Reisebericht Eisland, rotgefäbt und schneebedeckt, oder besser Island, Colorado und Nevada

moin,
schön, dass das Video Euch gefällt... wir finden es auch toll und haben fast geheult, als wir es zum ersten mal ganz in bester Quali und vor allem LAUT gesehen hab.

Ein geduldiger Mensch, der sich auch damit auskennt, hätte die Fotos (denn aus ein paar hundert richtigen Fotos besteht ein Timelab ja) vorher mit Photoshop und Lightroom bearbeitet und hätte aus meinem Rohmaterial wahrscheinlich unglaubliches herausgeholt. Ich habe hier und da einen Filter eingeschaltet und das ganze passend zur Musik zusammengeschnitten. Aus vielen Stunden Film sind so 4 Minuten entstanden.
Zusammengeschnitten habe ich die Timelapse mit der GoPro Studio Software. Das geht sehr komfortabel. Die einzelnen Schnipsel habe ich als MP4 abgespeichert und dann mit Pinnacle 14 zusammengeschnitten (Effekte und Übergänge eingefügt), sekundengenau mit der Musik abgestimmt und gerendert. Damit ist auch die Frage von Pascua Florida beantwortet, oder?
Weitere Fragen zu Film Fotos und Bericht beantworte ich gern.
 
Durango - Mesa Verde

moin,


Wecker stellen im Urlaub....wie doof ist das denn??? Aaaaber wer Zug fahren will muss leiden, aaalso hoch mit den müden brezelschlingen, denn wie gesagt...der Zug wartet nicht.
piep - piep - piep - mmmuuahhh - 06:00 AM - ideale Zeit zum aufstehen - says the clock - sch.... clock - ich geb dir gleich Clogs - nützt ja nix -
Frisch und munter sind wir zum Frühstück. Gestärkt die Koffer auf die Ladefläche. Pünktlich ab zur Bahn, denn die startetetete zeitig um 08:00 AM.
Es war noch etwas frisch, daher war lange Hose und Kapuzen-Pullover-mit-Reissverschluss-vorne die beste Wahl. Reissverschluss kann man öffnen und Hose kann man ausziehen, wenn es zuwarm wird. Letzteres war nicht notwendig...zum Glück. OK, im Ernst (wo steckt der eigentlich wieder??).... die Fahrt mit der "Durango & Silverton Narrow Gauge Railroad TM" war ein Erlebnis. Ich hatte mich besonders darauf gefreut, denn ich mag Eisenbahnen....nicht besonders, aber ganz gerne. Schön finde ich den Dampf, das Geräusch, den Russ und die Vorstellung, dass Doc Brown gleich den Fluxkompensator des Dampfrosses anschmeisst und die brezels "Zurück in die Zukunft" befördert.


Naja.... Wir haben ca. 3,5 Std. die Fahrt geniessen dürfen und es war wirklich nicht langweilig. Wir haben den offenen 3. Klasse Waggon gewählt. Gute Wahl....und die Plätze auf der rechtes Seite gebucht. Noch bessere Wahl, denn da sieht man mehr Gegend. Die Rückfahrt kann man sich allerdings schenken mit den Zug, denn da die Bahn Einspurig ist, muss man warten bis alle Bahnen des Tages (2-3) oben angekommen sind, damit die erste wieder runterfahren kann.


