Dienstwagen - Sommerlochfüller oder Affäre?

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#21
Und was bringt Dich da zu dem Schluss, das Frau Schmidt so einen fährt? Nicht jeder Minister hat so ein Ding.....
Nein, haste mal wieder Recht... :0391:

Sie fährt/fuhr einen Mercedes-Benz S 420 CDI ...

Neu kostete das Fahrzeug um die 90.000 Euro – ohne Sonderausstattung und Kosten für die Sicherheitsmaßnahmen.
http://www.welt.de/politik/article4195864/Dieses-schoene-Auto-wurde-Ulla-Schmidt-gestohlen.html

Wenn man Sonderausstattung und Panzerung berechnet, kannst Du ungefähr diesen Preis mal 3 nehmen... Womit wir trotzdem weit über € 120.000,- wären:011:
 

buccaneer

Buchmacher und Frauenversteher
#23
so geistern die verschiedensten Zahlen durch die verschiedensten Medien. Ich hatte, als das Thema erstmals öffentlich wurde, was von 120.000€ gehört, du gestern was von 200.000€. Werden wir wohl nicht final belegen können, was uns der neue Wagen kosten wird. :grin:
Es sein denn Demi kann das über Rückschlüsse aus ihrem S500 Brabus - just kiddin´ :muha:
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#24
so geistern die verschiedensten Zahlen durch die verschiedensten Medien. Ich hatte, als das Thema erstmals öffentlich wurde, was von 120.000€ gehört, du gestern was von 200.000€. Werden wir wohl nicht final belegen können, was uns der neue Wagen kosten wird. :grin:
Es sein denn Demi kann das über Rückschlüsse aus ihrem S500 Brabus - just kiddin´ :muha:
1. War das nicht meiner - Sondern von Göttertgatte :011:
2. Ist der von mir genannte Preis auch schon fast 7 Jahre alt:009:
3. Können wir hier ja einen Schätztipp abgeben, fragen wir doch mal die Ulla was es dann zu gewinnen gibt :mrgreen: (ich bin immer noch der Meinung ca. € 300.000,-)
4. Innerhalb vom 1 Woche Steigerung um € 80.000,- ... Wo das wohl in 4 Wochen endet :muha:
 

BigDogMikel

Well-Known Member
Sponsor
#25
Ich wage stark zu bezweifeln, dass es ihr gutes Recht ist, einen Dienstwagen auf Staatskosten an den Urlaubsort bringen zu lassen.
Und nur mal so nebenbei: Um Neid geht es hier wohl kaum, sondern darum, dass Volksvertreter eine leicht verschobene Moral an den Tag legen.

Hundertprozentig: YES !

Vielen fehlt die Bodenhaftung und das Bewusstsein, dass sie (zumindestens die gewählten Mandatsträger) Bürgervertreter sind.
 

TiPi

Moderator
Moderator
#26
Nicht nur die Bildzeitung (die hier ja von keinem gelesen wird ), sondern auch das Forum scheint ein Sommerloch zu haben :009:

Über was sich die Leute so alles aufregen? :0103: Mir ist das doch völlig Latte, ob sich Ullala mit dem Dienstwagen, der Rikscha, oder dem Tretroller im Urlaub bewegt :mrgreen: Und Steuergelder werden auch weiterhin an jeder Ecke aus dem Fenster geschmissen (z. B. Umweltzonen :vogel:). Also, who cares?
Ansonsten bin ich aber (und das ist selten genug :mrgreen:) BiMi's Meinung :001:
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#27
Nicht nur die Bildzeitung (die hier ja von keinem gelesen wird ), sondern auch das Forum scheint ein Sommerloch zu haben

Über was sich die Leute so alles aufregen? Mir ist das doch völlig Latte, ob sich Ullala mit dem Dienstwagen, der Rikscha, oder dem Tretroller im Urlaub bewegt Und Steuergelder werden auch weiterhin an jeder Ecke aus dem Fenster geschmissen (z. B. Umweltzonen ). Also, who cares?
Ansonsten bin ich aber (und das ist selten genug :mrgreen:) BiMi's Meinung :001:
Womit wir wieder bei meinem alten Thema (Geiseln...) wären. Es wird sich darüber ausge:044:, warum Gelder für den Urlaub von anderen Bürgern ausgegeben werden sollen, aber wenn Politiker die Gelder für ihren Urlaub nutzen soll das hingenommen werden... :vogel: Geht´s nocht... Für wie doof müssen wir eigentlich noch gehalten werden. So nach dem Motto: Alles Schafe, ich Hirte...

