Reisebericht Maskat, Abu Dhabi und Dubai.....ein Bronco in den Emiraten!

#22
Das Warten hat ein Ende, es geht endlich los


Als erstes ein paar Infos wie ich zu den Emiraten gekommen bin.
Als mein Vater vor über 7 Jahren starb kam meine Mutter auf die, tolle, Idee sich noch einiges von der Welt anschauen zu wollen denn dies hatten meine Eltern so geplant und so flogen wir 2012(NYC) und 2013(S.F., Denver und NYC) in die USA....die Berichte dieser Reisen habe ich hier auch geteilt.
Nach diesen Reisen wollte meine Mutter keine weiten Flüge mehr antreten und so kam sie auf die Idee mit den Kreuzfahrten mit Costa und dies hat sie in den letzten Jahren auch umgesetzt.
Mittelmeer, Ostsee, Nordsee und andere Touren standen auf dem Programm und jede Fahrt war ein tolles Abenteuer für meine Mutter und ihre beste Freundin, die sie bei jeder Reise begleitete.

Vor gut 2,5 Jahren kam sie dann mit der Idee um die Ecke man könne doch einmal in Richtung Emirate schielen :O
Die Idee ward gesprochen, verschwand im Hinterköpfchen und verblieb dort für gut 1,5 Jahre bis meine Mutter diese Idee letztes Jahr wieder auspackte und wir anfingen uns wirklich mit dieser Reise zu beschäftigen.

Im Sommer war es dann klar, wir machen die Kreuzfahrt zum 82. Geburtstag meiner Mutter und es wurde gebucht!
Als dritte Mitreisende kam noch ihre Cousine ins Boot und dann bliebt nur noch das Warten übrig


Tag 1
War ein kurzer Tag denn los ging es Abends um 20.45 und somit verging der Tag im Flug

Bevor es losging mussten wir aber erst einmal auf unsere Mitreisende warten denn diese musste sich in Berlin auf die Reise begeben und dank Frederike herrschte in Deutschland Chaos und die Deutsche Bahn stellte am Vorabend den Zugverkehr ein :O
Ging aber alles gut und die Verspätungen hielten sich in Grenzen...wat sind schon ein paar Stunden






Tag 2
Konnte im Flieger wie immer nicht schlafen und schleppte mich durch den riesigen Airport von Dubai zur Immigration und danach zu den Mitarbeitern von Costa die uns zum Bus brachten.
Die Busfahrt zum Hafen war nicht uninteressant da man die ersten Eindrücke von Dubai gewinnen konnte, aber die Fenster waren soooooooo dreckig dass es keinen Sinn machte die Kamera auszupacken


Ein erster Blick auf Dubai wurde dann von der Costa Mediterranea festgehalten.
Man kann schon hier erkennen welches das größte Problem der Reise werden sollte, der Nebel...besser gesagt das diesige Wetter

Der Kutter den man erkennen kann ist die Queen Elizabeth 2 die seit 2008 ungenutzt im Hafen von Dubai vor Anker liegt.
Eigentlich sollte sie zu einem Museum, Hotelschiff und Einkaufszentrum umgebaut werden und vor die Palmeninsel Palm Jumeirah gezogen werden, aber die Kosten für die Fahrtrinne wären zu hoch gewesen und so wurde diese Idee beerdigt.
In den letzten Jahren gab es viele Gerüchte über Investoren aus China(die letzten aus dem Jahre 2015), aber die QE2, über die Mike Oldfield einen grandiosen Song komponiert hat, liegt immer noch im Port Rashid......schade, denn vor der Queen Mary 2 war die QE2 das Flaggschiff der Cunard Line.



Als erstes ein paar Bilder unseres Schiffes, damit man sich ein Bild machen kann was uns so geboten wurde






Hier in der untergehenden Sonne Dubais




Ich bin abends gerne noch über das Schiff geschlendert denn es war angenehm warm und leer.





