Ausflugsziele Fragen zur Routenplanung West-USA

#1
Hallo zusammen,

ich bin grad am zusammenstellen einer Route für einen Bekannten und er hat nun folgenden Wünsche geäußert:

Reisezeitraum:

Ostern 2017 oder August 2017.


Dauer: 19 - 20 Tage maximal.
Das ist für die Route sportlich, weiß ich ....
Fahren wird er wahrscheinlich mit Mietwagen + Hotel

Karte:
https://goo.gl/maps/vmignjUYDh82





1. Strecke von SF nach LA:

Für diesen Abschnitt habe ich einen Abstecher in den Yosemite NP eingeplant. Problem wird sein, wenn er wirklich im Frühjahr fliegt, wird hier noch einiges gesperrt sein.
Er möchte gerne "die richtig großen Mammutbäume" sehen. Ich weiß, die wachsen eher nördlich von SF, aber dafür ist keine Zeit. Welcher Ort ist auch bei Schnee von SF gut zu erreichen, an welchem man auch Mammutbäume sehen kann, aber auch dieses "typische" Yosemite-Bild (Er sagte See mit hohen Felsen dahinter?!) Habe schon mit Maps auf und ab gesucht, finde diese Stelle aber nicht
Der größte ist ja der General Sherman, aber der ist wieder so weit weg von der Route .....



2. Strecke von LA zum GC

Er hat sich den Besuch einer Westernstadt gewünscht + Route 66.
Also gehts von LA nach Oatman bzw Kingman. Dort 2 Übernachtungen und danach Weiterfahrt über das Teilstück der Route 66 Richtung Grand Canyon Village.
Nun habe ich die grobe Planung erst einmal fertig, ganz knapp alles getimed, viel Fahrerrei ....
..... und jetzt wünscht er sich auch mal die großen Kakteen zu sehen ....
Ich habe nachgeschaut, die wachsen eher bei Tucson / Phönix. Das passt aber absolut nicht mehr in die Route.
Meine Frage: Gibt es irgendwo im Raum Flagstaff auch ein Park / Feld / was weiß ich, wo er sich vor einen mehrere-Meter-großen Kaktus stellen kann?! Ausserdem hat er angemerkt, dass Oatan ja keine richtige Westernstadt sei ...... Aber damit muss er nun leben, punkt.



3. LV - LA

Von Las Vegas gehts zurück nach LA

Frage 1: Schafft man das gut in eins oder soll ich da besser eine Zwischenübernachtung einplanen?
Frage 2: Lohnt im Frühjahr ein Abstecher nach Death Valley? Das wäre dann auch wieder mit einer Übernachtung verbunden



Sorry für meine Fragen, habe alles versucht mit Google und Co zu lösen, aber hier brauche ich dann doch euch Experten :)
 
J

Jochen

Guest
#2
Frage 1: Nicht die Bäume durcheinander bekommen - die 'Giant Seqoias' sind die Mammutbäume, die teilweise über 2000 Jahre als sind, die Redwoods oberhalb von S. F. werden höher, sind aber viel dünner und jünger. Ich nehme an er meint die Mammutbäume - die gibt es in Yosemite und im Sequioa & Kings Canyon NP.
Der See mit den hohen Bergen dürfte eher der Glacier NP sein - in Yosemite kann er River mit hohen Felsen haben oder einen hoch gelegenen See (Mirror Lake)

Kingman ist ein winziger Touristenort - mich hat der keine 10 Minuten aufgehalten /gereizt....

LV nach LA ist problemlos an einem Tag zu machen - ist noch genug Zeit für einen Stopp im Outlet in Primm Valley....
 
