Fachanwalt für Flugastrechte

Airwulf

Moderator
Mitarbeiter
#1
Moin liebe Freunde,
da ich jetzt seit über 6 Monate auf meine Entschädigung von Condor warte,
und ich bisher nur eine Mail mit der Bitte um ein wenig Geduld bekommen habe,:vogel::vogel:
werde ich am 1.2. einen Rechtsanwalt einschalten.

Aber wen??:0025:

Kennt hier jemand einen RA im Raum DUS/CGN +50KM??

Auch wäre ich an einem Erfahrungsaustausch interessiert, wenn jemand die selben Probleme hatte,
und wie er damit umgegangen ist.

Gerne öffentlich, damit alle das gleiche Sachwissen haben, wenn sie es denn mal brauchen.
 

Viernes

Well-Known Member
#2
Ich drücke Dir schon mal die Daumen, aber warum ist es wichtig, wo der Anwalt seine Kanzlei hat? Du hast doch eine blitzeblanke Tastatur um die E-Mail-Adresse zu tippen. Ich empfehle Dir deinen Haus- und Hofanwalt zu beauftragen, mehr als 1-2 Briefe muss der doch sowieso nicht schreiben, oder hat der Anwalt abgelehnt?
 

Desirade

Well-Known Member
#4
Hallo - wir waren letztes Jahr von einem der Flugausfälle von EW betroffen und haben das sofort einem Anwalt übergeben.
Das war kein Hexenwerk und nach 3 Monaten hatten wir das Geld und dank Rechtsschutzversicherung hat das auch nichts gekostet.
Das sollte jeder Anwalt hinbekommen ein rechtssicheres Schreiben per Einschreiben an Condor in eurem Namen zu schicken.
Ich hatte alle Daten tabellarisch zusammengestellt wie Flugnummer, wo gebucht (das ist wichtig an wen man die Rechtsansprüche hat). wann und wie die Info kam usw.
Viel Erfolg!
 

Texasranger

Well-Known Member
#5
Wenn Du keine Rechtsschutzversicherung (ohne Selbstbeteiligung) hast, würde ich eines der Fluggastrechtportale beauftragen.

Meine Schwiegereltern sind damals gegen TUIfly von dieser Kanzlei (RA'in Engels-Siebert)

https://www.esrechtsanwaelte.com/

vertreten worden. Ich glaube, die vertreten aber inzwischen nur noch die "andere Seite". Nachfragen kostet aber nichts.

Lesen tut man immer wieder von dieser Kanzlei:

https://ra-janbartholl.de/index.html

Ist in Münster, gibt aber schließlich Mail. Sowas ist ein Massengeschäft. Da muss man nicht persönlich hin.

Gruß Texasranger
 

AMende79

Well-Known Member
#10
Mit der SÖP habe ich auch meine Erfahrungen gemacht. Einem Fall (Eurowings Umbuchung) hat das sehr gut geklappt. Nach ca. 2,5 Monaten hatte ich mein Geld ohne Abzug. Im Anderen Fall (beschädigtes Gepäck) hatte ich mich direkt bei Lufthansa gemeldet und auch nach Monaten und mehrmaligem Nachfragen nicht einmal eine Antwort bekommen. Ich wurde einfach ignoriert. Nun liegt das seit 5,5 Monaten bei der SÖP und ich warte auf eine Rückmeldung. Hätte nicht gedacht, dass Lufthansa bei der Schadenregulierung schlechter ist als Eurowings.
 

Airwulf

Moderator
Mitarbeiter
#13
Nachdem mir die Condor im Juni 18 eine zusätzliche Übernachtung auf Lanzarote spendiert hat,
ist es Anja endlich gelungen,der Condor wenigstens einen Teilbetrag rauszuleiern.:banana:
Der Rest wird wohl bald folgen :banana:

Vielen Dank für Deine Hilfe Anja.:006::007:
 

Volker36

Well-Known Member
#15
Bei einer reinen Flugverspätung würde ich nie mehr einen RA über die RV beauftragen.
JEDER "Schadenfall" (Inanspruchnahme) wird bei der RV gespeichert. Diese werden intern aufsummiert, auch über sehr lange Zeiträume (> 20 Jahre)!
Habt ihr als Versicherungsnehmer ein gewisses Limit überschritten, werdet ihr gekündigt. Dabei spielt die individuelle Schadenhöhe keine Rolle. Es wird die Anzahl der Inanspruchnahme gewertet. Besonders gern werden auf diese Weise, die günstig abgeschlossenen, Altverträge gekündigt.
Nach einer Kündigung kommt ihr auf die schwarze Liste. Eine neue RV zu bekommen ist dann sehr schwer und/oder sehr kostspielig.

