Kreuzfahrt: Traum / Albtraum?

#22
Als relativ erfahrener Kreuzfahrer gebe ich auch mal meinen Senf dazu.
Erst mal der Umweltaspekt:
-Kreuzfahrtschiffe verbrennen in ihren Motoren den letzten Dreck und Bodensatz aus den Raffinerien und blasen daher verdammt viel Dreck raus. Allerdings macht das jedes andere große Schiff auch. Der Supertanker mit dem unser Sprit aus dem Nahen Osten herangeschafft wird genauso wie der Kiwi-Frachter aus Neuseeland oder das Containerschiff, das all unsere Computer, Spielwaren, etc aus China bringt, oder die Autotransporter, die unsere Neuwagen aus Japan, Korea oder den USA (meist 'deutsche' Fahrzeuge wie X3/5/6 oder Mercedes GL/ML/R) anliefern.
-Das Abwasser/Brauchwasser-Problem ist auch 'ne Riesensauerei. Als Passagier bekommt man da allerdings nichts mit und auf Fragen an die Crew hierzu bekommt man ohnnehin keine Antwort - zumindest keine ehrliche :0141:

Zum Thema Urlaub, Stress, Langweile oder Entspannung, Landausflüge, Seetage, usw:
-man kann die Seetage durchaus entspannt am Pool, im Spa, auf einer Liege irgendwo an Deck verbringen oder auch die eigene Verandah nutzen (falls man so etwas gebucht hat)
-man kann aber auch Kochkurse machen, das Schiff erkunden, ins Kino gehen, Bingo spielen, ins Gym gehen, Aerobic machen, ums Schiff rennen (unseres hat z.B. eine tolle 400m-Bahn), Basketball spielen, Weinverkostungen machen, sich quer durch aller Restaurants futtern, Tanzkurse machen, ins Internet-Cafe gehen, usw.
-Die Landtage müssen, vernünftige Planung vorausgesetzt, auch nicht in Stress ausarten. Bei unsere ersten Cruise haben wir alles über's Schiff gebucht und uns auf die verlassen. Bei den weiteren vier Cruises haben wir über's Internet direkt mit Veranstaltern vor Ort Ausflüge, Bootstouren, Segeltörns, Tauchgänge, Schnitzeljagden, etc gebucht. Alle guten Veranstalter gewähren kostenlose Stornierung, falls das Schiff es nicht in den jeweiligen Hafen schafft.

Das wirklich Schöne an einer Kreuzfahrt ist, daß man sozusagen mit seinem Hotelzimmer zu ständig wechselnden Orten unterwegs ist, rundum gepampered und einem jeder Wunsch von den Augen abgelesen wird. Die Verpflegung auf den Disney-Schiffen ist Top Notch. Läßt man nur ansatzweise erkenenn, daß einem ausnahmsweise etwas nicht zusagt, wird sofort ein anderes Gericht angeschleppt.
Die Abendunterhaltung im 875sitzigen Theater ist grandios, mit wunderbaren, live gesungenen Musicals, Zaubershows und anderen Acts. In den Clubs gibt es Comedy -für Kinder oder Erwachsene-, Bauchredner, Disco-Abende, Karaoke, Duelling Pianos, alles nur erdenkliche!!
Das 250sitzige Kino zeigt die gleichen Filme wie die Lichtspieltheater an Land, da Disney ja auch das eine oder andere Filmstudio gehört.
Mindestens ein Film wird auch immer im Freien auf dem Jumbotron auf dem Oberdeck gezeigt - ein irres Erlebnis mit dem karibischen Sternenhimmel als Deko.
Ach ja, ein Feuerwerk gibt's auch immer.
Die drei Themenrestaurants sind der absolute Hammer und bei einer einwöchigen Kreuzfahrt ist man in jedem mindestens zwei Mal.

Wäre ich bereit, für eine umweltfreundlicher Kreuzfahrt mehr zu bezahlen? Ja, bis 10%. Da es aber derzeit einen Trend zur 'Demokratisierung' von Kreuzfahrten gibt und dies hauptsächlich über den Preis läuft, sehe ich dafür allerdings schwarz.
 

Gaby2137

Well-Known Member
#24
Unser 3 Kreuzfahrten haben uns sehr gut gefallen.
Wir machen das alle 3-4 Jahre und höchsten 5 Tage. Länger wollte ich nicht auf einem Schiff sein.
Grüße

Gaby
 

essener

Well-Known Member
#25
Hmm, Jochen hat versucht diesem Thema Anregungen in die richtige Richtung zu geben.
Einige Beiträge ließen vermuten, dass es dem ein oder anderen zumindest Anlass war die Kreuzfahrer Thematik etwas kritischer zu betrachten.
Letztendlich scheint sich aber nicht ganz unerwartet dann doch der Trend zur oberflächlichen "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass" Mentalität durchzusetzen.
Kommentare wie "es hat mir gefallen ", " es war super schön" sind so etwas von überflüssig, besser man hätte sich erspart.
Schade!
Mir ist das Thema wichtiger!
Es geht doch eigentlich weit über die ökologischen Aspekte hinaus. Ich bin darüber enttäuscht, dass sich nicht ein Beitrag mit den die Bevölkerung der angelaufenen Häfen direkt betreffenden Probleme befasst.
 