Dies dauerte uns zu lang, daher haben wir den optionalen Rücktransport per Bus gebucht. Der fuhr schon um 12:00 Uhr ab und brachte uns in 1.5 statt 3,5 Std. wider nach Durango, wo ja unser Yukon stand. Doof zwar, dass wir gleich wieder den Million Dollar Highway hin-zurück nach Silverton fahren mussten, aber so war es nun einmal.
Der Highway 550 ist wirklich wunderschön und nervte irgendwann doch mit seiner alpinen Kurverei. Kann aber auch an mir und Schlafmangel gelegen haben. So gegen Fünf (rechtzeitig zur Schliessung des Visitorcenters ....mist kein Stempel) sind wir am "Black Canyon of the Gunnison" angekommen. Dennoch sind die Sunset Stunden nicht die schlechtestes um einen guten Eindruck von der Gewaltigkeit dieses Canyon zu bekommen. Wir haben die Zeit an die diversen Aussichtspunkten jedenfalls genossen. Wir hatten manchmal sogar den Eindruck als wenn die Abendstunden sogar ideal sind. Der Höherpunkt des Besuches des Parks war allerdings ein beinahe Zusammenstoß mit einem großen, braunen Schwarzbären.
Brezel sind ja soooo geschockt, wenn Ihnen in ein paar Meter Entfernung ein Bär vor den Yukon läuft..... Manno.... wo ist die Kamera...brezelchen hast du ihn gesehen....wo isser...wo isser hin.....wo ist die GoPro.....weit kann er nich sein.....los, lauf hinterher.....ne doch nich.....wo ist die KAMERAAAAAAAA----HILFEEEEEEE.....


Leider kein Bild vom großen, braunen Schwarzbär mit den brezels....evtl. auch gut so. Wir haben ihn ja gesehen und er ist im tollsten Speicher den wir haben perfekt eingefangen.
Weiter ging es auf den "Schrecken" nur noch ins das Bett des HIE in Gunnison.
 
Gunnison - Colorado Springs

moin,
weiter im Text...ischa noch nich vorbei.

Heute morgen sind wir noch einmal in den Pool gegangen. Das Wasser war soooo warm, das kann man auch schon morgens vertragen. Gefrühstückt haben wir aufn Zimmer. Obwohl unten nix los war, haben die brezelladys das Essen unten eingesammelt und hoch gebracht. Auch mal schön.
Völlig entspannt sind wir dann Richtung Colorado Springs gefahren. Jahaaaa....der aufmerksame Leser wird jetzt stutzen. Wieso Colorado Springs. Geplant war doch eine Nacht in Pueblo.... mit vorherigen Besuch des Grant Sand Dunes NP??!! Ja, es stimmt, wir haben die Route kurzfristig umgeplant. Es erschien uns irgendwie doch zu stressig und vorgestern Abend in Durango haben wir das HIE in Pueblo storniert um das HIE in Colorado Springs gebucht. Ist ja alle kein Thema...heutzutage.
Da ja nun etwas Zeit war, waren wir relativ entspannt. Als Zwischenziel sollte das "Florissant Fossil Beds National Monument" die Sanddünen ersetzen. Das war natürlich mutig..... Ne, die versteinerten Redwoodstämme und die paar Fossilien konnten das eigentliche Ziel nicht ersetzen, aber es war dennoch nett und uns ging es ja doch mehr um die kürzere Wegstrecke.

Unser großer Tagesplan sah vor, dass wir (quasi zum Abschluss) noch einmal grillen wollten. Kohle, Aludings und Feuerwasser hatten wir ja noch, fehlt nur noch FLEISCH (...is mein Gemüse). Ein Subway war schnell gefunden und jede Menge leckere Steaks, Brot und anderes Zeug auch. Die Truhe vor den Steaks war erst von so einem Typen besetzt, den hätte ich bald beiseite geschubst, aber sein echter Revolver am Gürtel hat mich dann doch erst die Grillsaucen studieren lassen.