Das Buffet Restaurant



Das Theater





Meine Kabine, günstigste Kategorie, Innen.
Das Bett war unglaublich bequem.....besser als in vielen Hotels








Dieses schöne Bild sah man jeden Tag wenn man mit dem Fahrstuhl in die Lobby gefahren ist






Bevor es demnächst mit dem Oman, besser gesagt Muscat, weitergeht noch ein Hinweis.
Da ich mit etwas älteren Damen unterwegs gewesen bin gibt es weniger Bilder von Unternehmungen da wir us bei den Ausflügen auf Busfahrten beschränkten und, bis auf Dubai, wenig zu Fuss unterwegs gewesen sind.
Vor allem aus Abu Dhabi gibt es deswegen nur wenige Fotos.
 
#23
Tag 3

Nach einer anstrengenden Anreise und einer ruhigen Seefahrt erwartete uns der erste Höhepunkt der Reise, Muscat, oder Maskat, die Hauptstadt des Oman.

Die Einfahrt in den Hafen war schon einmal sehr schön und schön war auch das Adjektiv welches wir bei unserem Aufenthalt des öfteren benutzen.



Ganz links kann man das Wahrzeichen der Stadt erahnen, den Weihrauch Brenner von Matrah




Hier in voller Pracht!



Vom Hafen kann man einen wunderschönen Spaziergang zum Weihrauch Brenner machen.



Ein Blick auf ein Dhau welches direkt vor unserem Schiff vor Anker lag.



Vorbei am Corniche von Matrah



zu einem sehr schönen Kreisel mit Blick zum Weihrauch Brenner




über sehr schön angelegte Straßen



bis zu einem kleinen Vergnügungspark für Kinder, der direkt vor dem Brenner liegt




Die Bilder hatte ich am Nachmittag gemacht da meine beiden Damen sich ein zweites Mal auf eine Stadtrundfahrt begeben hatten ich aber die Umgebung von Matrah genauer unter die Lupe nehmen wollte


Am Vormittag ging es auf die, für mich, einzige Stadtrundfahrt die an der Festung von Matrah vorbei Richtung Old Muscat ging.



Erste Sehenswürdigkeit, The Royal Opera



von dort ging es zum Qurum Beach











wer dort Strandurlaub machen will kommt sehr "günstig" im Crown Plaza unter




weiter zum Parlament









von dort zu den goldenen Kaffeekannen




und von dort wieder Richtung Meer




Danach ging es durch ein sehr schönes Wohngebiet zum National Museum am Al Alam Palace Roundabout



Von dort hat man einen tollen Blick auf den Eingang vom Al Alam Palace




Die Ali Musa Moschee mit Blick auf das Al Mirani Fort



Man fühlt sich in Muscat wie in Südeuropa, überall weiße oder cremefarbene Häuser

Dies liegt an einem Erlass von Sultan Qabus der besagt das Häuser in Muskat nicht höher als Stockwerke und nur weiß oder cremefarben sein dürfen!



Noch ein Blick zum Palast



und zum Fort



Leider verließ mich danach mein Glück mit der Kamera und so gibt es leider keine weiteren Bilder von Muskat


Eine kleine Story muss ich aber noch zum Besten geben.
Bei meinem Spaziergang durch Matrah ging ich auch in den Souk, den Markt, und je weiter ich ging desto weniger Touristen waren vor Ort.
Irgendwann wurden die Gassen immer enger und ich kam dort heraus wo anscheinend nur wenige Touristen landen, im eigentlichen Ort Matrah.
Die Blicke die mir dort entgegengeworfen wurden waren nicht unbedingt nett da ich mit kurzer Hose und Socken unterwegs gewesen bin.
Ob die Beine oder die Socken das größere übel gewesen sind weiß ich nicht, aber ich weiß jetzt wie sich ein Mensch in einem fremden Land fühlen muss wenn er nicht so aussieht wie die Einheimischen und diese ihn anstarren.
Ich bin da relativ schmerzlos, aber wirklich angenehm habe auch ich mich nicht gefühlt!

