Fernsehen und Schule....

Florian B.

Well-Known Member
#1
Huch? Das 'bildende' Fernsehen bekommt man nur gegen Bezahlung?

Sky mit Bildungsauftrag? Hört, hört!

ARD, ZDF, die dritten (insbesondere die!) erfüllen doch den Bildungsauftrag ganz hervorragend. Und dort läuft kein DSDS, GNTM und was weiss ich was noch alles. Und HartzIV-Empfänger sind von der Rundfunkgebühr befreit, insofern ist es wirklich kostenloses Fernsehen für diese genannte Personengruppe.

Was die 'Steuerung' der Menschen angeht, dann überlasse ich solcherlei Vorstellungen Dir gern, wissend, dass es nicht so ist.
 
F

floridamummel

Guest
#2
Gerade das Schulargument kann ich nicht so stehen lassen. Unsere Kinder dürfen schreiben wie sie wollen, mit Stiften die sie bevorzugen. Kein Füllerzwang, keine einheitliche Schreibweise. Unsere Schule ist super ausgestattet, hat gerade erst neue Tische und Stühle bekommen. Es wird viel geboten, auch für die Freizeit und das soziale Engagement ist ebenso vorhanden. Ich denke, mein Kind wird an seiner Schule gut gefördert und bekommt einen guten Schulstart.
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#3
Huch? Das 'bildende' Fernsehen bekommt man nur gegen Bezahlung?

Sky mit Bildungsauftrag? Hört, hört!

ARD, ZDF, die dritten (insbesondere die!) erfüllen doch den Bildungsauftrag ganz hervorragend. Und dort läuft kein DSDS, GNTM und was weiss ich was noch alles. Und HartzIV-Empfänger sind von der Rundfunkgebühr befreit, insofern ist es wirklich kostenloses Fernsehen für diese genannte Personengruppe.

Was die 'Steuerung' der Menschen angeht, dann überlasse ich solcherlei Vorstellungen Dir gern, wissend, dass es nicht so ist.
Nur ist wohl RTL beliebter als ARD, ZDF & Co... Und wenn erstgenannten ihre "Sportsendungen" nicht hätten, würden sie wohl im tiefen Sumpf versinken!!! ... Ich habe nix gegen DSDS & co... Sag ja, dass ich das auch selber schaue... Aber wenn Du Dir mal die Programmliste von den Sendern anschaust, läuft eben nichts, was ich persönlich für "bildend" halte... Es läuft eben den ganzen Tag nur Müll!!!

Was die Steuerung der Menschen angeht, weißt Du selber, dass es ein einfaches ist, Massen so zu manipulieren, dass sie es selber nicht mal mitbekommen ...
 

Traveljunkie88

Well-Known Member
#4
Also wenn ich tagsüber ARd oder ZDF oder andere dritte Sender einschalte läuft da auch nur Schrott à la Sturm der Liebe etc.. Bildungsfernsehen??
Ich finde es gibt in Deutschland wirklich nur noch eine handvoll wirklich bildend-sinnvollen Sender, dazu gehören auch nicht die Ersten... sondern eher Sender wie Arte, insb. abends Anixe o.ä.
 

TiPi

Moderator
Moderator
#5
Bei RTL schaue ich nur die Nachrichten. Tagsüber geht das gar nicht (genau wie manch andere Private). Da läuft nur Hartz 4 TV :0092:
Ansonsten fast nur Sky (Sport, Dokus und Filme) :007:
 
F

floridamummel

Guest
#6
Ich sehe das Fernsehen auch nicht als Bildungsthema. Fernsehen ist für mich Unterhaltung. Ich finde es schön, wenn ich eine Sendung finde, bei der ich etwas lerne und die interessant gestaltet ist. Bildung bekomme ich aber dennoch anderswo. In Büchern beispielsweise. Und selbst wenn im Fernsehen nur Qualität laufen würde....es kommt doch darauf an, was man für sich selber möchte. Das heißt noch lange nicht, dass dann auf einmal alle Menschen total gebildet sind. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und holt sich sein Wissen aus diversen Quellen. Dafür ist nicht nur das Fernsehen zuständig. Es beliebt jedem die Aus-Taste zu drücken und sich ein gutes Buch in die Hand zu nehmen.
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#7
Also wenn ich tagsüber ARd oder ZDF oder andere dritte Sender einschalte läuft da auch nur Schrott à la Sturm der Liebe etc.. Bildungsfernsehen??
Ich finde es gibt in Deutschland wirklich nur noch eine handvoll wirklich bildend-sinnvollen Sender, dazu gehören auch nicht die Ersten... sondern eher Sender wie Arte, insb. abends Anixe o.ä.
Das Problem ist ja auch, dass die informativen Sendungen so langweilig gemacht sind, dass es sogar MIR schwer fällt, die Sendung bis zum Ende anzusehen...