#3
Frage 1: Nicht die Bäume durcheinander bekommen - die 'Giant Seqoias' sind die Mammutbäume, die teilweise über 2000 Jahre als sind, die Redwoods oberhalb von S. F. werden höher, sind aber viel dünner und jünger. Ich nehme an er meint die Mammutbäume - die gibt es in Yosemite und im Sequioa & Kings Canyon NP.
Ja, er meinte die dicken Bäume - ähm .... jetzt kommt eine absolut bekloppte Frage: Wachsen die im Yosemite überall oder gibt es einen von SF gut zu erreichenden Ort, wo besonders viele / dicke wachsen?




Der See mit den hohen Bergen dürfte eher der Glacier NP sein - in Yosemite kann er River mit hohen Felsen haben oder einen hoch gelegenen See (Mirror Lake)
Jep, Du hast Recht, habe ihm Fotos geschickt. Ok, dann River mit hohen Felsen, oder er nimmt einen kleinen , ..klitzekleinen Umweg von insgesamt 3800 km in Kauf ... :p




Kingman ist ein winziger Touristenort - mich hat der keine 10 Minuten aufgehalten /gereizt....

LV nach LA ist problemlos an einem Tag zu machen - ist noch genug Zeit für einen Stopp im Outlet in Primm Valley....
Kingman nur zur Übernachtung, damit er von dort zur Westernstadt Oatman fahren kann, wobei ich mir sicher bin, dass es dort auch Unterkünfte geben wird.

Shoppen ...... er ist ein Mann, ..... kann es ihm ja trotzdem mal vorschlagen :D






Danke für Deine Antworten!!!!!! :)
 
J

Jochen

Guest
#4
Ich denke dichter als 3-4 Stunden von S. F. entfernt wird das nix. http://www.travelswithbaby.com/blog...alifornias-giant-redwoods-and-giant-sequoias/ Die im Sequoia NP fand ich beeindruckender als im Yosemite, außerdem ist der Park meist nicht voll. Könnte man auch auf dem Rückweg von LV nach LA einbauen mit einer Übernachtung, aber nicht die Fahrtzeiten unterschätzen da man dort viele Serpentinen fahren muss.
 
#5
Ich denke dichter als 3-4 Stunden von S. F. entfernt wird das nix. http://www.travelswithbaby.com/blog...alifornias-giant-redwoods-and-giant-sequoias/ Die im Sequoia NP fand ich beeindruckender als im Yosemite, außerdem ist der Park meist nicht voll. Könnte man auch auf dem Rückweg von LV nach LA einbauen mit einer Übernachtung, aber nicht die Fahrtzeiten unterschätzen da man dort viele Serpentinen fahren muss.
Dann würde ich nach SF nach Fresno fahren, von dort einen Tag Richtung Mariposa Grove Yosemite NP und am nächsten Tag Richtung Sequoia NP und nach einer weiteren Übernachtung dann zurück nach Monterey, das sind alles überschaubare Entfernungen und er sitzt nicht nur im Auto.

Danke für Deine Tipps!!!! :)
 

Arndt

Well-Known Member
#6
Nördlich von SF stehen noch größere Mammutbäume. Aber das liegt ja nun nicht auf der Route.

Die Saguaros - die Lucky Luke Kakteen - wachsen südlich von Sedona. Von Kingmann/Flagstaff liegt das ca 2 Stunden südlich.
 

Ariel

Well-Known Member
#7
Bei 20 Tagen ist es grundsätzlich gut möglich die übliche Banane zu fahren, da der hintere Teil mit Moab ausgelassen wird. August würde sich besser eignen als der April 2017, falls die Mammutbäume Priorität haben.

Mariposa Grove im Yosemite ist wegen Bauarbeiten geschlossen. Es öffnet frühestens im Frühjahr 2017 wieder. Frühjahr ist ein weiter Begriff. Im April ist die Strasse zu der Tuolumne Grove, einer möglichen Alternative zu Mariposa, noch gesperrt. Das fällt schon mal flach.