Abends ging es dann Richtung Sir Banyas Island, aber dort bin ich nicht von Bord gegangen da mein Körper etwas dagegen hatte ich ich krank wurde...nein, nicht Seekrank


So sah es jeden Abend aus und ich kann sagen man kann sich daran gewöhnen




Weiter geht es die Tage mit Abu Dhabi
 

MIA_Steve

Hausmeister
Mitarbeiter
#27
#28
Tag 4
Sir Banyas Island
Für mich ein weiterer Tag an Bord mit Sonnenbaden und Erholung....war immer noch etwas geschwächt.
Die beiden Damen gingen auf die Insel und genossen die Sonne dort


Tag 5

Guten Morgen Abu Dhabi, ganz schön diesig heute






Es ging per Bus zur Moschee und Retour, mehr haben wir in dieser Stadt nicht gemacht.
Ausgestiegen sind wir nur an der Moschee, ansonsten haben wir über 4 Stunden im Bus gesessen und hatten dann keine Lust mehr auf eine zweite Etappe...ich sowieso nicht da ich mich immer noch von meinen gesundheitlichen Problemen erholen musste.

Die Stadt hinterließ bei mir, vorerst, keinen bleibenden Eindruck da zu zerklüftete und mit viel zu langen Wegen.
Werde ihr aber hoffentlich noch einmal einen Besuch abstatten und dabei mehr Zeit geben, dann kann ich mir ein wirkliches Bild machen.

Hier jetzt einfach ein paar Bilder von der Bus-Tour.
Moscheen gehören hier doch tatsächlich zum Stadtbild




Aber genauso Hochhäuser und auch diese sind wirklich überall zu finden




Ich liebe es wenn sich im Glas des einen Hochhauses die gegenüberliegenden Gebäude spiegeln




Das Dach des ersten Hochhauses.



Man versorgt sich selber mit Strom, ist ja bei der Anzahl der Sonnenstunden auch nur logisch




Wie erwähnt, es gibt eine nicht unerhebliche Anzahl an Moscheen

Mal in weiß, so wie man es hier eigentlich auch erwartet....



aber manchmal auch sehr modern und dem übrigen Stadtbild entsprechend.



Mich fasziniert Architektur in jeder Variation, egal ob klein, groß, hoch, niedrig oder wie auch immer




und wenn die Sonne mitspielt macht es besonders viel Spaß




Auch hier gibt es ein Riesenrad, welches in Anbetracht der Wolkenkratzer aber eher Legoland Niveau hat




Sagte ich schon dass ich Architektur und die Sonne liebe




Ein wares Schlaraffenland wenn man es liebt Gebäude zu fotografieren




Die Einfahrt zum Präsidentenpalast




Links kann man sehr schön einen Windturm erkennen, eine Art Klimaanlage lange bevor es Klimaanlagen gab.
Wer genau wissen will wie so ein Turm funktioniert suche nach Bādgir




Huch, Moscheen








Der schiefe Turm von Abu Dhabi, der Capital Gate Tower

18% Neigung und damit auch im Guinness Buch der Rekorde als schiefstes Gebäude der Welt.
Man musste ja irgendwas machen nachdem man in Dubai den höchsten Wolkenkratzer der Welt eröffnet hatte




Huch, ne Moschee.....und was für eine




Die Scheich-Zayid-Moschee ist die größte Moschee der Emirate und die achtgrößte Moschee der Welt!
Benannt wurde sie nach dem ersten Präsidenten der Emirate, dessen Grab sich auch in der Moschee befindet.
Kosten: 545.000.000$
Sie bietet Platz für 40.000 Gläubige



















Im inneren findet man Kronleucter die in Deutschland gefertigt wurden und der größte dieser Leuchter ist 15 Meter hoch und hat einen Durchmesser von 10 Metern.
Es wurden tausende Swarowski Steine verarbeitet und ale Lichtquelle dienen LEDs.





Der Teppich in der Moschee hat eine Fläche von 5627 Quadratmetern und ist handgeknüpft

Leider habe ich kein brauchbares Bild des Teppichs gefunden und so kann man ihn nur erahnen






Die Kronleuchter sind schon beeindruckend....sowie die ganze Moschee.



Marmor und Gold wohin das Auge blickt!