So ein Thema war doch auch mit dem anderen Jodler, der mit seinem Dienst-Jet eine halbe Weltreise auf unsere Kosten gemacht hat (während seinem Mallorca-Urlaub!!!) hat uns ja auch nur schlappe € 50.000,- (glaube ich) gekostet... (Wobei der ja da tatsächlich sogar dienstlich unterwegs war; aber ob diese Kosten sein mußten, ist auch hier fraglich)

Tut mir leid, aber irgendwas läuft doch hier total schief...:093:
 
E

Ehemaliger User

Guest
#28
letztlich gehts doch auch darum das der ollen dieses Thema endlich den Teppich unterm Boden wegzieht und damit der ganzen scheinheiligen Partei der sie angehört...
ich würde es ihr wünschen, daß sie ihr amt aufgeben muss deshalb..

will jetzt nicht damit sagen das CDU besser ist... auf keinen Fall
 

klaus54

Well-Known Member
#31
Überlegt doch mal.........:065:
Lange kann die nicht mehr haben,bis Ende September wann ist Bundestagswahl.......

oder glaubt hier irgendjemand, die "roten" hätten da diesmal noch eine Chance.........

Servus "aus dem wilden Süden", Klaus54 .wink:
 

Hank

Active Member
#32
Man darf in diesem Fall, und anderen gleichartigen, nun einmal folgendes nicht vergessen.

Es handelt sich hier um eine hochrangige Politikerin aus einem der führenden Länder der Welt. Diese Politiker/in regieren unser Land und wurden dafür von uns gewählt. Da diese Menschen nun einmal gewisse Privilegien haben oder sogar haben müssen, wie Leibwächter, Flüge mit der Luftwaffe, Dienstwagen, Chauffeur, persönliche Assistenten u.ä. ist nun mal so.

Ich finde die Anzeige von Sixt auch super und habe herzlichst gelacht, aber stellt euch nur mal vor, wenn eine Deutsche Ministerin einen beruflichen Besuch machen muss und zur nächsten Sixt Station geht und sagt, dass sie ein Auto braucht für einen Vortrag im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland. Dann fährt sie in einem Seat Ibiza zur einer Botschaft oder sonstwo hin und sagt, hier bin ich. Wäre ja ein tolles Aushängeschild für Deutschland.

Das hohe Politiker oder Wirtschaftsführer in ihrem Urlaub arbeiten oder diesen mit dem anderen verbinden ist ganz normal und das müssen sie auch machen, die haben es nicht so schön wie wir normal sterblichen, die in ihren Urlaub gehen, ihr Handy ausschalten, ihr Laptop daheim lassen und 3 Wochen nichts hören wollen von ihrer Firma. Ist ja auch richtig so. Aber stellt euch mal vor, wenn das unsere Kanzlerin, der Außenminister oder unser Verteidigungsminister machen. Dann wäre am Kanzleramt ein Schild "Bin im Urlaub, bitte wieder in 3 wochen anklopfen".

Ich möchte auch gar nicht wissen, was los gewesen wäre, wenn rausgekommen wäre, dass Frau Schmidt für einen Vortrag mit Rentnern extra nach Spanien reist (dienstlich) und alles andere auch noch mit nimmt. Bestimmt war der Aufwand nicht so hoch, diesen Termin halt in ihrem Urlaub wahrzunehmen. Ist doch auch gar nicht so schlecht, wenn man es einmal von dieser Seite aus sieht. Und das eine Ministerin dafür Ihren Dienstwagen samt Chauffeur hernimmt, ist nur allzu legitim.

Ich möchte hier nicht Frau Schmidt verteidigen, sondern unsere Politiker die unser Land repräsentieren und regieren.

Das das Fahrzeug gestohlen wurde, ist nun mal so. Warum darüber aufregen. Natürlich müssen die Bürger dafür bezahlen, wie alles was unsere Politiker und Minister halt machen. Wenn das Auto versichert gewesen wäre, wer hätte den die Prämie bezahlt? Also, bezahlen müssen wir immer und wenn es günstiger ist, die Fahrzeuge nicht zu versichern, wie vorher beschrieben, ist es doch auch besser, oder?

Schöne Grüße
 

buccaneer

Buchmacher und Frauenversteher
#33
Du hast mit vielem absolut Recht, keine Frage!

