Gesundheitsfonds und Budgetierung!

J

jroeben

Guest
#21
Demi: Seid oder wart Ihr denn landwirtschaftliche Unternehmer o.ä? Denn die LKK-Mitgliedschaft setzt so etwas ja voraus.
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#22
Ups, da war ich wohl zu langsam ;).



Für die AOK Rheinland kannst Du hier die Sätze nachlesen, die ich gerade oben schon erwähnt habe:
http://www.aok.de/rh/rd/181318.php

Günstig ist anders, allerdings denke ich imme rnoch, dass ich freiwillig bei einer gesetzlichen besser fahre, als bei einer privaten.
Für die LKK Franken kannst Du hier nachlesen...
http://www.lsv.de/lsv_all_neu/presse/broschueren/fob/kvpdf001.pdf

Also die von der AOK hat mir das auch so bestätigt und hat gesagt, dass man mit einer freiwilligen auf jeden Fall günstiger wegkommt als privat... :001: Ich wollte ja eigentlich wechseln, aber die AOK konnte mir keine Tabelle wie die LKK vorzeigen... Also warte ich erstmal ab, wie hoch die neue Beitragsberechnung sein wird... :036:
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#23
Demi: Seid oder wart Ihr denn landwirtschaftliche Unternehmer o.ä? Denn die LKK-Mitgliedschaft setzt so etwas ja voraus.
Wir waren... Hatten ja mal eine Ranch und somit auch Tiere (Pferde, Rinder, Schafe, Zwergziegen, Esel, fette hässliche Hängebauchschweine :muha:) Nach dem wir die Ranch aufgelöst haben, haben wir uns freiwillig weiterversichern lassen... Jetzt sind wir seit Anfang 2005 bei der LKK..
 
J

jroeben

Guest
#24
Also die von der AOK hat mir das auch so bestätigt und hat gesagt, dass man mit einer freiwilligen auf jeden Fall günstiger wegkommt als privat... :001: Ich wollte ja eigentlich wechseln, aber die AOK konnte mir keine Tabelle wie die LKK vorzeigen... Also warte ich erstmal ab, wie hoch die neue Beitragsberechnung sein wird... :036:
Die Aussage der AOK-Angestelltn verwundert mich etwas, denn dort gibt es, anders als bi der LKK, diese Staffelung für freiwillig Versicherte nicht.
Bei Euch in der LKK ist es ja ein Sonderfall (Anschlussversicherung nach Aufgabe des Betriebs), aber normalerweise musst Du, um Dich bei einer gesetzlichen KV (also auch bei der AOK) überhaupt freiwillig versichern zu dürfen, ein regelmäßiges Jahreseinkomen (mindestens die letzten 2 Jahre, glaube ich) von mindestens €44100 haben. Und dann gilt halt der gleiche Satz für alle, im Fall der AOK Rheinland eben die €650,48, ohne Staffelung.
 
J

jroeben

Guest
#25
Vielleicht noch kurz als Ergänzung, da ich im obigen Post davon ausgegangen bin, dass es selbstverständlich ist:
aber normalerweise musst Du, um Dich bei einer gesetzlichen KV (also auch bei der AOK) überhaupt freiwillig versichern zu dürfen, ein regelmäßiges Jahreseinkomen (mindestens die letzten 2 Jahre, glaube ich) von mindestens €44100 haben
... oder selbstständig sein natürlich. Wobei es selst dann z.B. bei der AOK Rheinland nur drei Stufen gibt, wobei die niedrigste nur für Existenzgründer gilt.
 

Ninne

Well-Known Member
#26
Nun, ich weiss nicht wie Du das siehst, aber jeden Monat über € 600,- KV-Beiträge zu bezahlen, sind in meinen Augen auch Unmengen an Geld... Du redest zum Wohl des Kindes und Dein Kind bekommt nach einer OP nicht mal ein separates Bett ins Zimmer gestellt geschweige denn ein eigenes Zimmer, wo Du als Mama dabei schlafen kannst... Das sollte doch zumindest in einer PKV drin sein... Immerhin sind die Kids ja über Deinen Mann mitversichert... Und ihr zahlt jeden Monat € 524,11 dafür... Da stimmt doch was nicht... - Oder lag das etwa am Krankenhaus selber? Das die vllt. keine Zimmer mehr hatten, oder so??? Und wer sagt, dass sich keiner über die Zahnzusatzversicherung aufregt??? Ich schon... (aber das liegt wohl eher in meiner Natur, dass ich mich über alles aufrege :muha:)
Das es kein BEtt für mich gab lag am KH. Damit wollte ich nur sagen, dass es Dir oft nix nutzt privat versichert zu sein, wenn die Ärzte bzw das KH nich mitmacht...