Für mich war es klar, das der "Garden of the Gods" in Colorado Springs, in seiner Funktion als Naherholungszentrum auch Picnic Areas mit Grills bietet. So ein Debakel, wie auf dem Weg von Sedona nach Tuba City werden nicht wieder erleben. Ohhh doch. In der ganzen Gegend ist das grillen verboten, klärte man uns im Visitor Center auf. Ähhh, aber wir habe extra eingekauft. Na gut, Propangrillen wäre OK. Klar, super. Dann kauf ich doch noch schnell einen....so´n Quatsch.
Wir sind dann zur "Scotsman Picnic Area" gefahren und haben in der letzten Ecke, hinter einem Baum, weg vonner Straße, mit 4 Wasserflaschen als Löschmittel in der Nähe, mit mir auffen Faltstuhl als Sichtschutz.... einen kleinen Einmalgrill (der flog noch im Auto rum) angeworfen. Ich hatte allerdings kein gutes Gefühl. Immer wenn einer vorbei kam, dachte ich, dass der bestimmt zum Ranger läuft und petzt jetzt wg. der Flammen und so. Als dann der Grill noch Anfing stärker zu qualmen, war meine Geduld am Ende und ich habe die Glut mit Wasser gelöscht. Sooo habe ich mir das nicht vorgestellt. Also kein warmes Steak, sondern trockenes Brot und Salat. Grummel.....

Ich war an dem Abend nicht mehr zu gebrauchen. Mein Grill-Plan klappte nicht. Stempel haben auch vergessen zu holen im VC. Übermorgen war Rückflug. Wir haben uns verlaufen bei den doofen roten Felsen da. Alle anderen sind blöd. Der Weg ist rollstuhlgerecht....laaangweilig. Keiner versteht mich.....heul.

Na ja... zum Schluss versöhnten die Garden of the Gods mich mit einem grandiosen Sunset und ein paar schönen Deers, die vor der GoPro posieren wollten.

Bei der Fahrt zum HIE war es dann schon wieder gut und meine Bald-is-vorbei-Blues-Stunde war um. Das HIE lag ganz günstig in einer Gegend mit vielen Restaurants und einer Mall. Da hätten wir besser gegessen. Naja, kurz noch schauen, was der Vulkan auf Island so macht und dann ab in die sehr bequemen Betten.
Schlaft gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Colorado Springs - Denver

moin,

sooo, der letzte volle Tag bricht an. Um meinen Goldstatus zu erhalten brauchte ich noch ein drittes Hotel der IHG. Die Wahl fiel auf die Staybridge Suite in Denver Cherry Creek. Doch der Reihe nach....

.....denn zuerst mussten wir ja mal von Colorado Springs nach Denver fahren. Das geht relativ gut über die I25. Nachteil...man kommt an einem Nagelneuen BassProShop vorbei und an der Outlet Mall von Castel Rock. Das kann man schön finden....muss man aber nicht. Kostet jedenfalls.

Leider hat jeder noch was gefunden. Ich besonders in den BassProShop. Ein paar Cargos und Hemden wanderten in die Tasche. Widerlich!!! Also eigentlich diese Jägerläden. Wenn man diese ganzen Tötungsmittel sieht (Köderfiguren, Gewehre, Armbrüste, Bögen, Angeln usw.), läuft es einem manchmal kalt den Rücken runter. Die Kollegen da drüben haben schon ein anderes Verhältnis zu Tieren, als wir. Interessant dieser Laden - irgendwie wie so´n Horrorfilm, wo man auch nicht wegsehen kann.

Die Outlets in Castle Rock sind schon etwas in die Jahre gekommen, werden aber gerade saniert. Alle üblichen verdächtigen sind aber da.....sogar H&M mit einem Riesenladen.... ich würde sagen sogar mit der größten Fläche aller Läden.

Der Bose Shop hatte mich wieder mal in seinen Bann gezogen und ich durfte auch zuschlagen (mein 15 Jahre Hochzeitstagsgeschenk im voraus). Nun habe ich die allerallerneuste Generation der (Bose | QuietComfort®Â*25 Acoustic Noise Cancelling® Headphones) Quitcomfort Kopfhörer und freue mich sehr darüber....also echt und alle die sich mit mir freuen sind willkommen....die anderen ....auch :)

Wir 3 sind bald ausgeflippt, wo wir den neuen Kopfhörer das erste mal mit meinem iPhone getestet haben. Brezelchenn hat den Mund im Foodcourt nicht zugekriegt, als ich den kleinen Schalter umgelegt habe und sie auf einmal nix mehr gehört hat von den ganzen Hintergrundgeräuschen und quasi Taub war, von einem Moment auf den anderen. Dolles Ding. Im Flugzeug haben wir einen Film zusammen auf dem iPad gesehen (über 3er Stecker) und ich wollte leiser machen, für brezelchen gings gerade und brezelwoman hat andauernd mit den Händen Ihre Kopfhörer andrücken müssen.