Ich war schon in vielen Kirchen und auch in sehr großen wie dem Kölner Dom und der Cathedral Church of Saint John the Divine, aber die Scheich-Zayid-Moschee hat mich echt umgehauen.
Selten so etwas beeindruckendes gesehen!

Damit war der Tag für mich und meine Mutter beendet, meine Tante ging dagegen noch auf eine Wüstentour...sie ist ja auch noch jung


Auf wiedersehen Abu Dhabi




P.S. Es ist zum ´kot*** wenn man erst beim Betrachten der Fotos bemerkt das eine der Linsen nicht richtig sauber gewesen ist
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#33
Tag 6

Der erste Tag in Dubai und das Wetter zeigte sich weiterhin von seiner undurchsichtigen Seite, angenehm warm, aber eben auch immer noch sehr diesig.

Aber egal, die Stadt wollte erobert werden also ab auf den Ho On/Off Bus und los ging es :)

Da hinten sind die Hochhäuser, da müssen wir hin :mrgreen:





Ahhhhhhhh, da sieht es doch schon besser aus :daumen2:



Man ist in Dubai, aber in Naples(Florida) sieht es wirklich nicht viel anders aus :shock: :wink:



Unser Objekt der Begierde, der Burj Khalifa



Das wäre was für mein Wohnzimmer ;)



Zweimal der Blick auf die Dubai Fountains, den "Springbrunnen" am Burj Khalifa...haben wir leider nicht abends besuchen können.
Einmal mit dem Smartphone ohne störendes Glas...



einmal mit der Nikon, aber störendem Glas.



Leider war die Aussicht alles andere als gut :(



Trotzdem ein tolles Erlebnis :)





Ein Islanders Fan in Dubai 8) :lol:



Und da ist er in voller Pracht :)



Und einmal mit einem Islanders Fan :mrgreen:



Hier finden jeden Abend die Wasserspiele statt!





In der Mall kann man dieses Aquarium bewundern.
Es ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig so etwas in einem Einkaufszentrum zu sehen, aber ich bilde mir kein Urteil da es eine völlig andere Kultur ist die ich auch nie zu 100% verstehen werde.
In anderen Ländern fahren Achterbahnen durch Malls :wink: :lol:
Beeindruckend ist es auf jeden Fall :daumen2: :)











Und jetzt endlich was zu Essen, natürlich dort wo auch die Einheimischen speisen :lol: :lol: :lol:



Oben der Key Lime Cheescake und unten ein Caramel Pecan Turtle Cheesecake....der war der HAMMER :)



Und einmal originaler Cheescake mit Erdbeeren :)



Noch ein Abstecher zu Candylicious, da fühlt man sich gleich wie in NYC.....auch wenn die M&M Version etwas kleiner ausfällt :lol:



Ich bin im Himmel 8) :mrgreen:



Gestärkt ging es auf die nächste Etappe.
Ein letzter Blick zurück.



Huch, da waren wir doch schon vor 4 Stunden :shock:



Eine Metro Station.



Wer darauf steht ist hier im Schlaraffenland :lol: :lol: :lol:



So, dies war Teil 1 unserer Erkundung von Dubai.
Weiter geht es die Tage mit dem anderen Dubai, einem Dubai welches Flach und nicht ultramodern ist.
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#34
Tag 6 ging weiter und wir fuhren in den historischen Teil Dubais wo alles etwas anders aussieht als im modernen Teil.
Hier gibt es keine Hochhäuser oder dicke Limousinen, dafür überall Läden und Märkte und Dhaus, Schiffen mit denen die Araber schon seit Jahrhunderten über die Meere fahren.









Kurz vor unserem eigentlichen Ziel fuhren wir am Al Fahidi Fort vorbei in dem das Dubai Museum untergebracht ist.





Es wird immer enger :O



Und dann waren wir am Ziel, dem Textile Souq und der naheliegenden Old Souq Marine Transport Station.











Ein Dhau Schiff.
Mit diesen Schiffen fährt man seit Jahrhunderten über die Meere.
Früher waren es Segelschiffe, jetzt hilft man ein wenig mit Motoren nach, aber an der Bauweise hat sich nichts geändert.





