Gesundheitsfonds und Budgetierung!

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#1
Ich muss ja meinen neu erlangten Titel gerecht werden und habe da mal wieder was interessantes erfahren... In der Nacht von Mo auf Die ging es mir gesundheitlich sehr schlecht. Ich hatte sehr starke Schmerzen und bin dann gestern zum Hausarzt gefahren. Der hat mir eine Überweisung für einen Orthopäden gegeben, da meine Beschwerden an der Wirbelsäule sind... Also rein ins Auto und ab zum Orthopäden...Dort angekommen, wunderte es mich, dass es so leer war und freute mich mal wieder zu früh... Als die Dame mich fragte, wie sie mir behilflich sein könnte, hielt ich ihr den Überweisungsschein unter die Nase und sagte, was ich für ein Problem habe. Dann fragte sie mich, ob dies ein akuter Notfall wäre und ich verneinte diese Frage mit einem frechen Grinsen... Nicht wirklich, sagte ich, nur das ich halt in der Nacht kaum Luft bekommen habe und mir bis 02.30 Uhr überlegt habe, einen Notarzt kommen zu lassen, was ich aber nicht getan habe, weil niemand auf meine Kids aufpassen hätte können... Dann fragte sie mich, ob es mir "jetzt" auch so schlecht geht... Und auch das verneinte ich... Dann kam eine Antwort, mit der ich NIE im Leben gerechnet hätte, zumindest nicht in Deutschland... Sie sagte eiskalt:"Tut mir leid, aber dann können und dürfen wir Sie nicht behandeln!" Ich war geschockt und fragte sie, ob sie mich jetzt auf den Arm nehmen will... Sie sagte nein, und drückte mir ein paar Blätter in die Hand... Lest selber...​


Wir sind dann mal wieder fort!​



Sehr geehrte Versicherte der Gesetzlichen Krankenkassen!​


Vom 2. bis 4. März 2009

bleiben alle Arzpraxen in der Stad un im Landkreis Erlangen geschlossen. (Ein Notfalldienst ist eingerichtet)​



Wir können Sie nich behandeln, weil seit dem 01.01.2009 unsere ärztliche Arbeit nicht mehr kostendeckend bezahlt wird.​


Sie, die Patienten, zahlen soviel Beitrag wie noch nie und bekommen dafür eine Regelversorgung auf Minimalniveau!

So wenig ist die Behandlung kranker Menschen Politik und Krankenkassen wert:

3 Monate chirurgische Behandlung = einmal mit dem Goldhamster zum Tierarzt : € 27,-
3 Monate kinderärztliche Behandlung = einmal mit dem Pudel zum Hundefriseur : € 38,-
3 Monate hausärztliche Betreuung: € 42,73
Zum Vergleich: TÜV-Gebühr für Pkw: 47,60​

Hausärztliche Betreuung wird nur im AOK-Hausärztevertrag leistungsgerecht honoriert.​

So stellen sich federführende Gesundheitspolitiker die ambulante Medizin künftig vor:
Haus- und Facharztmedizin nicht mehr durch unabhängige Ärzte in freier Praxis vor Ort, sondern in Polikliniken und Versorgungszentren profitorienterter Großkonzerne in den Ballungsräumen.

Das heißt für Sie:
Weite Wege, lange Wartezeiten, Wartelisten für hochspezialisierte medizinische Leistungen und jedes mal ein anderer Arzt. Und dieser angestellte Arzt ist nicht vorrangig Ihrem Wohl, sondern der Gewinnerwartung eines Gesundheitskonzerns verpflichtet.​

Sie werden vom Patient zum Kunden, vom Kranken zum Kostenfaktor, vom Mensch zur Nummer.
Und wir sind dann fort.
Um weiter in unseren Praxen für Sie dasein zu können, fordern wir Ärzte die Abschaffung der Budgetierung und des Gesundheitsfonds und eine angemessene Honorierung aller unserer Leistungen. Zu festen Preisen. Wie in jedem anderen Beruf auch.​

Vom ärztlichen Ethos allein können wir und unsere Mitarbeiterinnen nicht leben!
Ich musste ins Waldkrankenhaus fahren und nach fast 2,5 Stunden kam ich dann endlich dran... Zum Röntgen nochmal vor und dort wieder ca. 30 Minuten warten, wieder zurück und wieder fast 30 Minuten warten. Ich war nach über 3 Stunden endlich fertig... Wenn das die Regel wird, so werden aus 3 Stunden schnell mal 6 Stunden...:093: Das so hoch gelobte Gesundheitssystem von Deutschland geht immer mehr den Bach runter... Das hier ist nur der Anfang...:011: Aber hatte ich das nicht irgendwann schon mal geschrieben ??? :009:

 

clol0910

Well-Known Member
#2
tja, gesetzlich versicherte haben es immer schwerer. das "system" wurde bisher auch von allen sehr ausgiebig genutzt, ist nun mal so. wenn man privat versichert ist, sieht man was die einzelnen behandlungen kosten, das weiß im normalfall kein gesetzlich versicherter, denn die haben diesen einblick nicht. wenn manche das wissen würden, gingen sie bestimmt auch weniger zu den ärzten, nicht wegen jedem kleinen zipperlein. sicherlich, die ärzte werden in ihren "einkommen" auch beschnitten, daher handeln einige eben so, was bei manchen kopfschütteln auslöst. das gesamte gesundheitswesen ist eben schwachsinn, es wird immer schlimmer. ärzte wandern aus oder weisen patienten ab, ausser man ist privatversichert. allerdings zahlen die auch wesentlich höhere beiträge, da gibt es keine familienversicherung, jeder muss für sich zahlen. auch hier steigen ständig die beiträge, ein wechsel der ja nun möglich ist, dank der neuen reform, lohnt sich absolut nicht, da man hier nur schlechter gestellt ist. also bleibt einem nur dabei bleiben und jedes jahr mehr zahlen.
kenne auch viele im familienkreis (gesetzliche), die auch bei akuten notfällen von ärzten abgewiesen wurden, besonders zum quartalsende oder jahresende ist es extrem. kann das dann auch nicht nachvollziehen, denn wenn einer schmerzen hat ohne ende, sollte er auch behandelt werden, das ist anders wenn er nur einen "schnupfen" hat. kann man nur hoffen, dass die tolle gesundheitsministerin endlich mal verschwindet und das ganze system (privat und gesetzlich) überarbeitet wird. armes deutschland!
clau
 

Ninne

Well-Known Member
#3
So oder so ähnlich laufen doch im Moment viele Berichte durch die Medien.

Bei Stern TV war neulich eine Kinderzahnärztin, die Kleinkinder oder Behinderte nicht mehr unter Vollnarkose behandeln kann, weil der Anästhesist dafür von den Kassen nicht mehr ausreichend bezahlt wird.

Manche Ärzte bieten wohl momentan auch sogenannte Selbstzahler Sprechstunden an, dh man löhnt für den Termin und muss dann nicht wochenlang auf einen Termin warten...

Ich kann dazu nur folgendes beitragen: Meine Kinder sind beide privat versichert ... beim Arzt habe ich das aber noch nie gemerkt. Der Arzt hat genausoviel oder wenig Zeit für uns wie für Kassenpatienten.
Als meine Tochter (damals 5) die Mandeln herausoperiert bekommen musste haben sie mich mit ihr im KH in ein Zimmer (>10 qm) untergebracht in der noch eine Mutter mit Kind lag. Das Zimmer war so klein, dass die beiden KH NAchttische nicht nebeneinander in die Lücke zwischen den beiden Betten passten.
Ich durfte eine Woche lang bei meiner Tochter im Bett schlafen... man kann sich vorstellen wie angenehm das in einem KH Bett mit einem frisch operierten Kind ist.
Das Zimmer hatte keine Toilette. Die waren auf dem Gang und gleichermaßen für Männer und für Frauen sowie Besucher.

Alles Diskutieren und Schimpfen bezüglich unserer PrivatKV nutzte nichts ... vielen Dank auch.
 
E

Ehemaliger User

Guest
#4
naja Ninne, das was Du beschreibst ist aber auch eher die Ausnahme,
i.d.R. sind die Berichte die ich von PV höre genau umgekehrt.

Ich bin auch GKV, wenn auch freiwillig versichert, aber da ich nicht mehr 20 bin sehe ich davon ab in eine private zu wechseln, denn die Beiträge werden mit zunehmenden Lebensjahr immer höher... (zumindest bisher)

Ich bin allerdings schon dafür, das soziale Solidargemeinschaftsprinzip abzuschaffen, weil ich nicht einsehe für viele Kinderreiche, hauptsächlich nichtdeutsche Familien den Zahlemann zu machen, nach dem Motto einer zahlt (wenn überhaupt) und alle anderen sind kostenlos mitversichert.

Ich hoffe, daß ich jetzt hier nicht als Nazi beschimpft werde, aber ich stehe zu meiner Aussage...


Grüße
xxxx
 

clol0910

Well-Known Member
#5
:007: wie wahr, gleicher gedanke nur nicht ausgeprochen


naja Ninne, das was Du beschreibst ist aber auch eher die Ausnahme,
i.d.R. sind die Berichte die ich von PV höre genau umgekehrt.

Ich bin auch GKV, wenn auch freiwillig versichert, aber da ich nicht mehr 20 bin sehe ich davon ab in eine private zu wechseln, denn die Beiträge werden mit zunehmenden Lebensjahr immer höher... (zumindest bisher)

Ich bin allerdings schon dafür, das soziale Solidargemeinschaftsprinzip abzuschaffen, weil ich nicht einsehe für viele Kinderreiche, hauptsächlich nichtdeutsche Familien den Zahlemann zu machen, nach dem Motto einer zahlt (wenn überhaupt) und alle anderen sind kostenlos mitversichert.