Ok. Weiter. Wo war ich?? Ach ja...auf dem Weg nach Denver.

Brezelwoman hatte noch eine super Tipp ausgegraben, wo wir unsere Steaks endlich weggrillen können. Der Daniels Park (Daniels Park - Highlands Ranch - Bewertungen und Fotos – TripAdvisor) umme Ecke bot sich an, außerdem sollte es dort auch noch Bisons zu sehen geben.....dann hätten wir unsere BIG 5 (Bison, Bär, Wapiti, Elch, Eichhörnchen) dieses Urlaubs ja geschafft. Leider war es bedeckt und die Grillstellen doof und die Bisons grad woanders....also sind wir weiter mit dem FLEISCH in der BOX zum Hotel Staybridge Suite.

Überraschung... des Urlaubs. Die Staybridge Suiten sind toll. Wir hatten eine Suite mit voller Küche, 2 Bädern und 2 Schlafzimmern 3 TVs und großen Wohnbereich. Ich hatte das Hotel gewählt wegen des Platzes, wegen Koffer und so. Eine gute Entscheidung.
Wie wir beim einchecken erfahren haben, gab es sogar Abendessen...mihiiiiit Freibier... und Freiwein (3 Sorten).....wie geil ist das denn? Schade um die Steaks, aber das konnten wir uns nicht entgehen lassen, denn die Koffer einpackerei nahm echt Zeit in Anspruch. Was sich aber auch immer alles ansammelt. Tz tz tz. Normal brauchen wir ja keinen von diesen Kofferwagen mit Hängebügel, aber hier musste ja nun alles raus aus dem Yukon. 7 Koffer, Kühltruhe, Tüten, Taschen und Rucksäcke zwang das erste Teil mit den Luftreifen in die Knie. Das zweite Wägelchen hatte Hartgummi-Kunststoff-Reifen und hielt dem Druck stand. Jedenfalls waren wir froh, dass wir zum Essen nicht mehr raus mussten. Also mitten in der Kofferschlacht runter.......zum essen.....gab es Pizza mit Käse&Pesto und griechischen Salat. Das war jetzt nicht soooo brezelchens Lieblingsessen. Also unten erst ein paar Pizzaslices verdrückt und Coors Light bzw. Chardonnay abgefüllt und dann Salat abgegriffen hoch und die Steaks in der Küche, in der Pfanne braten. Ende gut ....alles gut.
 

BiMi

Moderator
Moderator
Ich meinte eben was von Bier gelesen zu haben? LoL

Vielen lieben Dank, Familie Brezelchen, es hat wie immer richtig Laune gemacht euch zu begleiten! Schade das wir jetzt wieder mind 2 Jahr warten müssen, bis es euch wieder in die Ferne treibt! [emoji20]
Ich wünsche euch einen ruhigen Heimflug!
Liebe Grüsse an euch und danke nochmals!
 
Hallo Brezel,
toll endlich wieder etwas zum Lesen zu haben. Dein Bericht ist wie immer abwechslungsreich und lustig geschrieben, fühlt sich fast an als wäre ich teilweise dabei gewesen. :002:
War das Abendessen im letzten Hotel im Zimmerpreis inbegriffen? Gab es nur Coors Light? Fragen über Fragen, ich glaub wir müssen uns mal auf ein Bud zusammensetzen:022:
 
moin,
danke für die netten Worte.

BiMi - FREIBIER ....teilweise seit Ihr auch daran beteiligt, dass ich nun kein Wein, Whiskey oder Milch "Kenner" bin, sondern ein gutes Bier zu schätzen weiss - Du weisst ja warum - Pale Ale könnte für mich heute auch ein exotischer Schlangenfisch sein..... :)
Aber 2 Jahre müsst Ihr hoffentlich nicht warten bis Ihr wieder von uns hört, denn die letzten Jahre haben wir es immer geschafft "rüber" zu kommen.

