1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reisebericht Azoren - Insel Sao Miguel

Dieses Thema im Forum "Snappy's Reiseberichte" wurde erstellt von Snappy, 22. August 2012.

  1. Snappy

    Snappy Weltenbummler und Flug-Spezialist

    Registriert seit:
    6. Oktober 2004
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    2.501
    Hallo,

    wie im letzten Bericht bereits angekündigt, stand als vorerst letzte größere Auslandsreise noch ein Trip auf die Azoren an, genauer gesagt auf die Insel Sao Miguel. Die insgesamt neun (größeren) Inseln der Azoren gehören zu Portugal, zählen also genau wie Madeira zur EU und man zahlt dort natürlich mit dem Euro.

    Die Azoren hatte ich eigentlich gar nicht so auf meiner Wunschliste, bis dann Sata Airlines vor einigen Monaten die Strecke von München nach Porta Delgada (mit Zwischenstopp in Porto) für 199 Euro angeboten hat. Normal ist eher das doppelte, vor allem jetzt in der Hauptsaison. Ist für einen Kurztrip natürlich immer noch recht teuer, aber in Verbindung mit den Edreams.ch Gutscheinen von Groupon blieben dann letztendlich nur knapp 120 Euro übrig und dafür kann man das ja mal machen. Die Anreise nach München buchte ich ebenso mit einem solchen Gutschein separat bei der Lufthansa - jedoch mit nicht wirklich optimalen Umsteigezeiten, wie man in den folgenden Daten sehen kann:

    Samstag, 18.08.2012
    10:25 - 11:30, Paderborn - München
    16:10 - 18:25, München - Porto
    19:15 - 20:35, Porto - Ponta Delgada

    Dienstag, 21.08.2012
    08:35 - 11:45, Ponta Delgada - Porto
    12:35 - 16:25, Porto - München
    21:05 - 22:05, München - Paderborn

    Aber bevor ich stundenlang in der Bahn sitze, verbringe ich die Zeit lieber zum fast gleichen Preis bei der Lufthansa in der Lounge und esse mich satt. ;) Zudem wäre ich zumindest auf dem Rückflug gar nicht mehr mit der Bahn am selben Tag nach Hause gekommen.

    Der Samstag und Dienstag bestand somit fast ausschließlich aus der An- und Abreise, es blieben also zwei volle Tage die ich für die Insel zur Verfügung hatte.



    Los ging's wieder mal an meinem Lieblingsflughafen in Paderborn... dort ist es nun jedoch zum ersten mal vorgekommen, dass ich keinen kostenlosen Parkplatz mehr finden konnte, da aufgrund der Ferien natürlich alles überfüllt war. Aber selbst die mit Schranken versehenen Parkplätze kosten mit 2 Euro am Tag nur einen Bruchteil der Gebühren anderer Flughäfen.







    In München hatten die zwischen den Terminals eine mobile Surfanlage aufgebaut, dort konnte ich die Wartezeit natürlich gut verbringen und kam mir fast schon vor wie im Urlaub. :)





    Audi hat dort neben einigen Autos auch dieses E-Bike hier präsentiert, Höchstgeschwindigkeit 80 kmh... leider nur ein unverkäuflicher Prototyp. Aber irgendwie sieht der Sattel auch unbequem aus. ;)



    Sata verkauft die beiden Streckenabschnitte München-Porto und Porto-Ponta Delgada auch einzeln, dass heisst auf halber Strecke steigen einige Leute aus und andere wieder ein. Die Flüge waren alle recht gut gefüllt, würde sagen deutlich über 90%. Los ging's dann erstmal nach Porto, nach einer Rechtskurve wieder vorbei am Münchner Flughafen...



    ...und irgendwo über Portugal an einem kleinen Waldbrand.



    Loben muss ich an dieser Stelle mal den Service von Sata... während man auf Europastrecken woanders nur noch ein kleines Sandwich bekommt, gab es dort noch das volle Programm, selbst Kopfhörer gab es kostenlos.

    München-Porto


    Porto-Ponta Delgada


    Zudem habe ich es soweit ich mich erinnere noch nicht erlebt, dass auf einem Flug Eis verteilt wurde...


    Dann ging es auch schon in den Anflug auf Porto...





    Und nach kurzem Zwischenstopp (alle mussten das Flugzeug zwecks Reinigung und Crew-Tausch erstmal verlassen) ging es weiter Richtung Azoren.





