Justizirrsinn und Verschwendung von Steuergeldern: Der Fall Rösner

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
Und wieder Stammtischparolen ohne jeden Hintergrund - als ob jeder Täter rückfällig würde... http://www.lichtblick99.de/theforens2.html
Sollen die 80%, die es schaffen nicht wieder rückfällig zu werden vorsichtshalber gleich mit weggesperrt werden bis in alle Ewigkeit?

Ich habe da die 80 % in anderer Richtung
http://www.carechild.de/news/aktuel...allquote_bei_sexualverbrechern_80_116_81.html




Erstmal tötet so gut wie kein Triebtäter bewusst sondern im Affekt.

:0096: Also, wenn jemand als Serienmörder (sind auch Triebtäter) Menschen tötet, dann tut er es nicht bewußt:065: Aha...

Und wie man eine kahle Zelle von wenigen Quadratmetern unter Verlust der Freiheit und unter Bewachung mit einem Hotel mit Bodyguards gleichsetzen kann :vogel: - da muss man wohl nicht drüber sprechen. :093:

Kahle Zelle??? Schon mal Reportagen über Zelleninsassen gesehen? Also Du mußt nur mal "Gefängniszellen in Deutschland" im Bilderportal googeln... Die haben TV, Radio, Bücher, Bilder, WC usw. drinnen. Da habe ich was zu diesem Thema gefunden: http://daserste.ndr.de/reportageunddokumentation/gerechtigkeit112.html

Sehr kahle Zelle, sogar Blümchen und ein Ventilator sind drinnen... Alles in allem, alles drinnen, was man in einem Zimmer drin haben muß... Nur in Kleinformat... Die armen Verbrecher... Es gibt genug Menschen außerhalb der paar Quadratmeter, die es nicht so "toll" haben. Diejenigen, die nicht aus der Zelle rausdürfen, bekommen ihr Essen gebracht und das leere Tablett wird auch wieder abgeholt... Andere gehen dann in die Kantine runter und dürfen sich das Essen am Buffett holen... Und stellen das leere Tablett wieder zurück. Wenn sie zu einer Gerichtsverhandlung müssen, wird ihnen ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt und mit Polizeischutz durch einen Hintereingang ins Gerichtssaal geführt... Allerdings selbstverständlich in Handschellen...

Wenn doch diese Gitter vor den Fenstern nicht wären...


Entschuldige meinen Sarkasmus, aber es fehlt nur noch der Laptop auf seinem Tisch

Abgesehen davon, das Pädophile die unterste Stufe der Hierarchie im Knastleben darstellen und sich fortlaufend Mißhandlungen, Vergewaltigungen und Demütigungen ausgesetzt sehen (nein, ich habe kein Mitleid mit denen, aber das sind Dinge die kein Strafgesetzbuch vorsieht) ist wohl alleine der dauerhafte Verlust der Freiheit ausreichend grausam um so einen Hotel-Vergleich bestenfalls als bösartigen Sarkasmus durchgehen zu lassen.

Jürgen, hol Dir einen Eimer:009:

Last, but not least: Keine Strafe, egal wie hart sie sein mag vermag das Leid der Hinterbliebenen zu lindern oder gar zu beseitigen - die Starfe des Verbrechers und die seelische Verarbeitung von Betroffenen haben absolut nichts miteinander zu tun. Es mag eine zusätzliche Belastung sein eine subjektiv zu milde Strafe mental zu verarbeiten - mit der eigentlichen Tat hat das nichts zu tun.

Die Erkenntnis ist doch so alt wie die Menschheit: Verbrechen lässt sich (leider) nicht verhindern - weder durch drakonische Strafen noch durch alle Überwachungen dieser Welt. Traurig, aber wahr - es ist leider in der Natur des (mancher) Menschen....
Da hast Du mal wieder vollkommen Recht... Aber deswegen muß man nicht zu allem Ja und Amen sagen...
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
Das ist bei den Sexualstraftätern in der Regel ganz genau so.....

Dann sollte ich mich wohl ganz schnell in psyhatrische Behandlung begeben...

Ach übrigens, denke doch mal dran: Mehr als ein Ausrufezeichen wird in Foren als Schreien gewertet - und wer wird schon gerne angeschrieen :0141:
Danke... aber ich dachte, es ist bekannt das ich immer ... ??? !!! verwende... Sorry
 

admin

Administrator
Mitarbeiter
Wenn Du solche Ansprüche an Hotelzimmer und Urlaub hast, dann wirst Du billig wegkommen im Urlaub.....

