BP Wulff - noch tragbar oder sollte er gehen?

J

Jochen

Guest
#1
Wie seht Ihr das eigentlich mit Bundespräsident Wulff: Ist der als BP noch (oder seit seinem gestrigen Interview wieder) tragbar oder sollte der besser gehen nach allem was er sich da geleistet hat?

Wer das Interview nicht gesehen hat kann das hier nachholen: [video=youtube;8y1bs6iISMo]http://www.youtube.com/watch?v=8y1bs6iISMo"]http://www.youtube.com/watch?v=8y1bs6iISMo[/video]
 

California2000

Well-Known Member
#3
Können wir uns innerhalb kürzester Zeit schon wieder einen neuen BP leisten? Ich denke, wenn wir einen Neuen kriegen, schadet das unserem Ansehen noch mehr!

Das ZDF hat gestern in anderen Ländern nachgefragt, wie es da mit dem Ansehen unseres BP bestellt ist:
Ein Passant in den USA meinte: Euer Präsident ist doch die Merkel
In Frankreich wurde gesagt, das Journalisten, die sich kritsch gegenüber dem Sarkozy äußern, spätestens 2 Tage später keinen Job mehr haben...
 
J

Jochen

Guest
#4
Können wir uns innerhalb kürzester Zeit schon wieder einen neuen BP leisten? Ich denke, wenn wir einen Neuen kriegen, schadet das unserem Ansehen noch mehr!
Sollte das ein Kriterium sein? Abgesehen davon, dass er sowieso nicht gerade ein bekannter BP ist, wie Du ja schon selber herausgefunden hast:
Ein Passant in den USA meinte: Euer Präsident ist doch die Merkel
Und - abgesehen davon, dass ich diese Aussage bezweifle - ist die folgende Aussage nicht weniger ein Armutszeugnis für Frankreich als ein Fingerzeig für uns?
In Frankreich wurde gesagt, das Journalisten, die sich kritsch gegenüber dem Sarkozy äußern, spätestens 2 Tage später keinen Job mehr haben...
 

Florida12

Well-Known Member
#5
Er hätte längst zurücktreten müssen.
Als höchste Moral der BRD ist das Bundespräsidentenamt nicht nur Vorbild, sondern auch der absoluten Integrität verpflichtet. Ich möchte gar nicht beurteilen was oder was Wulf nicht gemacht hat in seiner Zeit als MP aber seine Anrufe bei der Presse sind klar unter der Würde eines BP. Jeder darf Fehler machen aber aufgrund seiner jahrelang Erfahrung und der Tragweite seines Handelns muss er, wie seinerseit Köhler, sich seiner Verantwortung stellen.
 

California2000

Well-Known Member
#6
Sollte das ein Kriterium sein? Abgesehen davon, dass er sowieso nicht gerade ein bekannter BP ist, wie Du ja schon selber herausgefunden hast:


Und - abgesehen davon, dass ich diese Aussage bezweifle - ist die folgende Aussage nicht weniger ein Armutszeugnis für Frankreich als ein Fingerzeig für uns?
Entschuldigung, das war Russland nicht die USA

Hier der ganze Bericht dazu:
Sendung Verpasst? - ZDF Mediathek

Wenn der Wulf nicht mehr tragbar wäre, nennt mir bitte einen Politiker der kein Dreck am Stecken hat- ich keinn keinen

Hab gestern nicht das ganze Interview gesehen, nur die Frage der Journalistin, warum er bei der Übernachtung bei seinem guten Freund nichts bezahlt habe und Wulf antwortete, ob sie denn bei guten Freunden die Nacht bezahlt und darauf mit ja geantwortet hat, macht mich sprachlos
 

Florida12

Well-Known Member
#7
Ich behaupte nicht, dass jmd. anders das besser gemacht hätte oder sich keinen Vorteil erlaubt hätte (das hätte ich mit sicherheit auch) aber seine Art mit den Vorwürfen umzugehen sind nicht in Ordnung gewesen. Ich ärgere mich einfach über seine Dummheit- als ob andere Spitzenpolitiker nicht auch einfluss auf die Presse zu nehmen versuchen aber auf dem AB zu sprechen als nicht zu belegbaren Beweis- so handelt ein Stadtrat in irgendeiner kleinen Gemeinde aber sicher kein BP.

Wulfs Problem ist und war, dass er wenig Profil hat und genau das hilft ihm aus der "Krise" relativ unbeschadet herauszukommen. Nicht jeder BP muss das Format z.B.: eines R.v.W. haben aber ich bin und bleibe der Meinung, dass J. Gauck die wirklich bessere Wahl gewesen wäre.
 

TiPi

Moderator
Moderator
#9
Ich kann es nicht mehr hören :wuerg:
Haben wir in Deutschland und Europa derzeit keine anderen Probleme, als uns darüber aufzuregen, ob unser BP
einen vergünstigten Kredit bekommen, oder für lau Urlaub gemacht hat? :vogel:
Mich wundert, daß das überhaupt jemanden interessiert :093:
 

Florida12

Well-Known Member
#10
Ich will gar nicht wissen was bei ihm im Keller liegt aber allein aufgrund seines Lebenswerkes und seines Alters ist er weniger angreifbar als Wulf. Das einzige was mich mit Wulf verbindet ist das gleiche Parteibuch. Das war es dann auch:001:.

Was wohl am schwindenen Interesse der Leser liegt :).
Letztlich schreibt die Presse doch auch nur das was Auflage bringt.
Schade nur, dass Politiker in D. solch ein schlechtes Image haben. Aber an diesem Ruf haben leider genügend "Vorbilder" ordentlich gearbeitet...
 