Mein ABER ist nur: Musste es wirklich so sein? Nein, die deutsche Botschaft hätte ihr ein gleichwertiges Fahrzeug zur Verfügung stellen können (und die Aussage, von Madrid an den Urlaubsort wären es immerhin 450 Kilometer, ist in meinen Augen ne Ausrede und steht nicht im Verhältnis zu den gut 2.000 Kilometern von Berlin nach Spanien). Und selbst ein Autovermieter (und vermutlich gibt es da ganz andere Anbieter als die grossen Bekannten in diesem Luxussegment) wäre vermutlich günstiger gewesen. Die hätten sich doch überschlagen, ihr den Wagen vor die Hoteltür zu stellen und wieder abzuholen.
Und das sehe ich eben auch unter dem besonderen Hintergrund, daß Ulla Schmidt sich vor die versammelte Ärzteschaft und Krankenkassen stellt und dort zu Verzicht aufruft. Wie Glaubwürdig ist denn in dem Punkt jemand, der zig-Tausende an Steuergeldern verplempert? Das ihr der Wagen nu auch noch gestohlen wurde, ist eher ein belustigener Nebenschauplatz.
 

BigDogMikel

Well-Known Member
Sponsor
#34
@ Hank

Auch ich stimme Dir in einigen Punkten zu, ABER ...:

Sixt hat selbst in Spanien nicht nur Seat Ibizas, da gibt es auch im Luxussegment feine Karossen, die immer noch preisgünstiger gewesen wären, als der Aufwand, der mit dem Dienstfahrzeug betrieben wurde. Ausserdem, wäre es nicht für die "Rentner" ein schönes Zeichen gewesen, wenn sie mit einem Seat aufgetaucht wäre ? Die hätten sich bestimmt gedacht: "Siehste, bescheiden ist sie !"

Und: Glaubst du, sie wäre extra für einen Termin mit den Rentnern nach Spanien geflogen? Ich denke, eher nicht, dann wäre dieser Termin garnicht erst zustande gekommen. Wenn man diesen Punkt mal umdreht (und das ist einfach nur provokant gemeint), dann legt sie sich im Urlaub mal eben zwei, drei offizielle Termine, damit sie einen Grund hat, ihren Chauffeur, ihre Bodyguards, ihr Dienstfahrzeug und ihre convenience mitzunehmen. :0141:

Und für alles andere kann ich buccs nur zustimmen, die Botschafts-/Konsulatslösung wäre die einfachste der Varianten gewesen und hätte keine Zusatzkosten entstehen lassen. Das nächste deutsche Generalkonsulat ist in Barcelona und das sind ca. 500 Km.

Mein persönliches Fazit zu dieser Geschichte:
Rechtlich mag Frau Schmidt auf der sicheren Seite sein, aber moralisch ist sie es mit Sicherheit nicht! Und für moralische Verfehlungen gibt es zumeist Quittungen bei Wahlen!

Ach so, und von wegen Sommerloch: Mir persönlich ist es vollkommen egal, ob diese Story im Juli oder im September hochkocht, moralisch verwerflich ist es allemal !
 
J

jroeben

Guest
#35
Es handelt sich hier um eine hochrangige Politikerin aus einem der führenden Länder der Welt. Diese Politiker/in regieren unser Land und wurden dafür von uns gewählt. Da diese Menschen nun einmal gewisse Privilegien haben oder sogar haben müssen, wie Leibwächter, Flüge mit der Luftwaffe, Dienstwagen, Chauffeur, persönliche Assistenten u.ä. ist nun mal so.
Ersteinmal sollten die von Dir genannten Dinge nicht als Privilegien verstanden werden, sondern als Notwendigkeiten, die für die Ausübung der Arbeit als gewählter Volksvertreter unabdingbar sind.
Sobald einer der Volksvertreter auch nur eine dieser Notwendigkeiten als Privileg missversteht, ist irgendetwas schiefgelaufen.
Ob eine Bundesministerin für Gesundheit im Urlaub Personenschutz benötigt, steht übrigens noch auf einem anderen Blatt.

Ich finde die Anzeige von Sixt auch super und habe herzlichst gelacht, aber stellt euch nur mal vor, wenn eine Deutsche Ministerin einen beruflichen Besuch machen muss und zur nächsten Sixt Station geht und sagt, dass sie ein Auto braucht für einen Vortrag im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland. Dann fährt sie in einem Seat Ibiza zur einer Botschaft oder sonstwo hin und sagt, hier bin ich. Wäre ja ein tolles Aushängeschild für Deutschland.
Hmmm ... kann es sein, dass Du Dich mit der Materie nicht ausreichend beschäftigt hast? Nachdem der Benz geklaut worden war, hat Frau Schmitt tatsächlich einen Leihwagen genutzt. Keinen Seat, sondern einen dicken Audi A6 TDI.
Wirft das jetzt ein schlechtes Licht auf Deutschland?
Und warum genau Frau Schmitt für zwei (!) "dienstliche" Termine (Vortrag vor Rentnern und Eintrag in das goldene Buch der Stadt) ihren Dienstwagen leer (!) aus Deutschland (!) mit Fahrer (!) anreisen lassen muss, wirst Du mir wahrscheinlich auch nicht sagen können, oder?



