brezelsreisen durch die Musik-Städte der Südstaaten

brezelman

Well-Known Member
#82
Na, was soll man zu heute schreiben. Nach dem wach werden sind wir in den Golf zum schnorcheln. Diese neuen Masken, die auch den Mund abdecken, also mit ohne Schnorchel, sind echt der Hammer. Ich hab 2 Stunden lang mit der GoPro die Fische und einen Stingray gefilmt. Das war traumhaft.
Irgendwann haben wir Hunger bekommen. Also kurz in den Pool und dann ausgiebig Breakfast genießen.
Essen macht träge. Also macht jeder seins. Ich poof ne Runde.
Dann sind wir wieder an den Strand. Schnorcheln, Ball werfen und rumsitzen. Es ist bedeckt, was ich toll finde.
Wieder Pool.
Was für ein Leben. Zu langweilig, aber einen Tag geht’s mal.
Jetzt sitzen wir auffen Balkon trinken was schönes, schauen den anderen im Stau zu und schauen Disneys Vaiana.
Gleich gibt es den Rest Pizza von gestern und die Salateinkäufe vom Wal*Mart gestern.

CU
 

brezelman

Well-Known Member
#83
Day 2 PCB

Hey, was sind wir relaxed.
Gestern haben wir auffen Sofa noch den "Greatest Showman", im iPadCinema, dabei zugesehen, wie er quasi singend den ganzen Circus erfunden hat ...und sind dann ins Bett.

Heute sind wir als erstes raus aus dem Bett. Allerdings hat die beste brezelfrau der Welt den Weg wieder als erstes gefunden, um zu joggen.
Frische Bagel bildeten heute die Grundlage für unser 1a Frühstück. Leider war der Parma Schinken alle, der hätte so gut mit den mittelweich gekochten Eiern und dem Brie in einem Bett aus Honeymustard harmoniert.

Ich habe mir dann sogar noch die erste Halbzeit der WM angetan. Gar nicht schlecht, aber eigentlich egal.

Wir wohnen ja in der ruhigen, westlichen Ecke von PCB. Wir sind dann doch etwas erschrocken, wie viele riesige Hotelburgen es hier gibt, wenn man in die "City" fährt. So heftig hatten wir es nicht in Erinnerung. Diese Vergnügungsanlagen wie Ripleys (hier in einem Dampfer aus Beton) und Wonderworks (wie immer ungedrehte Villa), MiniGolf und GoCart Bahnen, waren noch in unseren Köpfen, aber so viele Hotels? Wahnsinn, wie voll muss es dahinter wohl am Strand sein?

Naja, wir fahren nur vorbei, um in das kleine Stück "real Florida", das man hier noch gelassen hat - der St. Andrews State Park - zu gelangen. 8$ pro Auto.... und ja, auch hier ist Sonntag, auch hier ist wohl Urlaubszeit und auch hier ist es relativ voll.
Stört uns aber nicht, wir bekommen einen PP im letzten Ende des Parks, da wo die Bucht mit den Steinen ist. Da kann man super schnorcheln.

Wie bauen unseren Kram, wie Schirm, Stühle, Decken usw auf und laufen sofort mit den Patentmasken ins Wasser. Wir werden nicht enttäuscht. Vieeeeele bunte Fische und Krebse und ein paar "harmlose" Jellyfische, die wir aber erst beim zweiten Tauchgang entdecken.

Ich kann nicht genug bekommen. Ein wenig muss man dann doch aufpassen. Wenn man in die Strömung zwischen den Steinen gelangt, muss man ein wenig arbeiten um wieder hinter die Geröllwand zu kommen. Das darf man nicht unterschätzen.

E955F65E-2316-4546-AB43-48941BC8CCC5.jpeg

Ach ja, es waren schöne Stunden und das sage ich als Strandmuffel. Es war aber wieder schön bedeckt, Gewitter zogen in sicherer Entfernung an uns vorbei, brezelgirl und ich haben "fast" wie zu Brezelchen-Zeiten eine Sandburg gebaut und alles war fein.

Irgendwann hab auch ich mich an den bunten Fischen satt gesehen. Morgen haben wir ja das Boot und wenn wir endlich dran denken Hundeknochen zu kaufen, dann werde ich noch bunte Fische genug sehen.