Die Pro & Contra Sendungen, die Jochen meinte, laufen dann auch nur meistens nach 20 Uhr, wo Kinder längst im Bett liegen... Auf Sky-Dokukanälen laufen nonstop Sendungen, die sooo interessant gestaltet sind, dass sogar meine Kinder (8+6!!) sich hinsetzen und Stephen-Hawkins-Universum-Sendung ansehen... Meine Kinder können sogar schon erklären, wie schwarze Löcher entstehen... :mrgreen: natürlich nicht so richtig, aber: "Wenn ein Stern explodiert, entsteht dort ein schwarzes Loch" finde ich schon recht gut :) Oder "Verrückt nach Tornados", oder "Schneller als das Auge" , oder "Mythbusters", oder "Dirty Jobs" (Drecksarbeit-Mike), oder "Abenteuer Survival" ich könnte endlos aufzählen... Und ich bin nicht Sender- und Zeitgebunden... Egal wo ich hinschalte, ich bekomme zu jedem Thema Super-Dokus... Da kann keiner von den öffentlichen mithalten... Und einem HartzIV Kind wird sowas vorenthalten!!! :(
 
J

Jochen

Guest
#8
Das Problem ist ja auch, dass die informativen Sendungen so langweilig gemacht sind, dass es sogar MIR schwer fällt, die Sendung bis zum Ende anzusehen...

Die Pro & Contra Sendungen, die Jochen meinte, laufen dann auch nur meistens nach 20 Uhr, wo Kinder längst im Bett liegen... Auf Sky-Dokukanälen laufen nonstop Sendungen, die sooo interessant gestaltet sind, dass sogar meine Kinder (8+6!!) sich hinsetzen und Stephen-Hawkins-Universum-Sendung ansehen... Meine Kinder können sogar schon erklären, wie schwarze Löcher entstehen... :mrgreen: natürlich nicht so richtig, aber: "Wenn ein Stern explodiert, entsteht dort ein schwarzes Loch" finde ich schon recht gut :) Oder "Verrückt nach Tornados", oder "Schneller als das Auge" , oder "Mythbusters", oder "Dirty Jobs" (Drecksarbeit-Mike), oder "Abenteuer Survival" ich könnte endlos aufzählen... Und ich bin nicht Sender- und Zeitgebunden... Egal wo ich hinschalte, ich bekomme zu jedem Thema Super-Dokus... Da kann keiner von den öffentlichen mithalten... Und einem HartzIV Kind wird sowas vorenthalten!!! :(
Ich glaube, da machst Du es Dir zu einfach. Deine Schlussfolgerung scheint ja zu sein: "Hartz IV-TV bei den Privatsendern macht blöde, deswegen sind die Leute so ungebildet." Vielleicht wird aber auch andersherum ein Schuh draus? "Hartz IV-TV wird von den Privatsendern ausgestrahlt, weil sie damit bessere Quoten machen als mit Stephen Hawking oder Drecksarbeit-Mike?" - und das weil die Leute so blöde sind und sich lieber so einen Quatsch angucken und das auch noch für bare Münze halten was die bei Kallwass oder diesen dämlichen Privatdetektiven sehen?

Fernsehen hat doch keinen Bildungsauftrag (übrigens auch das öffentlich-rechtliche nicht, die haben nur einen Informationsauftrag), dafür ist man immer noch selber bzw. Eltern für ihre Kinder zuständig sind. Und ich kenne genügend Hartz IVer, die für Alkohol oder Zigaretten weit mehr ausgeben als sie für die Doku-Kanäle bei Sky ausgeben müssten - sie müssten es also nur wollen bzw. Prioritäten setzen.

Eine Fernsehlandschaft wie in D gibt es kaum noch einmal auf der Welt von der Vielfalt und Qualität her - deshalb hat Pay-TV es hierzulande ja so schwer, fast überall auf der Welt muss man erheblich mehr fürs Fernsehen bezahlen. Die Sender können es aber nur anbieten - welche Sendungen man rauspickt bleibt dann jedem selbst überlassen.