Auf dem Weg zum Terminal noch ein paar Blicke auf die Häuser der "Altstadt".





Und dann waren wir am Ziel und freuten uns auf einen weiteren Höhepunkt der Reise, eine Fahrt mit einem Abra-Boot.



Ein Abra-Boot nimmt bis zu 20 Leute mit und wird von einem Bootsführer in der Mitte gesteuert.
Während der Fahrt kassiert der Bootsführer den unglaublichen Preis von 1 Dirham und dabie tuckert der Kutter gemütlich über den Dubai Creek und die anderen Fahrer weichen brav aus :lol:
Bei An- und Abfahrt kann es schon mal kleiner Kollisionen mit anderen Abras geben denn viel Platz gibt es nicht.
Die Fahrt selber ist herrlich und man hat einen tollen Blick über den Dubai Creek :daumen2: :D











Jetzt gibt er Gas....hust, röchel...noch nix vom Dieselverbot gehört guter Mann :lol: 8)



















Auch wenn die Dhaus heute Motoren haben finde ich es mehr als mutig sich mit diesen Schiffen auch weite Reisen zu begeben, denn irgendwie sehen die Dinger aus las würden aie bei einem Tempo über 5 Knoten auseinanderfallen :mrgreen:







Man kann sich gar nicht satt sehen :)





Ziel der Fahrt war der Spice Souk in dem wir komischerweise T-Shirts, Trickots und Stoff gekauft haben :lol: :lol:
Bilder gibt es keine, aber dafür eins einer klimatisierten Bushaltestelle :shock:



Huch, ne Moschee :shock: 8) :lol:



Danach ging es wieder in den Bus denn der Tag war lang und auch anstrengend und wir wollten nur noch etwas Essen und die Füße hochlegen.
Bei der Fahrt habe ich einfach so vor mich hin fotografiert und alles geknipst was mir gefallen hat ohne darauf zu achten um was s sich auch immer gehandelt hat denn ich hatte keine Lust mehr auf die Stimme aus dem Kopfhörer ;)









Schnell ml Google gefragt was dies ist, denn neugierig ist man ja doch 8)
Es handelt sich um den Dubai Frame dr im Januar dieses Jahres eröffnet wurde.
Der Bau orientiert sich am Logo der Expo 2010 und beinhaltet ein Museum zur Geschichte der Stadt Dubai.
Man kann mit Aufzügen nach oben fahren und über die Brücke auf die andere Seite gelangen und aus 150 Metern Höhe hat man einen tollen Blick Richtung Stadt.
Als Höhepunkt hat man 25 Meter er Brücke mit Glasscheiben ausgestattet 8)





















Auch so wohnt man in Dubai.
Hier wohnen die Familien die etwas besser verdienen, was man vor allem an den, hier nicht sichtbaren, fetten SUV sieht ;)



Eine Moschee mit grünem Licht hatte ich bis dahin auch noch nicht gesehen :shock:





Passend zum Sonnenuntergang am Hafen :daumen2:





Damit ging der Tag zu Ende und es folgte nur noch ein weiterer.
Der aber hatte es in sich.
Nicht was die Menge der Fotos angeht sondern einer ganz schlechten Erfahrung und vielen alten Bekannten die wir getroffen haben :shock: 8) :mrgreen:
 
Zuletzt bearbeitet:

duffyathome

Well-Known Member
#35
Danke für die tollen Fotos ! Dubai ist schon lange her merke ich gerade und es würde mich wirklich mal wieder reizen in die Emirate zu reisen...
Nun ja, zu wenig Urlaub, zu wenig Schulferien, zu wenig Kohle für alles auf einmal :)
VG Manuela
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#36
Der letzte Tag in Dubai brach an und wir wollten uns noch etwas ganz besonderes ansehen, die Insel Palm Jumeirah....die Palmeninsel.
Also auf in die Stadt, rein in die Metro und ab Richtung Nakeel um dort in die Monorail umzusteigen die uns auf die Insel bringen soll.

In Nakeel ausgestiegen erwartete uns dieser Anblick der mich sehr an Städte in den USA erinnert hat.