78AFAF99-5FE6-48CB-99EC-34C02220579F.jpeg

Wieder in der Wohnung wird Abendessen gemacht. Wir haben Spagetti, eine Pilzsauce, frische Pilze zum anbraten und Bohnen aus der Dose, die hier noch im Schrank standen.... Interessant, oder?

Großes O , großes K... weiter im Text. Next Ziel - WinnDixie. Ja, wir haben Hundeknochen gekauft. Langsam muss man schon aufpassen, was man so kauft. Nur 6 Eier statt 12 usw.. Frankreich ist Weltmeister und wir sind nur noch 4 Nächte hier. An manche Sachen soll man einfach nicht denken.
Egal, wir wollen zum MiniGolf. Also fahren wir wieder die Front Beach Road. Jetzt im dunklen sieht alles viel schöner aus. Die Hotels leuchten, so schön, die AmusementParks haben alle Lichter an, die Läden strahlen im Neonlicht und die Autos haben Ihre bunten Unterboden und Radkastenleuchten an. Ach, ist das alles schön hier...

Bei dem Piraten-Golf (bei Gewitter) gewinnt Brezelgirl. Brezelwoman hat ein HoleInOne und somit ein Freegame....und ich hab die Schande des 2. Platzes.
Pffff, wers glaubt!?

C6ED089C-DF9D-46D8-B2B5-A1DDAFF1DA9D.jpeg

Schade, das Gewitter ist vorbei, aber die regennassen Straßen verzuckern uns den Heimweg. Alles doppelt bunt hier.

CU
 
Zuletzt bearbeitet:

brezelman

Well-Known Member
#84
Day 3 PCB

Ja, so kann er aussehen, der schönste Tag des USA Urlaubs 2018. Also in meiner Favoritenliste , ist der heutige Tag ganz vorne mit dabei.

Wir sind früh aufgestanden. Um 06:00 klingelte ein Wecker und um 06:30 noch einer. Ach wie schön, endlich mal wieder zeitig aufstehen. Aber es sollte sich lohnen.

Nach dem Frühstück (Pastareste von gestern mit Ei drüber angebraten) haben wir uns jeder ein Baguette geschmiert, den Cooler bestückt und sind wieder zum State Park gefahren. Um 8:30 haben wir mit unseren Pontonboat abgelegt. Ja Pontons sind uncool und die 40 PS machen es auch nicht besser, aber hier sind so viele davon unterwegs, da fällt man gar nicht auf.
...und außerdem sind sie ja praktisch. Tiefgang wie Ernies Qutscheente und viel Platz zum toben.

Als erstes sind wir nach Shell Island.
Die Insel heißt so, weil man hier Benzin im Boden vermutet. Einen anderen Grund kann es nicht geben, denn Muscheln gibt es hier nicht. Aber sonst ist alles Tutti. Die Sonne scheint, die anderen, also die doofen, Touris sind noch nicht hier, weil die Fähre noch nicht Fährt, am Horizont gewittert es beeindruckend und über uns scheint die Sonne.

Das schimmernde Blau|Türkis des Himmels und des Meere strahlen um die Wette mit dem leuchtenden Weiss der Wolken und des Sandes des Strandes. Ein paar grüne und braune Akzente bilden das rahmende Beiwerk dieser einzigartigen Gesamtkomposition. Was für Bilder. Der Apparat vermag die Schönheit nur in Ansätzen festzuhalten. Versucht habe ich es dennoch....

Oder kurz gesagt ... alles gut.... sehr gut.
Wir schnorcheln, sehen viele tolle, bunte Fische, wir füttern die Grüngelben, wir gehen spazieren, wir sind fast allein mit der Natur und uns.
Bis die anderen Boote kommen und die Fähre ihren Pendeldienst aufnimmt.

Wir fahren weiter an der innenliegenden Seite der Insel entlang. Nächster Halt... die dünnste Stelle der Insel. Auch hier gehen wir über selbiger bis zum Golfstrand. Verdammt sonnig hier, da kannste nich gegen eincremen.
Wir schnorcheln, wir sehen fast nur unsere grüngelb gestreiften Freunde, die wir mit Dog Biscuits füttern, wir essen unsere Baguette, wir sind fast alleine mit uns und der Natur.
Bis ein geführtes JetSki Geschwader angebraust kommt.