Dentus - Du hast noch Bud...wann soll ich kommen? ;-)
In der Staybridge Suite ist das Abendessen Montag bis Donnertstag möglich und umsonst. Der speiseplan wechselt täglich. An Bieren gab es Bud und Coors Light. Am Wochenende gibt es wohl nix. Ob das so in allen Staybridge hotels so gehalten wird weiss ich auch nich.
 
Hi BiMi,
was für ein schönes Bild. Eine wirklich gelungene Komposition von Formen und Farben. Irgendwie dennoch so ....aufgeräumt. Einfach schön.
Gibt es dass Summer Ale bei Euch immer und überall zu kaufen? In SW habe wir vergeblich danach gesucht.
 

brezelman

Well-Known Member
Denver - Amsterdam

...da war doch noch was...

moin,

da bin ich wieder o_=

Die Nacht in der Staybridge Suite war sehr gut. Wir hatten gut gegessen und getrunken....die Kofferschlacht hat müde gemacht und die Betten war ausgezeichnet. Zum schlafen hatte (zum ersten mal) jeder sein eigenes (Bett). Auch mal schön.

Nach dem ordentlichen Frühstück sind wir noch kurz an den Cherry Creek gegangen um einem US Gewässer angemessen "Tschüss" zu sagen. Wehmut lag in der Luft. Vor dem Hotel fließt nämlich der Fluss, begleitet von einem Radweg und einem Park. Eigentlich ganz schön so mitten in Denver.
Nachdem alle 25 Koffer und 18 Taschen verladen waren, sind wir ganze 3 Minuten weiter gefahren - zum Super Target, gegenüber, auf der anderen Streetside.
Die brezelladys hatten noch so einige Wünsche. Naja. Frische Knusper-Brötchen für brezelchen gab es schon mal nicht. Eine Schlampermappe wurde gesucht und nicht gefunden.....jedenfalls nicht in der Kinder und/oder Schulabteilung, sondern Stunden später in der Kosmetiktäschchenabteilung. Leicht erfreut über die suchenden, weiblichen brezel, habe ich mich in die Elektroecke verzogen. Ach so...und die Grußkartenabteilung hat mich wieder angezogen. Witziiiiig!!! Die mit Musik waren ja schon immer nett, jetzt gibt es auch noch Bewegung dazu. Z.B. eine Karte die nach öffnen ein drehendes Glücksrad mit Knattern und Musik zum Vorschein bringt. Das Geburtstagskind verliert natürlich......aber witziiiiig.

naja.... Weiter ging es durch die Straßen von San.... Denver bis zum Airport. Dentus hatte einen guten Tipp - der lautet: "Fahr mit dem Auto zum Flughafen. Gib die Koffer auf und fahre dann erst zur Autoabgabe". Genial...wieso bin ich noch nie darauf gekommen. Obwohl...irgendwann hab ich mal die Damen mit den Koffern im Miami-Airport abgesetzt und bin allein zur Mietwagenabgabe gefahren.....und hab dann auch gleich den Kinderwagen im Kofferraum vergessen....mmmmhhhh. Evtl. lag es an diesem Ereignis, dass wir sonst immer erst den Wagen abgeben und uns dann mit allen Koffern im Shuttle abquälen, oder daran, dass es die letzten Jahre gar kein Shuttle mehr gab??? Egal...
Schnell ins Kurzzeitparkerhaus. Schnell in den Airport. Kurze Orientierungslosigkeit, dann leeren Schalter von Islandluft gefunden und der dortigen deutschen Lufthaseatin die Koffer übergeben (Lufthansa macht diesen Service für Icelandair), dann zurück ins PH. Fahrt nur mit Handgepäck zu Hertz. Auto weg - Shuttle - Airport - durch die Kontrolle - Entspannung. Das ganze hat keine 45 Minuten gedauert. Rekord!!!