Lass gut sein, Demi: Ich weiß was Du meinst, wir werden da nie auf einen Nenner kommen und Du wirst mich ganz sicher nicht zu Deiner Sicht der Dinge bekehren.
 

peter05

Well-Known Member
Was den Böblinger Raser angeht, so ist das ein Unfall, das nicht hätte passieren müssen, wenn er Rücksicht auf das Leben des anderen Menschen genommen hätte. Und das gilt für alle Raser oder betrunkenen Autofahrer... Man kann ja seine 220 km/h fahren, aber man muß nicht drängeln und kann auch mit dieser Geschwindigkeit seinen Sicherheitsabstand halten... Außerdem lernt man schon in der Fahrschule, dass man "vorausschauend" fahren soll. Wenn ich so schnell fahre, muß ich auch damit rechnen, dass der Autofahrer auf der rechten bzw. mittleren Fahrspur meine Geschwindigkeit nicht richtig einschätzen kann (was auch sehr schwer ist bei einem kurzen Blick!) und einfach nach links zieht!!!Noch dreister finde ich es, dass jemand SIEHT, dass ein Autofahrer auf der linken Fahrspur ist und dem dann noch in den Katalysator kriecht. Er hatte ein sehr schnelles und PS-starkes Auto... Er hätte nur warten müssen, bis die Frau wieder auf die andere Spur wechselt und hätte wieder seinen Gaspedal druchdrücken können... Vor allem ist das Gefühl, wenn man das Pedal voll durchdrückt, der Wagen runterschaltet und einen in den Sitz drückt viel schöner, als dicht ranzufahren!!! Der Unfall hätte noch katastrophaler ausgehen können... Das interessiert die meisten Autofahrer aber nicht, und darum geht es eben... Hätte er vielleicht eine härtere Strafe dafür bekommen, würde das mit Sicherheit mehr helfen, als höhere Geldstrafen und Punkte in Flensburg... Denn wer sich solche Auto´s leisten kann (ich glaube es war nicht mal sein Auto!), den interessieren die Geldstrafen, Punkte oder gar "Führerscheinentzug" auch nicht wirklich... Da gibt es genug Tricks, auch hier die Justiz an der Nase herumzuführen!!!
Die Punkte die du anspricht kann ich genauso andersrum "hindrehen".

Wenn ich so schnell fahre, muß ich auch damit rechnen, dass der Autofahrer auf der rechten bzw. mittleren Fahrspur meine Geschwindigkeit nicht richtig einschätzen kann (was auch sehr schwer ist bei einem kurzen Blick!) und einfach nach links zieht!!!
Muss der "langsam" fahrende nicht genauso aufpassen? Muss ich auf der Linken Spur nicht auch damit rechnen das ein schnellerer kommt?
Man darf nicht vergessen das es keinen Aufprall o.ä. gab.
Hätte sie ihre Fahrt ganz normal fortgesetzt, dann wäre der Unfall auch nicht passiert und der Drängler hätte warten müssen.

Aus dieser Sicht finde ich das Urteil durchaus als gerecht. Man kann doch nicht bei jedem Unfall mit tödlichen Ausgang, den Verursacher lebenslang wegsperren.
Schau mal......es kann dir passieren ne rote Ampel zu übersehen (Ortsfremd), und bums haste jemand getötet (und das wäre auch vermeidbar von dir).....bist du dann immer noch der Auffassung du seist ein Mörder?Lebenslang weg?

Ob vermeidbar oder nicht......Unfälle passieren. Unsere Strafen sind mehr als ausreichend. Einen Ansatz gäbe es vielleicht an den Gesetzen (z.B. generelles Überholverbot und Tempolimit für Fahranfänger).
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
Wenn Du solche Ansprüche an Hotelzimmer und Urlaub hast, dann wirst Du billig wegkommen im Urlaub.....

Ja, aber die sind ja nicht im Urlaub :009: Und ich bin, was meine Hotelansprüche betrifft, tatsächlich sehr bescheiden... Bequemes, sauberes Bett, saubere Dusche und, jenachdem wo ich bin, Klimaanlage... Mehr brauche ich nicht... Mein Mann ist da anders (wie in so vielen anderen Punkten auch :muha:)

Lass gut sein, Demi: Ich weiß was Du meinst, wir werden da nie auf einen Nenner kommen und Du wirst mich ganz sicher nicht zu Deiner Sicht der Dinge bekehren.
Will ich auch nicht, wozu auch... Jeder hat seine eigene Meinung und Ansicht.. und das ist auch gut so:0141: Und bekehren will und wollte ich nie jemanden...