Florida12

Well-Known Member
#11
Ich kann es nicht mehr hören :wuerg:
Haben wir in Deutschland und Europa derzeit keine anderen Probleme, als uns darüber aufzuregen, ob unser BP
einen vergünstigten Kredit bekommen, oder für lau Urlaub gemacht hat? :vogel:
Mich wundert, daß das überhaupt jemanden interessiert :093:
Ja doch...ob wir Farfan wirklich brauchen oder nicht. Ich bin da eher skeptisch :007:
 

tribble

Well-Known Member
#12
Wulff sollte zurücktreten.

Es geht nicht nur um den Kredit (den kein anderer zu solchen Konditionen bekommen hätte. Ich weiß, jetzt wird mir wieder Neid unterstellt.:mrgreen:)

Es geht auch um die Art und Weise, wie er mit dieser Sache umgegangen ist. Er hätte die Karten viel früher auf den Tisch legen müssen und nicht erst jetzt, wo eh jeder weiß, was gelaufen ist. Drohungen auszusprechen (an die Redakteure), ist ein Unding.

Im Grunde hat er aber das Bild, das ich vorher von ihm hatte, voll und ganz bestätigt.
 
J

Jochen

Guest
#13
Im Grunde hat er aber das Bild, das ich vorher von ihm hatte, voll und ganz bestätigt.
Genau so geht es mir auch. Mir war er schon vor seiner Zeit als MP von Niedersachsen mehr als unsympathisch, stets aalglatt nur auf Macht getrimmt, die Überzeugungen wurden nach Bedarf gewechselt und hehre moralische Maßstäbe wurden bei anderen stets sehr genau angelegt, selber aber nicht so ernst genommen.
Mir war es sowieso ein Rätsel, wie so ein profilloser Typ zum BP gewählt werden konnte, aber das war damals ja auch nur ein taktischer Schachzug von Merkel um einen möglichen Konkurrenten um den Posten des Kanzlers zu beseitigen - bestimmt war nicht die Absicht einen respektierten und anerkannten Charakterkopf als obersten Repräsentanten des Staates zu etablieren....

Für mich ist - ebenso wie bei KTvG - der Umgang mit der Krise das wirklich verheerende an dem ganzen Thema. Das ist dem Amt des BP einfach unwürdig, ebenso wie sein weinerlicher, halbherziger Auftritt beim Interview gestern. Von staatsmännischem Auftreten war das ganz weit weg. Das Parteibuch spielt für mich bei dem Amt überhaupt keine Rolle.
 

Florida12

Well-Known Member
#16
Wir sind aber weder in Italien wo Machosprüche und Porn0darstellerinnen im Parlament zum politischen Alltag gehören und auch nicht in Frankreich wo der Präsident, wie du richtig zitierst, direkten Einfluss auf die Presse nimmt.

Das Amt des BP wurde geschaffen um der jungen BRD eine hohe moralische und vorallem distanzierte Instanz zu geben. Der BP steht über den Dingen und nimmt keine Rüclsicht auf die eigene Partei oder Opposition. Er ist Bindeglied zwischen Wähler und Politik.
Wulf ist leider ein politischer Schachzug gewesen- er hat selbst so wenig Format, dass er niemandem die Show stehlen kann. Ein Horst Köhler hat sich eingemischt und gegen die Bundesregierung agiert - so wie ich es vom BP auch erwarte in strittigen Fragen. Wulf segnet alles ab, ist kaum sichtbar (seine Nahost Reise war der Presse kaum eine Erwähnung wert) und macht selbst unserem Außenminister konkurrenz. Ja den gibt es wohl auch noch....glaub ich.

Trotzdem glaube ich kaum, dass die SPD ernsthaft an einer Neuwahl interessiert wäre. Keine der großen Parteien wäre momentan im Stande einen eigenen Kandidaten zu 100% durchzusetzen und ein Debakel bei einer möglichen BPwahl kurz vor dem Wahlkampf wird sich keine Partei leisten wollen.
 

TiPi

Moderator
Moderator
#17
Stell mir gerade vor, wir hätten Berlusconi als BP, oder einen, der sich mit der Praktikantin vergnügt. :muha: Das wär dann wenigstens mal ein richtiger Grund für die Spießer unserer Republik :009: :mrgreen:
 

Ninne

Well-Known Member
#18
genauso wie im Fußballthread geht es hier um die Vorbildfunktion. Wenn schon nicht unser Herr BP sich anständig verhält, brauch ich es ja wohl auch nicht. :zunge:

Wie Jochen schon sagt, die Art und Weise, wie diese "Krise" gehandhabt wird... . Erst im Fernsehen Fehler einräumen und den Rücktritt ausräumen ist zwar sehr ordentlich, in dieser Situation aber weder Fisch noch Fleisch.

Kennt ihr das hier eigentlich? http://soundcloud.com/malotki/dieckmanns-ab und http://soundcloud.com/malotki/der-ab-von-putin-auf-wdr2

:muha:
 

Florida12

Well-Known Member
#20
Schwierige Situation für Christian Wulf. Lehnt er die Veröffentlichung ab , was sein gutes Recht ist, macht er sich verdächtig gelogen zu haben. Darauf wird sich die Opposition einschießen. Veröffentlicht er das Gespräch, weist er zwar Schuld von sich und, entlastet er sich in der Öffentlichkeit- macht sich gleichzeitig jedoch auch zum Gespött durch seinen wohlmöglichen Wutausbruch. Und auch das schickt sich als BP nicht :).
 
Top