Florian B.

Well-Known Member
#26
Hmm, Jochen hat versucht diesem Thema Anregungen in die richtige Richtung zu geben.
Einige Beiträge ließen vermuten, dass es dem ein oder anderen zumindest Anlass war die Kreuzfahrer Thematik etwas kritischer zu betrachten.
Letztendlich scheint sich aber nicht ganz unerwartet dann doch der Trend zur oberflächlichen "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass" Mentalität durchzusetzen.
Kommentare wie "es hat mir gefallen ", " es war super schön" sind so etwas von überflüssig, besser man hätte sich erspart.
Schade!
Mir ist das Thema wichtiger!
Es geht doch eigentlich weit über die ökologischen Aspekte hinaus. Ich bin darüber enttäuscht, dass sich nicht ein Beitrag mit den die Bevölkerung der angelaufenen Häfen direkt betreffenden Probleme befasst.
Ich finde, damit tust Du einigen in gewisser Weise Unrecht.

Ganz grundsätzlich gesehen ist jede Reise ökologischer Unfug, denn meinen Urlaub (Urlaub per Definition: arbeitsfreie Zeit / Erholungszeit) kann ich auch zu Hause verbringen, ohne alleine für die Anreise mehrere Benzinladungen oder Kerosin zu verbrauchen, dann am Urlaubsort im -viel zu viel verbrauchenden- SUV drei Wochen durch die Gegend zu brettern und in einem Klima- und Energiepolitisch vollkommen an der Welt vorbeigebauten Haus in Südwestflorida zu sitzen oder mit dem Schiff durch die Gegend zu kreuzen.

Das einmal vorneweg.

Ich bin mir im Gegenzug nicht sicher, ob man sich für diese kostbare Zeit des Jahres mit Umwelt- und gesellschaftspolitischen Aspekten befassen sollte. Tom hat es schon ganz richtig gesagt: wo fange ich an, wo höre ich auf, was ist moralisch vertretbar, was nicht?

Über das Thema 'Müllentsorgung' brauchen wir nicht erst reden, wenn wir ein Kreuzfahrtschiff betreten. Auch in den USA ist der Wertstoffgedanke im Bezug auf Müll noch in den Kinderschuhen. Das Gros des Mülls wandert dort in den Ofen, Wertstoffaufbereitung ist kein großes Thema.

In vielen Hotels hängen Aufkleber im Bad 'Handtuch am Boden - bitte tauschen, Handtuch am Haken - wird nochmals benutzt'... ich kann nicht zählen, in wievielen Hotels ich trotzdem ALLE Handtücher am Nachmittag frisch hängen hatte.

Das Thema ist so Fascettenreich, dass man es nicht alleine auf die Kreuzfahrten herunterbrechen kann.

Und zum Abschluss noch meine persönlich Einstellung: ich denke, dass ich bzw. meine Familie hier in 345 Tagen im Jahr einigermaßen Umwelt- und Ökologiebwusst lebt. Mal dort mehr, mal woanders weniger. Darum nehme ich mir für diese drei Wochen heraus, über bestimmte Dinge nicht nachdenken zu wollen. Es gibt auch dabei Grenzen, keine Frage. Aber aus diesem Blickwinkel habe ich kein schlechtes Gewissen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Manny

Well-Known Member
#27
Für die Kreuzfahrten bin ich noch zu jung:0391: und mit der Umwelt ist das immer so eine Sache. Der Mensch an sich ist der größte Umweltsünder. Was sich allerdings in Europa sowieso bald erledigt, da wir hier immer weniger werden.:009:

Generell ist Urlaub immer eine Umweltsünde. Reisen an sich ist schon sehr belastend....:0025:

:mrgreen:
 

Manny

Well-Known Member
#28
Bezüglich Umwelt ist ja gut gemeint nicht immer gut gemacht. Schaut Euch nur mal die Diskussion mit dem Sprit E10 an. Bio-Beimischung von 10% ist jetzt doch nicht mehr umweltnützend. :0045:
Dann doch lieber die Kreuzfahrtschiffe, welche noch den letzten Dreck aus den Raffinierien verwenden können. :007: Muss wenigstens niemand hungern:0391:

Da fällt mir noch ein: früher hat man sich über die Kinderarbeit in Indien beschwert und Kampangen gegen die dortige Textilindustrie gefahren. Jetzt arbeiten die Kinder in den Minen unter Tage:0041:...... Gut gemeint, aber nicht gut gemacht......
 