Google mal nach Mirror Lake + El Capitan. Dieses Bild kann man im Yosemite Valley schiessen und wäre im April zugänglich. Der Generals Hwy, wo der Sherman Tree zu finden wäre, ist ganzjährlich befahrbar. Die Strasse schliesst jedoch zeitweise bei heftigem Schneefall. Es gibt bis in den Frühsommer Anweisungen Schneeketten mitzuführen, teilweise reicht es einen 4x4/AWD zu haben. https://www.nps.gov/seki/planyourvisit/winter_driving.htm
oder https://www.nps.gov/yose/planyourvisit/chains.htm Schneeketten sind an Mietwagen nicht erlaubt. Da hat man ein kleines Dilemma.

Old Western Towns sind z. B. Calico bei Barstow. Es ist sehr touristisch aufgemacht. Eine weitere wäre Pioneertown in der Nähe des Joshua Tree NP. Nicht ganz so touristisch, aber vermutlich ebenfalls nicht wirklich echt. Eine echte Ghosttown ist Bodie, CA östlich von Yosemite und ein noch bewohntes Goldgräberstädtchen ist Columbia, CA westlich des Yosemite. Das sind so die Orte, die mir für die Gegend einfallen.

Oatman selber ist nur mässig interessant. Ein kurzer Halt reicht völlig. Spannend ist die Gegend und die Serpentinen die östlich von Oatman beginnen. Vielleicht interessiert ihn Chloride, AZ, nördlich von Kingman, AZ. Das ist auch eine Western Town. Die Route 66 über Peach Springs lohnt sich nicht und zieht sich. Es ist bei Zeitmangel besser nach Hackberry zurück auf der I-40 bis Seligman zu fahren. Eine Übernachtung reicht für diese Gegend.

Du lässt Bryce Canyon und Zion aus, dabei fährst du praktisch daran vorbei! Ist das absichtlich? Death Valley lohnt sich vor allem im Frühling, da es noch nicht zu heiss ist und die Blumen und Büsche blühen. Da lohnt sich eine Übernachtung im Park. Im Sommer sollte man eher ausserhalb übernachten und den DV bei der Durchfahrt besichtigen. So kann man sich alle paar Minuten wieder ins kühlende Auto begeben.

Was mir nicht gefällt ist, dass es zwei mal nach LA geht. Das müsste man anders lösen. Wie bereits erwähnt wurde, findet man die ersten Saguaros etwas nördlich von Phoenix. Nördlicher sind sie vielleicht in einem botanischen Garten zu finden. Es sind zwar keine Kakteen, aber die Yuccas und Joshua Trees im gleichnamigen NP und im Mojave National Preserve sind auch sehr fotogen.
 
#9
Vielen Dank für eure tollen Tipps !!!

Der Focus liegt auf dem Gesamtpaket, wobei das Highlight die Strasse von Monterey Richtung Süden am Pazifik entlang ist, dazu Grand Canyon und Monument Valley.

Route 66 mit einem kurzen Stop in Seligmann hab ich mir mal notiert. Man könnte es theoretisch von dort sogar als Tagesausflug schaffen, dass er sich diese Kakteen ansehen kann, denn ich habe nach etwas längerer Suche einen Ort gefunden, der passen müsste

https://goo.gl/maps/BYVxTn4Xofn


Warum ich Frühjahr besser finde? Weil ich glaube, dass es im Sommer im teilweise auf der Strecke auch sehr heiß werden kann

Zweimal LA ja, aber das 2. mal nur noch im Flughafenhotel
 

Ariel

Well-Known Member
#10
April ist ideal für die kalifornische Küste. Im August wäre die Wahrscheinlichkeit von Nebel viel höher. Das Problem bei LA ist, dass der Grossraum ein Moloch ist und richtig viel Zeit braucht. Aus diesem Grunde würde ich nicht gleich zwei Mal durchfahren wollen. Für die höheren Lagen muss er sich im April gut einpacken.