Ach ja, was das Argument mit der Sendezeit angeht: Aufzeichnen und nachmittags anschauen geht auch...... :009:
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#9
Gerade das Schulargument kann ich nicht so stehen lassen. Unsere Kinder dürfen schreiben wie sie wollen, mit Stiften die sie bevorzugen. Kein Füllerzwang, keine einheitliche Schreibweise. Unsere Schule ist super ausgestattet, hat gerade erst neue Tische und Stühle bekommen. Es wird viel geboten, auch für die Freizeit und das soziale Engagement ist ebenso vorhanden. Ich denke, mein Kind wird an seiner Schule gut gefördert und bekommt einen guten Schulstart.
Nun, dann ist das in Bayern wohl nicht so!!! Unsere Kinder mussten mit großen "Dreiecksstiften" schreiben lernen... Die Stifthaltung und Schriftführung wird strengstens angemakelt... Bei uns muss "gefühlt" fast jedes Kind zur Ergotherapie, wegen der "Feinmotorik". Und genau eine "einheitliche" Schreibweise würde Kindern vieles erleichtern!!! Ein Kind, das aus Hamburg hierherzieht bekommt in der Schule Schwierigkeiten, da es seine Schriftart ändern muß... Unsere Kinder dürfen auch nicht schreiben wie sie wollen!!!... Den Eltern wird sogar nahegelegt, die Kinder in "graphomotorische Stunden" zu schicken, weil die Schrift nicht sauber ist... Und das in der ersten Klasse !!! ...

Darf ich davon ausgehen, dass Du die Grundschule in der Nähe Deiner Ortschaft meinst? Vielleicht täusche ich mich ja, aber ich würde jetzt behaupten, dass Du auch nicht in einer 08/15 Gegend wohnst ;) ... Ich gehe aber nicht von "einzelnen" Schulen aus... Sondern im allgemeinen... Das unser Schulsystem veraltet ist, muss ich doch Dir nicht vorkauen... Es gibt sicherlich vereinzelt Schulen, vor allem in den etwas "besseren" Gegenden, die "vorbildlich sind, aber das macht noch lange nicht die Allgemeinheit aus...

Ich bin noch nicht so alt, kann mich sogar an meine "Schreibschrift" erinnern, die mir beigebracht wurde! Meine Kinder lernen momentan Schreibschrift und die ist mal wieder ganz anders... Bei uns funktionieren von 12 PC´s nur 4 (ab und zu) manchmal nur 2-3 ... Die Klassen sind unterschiedlich eingerichtet... 1a hat neue Tische und Stühle (8 Jahre alt) und 1b hat noch die alten (über 10 Jahre alt)...

Ich sehe das Fernsehen auch nicht als Bildungsthema. Fernsehen ist für mich Unterhaltung. Ich finde es schön, wenn ich eine Sendung finde, bei der ich etwas lerne und die interessant gestaltet ist. Bildung bekomme ich aber dennoch anderswo. In Büchern beispielsweise. Und selbst wenn im Fernsehen nur Qualität laufen würde....es kommt doch darauf an, was man für sich selber möchte. Das heißt noch lange nicht, dass dann auf einmal alle Menschen total gebildet sind. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und holt sich sein Wissen aus diversen Quellen. Dafür ist nicht nur das Fernsehen zuständig. Es beliebt jedem die Aus-Taste zu drücken und sich ein gutes Buch in die Hand zu nehmen.
Das musst Du mal meinen Kinder erklären... Guck kein DSDS, sondern lies lieber die "Verbotene Archäologie" von Michael Cremo ... :mrgreen: Die würden mich total verdutzt ansehen, ob ich das denn ernst meine...

Wer spricht eigentlich von "Erwachsenen" mir geht es doch um die Kinder... von Anfang habe ich die Kinder angesprochen... Was ich mir ansehe, entscheide ich... Was meine Kinder ansehen, entscheide (bis zu einem gewissen Alter) auch ICH... Und wenn meinen Kindern nicht das geboten wird, was ich persönlich für "gut" empfinde, dann habe ICH die Möglichkeit, meinen Kindern andere, für mich "qualitativ wertvollere" Sendungen zu zeigen... Kindern aus sozial schwächeren Schichten ist dies aber nicht möglich...
 

tribble

Well-Known Member
#10
Ich bin froh, dass wir die Öffentlich-rechtlichen haben, auch wenn ich nicht mit allem einverstanden bin, was gesendet wird. Manches ist eben doch besser als bei den Privaten. Auch wenn ich mit den Methoden der GEZ keinesfalls einverstanden bin.:0025:


Ach ja, was das Argument mit der Sendezeit angeht: Aufzeichnen und nachmittags anschauen geht auch...... :009:
Stimmt. So machen wir das immer, das ist praktisch.:007:



[Flüstermodus an]Ich zeichne "Rote Rosen" auf und schau das dann später. Das ist aber wirklich die einzige Soap, die ich gucke.*ichschwör*:0201:[/Flüstermodus aus]
 
F

floridamummel

Guest
#11
Demi, ich sag ja gar nicht, dass man den Kindern nicht ihre Softunterhaltung lassen soll. Sollen Sie doch DSDS gucken. Mein Sohn hat leidenschaftlich gern GNTM geschaut ;). Ich schrieb ja: ich erwarte vom Fernsehen keinen Bildungsauftrag. Den Bildungskram holt man sich einfach woanders. Und wenn einem das Programm nicht zusagt, umschalten oder abschalten.