Da wir nun ca. 1,5 Stunden Zeit hatten bis zum Boarding, sind wir im Mesa Verde Restaurant eingekehrt und haben hervorragend (und erstaunlicherweise gar nicht teuer) 3 Gänge gegessen. Die Zeit verflog schnell und wir sind nach dem Essen gerade richtig zum Boarding gekommen. Der entspannteste Abflugstag ever... ever, ever.
Der Flug mit dem Eislandflieger war wieder sehr OK. Die Herrschaften vor uns waren so nett und haben auch die Sitze nicht runtergeklappt, wie ich es auch nie machen würde. So habe ich die Nacht, zwar wach wie immer, aber wenigstens nicht eingeklemmt verbracht. Danke nochmal an die Dame in der Notausgangsreihe vor mir.

Der Stopp in Reykjavik war willkommen. Ein wenig stöbern im Blue Lagoon Shop und ein Imbiss und dann ging es weiter nach Amsterdam. Dieser 3 Std. Flug war geprägt von dem Holländer vor mir, der ärgerlicherweise den ganzen Flug seine Lehne nach hinten machte. Ich finde das sollte verboten werden (hatten wir ja schon besprochen im Forum). Trotz Ansprache und des laufenden Knie-Lehne-Krieges, wollte der Mann nicht einsehen, wie eng das Leben nun für mich war. Schade, denn die 3 Stunden waren nun eine Qual für mich.

Irgendwann geht auch das schönste vorüber und wir landeten in Amsterdam. Zurück auf dem europäischen Festland und gleich genervt. Auf unserem Kofferband drehten sich die Koffer von 4 Maschinen gleichzeitig. Nachdem Tunesien, Marokko und Teneriffa noch nicht ganz abgeräumt waren kamen auch die ersten Island Koffer. Was für ein Generve und Gedränge. Die Stimmung war eher unfreundlich und stressig. Unsere Koffer waren aber alle dabei, also alles gut. Nun schnell raus um den Hotelshuttle zu erwischen. Wir haben es gerade so geschafft und nach kurzer, aber überfüllter Fahrt waren wir am Hotel, wo unser Audi schon auf uns wartete. Hey... und die Hotelumbauten waren fast fertig. Schön geworden!

Jetzt noch ein paar Stunden im Auto und dann kann der Bericht ja bald enden. Fotos folgen. Zum Abschluss gibt es irgendwann noch ein paar Tipps und Tricks zum Westen in der Zusammenfassung.
Bis denne.
 

brezelman

Well-Known Member
Den Anhang 27311 betrachten
Da sieht man schon, dass die Reifen das Gewicht nicht tragen ;-)
Gut. dass wir das selber machen konnten. Das wäre wieder was geworden mit dem Kofferträger und Trinkgeld gespart, für jedes Teil 1$?!

Den Anhang 27312 betrachten
Essensplan in der Staybridge Suite. Gute Idee.

Den Anhang 27313 betrachten
Zum Nachtrag ein paar Durango Bilder für die Eisenbahnfreunde.

Den Anhang 27314 betrachten
Unser Waggon. Holzklasse - offen.

Den Anhang 27315 betrachten
Eine Klasse besser - geschlossen.

Den Anhang 27316 betrachten
Schöne Gegend. Die Einheimischen meinen die schönste der Welt. Wenn sie wirklich so empfinden, sind sie zu beneiden. Wer wohnt nicht gern in der schönsten genden der Welt. Das sollte einen doch ein Stück zufriedener machen.

Den Anhang 27317 betrachten
Machmal muss man einfach mal Dampf ablassen!

Den Anhang 27318 betrachten
Bald am Ziel.

Den Anhang 27319 betrachten
Bahnhof Silverton....aaalles austeigen

Den Anhang 27320 betrachten
Zurück mit dem Bus zum Bahnhof Durango.
 
Top