Die Küste ist zwischen Monterey und Morro Bay am schönsten. Von dort könnte man statt nach LA eher Richtung Bakersfield fahren (Übernachtung im Raum Ridgecrest) und am nächsten Tag eine Übernachtung im Death Valley bevor es nach Las Vegas geht. Ab Morro Bay wäre es auch möglich die Strecke über den Sequoia zu führen und den Generals Hwy zu befahren mit nachfolgender Übernachtung in Three Rivers o. ä., bevor es Richtung Death Valley/Las Vegas geht. Selbst wenn du deine Strecke beibehälst würde ich über Bakersfield direkt nach Barstow/Calico fahren und LA auslassen.

Nach Las Vegas sollte man Zion nicht auslassen. Das liegt am Weg. Danach Page, MV, Grand Canyon, Black Canyon City, Seligman (Kingman/Oatman ohne Peach Springs), Twentynine Palms, Los Angeles. Das sollte in 20 Tagen unterzubringen sein.
 
Zustimmungen: BiMi

BiMi

Moderator
Moderator
#11
Und mam könnte von LV zurück nach SF oder LA fliegen und müsste somit nicht die Strecke zurück fahren. Haben wir damals auch so gemacht, wesentlich entspannter und i. d. R. nicht teurer.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
 

MBCSCOUT

Well-Known Member
#12
Und mam könnte von LV zurück nach SF oder LA fliegen und müsste somit nicht die Strecke zurück fahren. Haben wir damals auch so gemacht, wesentlich entspannter und i. d. R. nicht teurer.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Wir auch kürzlich in die andere Richtung. Oneway ab ca. 30 Euro pro Person und bei Flug mit Southwest Airlines sogar inkl. Gepäck. Absolut empfehlenswert. Flugzeit etwa 1:30 h.
 

Arndt

Well-Known Member
#13
Wir sind vor 2 Jahren auch LAS-LAX geflogen. Das hat im Endeffekt genau so lange gedauert wie ein Fahrt mit dem Auto gedauert hätte. Ich würde heute wahrscheinlich fahren.
 

MBCSCOUT

Well-Known Member
#14
Wir sind vor 2 Jahren auch LAS-LAX geflogen. Das hat im Endeffekt genau so lange gedauert wie ein Fahrt mit dem Auto gedauert hätte. Ich würde heute wahrscheinlich fahren.
Da hast Du für LAS-LAX sicherlich recht. Diese Strecke würde ich auch eher fahren. Wir reden da von etwa 250 Meilen Autobahn und etwa 4 Stunden Fahrzeit. Da wird der Zeitvorteil beim Flug von der Anreise zum Airport, der Gepäckaufgabe und der Security "aufgefressen". Bei LAS-SFO sprechen wir aber von mehr als der doppelten Strecke und knapp 9 Stunden Fahrzeit inkl. Abschnitte auf der Landstraße. Da wird die Rechnung eine ganz andere.
 

Arndt

Well-Known Member
#16
Zwischen 12 und 13 hast Du den Grand Canyon vergessen.

Nach 14 würde ich über Flagstaff und Sedona fahren. Erstens ist Sedona sehr sehenswert und 2. muss man die gleiche Strecke nicht hin und zurück fahren.
 
#19
Man könnte ja auch von Grand Canyon Village mit Abstecher nach Seligman und Fahrt über Sedona nach Black Canyon City fahren, dort irgendwo übernachten und dann von da weiterfahren zum Joshua Tree NP, dort auch wieder übernachten und von dort nach LA. Wobei - Danke für den Tip für den Ort Twentynine Palms - der sieht zumindest in Google Maps toll aus mit den vielen Malerreien :)

https://roadtrippers.com/map?a2=t!1...ign=trip&utm_medium=share&utm_source=copy&z=7
 

Arndt

Well-Known Member
#20
Die Übernachtungsstopps sind noch nicht erkennbar. Wenn es die Zeit zulässt, dann würde ich von Sedona nach Phönix nicht über die Autobahn fahren. Das dauert eh nur 2 Stunden und statt dessen lieber den Apache Trail AZ 88 fahren. Da sieht er Saguaros bis zum umfallen.
 
Top