Dir und mir vielleicht - aber es lesen hier auch noch einige hundert Andere....
OK... Nochmals sorry!
 
F

floridamummel

Guest
Auch hier haben wir eine emotionale Aussage, allerdings ohne darauf einzugehen, welche Art von "Selbstjustiz" Alex verüben würde, oder was sie sich hier für den Täter wünscht... Und ich glaube nicht, dass sich Alex in einem solchen Fall wünscht, dass das miese Schwein von einem Blitz getroffen wird oder dass sie ihm eine Ohrfeige gibt, wenn sie vor ihm steht. Ich kann mir auch bei Alex gut vorstellen, dass ihre Gedanken etwas böser waren/sind, als die eben genannten. Ich habe meinen Wunsch bzw. meine emotionalen Gedanken ausgesprochen und werde wieder mal mit dem Rücken gegen die Wand getrieben... :011: Aber ich stehe dazu... Wenn man meinen Kindern was antut, dann wünsche ich dem Täter mit Sicherheit das Schlimmste was es gibt...

...
Und ich kann dir in der TAt nicht sagen was ich tun würde, darum auch meine Aussage: ich weiß nicht was ich tun würde. Einerseits schiessen mir natürlich Gedanken durch den Kopf, die nicht fein sind ich aber hier nicht veröffentlichen würde, andererseits weiß ich nicht wie ich mich verhalten würde. Selbstjustiz? Ich habe noch ein zweites Kind, dass mich braucht. Wenn ich den Täter richten würde und selbst 10 Jahre in den Bau gehen würde, würde das niemandem etwas nützen, am allerwenigsten meinem anderen Kind.

Ich erwarte, wie oben schon mal erwähnt, härtere Gesetze für Straftäter die Menschen Leid und Tod bringen. LEbenslang soll auch lebenslang bedeuten, wenn die SChuld eindeutig bewiesen ist und die besondere Schwere der SChuld besteht. Todesstrafe schreckt nicht wirklich ab, und ist auch keine angemessene Strafe unter der der Täter lange zu knabbern hat. Ausser das die Hinterbliebenen evtl zufrieden sind. Strafe bedeutet: keinen LUxus, karge Zelle, lediglich Grundernährung, Isolation, keine Besuche. UNd selbst das wäre in unserer heutigen Justiz nicht durchsetzbar.

UNd Knast ist sehr sehr oft eben nicht Luxus. Es gibt nicht nur Luxusgefängnisse. ALlein die Tatsache eingesperrt in einer kleinen Bude zu hocken und nicht raus zu können wann man will, treibt so manch einen in den Wahnsinn. Kinderschänder sind in der Knasthierachie untereste Schiene und das Leben ist für die kein Zuckerschlecken. Was auch ok ist.
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
Und ich kann dir in der TAt nicht sagen was ich tun würde, darum auch meine Aussage: ich weiß nicht was ich tun würde. Einerseits schiessen mir natürlich Gedanken durch den Kopf, die nicht fein sind ich aber hier nicht veröffentlichen würde, andererseits weiß ich nicht wie ich mich verhalten würde. Selbstjustiz? Ich habe noch ein zweites Kind, dass mich braucht. Wenn ich den Täter richten würde und selbst 10 Jahre in den Bau gehen würde, würde das niemandem etwas nützen, am allerwenigsten meinem anderen Kind.

Stimme ich Dir 100% zu... Und mir ging es eben darum, dass ich meine Gedanken offen ausgesprochen haben... Klar, wenn man sich nur einen Atemzug mal Zeit nimmt und genau darüber nachdenkt, würde man sich bemühen einen anderen Weg einzuschlagen, um dem Täter eine "gerechte" Strafe zu erteilen bzw. erteilen zu lassen. Selbst wenn ich nur dieses eine Kind hätte, könnte ich nachdem der Täter hingerichtet worden ist, nicht mit dem Gedanken leben, dass ICH für seinen Tod verantwortlich bin... Dafür bin ich vielzu Weichei und Softie... Aber ich bin, was das Gedanken aussprechen betrifft, eben manchmal zu offen, was mir auch leider sehr oft zum Verhängnis wird (bekommt man ja hier zu oft mit :mrgreen:!)