Und ja, unsere Grundschule ist genau hinter unseren Garten auf der anderen Strassenseite :). Ich denke, es ist schon eine vernünftige Gegend in der wir wohnen. So krass wie das, was du schreibst, geht es hier aber auch im Umfeld nicht ab. Also in Grundschulen die nicht bei uns ums Eck sind. Das klingt etwas sehr verknausert von der Schule was du schreibst.
 

Mausefalle

Well-Known Member
#12
Also was die "einheitliche" Schrift in den Schulen angeht, muss ich Demi Recht geben. Mein Stiefsohn (12 Jahre, ADS´ler, hypoaktiv) lernt in der Schule die sogenannte vereinfachte Ausgangsschrift ............eine Katastrophe! Dort wird z.B. das z wie früher in der Sütterlinschrift gemacht.

Bei Dennis merke ich ganz besonders, das er als ADS´ler extreme Probleme mit dieser Schriftart hat. Wenn er Nachmittags Aufgaben gemacht hat (ohne Medikamente), kann man zu 90% kaum lesen was er schreibt .......... er kann es dann selber nicht lesen. Grade diese Kinder haben auch Probleme mit dem Schreiben, als er noch in Druckschrift geschrieben hat konnte man alles lesen.

Nur kümmert sich von den Lehrern keiner um die "Sauklaue", er sagt uns die Lehrerin könne es meist lesen. Auch müssen die Kinder mit einem Füller schreiben (zumindestens in die Hefte), Dennis hat schon 2 Stück gehimmelt, weil er so fest aufdrückt.

Ich wäre froh, wenn man den Kindern hier auch freistellen würde in welcher Schrift sie schreiben wollen.

Just my 2 Cent

Moni
 
F

floridamummel

Guest
#13
Die Kinder haben bei uns auch die vereinfachte Ausgangsschrift gelernt. Jetzt ab der 3. Klasse können, müssen es aber nicht zwingend schreiben.
Ich denke es kommt halt auch immer aufs Kind an, ob es damit zurecht kommt. Max fällt dieses scharfe S auch schwer. Ansonsten ist seine Schrift ganz gut. Und er ist auch ADS´ler. ;) Ich glaube,d as liegt auch immer am Kind selbst. Ich hatte immer ne Sauklaue.
 
J

Jochen

Guest
#14
Nicht vergessen: Schulangelegenheiten sind Ländersache. keine Bundesangelegenheit - insofern kann man auch keine Pauschalaussagen über die Qualität für ganz D fällen, die passen nie. Dazu kommt es auch noch darauf an ob man in einem "reichen" oder "ärmeren" Bundesland lebt oder welche Gewichtung Schulpolitik in der Landespolitik hat.

Bei uns haben die Kids in der Grundschule erst Druckschrift gelernt und dann später Schreibschrift - können sollten sie doch wohl beides, sowohl lesen als auch schreiben, oder?

Und das manchen Kindern das eine und anderen das andere schwer fällt, eins mit dem Stift besser klar kommt und das andere mit einem anderen: Ja und? Sie sollen es doch nicht können, sie sollen es lernen - wenn sie es schon könnten müsste man es ja nicht üben. Und zum Lernen gehören auch Dinge die einem nicht leicht fallen, die man üben muss, wo man sich seine Erfolgserlebnisse erkämpfen muss. Keiner sieht gerne wie sein Kind am Verzweifeln ist oder wie es jammert das es nicht klar kommt mit den gestellten Aufgaben - soll man sie deshalb davon befreien und dafür kämpfen das sie es nicht mehr tun müssen? Was man sich dann "ranzüchtet" dürfte jedem klar sein: "Weicheier" die bei jeder Problematik die Flinte ins Korn schmeißen anstatt die Zähne zusammen zu beißen und zu kämpfen..... - will man das?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Snowhite