Ich hoffe, daß ich jetzt hier nicht als Nazi beschimpft werde, aber ich stehe zu meiner Aussage...


Grüße
xxxx
 

Ninne

Well-Known Member
#6
naja Ninne, das was Du beschreibst ist aber auch eher die Ausnahme,
i.d.R. sind die Berichte die ich von PV höre genau umgekehrt.
Falsch!
Was nutzt es mir PKV zu sein, wenn der Kinderarzt ständig zwischenduruch schließt, weil das Budget ausgereizt ist? Das hilft mir nicht, wenn ich ein fiberndes und krampfendes Kind zu Hause habe.[/quote]


Ich bin auch GKV, wenn auch freiwillig versichert, aber da ich nicht mehr 20 bin sehe ich davon ab in eine private zu wechseln, denn die Beiträge werden mit zunehmenden Lebensjahr immer höher... (zumindest bisher)

Ich bin allerdings schon dafür, das soziale Solidargemeinschaftsprinzip abzuschaffen, weil ich nicht einsehe für viele Kinderreiche, hauptsächlich nichtdeutsche Familien den Zahlemann zu machen, nach dem Motto einer zahlt (wenn überhaupt) und alle anderen sind kostenlos mitversichert.

Ich hoffe, daß ich jetzt hier nicht als Nazi beschimpft werde, aber ich stehe zu meiner Aussage...


Grüße
xxxx

Ich bin auch Deiner Meinung, dass die Abschaffung der Famlienversicherung längst fällig ist. Viele (hauptsächlich) Mütter würden dann endlich mal wieder den Hintern von der Couch bekommen und arbeiten gehen!
Wenn man clever ist, kann man das Steigen der Beiträge im Alter durchaus vermeiden! Pauschal kann man nicht sagen, dass diese Beiträge jährlich immer teurer werden. Der Tarif meines Mannes und der Kinder sind seit 5 Jahren stabil.
 

clol0910

Well-Known Member
#7
ja dann sag mal wie ihr das gemacht habt, dass die beiträge seit 5 jahren gleich sind, ist mir ein rätsel, dann haben wir eindeutig die falschen versicherungen.

clau

Falsch!
Was nutzt es mir PKV zu sein, wenn der Kinderarzt ständig zwischenduruch schließt, weil das Budget ausgereizt ist? Das hilft mir nicht, wenn ich ein fiberndes und krampfendes Kind zu Hause habe.




Ich bin auch Deiner Meinung, dass die Abschaffung der Famlienversicherung längst fällig ist. Viele (hauptsächlich) Mütter würden dann endlich mal wieder den Hintern von der Couch bekommen und arbeiten gehen!
Wenn man clever ist, kann man das Steigen der Beiträge im Alter durchaus vermeiden! Pauschal kann man nicht sagen, dass diese Beiträge jährlich immer teurer werden. Der Tarif meines Mannes und der Kinder sind seit 5 Jahren stabil.[/quote]
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#8
Bing bing bing...

Zitat von batz12: Ich bin allerdings schon dafür, das soziale Solidargemeinschaftsprinzip abzuschaffen, weil ich nicht einsehe für viele Kinderreiche, hauptsächlich nichtdeutsche Familien den Zahlemann zu machen, nach dem Motto einer zahlt (wenn überhaupt) und alle anderen sind kostenlos mitversichert.
Von mir wird keiner als "Nazi" abgestempelt...

Aber erklär mir mal bitte, was bei Dir kinderreich ist??? Wieviele Kinder pro Familie "darf" man denn haben, damit Du einsiehst, dass auch die Kinder "familienversichert" sind???

Wie kann man sowas behaupten und bestätigen... Was haben kinderreiche Familien mit deutsch/nichtdeutsch zu tun??? :bang:Ich weiss ja nicht, wie es in Deinem Umfeld aussieht, aber hast Du schon mal aufgepasst, wer die "Dirty Jobs" in Deutschland macht? Es sind hauptsächlich die "nichtdeutschen" die Toiletten putzen, für einen Mindestlohn von € 8,15/Stunde... Was bei einer 39 Stundenwoche einen Nettobetrag von ca. € 1.000,- macht... Das reicht natürlich auch vollkommen aus, um Miete, Strom, Auto, Telefon, Lebensmittel, Kinder zu ernähren... Klar... Ohhh ich vergass... Es kommt ja noch das Kindergeld hinzu... Bei 2 Kindern € 328,-... (Was ja nicht mal für den KiGa-Beitrag und Essensgeld reicht):093:

Ich könnte jetzt auch herkommen und sagen... Ich sehe es echt nicht ein, die deutschen Penner und Assis durchzufüttern. Ebensowenig die deutschen jungen Mütter, die mit 23 schon 3 Kinder haben und das 4. ist auch schon unterwegs... Keinen Abschluss, keine Ausbildung, keine Perspektive aber HartzIV und Kindergeld... Ebenfalls von den Geldern der arbeitenden "nichtdeutschen"...
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#9
Ich bin auch Deiner Meinung, dass die Abschaffung der Famlienversicherung längst fällig ist. Viele (hauptsächlich) Mütter würden dann endlich mal wieder den Hintern von der Couch bekommen und arbeiten gehen!
Findest Du nicht, das sollte jeder für sich entscheiden können? Wenn der Mann genug verdient, sollte es doch der Mutter selber überlassen werden, ob sie arbeiten möchte oder nicht... Warum willst Du, das die Familienversicherung abgeschafft wird??? Damit noch mehr Geld in die Kehlen der großen Konzerne fliesst??? Denn daraus wird es hinauslaufen, wenn dann 2 Personen aus der Familie in dieselbe KV-Kasse einzahlen :093:...
 

Ninne

Well-Known Member
#10
Bing bing bing...



Von mir wird keiner als "Nazi" abgestempelt...

Aber erklär mir mal bitte, was bei Dir kinderreich ist??? Wieviele Kinder pro Familie "darf" man denn haben, damit Du einsiehst, dass auch die Kinder "familienversichert" sind???

Wie kann man sowas behaupten und bestätigen... Was haben kinderreiche Familien mit deutsch/nichtdeutsch zu tun??? :bang:Ich weiss ja nicht, wie es in Deinem Umfeld aussieht, aber hast Du schon mal aufgepasst, wer die "Dirty Jobs" in Deutschland macht? Es sind hauptsächlich die "nichtdeutschen" die Toiletten putzen, für einen Mindestlohn von € 8,15/Stunde... Was bei einer 39 Stundenwoche einen Nettobetrag von ca. € 1.000,- macht... Das reicht natürlich auch vollkommen aus, um Miete, Strom, Auto, Telefon, Lebensmittel, Kinder zu ernähren... Klar... Ohhh ich vergass... Es kommt ja noch das Kindergeld hinzu... Bei 2 Kindern € 328,-... (Was ja nicht mal für den KiGa-Beitrag und Essensgeld reicht):093:

Ich könnte jetzt auch herkommen und sagen... Ich sehe es echt nicht ein, die deutschen Penner und Assis durchzufüttern. Ebensowenig die deutschen jungen Mütter, die mit 23 schon 3 Kinder haben und das 4. ist auch schon unterwegs... Keinen Abschluss, keine Ausbildung, keine Perspektive aber HartzIV und Kindergeld... Ebenfalls von den Geldern der arbeitenden "nichtdeutschen"...
Äh Demi, der Kindergartenbeitrag ist Einkommensabhängig. Und für Familien mit dem von Dir genannten Einkommen liegt der bei 0,-Euro. Wobei auch immer nur für ein Kind gezahlt werden muss, das Geschwisterkind (sofern gleichzeitig im KiGa) ist beitragsfrei.
 

Ninne

Well-Known Member
#11
Findest Du nicht, das sollte jeder für sich entscheiden können? Wenn der Mann genug verdient, sollte es doch der Mutter selber überlassen werden, ob sie arbeiten möchte oder nicht... Warum willst Du, das die Familienversicherung abgeschafft wird??? Damit noch mehr Geld in die Kehlen der großen Konzerne fliesst??? Denn daraus wird es hinauslaufen, wenn dann 2 Personen aus der Familie in dieselbe KV-Kasse einzahlen :093:...
Gut, wenn zwei Personen in die KV einzahlen! Es gehen ja auch zwei Personen zum Arzt und nehmen Leistungen in Anspruch.
Stell Dir vor, ich bin auch selber für meine KV verantwortlich, weil ich nämlich nicht PKV versichert bin und ich finde das gut!
Ich finde, dass hier genauso über Gleichstellung gesprochen werden sollte wie sonst auch.
Wahrscheinlich ist es Einstellungssache, aber ich habe absolut kein Verständnis für Mütter, die ihre Kids den ganzen Tag in die KiTa abschieben und faul zu Hause rumhängen, egal, was der Mann verdient!
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#12
Gut, wenn zwei Personen in die KV einzahlen! Es gehen ja auch zwei Personen zum Arzt und nehmen Leistungen in Anspruch.
Stell Dir vor, ich bin auch selber für meine KV verantwortlich, weil ich nämlich nicht PKV versichert bin und ich finde das gut!
Ich finde, dass hier genauso über Gleichstellung gesprochen werden sollte wie sonst auch.
Wahrscheinlich ist es Einstellungssache, aber ich habe absolut kein Verständnis für Mütter, die ihre Kids den ganzen Tag in die KiTa abschieben und faul zu Hause rumhängen, egal, was der Mann verdient!
Puh, dann brauch ich mich ja nicht betroffen fühlen, weil ich ja nicht faul zu Hause rumhänge :mrgreen:... Habe nämlich am Montag Mittag erst eine Absage als Aushilfe bei TomTailer erhalten, mit der Begründung sie suchen nur "flexible Aushilfskräfte", die bis 20.00 Uhr arbeiten können... :093: Als wenn 9.00 bis 16.00 Uhr nicht flexibel genug wäre... :0521:

Aber weisst Du, ich rede davon, dass der Mann gut verdient und die Familie es sich leisten kann, freiwillig zu (und der Beitrag ist deutlich höher als gesetzlich) krankenversichern. Du kriegst hier nix umsonst... Was ich meine ist, dass auch die Familienversicherung teurer ist als die normale gesetzliche... Es wird anteilig berechnet, wie bei allen anderen Dingen auch... Darf ich fragen, was Du monatlich an KV-Beitrag zahlst? Ist ja eigentlich egal... Wir zahlen über € 250,- monatlich, was für 2 Personen ja schon nicht gerade wenig ist, und unsere Kids sind privat zusatzversichert und zahlen auch da jährlich € 98,-. Aber vielleicht sollte man jetzt für die Kinder auch noch extra Beiträge verlangen, schliesslich gehören die ja mit zur "Familie"... Und ohne "Familien"versicherung wäre das ja notwendig...

Was aber trotzdem nichts daran ändert, dass, selbst wenn 2 Personen in die KV zahlen, die Leistungen besser werden... Im Gegenteil... Dann kassieren die KV doppelt Beiträge und die Patienten werden nicht mehr behandelt... Und dafür habe ich absolut kein Verständnis...
 

claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
#13
Äh Demi, der Kindergartenbeitrag ist Einkommensabhängig. Und für Familien mit dem von Dir genannten Einkommen liegt der bei 0,-Euro. Wobei auch immer nur für ein Kind gezahlt werden muss, das Geschwisterkind (sofern gleichzeitig im KiGa) ist beitragsfrei.
Das stimmt so nicht ganz! Nicht in jeder Gemeinde/Stadt wird die Kindergartengebühr nach dem Einkommen der Eltern gestaffelt. Ebenso gibt es Kindergärten in denen, sofern gleichzeitig Geschwisterkinder diesen besuchen, trotzdem für das 2te Kind eine Mindestgebühr gezahlt werden muß,

Wahrscheinlich ist es Einstellungssache, aber ich habe absolut kein Verständnis für Mütter, die ihre Kids den ganzen Tag in die KiTa abschieben und faul zu Hause rumhängen, egal, was der Mann verdient!
...wobei der Kindergartenbesuch doch auch zur Entwicklung des Kindes beiträgt, Umgang mit anderen Kindern, einfügen in der Gruppe ect. Natürlich muß es dann nicht den ganzen Tag sein! Allerdings Mütter die ihre Kinder in den Kindergarten geben und dann nicht arbeiten zu unterstellen sie würden den nur "faul zu hause" rumhängen finde ich schon ziemlich krass. Mich würde interessieren woher du das Wissen nimmst, daß sie nur faul zu hause rumhängen?
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#14
Äh Demi, der Kindergartenbeitrag ist Einkommensabhängig. Und für Familien mit dem von Dir genannten Einkommen liegt der bei 0,-Euro. Wobei auch immer nur für ein Kind gezahlt werden muss, das Geschwisterkind (sofern gleichzeitig im KiGa) ist beitragsfrei.
Ups, da habe ich doch glatt diesen Beitrag übersehen, weil der mich gleich auf die 2. Seite gelotst hat... Sorry :0201:...

Ich weiss nicht, wie es bei euch ist, aber bei uns ist es so, dass Eltern, die zuwenig verdienen einen Zuschuss beim Jugendamt beantragen müssen... Und das 2. Kind kostet bei uns genausoviel, nämlich € 120,50, wie das erste... wir zahlen für 2 Kinder jeden Monat € 241,-KiGa-Beitrag und € 96,- Essensgeld... Was aber manchmal variiert, wenn die Kinder krank sind, oder KiGa zu hat... Was nur an Feiertagen oder an Weihnachten für 2 Wochen ist... Ansonsten hat bei uns der KiGa das ganze Jahr geöffnet...

Da ja meine Kleine erst seit September im KiGa ist und ich bis 2007 mit 2 Kleinkinder auch noch selbständig war (was sich leider nicht gut auf´s Geschäft geäußert hat :036:), kann ich von mir zum Glück nicht behaupten, dass ich zu der "faulen" Sorte gehöre... Wobei ich der Meinung bin, eine Frau, die einen Haushalt mit Kindern führt, kann gar nicht faul sein, da hier immer Arbeit anfällt...
 