#31
Mir ist das Thema wichtiger!
Es geht doch eigentlich weit über die ökologischen Aspekte hinaus. Ich bin darüber enttäuscht, dass sich nicht ein Beitrag mit den die Bevölkerung der angelaufenen Häfen direkt betreffenden Probleme befasst.
Da sieht man, daß Du das Thema offensichtlich nicht richtig durchdacht hast:
Diese ganzen kleinen Inseln in der Karibik haben keine Bodenschätze, zu wenig Platz für exportorientierte Landwirtschaft und auch keine nennenswerte Industrie (Es gibt halt nur ein Japan :0141:). Die einzige Einnahmequelle für die ist der TOURISMUS. Wenn irgendwelche Pseudo-Gutmenschen den (Kreuzfahrt)tourismus verteufeln und am Ende damit Erfolg haben sollten, werden diese Leuten ihrer Existenzgrundlage beraubt. Ihre Fischgründe sind von den Flotten der Ersten Welt nämlich auch schon weitestgehend leergeräumt worden.

In europäischen Kreuzfahrthäfen wie z.B. Stockholm dürfen die Schiffe z.B. schon ihre Maschinen nicht mehr laufen lassen, sondern es werden riesige, fette Kabel an das städtische Stromnetz angehängt, um die Bevölkerung von den Schadstoffen aus den Schornsteinen zu befreien und trotzdem den Umsatz in die Stadt zu bringen.

Jeder, der wie ich schon oft mit Amerikanern gereist ist, weiß, daß diese absolute Konsumterroristen sind. Die meisten unserer amerikanischen Freunde geben in einem Hafen mehr für Souvenirs und sonstigen Tand aus als wir auf der ganzen Reise. Nicht umsonst haben die Handelskammern der Inseln riesige Banner, mit denen sie die Schiffe begrüßen. Da hängen dann wirklich riesige Transparent quer über der Staßen, mit denen die Passagiere der Disney Magic begrüßt werden. Selbst einige Läden haben so etwas. Die Inseln könnten gar nicht auf dieses Geld verzichten!!
 

TMHB

Well-Known Member
#32
Das einzig langweilige an einer Kreuzfahrt ist der Seetag, ansonsten ist das Stress.... Man ist nur unterwegs, denn man will ja was sehen. Ich denke man sollte mal selbst eine machen um mitreden zu können... :022:
Den Seetag kann ich umgehen, indem ich landseits unterwegs bin. Unabhängig von Fahrplänen, nicht tagein tagaus die gleichen Leute um mich herum.

Mir wäre eine Kreuzfahrt erstmal viel zu teuer, zum anderen zu langweilig, und ich würde mich zu gebunden fühlen. Aber jeder, wie er mag. :)
 
#33
Also wir haben genau drei Kreuzfahrten auf der Aida gemacht.
Die Reisen waren sehr schön, aber jetzt machen wir wieder andere Urlaube ;-)

In einem anderen Thread habe ich mal einen kleinen Kurzreisebericht über unsere Karibikreise verfasst, wo ich aber auch den einen oder anderen Nachteil (für wen es denn einen Nachteil darstellt) beschrieben habe.

siehe hier: FloridaForum.de - Einzelnen Beitrag anzeigen - Das erste Mal auf Kreuzfahrt - wer kann mir Fragen beantworten?




Zum Theama Seetag:
auch hier ist alles plus/minus, siehe Bilder


:p , Wer es denn mag..., :009:





Es geht auch anders an einem Seetag.
(Da ich nur 6 Grafiken pro Beitrag posten darf, mache ich gleich einen weiteren Beitrag)
 
#36
Es geht aber auch anders an einem Seetag:

wenn man die Riminiathmosphäre nicht erträgt (und die "fröhliche" Musikanimation aus rundum verteilten grossen Boxen...), kann man sich in diversen Bars und Restaurants die Zeit vertreiben.
So kann man alle Mahlzeinten auch draussen mit Blick auf das Wasser einnehmen, oder sich in der Bar am Heck des Schiffes bei einem schönen Getränk den Sonnenuntergang anschauen.






oder die Kinder im liebevoll gestalteten Kinderclub beim baden im eigenen Kinderpool beobachten:




oder einfach nur ein Buch mit Blick auf das Wasser lesen:





wie gesagt, es ist halt plus/minus auf so einem Schiff...Wir für uns haben das jetzt drei mal gemacht, aber ab jetzt werden wieder andere Urlaube gemacht....
 
Top