerikanische Rente, weil er nach Highschool-Abschluss noch 3 oder 4 Jahre drüben gearbeitet hat, bevor er wieder nach D gekommen ist...
Etwas ähnliches erhält meine Mom auch... Und die hat in der Türkei gearbeitet :D: Aber dadurch erhält sie nun quasi das Recht für Doppelrente... Es müssen bei ihr zwar soundsoviel Tage noch in die TR-Rentenkasse eingezahlt werden, aber das wäre nicht ganz so schlimm ;) Da sie ja dann umgerechnet € 450,- rausbekommt... Da meine Mutter aber vor hat, nach der Rente ihre Lebensabende in ihrer Heimat zu verbringen, ist das eine sehr gute Rente... D. h. sie bekommt von hier ca. € 650,- und in der TR. rund € 450,- ... Würde sie in D. bleiben, müsste sie wohl auch mit Hartz IV aufstocken, da allein für Miete, Strom, Wasser, Tel. etc. knapp € 800,- draufgehen und sie mit € 300,- im Monat gerade noch über die Runden kommen würde... Da sie aber in der TR eine Eigentumswohnung hat, und ihre Rente ca. TL 2.000,- betragen würde, könnte sie drüben leben, wie Gott in Frankreich (obwohl heutzutage wohl Frankreich der letzte Fleck auf Erden wäre, wo Gott leben wollen würde :D )

Ok... das hat jetzt nichts mit dem Thread-Thema zu tun.... :D ... Wollte nur erklären, dass es so ein Abkommen auch mit der TR gibt :undweg:
 

wulliwupp

Well-Known Member
#13
Dir ist aber schon bewusst das es sich bei Sozialversicherungen nicht um einen "Sparvertrag" handelt bei dem man rausbekommt je nachdem was man eingezahlt hat sondern um einen "Solidarvertrag"? Abgesehen davon gibt es nicht wenige Auswanderer, die sich den Anspruch bei einer Auswanderung auszahlen lassen bzw. nicht weiter die Mindestbeiträge einzahlen wenn sie ausgewandert sind. Im ersten fall haben sie dann ja auch keine Ansprüche mehr, im 2. Fall bekommen sie entsprechend wenig und werden dann ggfs, "Aufstocker" nach Hatz IV, was dann wieder die Gemeinschaft tragen muss. Das ist zwar nicht viel, aber zumindest ist man dann hierzulande krankenversichert, was sich viele Rentner in dem Land ihrer Auswanderung nicht mehr hätten leisten können. Und in dem Fall halte ich das dann auch - wie auch in vielen anderen Fällen, von denen hier aber nicht die rede ist - für eine Art von Mißbrauch der Sozialleistungen...
mache ich so einen hohlen eindruck auf dich?

mir ist aber nach wie vor nicht klar, wie man im thema "harleys importieren" darauf kommt...

was mir noch weniger klar ist-wen interessieren die paar auswanderer, die dafür potentiell in frage kommen, wenn ganz deutschland voll von irgendwelchen vögeln ist, die zusätzlich am system saugen? seit dem nun fast jedes land zur eu gehört, was vor dem ural und vor dem bosporus liegt, dürften die auswanderer eher nicht ins gewicht fallen.

ich möchte gar nicht wissen, wie viele neue zähne ich mit meinen beiträgen bezahlt habe, von leuten die angeben aus burkina faso zu stammen, da dieses land nicht mit der eu zusammen arbeitet und man ihre herkunft deshalb nicht bestreiten kann.

ihr habt ja sorgen..................

grüsse jörn
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jochen

Guest
#16
Nein, machst Du nicht - aber selbst viele intelligente Leute (manchmal gerade die :0141:) bringen unheimlich oft das Argument: "Ich habe ja eingezahlt, dann muss ich auch entsprechend rausnehmen können" - sei es nun bei Rente , Arbeitslosenversicherung oder sonstwas - und so ist unser Sozialprinzip eben nicht (mehr seit Adenauer das umgestellt hat) aufgebaut.
Insofern sind auch Vergleiche mit anderen Systemen wie in den USA oder anderen Ländern die nach Rücklage- und/oder Verzinsungsverfahren arbeiten nur bedingt sinnvoll oder zielführend, genauso wie man Betriebsrenten nicht mit der gesetzlichen Rentenversicherung vergleichen kann.