Das hohe Politiker oder Wirtschaftsführer in ihrem Urlaub arbeiten oder diesen mit dem anderen verbinden ist ganz normal und das müssen sie auch machen, die haben es nicht so schön wie wir normal sterblichen, die in ihren Urlaub gehen, ihr Handy ausschalten, ihr Laptop daheim lassen und 3 Wochen nichts hören wollen von ihrer Firma. Ist ja auch richtig so. Aber stellt euch mal vor, wenn das unsere Kanzlerin, der Außenminister oder unser Verteidigungsminister machen. Dann wäre am Kanzleramt ein Schild "Bin im Urlaub, bitte wieder in 3 wochen anklopfen".
Das ist ja auch gut und schön, nur erstens ist Frau Schmitt weder Verteidigungs- noch Außenminister und zweitens wird sie einen Vortrag und einen Eintrag ins goldene Buch kaum einen Dienstwagen benötigen.
Dazu kommt, dass diese "dienstlichen Termine" sicher nicht stattgefunden hätten, wenn sie nicht eh an diesem Ort gewesen wäre.

Und das eine Ministerin dafür Ihren Dienstwagen samt Chauffeur hernimmt, ist nur allzu legitim.
Nein, ist es eben nicht. Sie hätte (wenn denn schon ein Wagen benötigt wird) problemlos einen Leihwagen nehmen können (wie man ja nach dem Diebstahl gesehen hat).
Dass der Wagen aus Deutschland geholt wurde, ist völlig gedankenlose Verschwendung von Steuergeldern und ein Anspruchsdenken, das zum Kotzen ist.

Das das Fahrzeug gestohlen wurde, ist nun mal so. Warum darüber aufregen.
Öhm ... weil es unnötig und fahrlässig war vielleicht?

Natürlich müssen die Bürger dafür bezahlen, wie alles was unsere Politiker und Minister halt machen.
Das mag schon so sein, nur sollte man dabei den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit niemals aus dem Auge verlieren.
Die Verhältnismäßigkeit ist im öffentlichen Recht folgendermaßen definiert:

Grundsatz des öffentlichen Rechts, wonach jegliches staatliches Handeln in Hinblick auf den verfolgten Zweck geeignet, erforderlich und angemessen sein muss.
Er wird auch als Übermaßverbot bezeichnet.
Angemessenheit (Proportionalität, Verhältnismäßigkeit im engeren Sinne):
Angemessen ist die Maßnahme, wenn der Nachteil für den Betroffenen und der erstrebte Erfolg in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen.
Zwischen dem Schaden des Einzelnen und dem Nutzen für die Allgemeinheit darf kein Missverhältnis bestehen (Abwägung der betroffenen Rechtsgüter).
Vielleicht mal über diese beiden Auszüge nachdenken und dann überlegen, ob das Handeln der Volksvertreter (und in diesem speziellen Fall das Handeln Frau Schmitts) dazu passt.
 

BigDogMikel

Well-Known Member
Sponsor
#36
++++ AKTUELLE MELDUNG ++++

Soeben wurde über den WDR berichtet, dass das Fahrzeug wieder aufgetaucht ist, da (ZITAT) die Diebe wegen des grossen medialen Interesses das Interesse daran verloren hätten.

++++ AKTUELLE MELDUNG ++++
 

BiMi

Moderator
Moderator
#40
hier mal ein Link dazu...

http://www.rp-online.de/public/arti...164/Ulla-Schmidts-Mercedes-ist-wieder-da.html

Übrigens steht in diesem Artikel wieder etwas, was mich noch mehr mit dem Kopf schütteln lässt:
...Die Beamten des BKA, die von der Bundesregierung zur Aufklärung des Falls an die Küstenstadt Alicante beordert wurden,...

Ohne Worte.
Die bösen, bösen Beamten wollten bestimmt nur mal die schöne Stadt Alicante besuchen. Mensch Bucc wirklich...:0103:
 
Top