Ninne

Well-Known Member
#15
1. Demi, ich bezahle den "normalen" Satz meiner gesetzlichen Krankenkasse, der zZt bei 15,5 % liegt.

2. Mein Mann zahlt für sich und die beiden Kinder 524,11 Euro im Monat.

(Wobei Du hier aber noch berücksichtigen musst, dass ja noch eine Selbstbeteiligung dazu kommt.)

250 Euro für zwei Personen KV ist also (relativ betrachtet) ziemlich günstig!

ICh wollte hier keinen persönlich angreifen oder gar irgendetwas unterstellen. LEider Gottes kenne ich genug Mütter, die genau das tun.
Die Kinder sind den ganzen Tag betreut und die Mütter beschäftigen sich mit der Schwarzwälder Kirsch Torte der NAchbarin ... öä.

Das der KiGa wichtig für die Kids ist und der Entwicklung nur zuträglich ist brauchen wir nicht diskutieren!!!

Ich habe doch selber zwei Töchter und einen Haushalt und gehe arbeiten bzw ging bis vor wenigen Wochen arbeiten und weiß, wie schwer man das alles unter einen Hut bekommt...

ICh denke einfach, dass für jede Person ein Beitrag gezahlt werden sollte und die Familienversicherung überholt ist. Sicherlich ist auch das ein Grund für die momentane Situation.

Gerade Kinder sind ja häufig beim Arzt (und wer schonmal eine private Abrechnung eines Kinderarztes gesehen hat, der weiß auch wie teuer das sein kann!) und es ist wichtig, dass gerade Kids besonders gut behandelt bzw gecheckt (U-Untersuchungen) werden. Warum sollte das kostenlos sein?
Viele Menschen geben Unmengen an Geld für Kinderklamotten oder Bio-Gemüse aus... warum nicht auch einen Beitrag zum Wohl des Kindes in die Krankenkasse einzahlen??? Bei einer Unfallversicherung oder Zahnzusatzversicherung regt sich doch auch keiner darüber auf.

Mit welcher Begründung sollten denn Mütter (ja, manchmal auch Väter) beitragsfrei gesetzlich versichert sein? Wenn der Mann so gut verdient, das die Frau zu Hause bleiben kann, dann ist das doch super, dann verdient er aber auch sicher so gut, dass er noch einen kleinen Beitrag für die Gesundheit seiner Frau entrichten kann.

Das die KiGa BEiträge von Stadt zu Stadt bzw Land zu Land variieren war mir klar ... das es da aber so krasse Unterschiede gibt wußte ich nicht, sorry dafür!
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#16
1. Demi, ich bezahle den "normalen" Satz meiner gesetzlichen Krankenkasse, der zZt bei 15,5 % liegt.

Womit dann natürlich der Beitrag verdienstabhängig ist...

2. Mein Mann zahlt für sich und die beiden Kinder 524,11 Euro im Monat.

(Wobei Du hier aber noch berücksichtigen musst, dass ja noch eine Selbstbeteiligung dazu kommt.)

250 Euro für zwei Personen KV ist also (relativ betrachtet) ziemlich günstig!

Dann würde ich wohl eher mal die KV wechseln. Wenn doch bei der Behandlung eh keine Unterschiede gemacht werden. Es gibt bestimmt auch günstigere...

ICh wollte hier keinen persönlich angreifen oder gar irgendetwas unterstellen. LEider Gottes kenne ich genug Mütter, die genau das tun.
Die Kinder sind den ganzen Tag betreut und die Mütter beschäftigen sich mit der Schwarzwälder Kirsch Torte der NAchbarin ... öä.

Sowas kann ich auch nicht verstehen... Sich über Torten zu unterhalten... Gibt´s viel interessantere und schönere Dinge zu tun :muha:

Das der KiGa wichtig für die Kids ist und der Entwicklung nur zuträglich ist brauchen wir nicht diskutieren!!!

Gut :mrgreen:

Ich habe doch selber zwei Töchter und einen Haushalt und gehe arbeiten bzw ging bis vor wenigen Wochen arbeiten und weiß, wie schwer man das alles unter einen Hut bekommt...

Ich hoffe für Dich, dass Dein Vorstellungsgespräch gut verläuft und Du nicht arbeitslos wirst, einen unterbezahlten oder idiotischen Job von der ARGE zugewiesen bekommst

ICh denke einfach, dass für jede Person ein Beitrag gezahlt werden sollte und die Familienversicherung überholt ist. Sicherlich ist auch das ein Grund für die momentane Situation.

