Brauche bitte Empfehlung für neuen LapTop

J

Jochen

Guest
#21
Als angestellt Beschäftigter ist die Steuererklärung ja noch halbwegs übersichtlich und wird meist auch nicht ganz so scharf im Finanzamt geprüft da die das meiste Geld ja schon in der Kasse haben :0141: - als Selbstständiger kommst Du an einem SB fast gar nicht vorbei, schon alleine um im Fall des Falles jemand haftbar machen zu können :mrgreen: - habe ich aus leidvoller Erfahrung lernen müssen.
Und was bei einem vernünftigen SB noch von Vorteil ist: Wenn er was taugt hält er sich dauernd auf dem Laufenden und weiß wo Grundsatzverfahren anhängig sind, wo man pro forma Widerspruch einlegen muss um an einem günstigen Urteil auch nachträglich noch partizipieren zu können und welche neuen Regelungen und Verordnungen es gibt.

Ich habe in den letzten Jahren immer deutlich mehr durch den SB gespart und zurückbekommen als dieser gekostet hat, so das unterm Strich die Rechnung aufgeht.

Dazu kommt: Als Angestellter muss man ja so gut wie nie mit einer Prüfung rechnen - als Selbstständiger oder Freiberufler ist man da immer mal dran....
 
H

Heeeschen

Guest
#22
Oh Jochen - das wäre schön :) Wir sind bislang 3 mal in den letzten 7 Jahren geprüft worden - inkl. genauer Kilometerbescheinigung beider Dienstwagen und Form deren Versteuerung.
Und es ist ncht so, dass wir in der Vergangenheit mal bei Missetaten erwischt worden wären - es trifft uns einfach zufällig :009:
Es wäre supereinfach, wenn wir nur zwei Angestellteneinkommen plus Autos bzw. Werbekosten anzugeben hätten - bei uns kommt aber noch einiges mehr zum Tragen was abzugsfähig ist und uns immer eine hübsche Rückzahlung beschert.
Meine Steuererklärung ist seit Jahren über 2 cm dick und wirklich umfangreich. Ich benötige niemanden, der für mich haftet (weil: nicht selbstständig) und ich habe den Versuch gemacht, es für einen SB vorzubereiten und es dann durch diesen durchführen zu lassen. Ging in die Hose und es gab eine Minirückzahlung. Hat mich zweimal schwarz geärgert - jetzt mach ich es wieder selbst und ich weiss, dass es läuft. Kostet mich zwar ein Wochenende - rechnet sich aber :mrgreen:
 

Florian B.

Well-Known Member
#23
... im übrigen werden die Steuerklärungen von Angestellten meistens dann mitgeprüft, wenn das Unternehmen eine Steuerprüfung oder eine Lohnsteuer- und Sozialversicherungsprüfung hat. Die sind nämlich nicht doof und fragen dann auch, wieso das Frau Häschen ein Büro und einen vollen Schreibtisch in der Firma hat wo sie doch ein Homeoffice steuerlich geltend macht... oder merken dann, dass da jemand einen Firmenwagen hat und die Kilometerpauschale für den Weg von und zur Arbeit geltend macht....
 
J

Jochen

Guest
#25
Das ist ja zumindest ungewöhnlich das ihr 3x in 7 Jahren geprüft worden seid - in meinen Augen sogar so ungewöhnlich das man dagegen sogar vorgehen könnte wenn man wollte. Da fehlt jede Verhältnismäßigkeit . scheinst Deinen Sachbearbeiter offenbar ziemlich zu ärgern :mrgreen:
 
Top