In der PKV gibt es keine Familienversicherung! Jede PErson ist separat versichert und es werden für jede Person Beiträge gezahlt!!!

Die Kinder sind nicht "mitversichert", hier haben wir einen extra Vertrag abgeschlossen und zahlen Beiträge dafür (136 Euro pro Kind!). Wir hätten sie auch freiwillig bei einer andern Kasse versichern können!
Und der Betrag von 524,11 Euro für einen ERwachsenen und 2 Kids zusammen ist schon wirklich gut!
Vielleicht sollte ich noch erwähnen, das wir einen bestimmten Anteil an Beiträgen ein Mal im Jahr erstattet bekommen, wenn keine Leistugen in Anspruch genommen werden! Kommt bei den Kids natürlich nicht vor, dafür aber bei meinem Mann. Rechnet man das auf den Jahresbeitrag um, schmälert sich dieser nochmals gewaltig!

Achso und das man gesetzlich bzw freiwillig gesetzlich günstiger versichert ist stimmt nicht!
 

Sepa

Well-Known Member
#27
Also ich bin freiwillig in der gesetzlichen habe eine zusatz Privat für stationär und Best Care noch mal extra bei der DKV.

Hatte anfang Dez. einen bösen Treppensturz ,mitte Dez. wollten wir nach Dubai fliegen.
Bin zur Untersuchung in eine Klinik gegangen (nicht stationär) es wurde geröntgt und Ultraschall gemacht und alles für in ordnung befunden (nur Prellungen) ok für Flugreise bekommen.

Urlaub war schlimm (schmerzen)
Nach dem Urlaub zum Orthopäden MRT gemacht Bruch im Schienbein festgestellt--Termin in einer anderen Klinik gemacht (vor 3 Wochen) gehe da heute hin.
Ich wollte dann Best Care von der DKV in Anspruch nehmen --Termin bei einem Spezialisten innerhalb von 5 Tagen.
Die nette Dame teilte mir dann am telef. mit ---Hätten sie einen Bänderriss könnte ich einen Termin machen --aber ein Bruch fällt nicht in unsere Leistungen.
Somit laufe ich jetzt 12 Wochen mit einem unbehandelten Bruch rum.

Soviel von mir zu den Versicherungen.

Sabine
 

TiPi

Moderator
Moderator
#28
Das würde mich jetzt aber auch mal interessieren, denn ich bezahle bei der AOK Rheinland als freiwillig Versicherter inkl. Pflegeversicherung €650,48 im Monat. Davon zahlt mein Arbeitgeber zwar noch knapp €300,-, aber mit der privaten Zusatzversicherung komme ich trotzdem auf fast €400,- im Monat, de ich selbst zahlen muss. Und ich bin allein versichert.
Meine Freundin zahlt als Selbstständige €628,43 plus private Zusatzversicherung, die für eine Frau noch etwas teuerer ist, als für einen Mann.
Sollte ich mich Anfang des nächsen Jahres tatsächlich selbstständig machen und das Geschäft halbwegs gut laufen, werden wir dann mal eben fast €1300,- im Monat aus eigener Tasche zahlen dürfen.
Insofern würde mich schon interessieren, wie man zu zweit (auch als Angestellter und gesetzlich) nur €250,- zahlt.
Das würde mich auch mal interessieren :0025:
Ich zahle bei der Signal Iduna € 547 inkl. PV (ohne irgenwelche Selbstbeteiligung). Freiwillig GKV versichert läg ich bei knapp € 800 :0096: (bei wesentlich schlechteren Leistungen). :0092:
Eine PKV lohnt sich aber auch nur, solange Du allein bist und zumindest Deine Frau eigenständig versichert ist (mit 1 Kind geht es noch).
Tja, Jens. Das mit dem Selbstständig steht mir evtl. auch bald bevor :009: :007:
 