Wenn man dann ein wenig spazieren geht landet man in Dubai Media City und hier wurde kräftig gebaut :shock:



Ich liebe es wenn Hochhäuser auch ganz oben etwas zu bieten haben :D



Und dann kam die Enttäuschung der Reise.
In der Monorailstation konnte man nicht mit Kreditkarte bezahlen sondern nur bar, aber es gab keine Geldautomaten sondern nur Ticketautomaten an denen man dann zwar mit KK bezahlen konnte, aber nur zu höheren Preisen.
Da haben wir, und viele andere Touristen, nicht mitgespielt und sind wieder von dannen gezogen......unglaublich, aber wahr, selbst in dieser reichen Stadt wird noch abgezockt :daumen4: :evil:

Also ging es zum nächsten Höhepunkt, nur etwas früher als geplant.
Von der Metro Station Dubai Internet City hat man einen tollen Blick auf eins der berühmtesten Bauwerke Dubais, aber dies war nicht das Ziel :wink:



Das Ziel war die Mall of the Emirates!



Und dort trafen wir die ersten Bekannten :mrgreen:









Das Objekt der Begierde war aber die Skihalle :shock: 8)







Es ist einfach der Wahnsinn diese Halle zu sehen, vor allem wenn man sich vorstellt dort zu arbeiten und bei 50 Grad zur Arbeit zu gehen um dann bei -5 Grad zu schuften :shock: :lol: :lol:

Nachdem ich in einer Apotheke noch ein paar Packungen Chloraseptic gefunden hatte ging es in die andere Mall, die Dubai Mall, denn es gab noch einige Einkäufe zu erledigen.
Auch hier trafen wir einige gute, alte, Bekannte :mrgreen:





Hier kann man auch Schlittschuhlaufen :shock:



Nach den Einkäufen ging es zum letzten Mal Richtung Schiff und ein paar Bilder habe ich bei der Fahrt mit dem Taxi noch gemacht.







Ein Golfball auf dem Dach, ich liebe dieses Hochhaus 8)





Damit ging der letzte Tag langsam zu Ende.
Es gab zum Abschluss noch einmal ein tolles Essen und danach noch ein paar Drinks mit unseren Tischnachbarn, die, Zufälle gibt es immer wieder, tatsächlich aus der gleichen Ecke kommen wie wir :lol:

Fazit:
Eine Kreuzfahrt die ist lustig, eine Kreuzfahrt die ist schön..... 8)
Es war meine erste Kreuzfahrt, aber wahrscheinlich nicht die letzte denn es hat richtig Spaß gemacht.

Die Reise selber war ein Ausflug ins Unbekannte und deswegen sehr interessant.
Es ist schon ein Wahnsinn Dubai und Abu Dhabi mal Live erleben zu können.
Abu Dhabi selber hat mich nicht in den Bann gezogen, aber vielleicht bekommt diese Stadt noch eine zweite Chance und kann mich dann bei einem längeren Aufenthalt überzeugen.

Dubai hat mich dagegen voll überzeugt und wird auf jeden Fall noch einmal im Rahmen einer Städtereise genauer unter die Lupe genommen.
Die Hochhäuser, der Reichtum, aber auch die historische Stadt, der Dubai Creek mit den Schiffen, den Markthallen und dem "normalen" Leben bieten viel Abwechslung und lassen die Stadt nicht langweilig werden.

Der heimliche Sieger aber ist der Oman, denn hier gibt es keine Hochhäuser, kein übertrieben gezeigter Reichtum, dafür aber viel ursprüngliches Leben und einen wirklichen Einblick in die Kultur der Araber.
Hier könnte ich mir einen längeren Aufenthalt vorstellen um mit einem Wagen ins Gebirge zu fahren und die Natur zu genießen.


Diese Kreuzfahrt war ein tolles Erlebnis :daumen2:
 

MIA_Steve

Hausmeister
Mitarbeiter
#37
Warum seid ihr denn nicht einfach in das nächste Taxi gehüpft, statt diese Monorail zu fahren? Taxis kosten mehr oder weniger gar nichts und es wäre wohl auch günstiger als die Monorail geworden.
 
Top