Ich denke nicht, dass das der Grund an dieser Situation ist... Ich hatte ja schon mal irgendwann geschrieben, dass die KV einen xxxmillionen Gewinn verzeichnet haben, und statt die Beiträge zu senken, haben sie die Gehälter der oberen Etagen erhöht... So kann man das Geld natürlich auch loswerden... Es kann nicht angehen, ímmer nur zu kassieren und immer weniger zu leisten... Da stimmt die Balance nicht mehr... Es wird immer mehr genommen und weniger geboten... Das ist alles andere als fair... Aber von fairness brauchen wir hier eigentlich gar nicht reden... Da gibt es 10000 andere Dinge im System, die nicht fair sind...

Gerade Kinder sind ja häufig beim Arzt (und wer schonmal eine private Abrechnung eines Kinderarztes gesehen hat, der weiß auch wie teuer das sein kann!) und es ist wichtig, dass gerade Kids besonders gut behandelt bzw gecheckt (U-Untersuchungen) werden. Warum sollte das kostenlos sein?


Wobei Du aber auch unterscheiden musst, wie die Ärzte abrechnen... Die rechnen bei privaten KV ganz anders ab, als bei gesetzlichen KV... Also d. h. sie verdienen an Privatpatienten einen ganz schönen Anteil mehr, als bei gesetzlichen K-Patienten... Deswegen sehen die Rechnungen, die an die PKV gestellt werden, so utopisch aus... http://www.krankenkassenratgeber.de...en-wesentlich-mehr-an-privatversicherten.html

Aber genau da wird doch auch gespart... Bei den Kids... Und warum ist das kostenlos??? Wie kommst Du darauf??? Ihr zahlt fast € 7.000,- nur an KV-Beiträgen im Jahr... Geht´s noch??? Das ist fast ein ausländischer Neuwagen (Jungs, kommt jetzt nicht mit irgendwelchen Autokrams )... Für das Geld kann ich mich in jedem anderen Land auch privat versichern lassen und werde dort behandelt wie der König... OmG... Mir sind sogar schon die knapp € 300,- ein Dorn im Auge. Wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen würde, könnte ich damit leben. Aber doch nicht so!!!

So wie es jetzt aussieht, kommt es mir vor, als würde das amerikanische "nichtvorhandene" Gesundheitssystem hier rüberschwappen... Auch da wird man vom Arbeitgeber "gesetzlich" krankenversichert, hat aber absolut nur die notwendigsten Leistungen... Alle anderen lassen sich, wenn sie es sich leisten können, privat und/oder zusatzversichern. Das wird hier in D auch darauf hinauslaufen... Da können jetzt meine Optimisten sagen, was sie wollen... Die Zeit wird´s zeigen ...

Viele Menschen geben Unmengen an Geld für Kinderklamotten oder Bio-Gemüse aus... warum nicht auch einen Beitrag zum Wohl des Kindes in die Krankenkasse einzahlen??? Bei einer Unfallversicherung oder Zahnzusatzversicherung regt sich doch auch keiner darüber auf.

Nun, ich weiss nicht wie Du das siehst, aber jeden Monat über € 600,- KV-Beiträge zu bezahlen, sind in meinen Augen auch Unmengen an Geld... Du redest zum Wohl des Kindes und Dein Kind bekommt nach einer OP nicht mal ein separates Bett ins Zimmer gestellt geschweige denn ein eigenes Zimmer, wo Du als Mama dabei schlafen kannst... Das sollte doch zumindest in einer PKV drin sein... Immerhin sind die Kids ja über Deinen Mann mitversichert... Und ihr zahlt jeden Monat € 524,11 dafür... Da stimmt doch was nicht... - Oder lag das etwa am Krankenhaus selber? Das die vllt. keine Zimmer mehr hatten, oder so??? Und wer sagt, dass sich keiner über die Zahnzusatzversicherung aufregt??? Ich schon... (aber das liegt wohl eher in meiner Natur, dass ich mich über alles aufrege :muha:)

Mit welcher Begründung sollten denn Mütter (ja, manchmal auch Väter) beitragsfrei gesetzlich versichert sein? Wenn der Mann so gut verdient, das die Frau zu Hause bleiben kann, dann ist das doch super, dann verdient er aber auch sicher so gut, dass er noch einen kleinen Beitrag für die Gesundheit seiner Frau entrichten kann.

Du redest immer von beitragsfrei... Die sind doch nicht immer beitragsfrei versichert... Also in der freiwilligen und auch in der privaten Familienkrankenversicherung ist der Beitrag doch anteilig mit angerechnet... Also zahlt doch der Mann für seine Frau mit... Zumindest ist das bei uns so... Vielleicht ist hier bei uns so einiges anders :009:

Das die KiGa BEiträge von Stadt zu Stadt bzw Land zu Land variieren war mir klar ... das es da aber so krasse Unterschiede gibt wußte ich nicht, sorry dafür!
Es muss jeder für sich entscheiden, ober er sich freiwillig, privat oder durch einen Arbeitgeber versichern lassen will. Fakt ist, dass hier in Deutschland (und ich glaube in keinem anderen Land, will mich aber nicht festlegen) niemand "umsonst" und "kostenlos" versichert wird, solange er kein ALG I oder II (HartzIV) bezieht... Und dass die Beitragssätze sooo unterschiedlich sind, liegt ja an der freien Marktwirtschaft (ufffz dat ist wieder was für Jochen :009:)

Tja, es gibt noch mehr krasse Unterschiede, von denen wir noch gar keine Ahnung haben, bis es uns mal selber betrifft.