Well-Known Member
#15
Gerade das Schulargument kann ich nicht so stehen lassen. Unsere Kinder dürfen schreiben wie sie wollen, mit Stiften die sie bevorzugen. Kein Füllerzwang, keine einheitliche Schreibweise. Unsere Schule ist super ausgestattet, hat gerade erst neue Tische und Stühle bekommen. Es wird viel geboten, auch für die Freizeit und das soziale Engagement ist ebenso vorhanden. Ich denke, mein Kind wird an seiner Schule gut gefördert und bekommt einen guten Schulstart.
Das ist aber nicht in jedem Bundesland so dass die Kinder schreiben dürfen wie Sie wollen :0141: und mit was Sie wollen! Ich wohne in RLP und dort wurde mit, Druckschrift angefangen ( Bleistift ) und am Anfang der 2.ten Klasse wurde Schreibschrift gelehrt mit Füller.

Ansonsten kann ich über unsere Grundschule nicht klagen ... in unserer gesamten Schule sind gerade mal 45 Kinder. Die Schule ist gut ausgestattet und mein Kind ist dort gut aufgehoben :002:
 
F

floridamummel

Guest
#16
Recht haste Jochen. Das ist Ländersache und damit wirklich schwer vergleichbar. Aber Erfahrungsaustausch wie es bei anderen so läuft ist dennoch interessant.
Max hat übrigens, wie bei euch, auch erst Druckschrift gelernt und danach die Schreibschrift. Hintergrund soll wohl der sein, dass die Kinder leichter lesen lernen, weil das ja auch in Druckbuchstaben geschrieben ist.
Naja, jetzt haben wir noch ein Jahr Grundschule und dann bin ich gespannt wie es weiter geht. Und unser jüngster Sohn kommt im August nun auch zur Schule. Wobei das da ja total anders läuft und er bis er 18 oder 19 ist dort bleiben wird.
 
F

floridamummel

Guest
#17
Das ist aber nicht in jedem Bundesland so dass die Kinder schreiben dürfen wie Sie wollen :0141: und mit was Sie wollen! Ich wohne in RLP und dort wurde mit, Druckschrift angefangen ( Bleistift ) und am Anfang der 2.ten Klasse wurde Schreibschrift gelehrt mit Füller.

Ja, war bei uns am Anfang doch auch so. 1. Klasse Bleistift und Druckbuchstaben, 2 Klasse Füller und Schreibschrift und jetzt ist es halt egal. Ich meinte auch nicht am Anfang bei Schulstart, sondern aktuell. Nur bei Test muss , soweit ich weiß, Schreibschrift geschrieben werden und entweder mit Füller oder dieser Stift, dem man wegradieren kann. Mit dem schreibt mein Sohn alles und immer.
 

claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
#18
Gerade das Schulargument kann ich nicht so stehen lassen. Unsere Kinder dürfen schreiben wie sie wollen, mit Stiften die sie bevorzugen. Kein Füllerzwang, keine einheitliche Schreibweise. .
Was bin ich froh, dass meinen Kindern noch auf die Rechtschreibung, den Schreibstil usw. geachtet wurde! Dieser Artikel beschreibt ganz genau warum ich darüber froh bin ....

http://www.focus.de/schule/magazin/archiv/rechtschreibung-etwas-laeuft-foll-valsch_aid_539949.html
 
F

floridamummel

Guest
#19
Na, auf die Rechtschreibung wird bei uns natürlich auch geachtet. Es soll ja schliesslich was gelernt werden.
Ich habe das wohl nicht klar genug ausgedrückt. Die Kinder dürfen mit einem Schreibgerät ihrer Wahl schreiben, sei es nun Bleistift, Füller oder dieser andere Stift, und sie können sowohl in Druck-als auch Schreibschrift schreiben. Und am besten fehlerfrei. Ich hoffe, es ist jetzt klarer. Und das gilt erst seit der 3 . Klasse. Und es sollte ordentlich aussehen.
 

claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
#20
Na, auf die Rechtschreibung wird bei uns natürlich auch geachtet. Es soll ja schliesslich was gelernt werden.
Ich habe das wohl nicht klar genug ausgedrückt. Die Kinder dürfen mit einem Schreibgerät ihrer Wahl schreiben, sei es nun Bleistift, Füller oder dieser andere Stift, und sie können sowohl in Druck-als auch Schreibschrift schreiben. Und am besten fehlerfrei. Ich hoffe, es ist jetzt klarer. Und das gilt erst seit der 3 . Klasse. Und es sollte ordentlich aussehen.
Ach so :0141: Allerdings wird es an einigen Schulen so praktiziert und da halte ich überhaupt nicht von. Mich hat schon die vereinfachte Ausgangsschrift bei Marvin genervt :121:
 
Top