Wir fahren weiter an der innenliegenden Seite des Eilandes entlang. Nächster Halt ... Sandbank mit angeblich vielen Sanddollars. Dollars kann man ja immer gebrauchen. Also Masken auf und los. Wir finden einige, allerdings auch Quarters und Pennys.
Wir schnorcheln, sehen Krebse die uns beeindrucken wollen, Muscheln die sich lustig bewegen, weichen Seeigeln aus, wir füttern Füsche, wir machen ein Nickerchen... wir sind fast alleine mit uns und der Natur.
Bis ein großes Boot mit Schnorcheltouristen ankommt.

Wir fahren weiter an der innenliegenden Seite "from the Island" entlang, wir sind mit uns und der Natur alleine... und drehen um.
Es hat sich zugezogen. Es ist bald 3pm um 5pm müssen wir spätestens wieder im Hafen sein. Also machen wir uns laaaaaangsaaaaam auf den Rückweg.
Weil aber ja noch Zeit ist, fahren wir noch einmal zu der Stelle, gegenüber der Stelle von gestern, also die erste Stelle von heute morgen, da wo es so schön war.
Ohne Sonne ist es jetzt nicht soooo schön. Wir ankern dieses mal weiter drinnen auf einer Sandbank. Da füttern wir die alten Bekannten, doch es strömt ziemlich und langsam tritt ein gewisser Gewöhnungseffekt ein, was Fische füttern angeht.

Ich sach ja immer: Es könnte schlimmer sein.... es könnte regnen.
Also fängt es an zu regnen. So richtig Florida Regen. Dicke, schwere Tropfen. Doch jetzt ist das irgendwie schön. Eine warme Süßwasserdusche zur richtigen Zeit. Wir packen unsere Sachen schnell unter die Bänke und lassen uns das Salzwasser von den Bodys abspülen.

Bootabgabe ist sehr herzlich. Alles gut. Nun den ganzen Klumperquatsch ins Auto schleppen und gemütlich nach Hause. Duschen und alles und jeden wieder herrichten und dann nochmal los ins Applebees, das hatten wir der Teenbrezel versprochen.
Essen war wieder mal sehr lecker. Also diese Kombi aus 4 Sorten Käse, Pasta, Chickentender, Bacon und Honig ist echt ungesundlecker.

Jetzt geht's uns so mittelgut. Zu spät, zu viel, zu fettig gegessen und mein Kopf denkt er ist noch auffen Boot und es schaukelt mich immer wenn ich nicht auf irgendwas konzentriert bin.
Des Weiteren kommt so langsam der Gedanke, dass wir nur noch 3 Nächte hier sind.

Hiiiiiilfeeeee
 

brezelman

Well-Known Member
#89
Ja, und das gehört auch zu Panama City Beach. Wenn man nur durchfährt ist es schrecklich, aber der State Park in Verbindung mit MiniGolfMöglichkeit, das mögen wir. :006:
 

brezelman

Well-Known Member
#92
Wir entdecken Columbus in Amerika.... oder so.

Unser letztes Breakfast in unserem gemütlichen Condo in PCB. Ich kann das Condo für kleine Familien empfehlen. Airbnb funktioniert gut, wenn nicht besser als Homeaway. Der Kontakt mit dem Vermieter läuft nur über Airbnb. Die Wohnung ist schön. Fast direkt am Strand. Alles da was man braucht, auch für den Strand. Es könnte etwas mehr Geschirr da sein. Die Sachen der Vormieter sind noch da, wer was alle macht kauft es neu, das find ich immer gut. Wir haben auch einiges da gelassen, wie JiffPeanutButter, Shampoo, Grillkohle, unseren Klappstuhl usw.. Evtl. nutz ein Nachmieter ja was davon.
Wir wären gerne länger geblieben, aber wir müssen ja weiter.