    Der Landeanflug war dann leider schon im Dunkeln, so dass es nicht mehr viel zu sehen gab.









    Ein paar Infos zur Insel... Sao Miguel ist die größte der Azoren und ungefähr 63 km lang und 16 km breit, mit dem Auto sind es etwas über 200 km für die Inselumrundung. Einwohner hat die Insel nur 140.000, also weniger als beispielsweise Paderborn. Und das merkt man dort auch auf den Straßen, selbst jetzt mitten im Sommer ist dort nicht viel los.



    Natürlich trifft man überall Touristen an, vor allem Deutsche (im Hotel würde ich deren Quote auf über 50% schätzen) und auch einige Amerikaner. Die drei Nächte im Hotel hatte ich gutscheinbedingt alle einzeln gebucht und musste die dann an der Rezeption wieder "zusammenlegen", hat aber problemlos geklappt und ich habe ein schönes Zimmer mit Meerblick im obersten (6.) Stock des Hotels "The Lince" erhalten.



    Hier der Blick aus meinem Fenster am nächsten Morgen.



    Das war ja das Wochenende an dem hier in Deutschland Temperaturen knapp an die 40 Grad geherrscht haben. Davon waren die Azoren (auch Porto) zum Glück weit entfernt. Tagsüber lagen die Temperaturen bei angenehmen 23 Grad und Nachts bei 19 Grad. Sprich tagsüber braucht man keine Klimaanlage und Nachts keinen Pullover, ein besseres Wetter gibt's meiner Meinung nach nicht. Ok... abgesehen von der Sonne, die hätte sich am ersten Tag doch etwas öfters zeigen können. Und da für den zweiten Tag ein kleiner Wirbelsturm mit zig Litern Regen angekündigt war, hatte ich den Trip fotomäßig fast schon abgehakt. Aber der Sturm traf die Insel glücklicherweise in der Nacht, so dass ich davon nicht viel mitbekommen habe.

    Insgesamt bin ich an den beiden Tagen 735 km mit meinem Mietwagen (einem Nissan Micra) unterwegs gewesen. Da ich von der Insel nichts wusste und mich auch nicht groß vorbereitet hatte sind die folgenden Bilder also wieder mal "zufällig" entstanden, hab halt alles fotografiert was auf dem Weg lag.















    Ich glaub auf der Insel gibt es mehr Kühe als Menschen... die liefen wirklich überall rum.





















    Da der höchste Punkt der Insel nur knapp unter 1000 Metern ist kann man die Wolken leider nicht wie z.B. auf Teneriffa oder Madeira durchfahren, man steckt quasi mitten drin wenn man oben ist.







    Hier hab ich einen kleinen Waldspaziergang gemacht... ;)











    An mehreren Stellen auf der Insel gibt es solche schwefelhaltige Quellen, die am kochen sind. Dabei sind die kaum abgesperrt, man kann quasi mit der Hand reinfassen, wenn man denn will. ;) Teilweise wurden die mit Erde zugeschüttet und als ich meine Hand mal vorsichtig drüber gehalten habe kam mir das wärmer vor wie eine heiße Herdplatte. Ich meine sogar gesehen zu haben, dass man dort sein Essen warm machen kann. Aber schon unheimlich wie wenige Meter unter dem vermeintlich sicheren Boden die Erde am kochen ist...









    Sucht jemand noch ein nettes Häuschen im Grünen? ;)









    Diesen Wasserfall hier fand ich toll...









    Hmm, aber irgendwie war mir der "zu perfekt"... und mein Gefühl lag richtig, nach einer kleinen Kletteraktion war ich oben angekommen und da sah es so aus:



    Also kein Fluss, sondern ein Rohr, was das Wasser gezielt dort hinleitet.



    Tss... Nachts wird der bestimmt abgestellt. ;)

    Aber schon schön. :)



    Am nächsten Tag kam dann pünktlich nach dem Frühstück die Sonne raus und ich setzte meine Tour fort...











    Dieser kleine Kerl hier hatte es sich in einer Pfütze mitten auf der Straße gemütlich gemacht... da kann er aber noch so mit den Scheren drohen, gegen meine Autoreifen hätte er keine Chance. Also hab ich ihn lieber ins Gebüsch gescheucht. ;)







































    Das hier fand ich mit am schönsten auf der Insel... Caldeira Velha (laut Navi). Erst geht man ein paar hundert Meter durch einen kleinen Urwald, während rechts ein Fluss plätschert...