Ich erwarte, wie oben schon mal erwähnt, härtere Gesetze für Straftäter die Menschen Leid und Tod bringen. LEbenslang soll auch lebenslang bedeuten, wenn die SChuld eindeutig bewiesen ist und die besondere Schwere der SChuld besteht. Todesstrafe schreckt nicht wirklich ab, und ist auch keine angemessene Strafe unter der der Täter lange zu knabbern hat. Ausser das die Hinterbliebenen evtl zufrieden sind. Strafe bedeutet: keinen LUxus, karge Zelle, lediglich Grundernährung, Isolation, keine Besuche. UNd selbst das wäre in unserer heutigen Justiz nicht durchsetzbar.

Nun, ich hätte das jetzt wieder radikaler ausgedrückt: Bei mir würde das ungefähr so klingen: Hinrichtung wäre für das *** eine Erlösung und er hätte nix zu leiden, oder so ähnlich... Nur sagt mir mein Gefühl jetzt, dass dies eine weitere Empörungswelle auslösen würde:009:

UNd Knast ist sehr sehr oft eben nicht Luxus. Es gibt nicht nur Luxusgefängnisse. ALlein die Tatsache eingesperrt in einer kleinen Bude zu hocken und nicht raus zu können wann man will, treibt so manch einen in den Wahnsinn. Kinderschänder sind in der Knasthierachie untereste Schiene und das Leben ist für die kein Zuckerschlecken. Was auch ok ist.
Und warum wurde Jens übel, als ICH aussprach, was mit denen in der Türkei passiert. Ich denke in den deutschen Gefängnissen geht es mit diesen *** auch nicht gesitteter zu...

Und wie bereits gesagt, es kommt selten vor, aber in diesem Fall bin ich ganz Deiner Meinung. Nur dass ich wohl da etwas krasser und offener im formulieren bin... Aber ich sage mir immer, Sch*** riecht auch nicht besser, nur weil ich es in Geschenkpapier einpacke...

Und was den Raser betrifft, so ist das für mich ein selbst verschuldeter Unfall, der nix mit übersehener roten Ampel zu tun hat... Es ist schon ein kleiner Unterschied, ob ich bewußt über eine rote Ampel fahre, oder es übersehe! Ein Raser fährt bewußt schnell und bewußt dicht auf... Das kann man ja wohl schlecht miteinander vergleichen...

Ja klar, auch die langsamen Fahrer müssen aufpassen... Es gibt genug Sonntagsfahrer auf der Autobahn, bei denen ich denke, wie haben es diese Leute geschafft, überhaupt den Führerschein zu bekommen... Ich denke jeder, der am Steuer sitzt hat eine gewisse Verantwortung zu übernehmen und so zu fahren, dass er niemanden gefährdet... Wenn man schon schnell fährt, dann sollte man vorsichtig... Es sagt keiner, dass man schleichen muß. Ich gehöre selber zu der Sorte "Bleifuß", aber noch nie habe ich jemanden gedrängelt (und auch über 270 km/h waren schon oft dabei!) oder genötigt, mit Lichthupe nervös gemacht oder sonstiges... Und bekam auch schon weiche Knie und Herzrasen, als plötzlich ein LKW einfach auf die linke Spur (von 3!) rausgezog... Wäre ich schuld? Mit Sicherheit nicht, ein LKW hat bei einer 3-spurigen Autobahn auf der linken Spur nix verloren... Aber durch mein vorausschauendes Fahren und mit dem Rechnen der Blödheit anderer habe ich genug Zeit und Abstand gehabt, in die Eisen zu gehen, und einen Unfall zu vermeiden. Wenn ich mit 220 km/h jemandem so dicht auffahre, muß ich mit allem rechnen...
 

DUSDO

Well-Known Member
Wie gesagt......ich vertrete die Meinung das gerade solche Situationen tag täglich vorkommen, ohne das der "Bedrängte" vor Schreck (war es überhaupt so? Kann ja keiner wissen) den Lenker verreist.
Die Strafen die wir in Deutschland haben sind ausreichend.
DAS sehe ich nicht so. Es ist ja mehr ein Kavaliersdelikt. Das Finanzamt bescheissen ist schon schlimmer. Ausser es lohnt sich, dann bekommt man ja Rabatt.