Heute fahren wir nach Columbus GA. Wir fahren von Florida durch Alabama nach Georgia und verlieren dabei eine Stunde. Na ja, kann man nix machen. Genutzt haben wir die verlorene Stunde dadurch, dass wir nicht in den Providence Canyon State Park hineingewandert sind, sondern nur am Rim entlang.
Vorher waren wir noch in Eufaula. Eine nette Stadt, wo wir einen letzten Blick auf Antebellum Häuser werfen durften. Wir waren auch am Eufaula-See und haben kurz der Siegerehrung eines Baseballturniers beigewohnt (das Wort "beigewohnt" hab ich glaub ich noch nie geschrieben).

Zurück zum Canyon. Niemand vermutet so viel rote Erde hier in Georgia und erst recht keinen Canyon. Wir spazieren aber, aus besagten Gründen, nicht hinunter, sondern machen nur Fotos von oben. Sieht ein wenig aus wie der Bryce Canyon und fühlt sich auch so an. Wir finden es toll, aber wir wollen nicht wieder so spät ins Hotel und essen müssen wir auch noch.

Also weiter ... nach Outback. Wieder eine Sache, die wir mit Brezelgirl abgemacht hatten. Den ganzen Urlaub wollte das Kind schon dahin. Bloomin Onion und Steak essen. Heute ist es so weit.
Wir haben ordentlich reingehauen und die Onion und die Medium Rare Filet Mignon Steaks waren der Haaaammer. Ich habe schon wesentlich mehr für ein 9oz Steak gezahlt und die waren nicht so perfekt. Soooo zart. Mitte Roh, aber warm. Kein Saft. Genial gewürzt. Alle 3 haben beim ersten Bissen die Augen verschlossen und genossen.
Ich esse ja keine Burger und keine Steaks mehr in Restaurants, weil ich es normalerweise selber auf meinem Grill wirklich besser hinbekomme als die "Profis", aber diese Steaks waren wirklich ausgezeichnet. Über die labbrigen Pommes und den überwürzten Spargel sehe ich da mal sehr gerne hinweg.

Überhaupt mit Fleisch kennt man sich aus in den Südstaaten. Ripps, PulledPork, Brisket usw., kann man fast überall in Topqualität bekommen. Ein Steak so auf den Punkt zu garen ist allerdings schon großes Kino. Wenn man Medium Rare bestellt, wird es doch meist Medium, aber heute..... soooo gut.

OK, ich will es die Vegetariern und den Veganern mal nicht zu schwer machen und höre auf über totes Fleisch zu reden.

Unser Hotel für heute ist wieder mal ein Holiday Inn Express... und was für ein schönes. Diese HIE in Phenix City kann ich bisher sehr empfehlen. Es bestätigt sich die Regel, dass die HIE etwas weiter draußen die besseren sind.
Es ist nagelneu, hat einen schönen Pool für uns alleine und wir bekommen ein Upgrade. Diese Riesenzimmer, mit kleiner Küche und Sitzecke sind immer wieder ein Erlebnis für deutsche HIE Kenner.

Eben waren wir noch im Pool, nun gucken wir HBO. IT läuft. Einer der besten Filme basierend auf einem der allerbesten Bücher von Herrn King aus Maine.

Ich wünsche Euch erschreckende Träume.:oops::eek::barefoot::002:
 
Zuletzt bearbeitet:

brezelman

Well-Known Member
#95
Ja, sehr schön. Nächstes Jahr zum 20 jährigen Hochzeitstag, soll es mal wieder in die rote Steine Gegend gehen.
Ja, so is richtig, dieser USA Trip noch nicht ganz vorbei und schon vom nächsten Träumen.
Ja, ....
Ja ja ja ... nu is vorbei. Letzte Nacht.

Ja aaaaber... wir haben noch was schönes gemacht.
Ja, denn wir waren noch im Stone Mountain Park. Bemerkenswert, denn hier ist eigentlich Flache, bewaldete Gegend und dann kommt da so ein riesiger Granitbuckel (manche meinen es wäre der größte freiliegende Granitfels der Welt).... und weil das ja noch nicht Sensation genug ist, haben die Einheimischen auch noch das größte Relief der Welt (Fußballfeldgrösse)da reingedengelt.
Na meinetwegen. Um den Kiesel umzu gibt es einen Freizeitpark, Wanderwege, Seen, Hotels, ein Museumsdorf, Ausstellungen, eine Bahn fährt um den Stein und die "Ride the Ducks" Amphibien Autoboote auch, es gibt Covered Bridges, Bäche, eine Wassemühle, Geschäfte, Restaurants und Imbisse, eine wahnsinnige Laser, Wasser und Feuerwerksshow beim Relief uswusf.... man möchte spucken vor Freude, wie schön alles ist.