TiPi

Moderator
Moderator
#30
Das war ein Satz der BKK meiner damaligen Firma, oder der DAK. Ich hatte da nurmal rein interessenhalber nachgefragt. Es war auf jeden Fall über € 700 (ist aber schon ein paar Jahre her) :001:
 

D-MAN

Well-Known Member
#31
Dann verdienst Du aber auch fürstlich. Bei 15,5% heißt das die Hälfte Du = 800=7%(zum einfachen Rechnen) ca 11500€ im Monat.
Das ist heftig.
 

Caloosa

Well-Known Member
#32
Quelle: http://www.beitragsbemessungsgrenze.com/

[FONT=Arial, Helvetica]Beitragsbemessungsgrenze 2009[/FONT]


[FONT=Arial, Helvetica]Die Bemessungsgrenze in der Krankenversicherung beträgt 2009[/FONT]
[FONT=Arial, Helvetica]44.100 €[/FONT][FONT=Arial, Helvetica] p.a. bzw. [/FONT][FONT=Arial, Helvetica]3.675 €[/FONT][FONT=Arial, Helvetica] monatlich.[/FONT]
[FONT=Arial, Helvetica]Bis zu diesem Einkommen werden maximal Beiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung berechnet.[/FONT]
[FONT=Arial, Helvetica]
Für einen Wechsel in die private Krankenversicherung ist die[/FONT]
[FONT=Arial, Helvetica]Versicherungspflichtgrenze (Jahresarbeitsentgeltgrenze) relevant; sie beträgt 2009[/FONT]
[FONT=Arial, Helvetica]48.600 €[/FONT][FONT=Arial, Helvetica] p.a. bzw. [/FONT][FONT=Arial, Helvetica]4.050 €[/FONT][FONT=Arial, Helvetica] monatlich.[/FONT]
[FONT=Arial, Helvetica]
Um in die private Krankenversicherung wechseln zu können, muss man die Versicherungspflichtgrenze in drei aufeinanderfolgenden Jahren überschritten haben.[/FONT]​
 
Zustimmungen: TiPi
J

jroeben

Guest
#33
Ich vermute, dass er den Gesamtbeitragssatz meinte und nicht seinen Anteil. Falls doch, sollte er mich mal nach Florida einladen ;).
Die AOK Rheinland deckelt, wie schon gesagt. Würde sie auch 15,5% plus PV ansetzen, würde ich doch noch nen gutes Stück mehr zahlen, bin also froh, dass es so ist, wie es ist.
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#35
Die Aussage der AOK-Angestelltn verwundert mich etwas, denn dort gibt es, anders als bi der LKK, diese Staffelung für freiwillig Versicherte nicht.
Bei Euch in der LKK ist es ja ein Sonderfall (Anschlussversicherung nach Aufgabe des Betriebs), aber normalerweise musst Du, um Dich bei einer gesetzlichen KV (also auch bei der AOK) überhaupt freiwillig versichern zu dürfen, ein regelmäßiges Jahreseinkomen (mindestens die letzten 2 Jahre, glaube ich) von mindestens €44100 haben. Und dann gilt halt der gleiche Satz für alle, im Fall der AOK Rheinland eben die €650,48, ohne Staffelung.
Wieso wundert Dich die Aussage der AOK-Angestellten? Die konnte mir doch gar keine Auskunft über die Höhe der Beiträge geben, weil sie mir eben keine Tabelle wie die LKK vorlegen konnte...

Zitat von mir... Ich wollte ja eigentlich wechseln, aber die AOK konnte mir keine Tabelle wie die LKK vorzeigen... Also warte ich erstmal ab, wie hoch die neue Beitragsberechnung sein wird
Tja, man soll halt den Teufel nicht an die Wand malen :0521:... Komme gerade heim und schaue in den Briefkasten und siehe da... Brief von der LSV... Neue Beitragsrechung... Ich zitiere... Darf ich das überhaupt??? Falls nicht, kann bitte gleich löschen

Sehr geehrter Herr ...,

Bla bla bla... bla bla bla... blubb blubb blubb

Laufende monatliche Beiträge:

Zeitraum von - bis 01.03.2009 - 00.00.0000
Beitragsklasse 20
Krankenversicherungsbeitrag mtl. 531,30 EUR
Pflegeversicherung mtl. 71,66 EUR
monatlich insgesamt 602,96 EUR


:0096: Spinnen die??? Jetzt werde ich mich auf jeden Fall mal nach einer anderen Krankenversicherung umschauen...