Ich will hier auch niemanden zu nahe treten oder Sozialmissbrauch vorwerfen und so wie @Bimi und ihr Mann das gemacht haben finde ich das doch auch vollkommen in Ordnung - mich stören nur die Leute die quasi "vorsätzlich" das Geld verjubeln so lange sie es haben, sich ein schönes Leben machen und im Alter zahlt die Gemeinschaft.
Da zahle ich lieber den armen Schweinen aus Burkina Faso neue Zähne oder sonstwas, weil die im Leben nicht den Bruchteil der Chancen hatten die der normale Durchschnittsbürger hierzulande hat seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können - mir ist es schnurz wo jemand herkommt wenn er Hilfe braucht, solange ich/wir genug haben gebe ich gerne davon ab. Das ist aber sicher mein persönliches "Problem", da ich eh eine Art "Helfersyndrom" habe :mrgreen:

mir ist aber nach wie vor nicht klar, wie man im thema "harleys importieren" darauf kommt...
Deswegen ist das ja jetzt auch als separates Thema abgetrennt :001:
 

floridita

Well-Known Member
#17
Zahle seit ca. 30 Jahren regelmässig meine Sozi Beiträge ein und seit ca. 25 Jahren die Höchstbemessungsgrundlage, d.h. den höchst möglichsten Beitrag zum System.
Auch jetzt und weiterhin werde ich meine Beiträge einzahlen und sollte ich meinen gesetzlichen Pensionsantritt erleben und unsere Politiker das System nicht schon bis dahin komplett umgebracht haben, so steht mir eine Alterspension in einer gewissen Höhe zu - egal wo ich gerade auf dieser Welt bin !
Diese lasse ich mir anweisen und ab und zu muss ich mich persönlich blicken lassen oder eine beglaubigte Bestätigung senden, dass ich noch am Leben bin !
Mit den zusätzlichen privaten Vorsorgen, sollte es sich leicht ausgehen einen gehobenen Lebenstandard bis zum Ableben sicherzustellen.
Sollten teurere medizinisch nötige Behandlungen anstehen so werde ich diese in AT durchführen lassen.
Ich finde diese Vorgangsweise absolut okay, da ich ja das ganze System derzeit brav mittrage, egal wo ich gerade lebe oder mich aufhalte.
Sicherheitshalber habe ich mich dazu entschlossen (bevor das ganze System den Bach runtergeht oder ich aus diversen Gründen vor dem gesetzlichen Pensionsantritt das zeitliche segne) den "Retired" Status jetzt schon, sagen wir einmal vorsichtig 25 Jahre vorab udn bis auf Weiteres zu geniesen !
Apropos : wo ist eigentlich der nun "neue" Threadersteller - California 2000" - und was wollte er eigentlich mit seinem Eintrag nach der Statistik hinterfragen ?
 
J

Jochen

Guest
#19
Auch hier einmal mehr der Hinweis: Bei der Übernahme von Texten anderer Webseiten unbedingt eine Quellenangabe mit Link angeben, sonst handelt es sich um einen Verstoß gegen das Urheberrecht!

Bitte nachreichen, sonst müssen wir solche Beiträge leider aus rechtlichen Gründen löschen :001:
 

floridita

Well-Known Member
#20
Auch hier einmal mehr der Hinweis: Bei der Übernahme von Texten anderer Webseiten unbedingt eine Quellenangabe mit Link angeben, sonst handelt es sich um einen Verstoß gegen das Urheberrecht!

Bitte nachreichen, sonst müssen wir solche Beiträge leider aus rechtlichen Gründen löschen :001:
Tut mir leid, weiß nicht mehr woher es stammt - bitte daher löschen !
 
Top