    ...vorbei an kochenden Schwefelquellen...









    ...bis man dann an diesem Wasserfall ankommt.







    Ist natürlich ein beliebtes Fotomotiv und viele haben unter dem Wasserfall gebadet (gibt dort sogar Umkleidekabinen), so dass ich etwas warten musste um ein Bild ohne störende Leute im Bild zu bekommen. ;)







    Mitten auf der Insel befindet sich dieser Kratersee, ans Ufer kommt man jedoch wohl nur nach einer stundenlangen Wanderung.







    Die Straßen sind dort in einem sehr guten Zustand, vor allem die Schnellstraßen, die weder in meinem Navi noch bei Google Maps derzeit eingezeichnet sind.





    Die hier war nichts so begeistert als ich ihr mein Iphone für das Foto vor die Nase gehalten habe. ;)































    Und wieder Schwefelquellen...

















    Am letzten Tag blieb dann nur noch Zeit fürs Frühstück, dann musste ich zum Flughafen. Ein letzter Blick aus dem Fenster...



    Das ist doch mal ne morderne und optisch ansprechende Mülltrennung...



    Hier noch das Hotel von außen.



    Den Sonnenaufgang hab ich dann leider verpasst, hätte ich gerne noch aus dem Fenster fotografiert.



    Für den Start hatte ich mir die richtige Flugzeugseite ausgesucht, so dass ich die ganze Insel noch einmal von oben betrachten konnte.



    Hier nochmal mein Hotel in der Mitte...













    Und der Kratersee von oben.









    In Porto mussten dann wieder alle raus (wieder Crew-Tausch und Reinigung) und etwa 45 Minuten später ging es weiter nach München.





    Irgendwo über der Schweiz konnte ich diese 747 fotografieren...



    Dann gab es noch Zürich zu sehen...



    ...und später diese KLM Maschine im gleichzeitigen Anflug auf die Parallelbahn in München.





    Zum Rückflug nach Paderborn gibt's nichts spannendes mehr zu erzählen, außer das dies mein 600. Flug war und sich Paderborn mit 89:88 wieder an Düsseldorf vorbei auf Platz 1 meiner am häufigsten genutzten Flughäfen geschoben hat.

    Die Azoren (also das was ich nun davon gesehen habe) haben mir jedenfalls ausgesprochen gut gefallen. Teneriffa war bisher meine europäische Lieblingsinsel, das muss ich jetzt glaube ich nochmal überdenken. :)

    Dazu habe ich jetzt auch erstmal Zeit, denn größere Reisen stehen in den nächsten Monaten nicht mehr an und daher wird es jetzt erstmal für längere Zeit keine neuen Reporte mehr geben. Ich brauche halt auch mal Urlaub... sprich Erholung, und die kann ich nur zu Hause haben. ;)
     
    Parrotthead, RG69, goldie1 und 26 anderen gefällt das.
  2. Anita

    Anita Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    2.440
    Zustimmungen:
    799
    Ort:
    Laxenburg bei Wien
    Eine wunderschöne Insel, schöner als Madeira! Danke!! Und erhole Dich schön!:001:
     
  3. Mühli

    Mühli Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    5. August 2008
    Beiträge:
    3.835
    Zustimmungen:
    4.379
    Ort:
    Witten
    Sieht ja wunderbar aus.Muss ich mich mal mit beschäftigen.Danke für die tollen Bilder :007:
     
  4. Die Sonnenanbeterin

    Die Sonnenanbeterin Well-Known Member

    Registriert seit:
    26. Februar 2012
    Beiträge:
    1.626
    Zustimmungen:
    3.103
    Ort:
    Münsterland
    Super tolle Bilder, am besten gefällt mir das Foto mit der Kirche am Strand. :)

    Urlaub vom Urlaub machen ..... das nenn ich mal ein Luxusproblem *lach*
     
  5. Melli84

    Melli84 Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    671
    Ort:
    Landkreis Fürth
    Hallo,

    danke für diesen Schönen Bericht!!!! Traumhafte Fotos, das Ziel werde ich auch mal in näherer Beobachtung halten.. :) *hehe*

    Grüße von Melli
     
  6. kittywat

    kittywat Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Juni 2012
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    90
    Ort:
    Bochum
    Was für ein wunderschöner Flecken Erde!!! Jetzt weiß ich auch, wo die "Hoch's" in den Wetterberichten herkommen :036:

    Tolle Fotos, toller Bericht! Danke dafür!
     

Diese Seite empfehlen