Aber im Strassenverkehr ist es schon schlimm, die Geschäftsleute, die mit ihren Panzern den Weg freischiessen möchten, nicht verstehen, dass die STrasse nicht ihnen allein gehört - oder die Burschen mit den verkehrtrum sitzenden Kappen, die es schick finden noch mal so bei Rot über die Ampeln zu huschen.
Mag sein, dass die STrafen genügen, aber leider wird ja kaum einer erwischt. Und da sollte man dann hart zulangen.

Aber eigentlich wollte ich mich hier gar nichts schreiben.
 

tribble

Well-Known Member
Ich habe mal gelesen, dass viele Kinderschänder (mir fällt gerade kein anderer Ausdruck ein) in ihrer Kindheit/Jugend missbraucht wurden. Leider habe ich keine Quelle, das ist schon ein bisschen länger her.

Mal ein Gedankenspiel: Stell Dir vor, Du hast einen Sohn, der 8 Jahre alt ist. Er wird missbraucht.

Als Dein Sohn 15 ist, fällt Dir auf, dass er sich für kleine Jungs interessiert. Du nimmst das nicht ernst. Mit 20 missbraucht er einen Jungen.

Brichst Du den Kontakt zu ihm ab? Er ist ein Kinderschänder.




Und trotzdem ist er Dein Sohn. Und bleibt es auch.


Das liest sich jetzt ziemlich wirr, stelle ich gerade fest. Ich wollte nur sagen, dass man halt alles von zwei Seiten betrachten muss. Ich muss mich allerdings oft dazu zwingen, bei Rösner/Degowski zum Beispiel.
 
J

jroeben

Guest
Und warum wurde Jens übel, als ICH aussprach, was mit denen in der Türkei passiert. Ich denke in den deutschen Gefängnissen geht es mit diesen *** auch nicht gesitteter zu...
Das kann ich Dir sagen. Du hast nicht nur beschrieben, wie es in der Türkei zugeht, Du hast auch gesagt, wie Du es Dir vorstellen könntest.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass solche Täter härter bestraft werden müssen... Ich wüßte nicht wie! Vielleicht einfach 2 verschiedene Kategorien einführen... Zwischen Schwerkriminelle und Leichtkriminelle... (Schwer: Mörder, Vergewaltiger, Kinderschänder, größere Drogendealer ...; Leicht: Steuerhinterzieher, Diebe, Betrüger, Schläger, kleinere Drogendealer!) Und dann auch dementsprechende Gefängnisse einrichten und die Häftlinge dann auslesen... Am besten 2 Mörder in eine Zelle stecken - So nach dem Motto: Dann war es nur noch einer:011:.:009:.. Ich weiß es nicht... Aber durch meinen Onkel (Polizist in der Türkei) weiß ich, dass, wenn ein Kinderschänder/Vergewaltiger in den Knast neu reingebracht wird, der Wärter ihn den Mithäftlingen "vorstellt". Also es wird laut vorgesagt, was er verbrochen hat - speziell bei Kinderschändern und Vergewaltigern... Naja, in der Regel überleben diese Menschen den Knast nicht wirklich... Und wenn doch, dann ist es ganz bestimmt die Hölle auf Erden... Der wird mit Sicherheit nicht noch mit Samthandschuhen angefaßt...:009:
Aber gut, ich halte es besser so, wie Jochen. Wir kommen da nie auf einen Nenner.

Nur eine Anmerkung noch, die vielleicht mal zum Nachdenken anregt.
Stell Dir doch nur mal folgende Situation vor (absolut konstruiert, aber so ähnlich ganz sicher schon mal irgendwann irgendwo passiert):

Deine Tochter gerät als Jugendliche an die falschen "Freunde", ohne dass Du groß etwas merkst. Nun lernt sie einen Mann kennen, der sie auf Grund des Umfeldes an Drogen heranführt. Erst ein bisschen Shit, weil es ja so lustig und harmlos ist, dann mal aus "Spaß" ein bisschen Ecstasy, um besser feiern zu können ... und sag bitte nicht, dass das nie passieren könnte, so etwas kann wirklich in den allerbesten Familien vorkommen. Gut, nun nimmt sie also ab und an etwas Ecstasy, vielleicht kokst sie mal ein bisschen, weil ihr Freund es auch macht ... und irgendwann passiert dann das undenkbare: Sie wirft irgendetwas neues und unbekanntes ein und gerät auf einen so schlechten Trip, dass sie stark hallizuniert, Wahnvorstellungen und Angstattacken durchlebt und als Konsequenz dieser Wahnvorstellungen und Ängste jemanden tötet, um sich vermeintlich zu schützen.
Wie gesagt, absolut konstruiert, aber nicht ausgeschlossen und sicher schon passiert.