Zitat von TiPi: Das würde mich auch mal interessieren
Also... nach Rücksprache mit meinem Mann, muss ich mich korrigieren... Wir zahlten bisher nicht € 246,18 .... sondern € 274,65... Der von mir genannte Betrag war die Nachzahlung für unseren Strom :0103::0201:...(zu viele Zahlen :0055:) Und als ich fragte, warum das bei uns so günstig ist und bei den andern so teuer, sagte er, das kommt, weil er sich ab 01.10. wieder neu selbständig gemacht hat und noch keinen so hohen Einkommensbetrag nachweisen konnte... Was sich ja jetzt GsD (oder in dem Fall: Leider!) geändert hat. So jetzt sind auch bei mir aus vielen ??? !!! geworden Ich hoffe bei einigen von euch auch ...:0201:
 

admin

Administrator
Mitarbeiter
#37
Wenn Ihr mit den 602,96 € die ganze Familie versichert habt, dann würde ich mich nicht beschweren - das ist dann noch ein Schnäppchen....
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#38
Das es kein BEtt für mich gab lag am KH. Damit wollte ich nur sagen, dass es Dir oft nix nutzt privat versichert zu sein, wenn die Ärzte bzw das KH nich mitmacht...

Das ist dann echt ärgerlich...

In der PKV gibt es keine Familienversicherung! Jede PErson ist separat versichert und es werden für jede Person Beiträge gezahlt!!!

Das stimmt aber nicht so ganz. Wenn der Mann unter der Jahresarbeitsentgeldgrenze liegt, greift die Familienversicherung auch bei der PKV ein...

Sobald das Einkommen des privatversicherten (z.B. bei selbständigen) Ehepartners unter die Jahresarbeitsentgeldgrenze fällt, oder die Einkünfte des gesetzlich versicherten höher sind als die des privat versicherten besteht wieder Anspruch auf Familienversicherung. Quelle: http://www.pkv-financial.de/lebensphasen.html#kinder
Die Kinder sind nicht "mitversichert", hier haben wir einen extra Vertrag abgeschlossen und zahlen Beiträge dafür (136 Euro pro Kind!). Wir hätten sie auch freiwillig bei einer andern Kasse versichern können!
Und der Betrag von 524,11 Euro für einen ERwachsenen und 2 Kids zusammen ist schon wirklich gut!

Nachdem ich heute unsere neue Beitragsrechnung gesehen habe:)0521:), ist das ja schon fast Schnäppchen :036:

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, das wir einen bestimmten Anteil an Beiträgen ein Mal im Jahr erstattet bekommen, wenn keine Leistugen in Anspruch genommen werden! Kommt bei den Kids natürlich nicht vor, dafür aber bei meinem Mann. Rechnet man das auf den Jahresbeitrag um, schmälert sich dieser nochmals gewaltig!

Achso und das man gesetzlich bzw freiwillig gesetzlich günstiger versichert ist stimmt nicht!
Keine Ahnung... So hat es mir die Dame von der AOK gesagt... Vielleicht war das ja eine Lockfalle :0025:
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#39
Ja, mit den kanpp € 600,- sind wir alle mitversichert... Es hat sogar jeder (sogar die Kids!!!) einen eigenen Brief bekommen, dass wir familienversichert sind...

Aber Schnäppchen??? :0096:Ufffz, das ist ja echt WUCHER!!! :0045: :0692:
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#40
Das hat ja jetzt wieder nix mit meinem Hauptthema zu tun, aber mal interessenhalber...

Bekommt man in USA für $ 600,- monatlich (wenn man 1zu1 rechnet!) nicht auch eine "vernünftige" PKV???
 
Top