Bei Flugverspätungen würde ich immer EU-Claim o.ä. beauftragen. Sollen sie doch 25 % daran verdienen, das wäre mir in dem Fall egal.
 

gutesA

Well-Known Member
#16
Das stimmt so auch nicht ganz. Mag bei einigen Versicherungen so sein, aber bestimmt nicht bei allen.

Außerdem musst du die Versicherung ja nur in Anspruch, wenn du keinen Erfolg hast.

Wenn du vorher die Fluggesellschaft in Verzug gesetzt hast, kriegen der Anwalt und du ihr Geld von der Fluggesellschaft, ohne dass du noch 25 Prozent abdrücken musst.

Aber das bleibt jedem selbst überlassen...
 

Volker36

Well-Known Member
#17
Das stimmt so auch nicht ganz. Mag bei einigen Versicherungen so sein, aber bestimmt nicht bei allen.
Weißt du das von deiner Versicherung ganz genau? Kannst es ja darauf ankommen lassen.

Außerdem musst du die Versicherung ja nur in Anspruch, wenn du keinen Erfolg hast.
Wer garantiert dir den Erfolg? EU-Claim u.a. nehmen deinen Fall nur an wenn er berechtigt ist. Das prüfen die vorher.
(D)einem Anwalt ist das egal. Der schreibt erst, und prüft dann. Schon hast du einen Versicherungsfall.

Wenn du vorher die Fluggesellschaft in Verzug gesetzt hast, kriegen der Anwalt und du ihr Geld von der Fluggesellschaft,
Wer sagt denn sowas? Ohne ein Urteil zahlt die Fluggesellschaft keinen Cent.

Eben.
Aber ich spreche aus leidvoller Erfahrung. Du auch?
 

Airwulf

Moderator
Mitarbeiter
#18
Wer sagt denn sowas? Ohne ein Urteil zahlt die Fluggesellschaft keinen Cent.
Wer sagt denn sowas.:022:

In meinem Fall hat Anja keine Deckung bei meiner Versicherung angefragt.

Sie hat Condor nochmals angeschrieben, eine Frist gesetzt und danach einen Mahnbescheid beantragt.
Danach kam Condor endlich in die Pötte und Anja hatte sogar eine Telefonnummer des Sachbearbeiters.

Ich habe jedenfalls schon mal meine 800€ und warte nur noch auf meine Unkosten und Verdienstausfall.:banana:

Und Anja bekommt Ihre Gebühren ebenfalls von Condor.

Und das alles ohne 25% abzudrücken.

Und in Zukunft werde ich wohl immer einen RA zu Hilfe nehmen.

Wobei ich eigentlich lieber pünktlich fliegen möchte.:002:
 

dani

Well-Known Member
#19
Meine Unkosten haben sie abgelehnt, aber bei mir ging es ja wesentlich schneller mit den 800 Euro. Deswegen war ich froh, wenigstens das zu haben.
 

jhon

Well-Known Member
#20
Weißt du das von deiner Versicherung ganz genau? Kannst es ja darauf ankommen lassen.


Wer garantiert dir den Erfolg? EU-Claim u.a. nehmen deinen Fall nur an wenn er berechtigt ist. Das prüfen die vorher.
(D)einem Anwalt ist das egal. Der schreibt erst, und prüft dann. Schon hast du einen Versicherungsfall.


Wer sagt denn sowas? Ohne ein Urteil zahlt die Fluggesellschaft keinen Cent.


Eben.
Aber ich spreche aus leidvoller Erfahrung. Du auch?
Ich gehe mal davon aus das Anja als Rechtsanwältin mehr Erfahrungen mit Rechtsschutzversicherungen hat als die meisten der Kunden von RV.
Und ob der Anspruch berechtigt ist oder nicht lässt sich ja meist relativ einfach feststellen.

Ich habe Verspätungserstattungen nur bei beruflichen Flügen in Anspruch genommen (bei Urlaubsreisen hatte ich immer Glück bzw. waren die nie so gravierend das ich die in Anspruch genommen hätte - ist ja Urlaub :0141: ) - und da habe ich das ohne jede anwaltliche Unterstützung mit 2 oder 3 Mails geregelt bekommen (war dann aber auch Lufthansa). Hat mal 3 oder 4 Monate gedauert, aber ich bin kein ungeduldiger Mensch :mrgreen:
 
Top