Tja, und nun?
Nach Deiner Definition hätte sie "bewusst" gehandelt, da sie ja auch bewusst die Drogen genommen hat. Würdest Du Deine Tochter jetzt auch mit anderen Mördern in eine Zelle stecken wollen in der Hoffnung, dass sich das "Problem" von selbst löst? Würdest Du wollen, dass Deiner Tochter jegliche Menschenwürde versagt wird? Oder vielleicht sogar die Todesstrafe für sie fordern? Siehst Du das Dillema?


EDIT: Ich sehe gerade, dass Tina zeitgleich eine ganz ähnliche Idee hatte ...
 
F

floridamummel

Guest
@Jens und Tina: genau das muss man sich immer wieder, bei allem Hass, vor Augen führen. Welche Umstände führen zu einer, nicht entschuldbaren, Tat? Was für eine Strafe ist wirklich angemessen? Wurden wirklich alle Hintergründe beleuchtet? Und nicht zuletzt: auch der schlimmste Verbrecher hat auch irgendwo eine Mutter oder ein Kind. Auch wenn die vom Verbrechen Betroffenen dem Täter die Pest an den Hals wünschen ist es gut, dass ein Gericht urteilt. Auch wenn man die Urteile leider oft nicht nachvollziehen kann und ich immer noch der Meinung bin, dass man für gewissen Verbrechen härtere Strafen bzw Strafverlängerungen einführen sollte.

Wenn mein Sohn von einem Menschen angefaßt werden würde, würde ich auch verrückt werden und diesen Menschen hassen. Was man in dieser Situation nämlcih als Betroffener nicht sieht oder sehen will: er wurde evtl als Kind selbst schwer missbraucht und seelisch gequält, was die Tat nicht entschuldigt, aber erklärt. UNd diese, doch kranke PErson, braucht nicht nur eine Haft in der er noch weiter gequält wird und in der ein einfaches Wegschliessen nicht wirklichen Nutzen hat, sondern eine umfassende Therapie. Wie gesagt: ich will nichts schönreden und einen Täter für seine Tat entschuldigen, aber es gibt oft einen Hintergrund. NIcht immer, selbstverständlich, und oftmals ist es wirklich keine schlimme Kindheit sondern einfach ein Abgleiten auf die schiefe Bahn, eine kriminelle Ader......aber es gibt leider auch immer noch andere Fälle.
Würde ich wahrscheinlich selber nicht sehen wollen, wenn mein Kind etc betroffen wäre. Aber auch mal die andere Seite zu sehen, wie Tina nud Jens es schildern, ist schon ein interessanter Aspekt. Warum kam es dazu? Was ist die Vorgeschichte? War es Affekt oder geplant?

Das Thema ist so kompliziert und emotionsgeladen, das es ganz schwierig ist darüber zu diskutieren. Viele Meinungen, viele Emotionen......
 

ceerix

Derzeit im Forums-Urlaub
Justizirrsinn und Verschwendung von Steuergeldern: Der Fall Rösner
Langsam aber sicher tut mir diese arme arme Rösner richtig leid.

Vielleicht sollte man ihm einen Kuchen backen und ein paar Blumen schicken....:vogel:

Die haben sicher alle (Rösner, Schwerverbrecher oder auch Terroristen) eine schreckliche Kindheit hinter sich.

Das ist gar nicht deren Verschulden... nööö, das sind immer die anderen Schuld. :009:
 
J

jroeben

Guest
Langsam aber sicher tut mir diese arme arme Rösner richtig leid.

Vielleicht sollte man ihm einen Kuchen backen und ein paar Blumen schicken....:vogel:

Die haben sicher alle (Rösner, Schwerverbrecher oder auch Terroristen) eine schreckliche Kindheit hinter sich.

Das ist gar nicht deren Verschulden... nööö, das sind immer die anderen Schuld. :009:
Wie schon öfter bei Beiträgen von Dir in diesem Thread kann ich leider absolut keinen Sinn in dem hier geschriebenen erkennen.
 
Top