Dieses Thema ist wie ein Déjà-vu für mich :036:... Vor einiger längerer Zeit hatten wir dieses Thema auch mal hier diskutiert... Und da hatte ich bereits erwähnt, dass das Gesundheitssystem "noch" gut ist, aber nicht mehr lange dauert. Und das das alles "amerikanisert" wird. Wartet mal muss mal schnell suchen

Jepp, da haben wir es ...

(http://www.florida-interaktiver.com/showthread.php?t=7950&highlight=Gesundheitssystem&page=3)

So etz langt´s mia oaba... Etz bin i müd... Gut´s nächtle mitanandr
 

admin

Administrator
Mitarbeiter
#17
Mensch Demi, da Dein Mann ja ein ähnliches Alter wie ich hat :0141: würde es mich aber auch mal interessieren, wo der so billig versichert ist - ich liege für mich und die beiden Kinder bai ca. 600.-€ inkl. moderatem Krankenhaustagegeld und Pflegeversicherung.
Da kann man ja nur hoffen, dass das eine seriöse Kasse mit den gesetzlich vorgeschriebenen Altersrückstellungen ist, sonst wird das im Alter RICHTIG teuer :0025:
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#18
LKK - Landwirtschaftliche Krankenkasse... Aber die haben uns schon angeschrieben und wollen wieder vom Steuerberater diese blöde Bilanz haben, damit die sehen, wie viel mein Mann verdient... Da er ja letztes Jahr nicht soooo gut verdient hat, sind wir ziemlich niedrig eingestuft worden. Mal schauen, was die nächste Rechnung von denen so sagt :009:... Aber selbst wenn, mehr wie € 300,-wird´s wohl nicht kosten (hoffe ich...) Denn als mein Mann gaaanz schlecht verdient hat, haben wir auch nur mtl. € 113,08 für die ganze Familie bezahlt. Aber eben nicht als privat sondern als freiwillig versichert. So, wie mir von der AOK erklärt worden ist, ist man da auch ziemlich günstiger dran, als wenn man sich privat versichert... Wir werden sehen, aber auf jeden Fall zahlen wir zur Zeit € 246,18 mtl. und jährlich für die Kinder eine zusatzversicherung von € 98,-...

Glaubst mir net, oda was? Kann Dir ja die Überweisungsbelege zufaxen!!! :mrgreen:

Als ich damals selber privat versichert war, habe ich für mich alleine auch knapp € 400,- bezahlt... Da gab´s dann auch voll Stress, weil ich am 14.10.04 vom Frauenarzt erfuhr, dass ich schwanger bin und am 15.10.04 die PKV in Kraft trat. Die meinten ich hätte das irgendwie noch melden müssen und haben dann eine Einzelfall-blablabla gemacht und dann doch dazu entschieden, mich zu versichern... Aber eben für irgendwas mit € 390,- ...
 
J

jroeben

Guest
#19
Das würde mich jetzt aber auch mal interessieren, denn ich bezahle bei der AOK Rheinland als freiwillig Versicherter inkl. Pflegeversicherung €650,48 im Monat. Davon zahlt mein Arbeitgeber zwar noch knapp €300,-, aber mit der privaten Zusatzversicherung komme ich trotzdem auf fast €400,- im Monat, de ich selbst zahlen muss. Und ich bin allein versichert.
Meine Freundin zahlt als Selbstständige €628,43 plus private Zusatzversicherung, die für eine Frau noch etwas teuerer ist, als für einen Mann.
Sollte ich mich Anfang des nächsen Jahres tatsächlich selbstständig machen und das Geschäft halbwegs gut laufen, werden wir dann mal eben fast €1300,- im Monat aus eigener Tasche zahlen dürfen.
Insofern würde mich schon interessieren, wie man zu zweit (auch als Angestellter und gesetzlich) nur €250,- zahlt.
 
J

jroeben

Guest
#20
Ups, da war ich wohl zu langsam ;).

Aber eben nicht als privat sondern als freiwillig versichert. So, wie mir von der AOK erklärt worden ist, ist man da auch ziemlich günstiger dran, als wenn man sich privat versichert...
Für die AOK Rheinland kannst Du hier die Sätze nachlesen, die ich gerade oben schon erwähnt habe:
http://www.aok.de/rh/rd/181318.php

Günstig ist anders, allerdings denke ich imme rnoch, dass ich freiwillig bei einer gesetzlichen besser fahre, als bei einer privaten.
 
Top