Ach ja, ich vergaß (beabsichtigt) den Skyride. Nachdem wir 15$ Autoeintritt (nennt sich Parkgebühr) bezahlt haben, sind wir gleich zum PP des Skyride gefahren. Wir besuchen erst den Imbiss vor Ort und bekommen eine überraschend gute Flatbreadpizza und Nacho mit Chesse. Das Kind muss sich stärken für die Wanderung.

Dann fahren wir für 8$ pP mit der Seilbahn auf den Stein. Oben ist man dann doch etwas erstaunt, wie weit man gucken kann und wie schön es hier ist. Es ist auch etwas windig, so sind die 93grad im Schatten etwa so erträglicher.
Wir sind jedenfalls sehr zufrieden mit dem was wir sehen und wir machen eine Menge Bilder.

Runter wollen wir zu Fuß. Wir gehen erst den offiziellen Aufstiegsweg (gelber Weg). Bald wird es waldig und echt schön. An einer Masthalterung befestigen wir offiziell ein von Brezelwoman besorgtes Familien-Liebesschloss, welches wir leider im Frühjahr in Paris (aus verschiedenen Gründen) nicht unterbringen konnten. Hier hat es eine schöne Aussicht und bis das hier auffen Berg mitten auffen Weg einer abpult, dass dauert.

Wir kreutzen den Cherokee Trail und laufen den zurück bis zum Relief, sind völlig verschwitzt und kaufen uns im Bahnhof des Freizeitparkbereiches erstmal ein Eis. Wow.
Wir dürfen die Attraktionen nicht nutzen (34$pP für alles ohne die Ducks), aber können dennoch die Athmosphäre aufnehmen.
Durch den Parkbereich und das Museum sind wir müde, schwitzig, kaputt, aber glücklich, zurück zum Auto.

Wir fahren durch den Park und halten hier und da an und gehen ein paar Meter. Uns gefällt, was wir sehen. Würde ich in Atlanta wohnen, hätte ich eine Jahreskarte und würde dieses Naherholungsgebiet öfter nutzen.
Die Insel mit der größeren Covered Bridge, gefiel mir besonders gut.
Wie so oft dieses Jahr ist wieder mal nur das nötigste los. Wir sind irgendwie in der Mittel, oder Nachsaison hier. Wenn man die ganzen leeren PP sieht, will man nicht wissen, was hier in der Saison los sein kann.

Wir wollen um 6pm in der Staybridge Suite in Atlanta Buckhead sein, also sind wir so um 5:15 los. Wir haben gerne zum Schluss eine große 2 bedroom Suite mit "Stube", damit wir die ganzen Koffer und Zeugs packen und sortieren können. Doch bevor das Desaster beginnt, nutzen wir noch die gratis Social Hour und essen Hot Dog, Bratwurst, Baked Beans, Salat, Wraps, Burger und trinken Softs, Bier und Wein (jedenfalls theoretisch, aber das schafft man ja gar nicht alles).
Ein kurzer Blick in den schönen Garten Inundation den Indoorpool mit Jacuzzi und dann hoch zum Kofferwaage verfluchen.

Jetzt sind wir erledigt und jeder macht seins und verarbeitet, dass heute der letzte volle Tag eines super Urlaubes war.
 
Zuletzt bearbeitet:

birgitt01

Well-Known Member
#98
Ein ganz toller Bericht , super Bilder .....und jetzt ist es klar Stone Mountain werden am 2.10.unser Ziel .
Ich wünsche euch einen entspannten Rückflug und schöne letzte Stunden in USA
 

BiMi

Moderator
Moderator
Danke, dass ihr uns auf eure Reise wieder mitgenommen habt. Es hat wie immer viel Spaß gemacht. Wir sehen uns im nächsten Jahr! :006:
Liebe Grüße an deine Bretzelwomen und kommt gut wieder nach Hause! .wink:
 
Top