Mit dem WoMo durch Kalifornien?

claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
#1
Wir sind gerade in den Planungen unseres Sommerurlaubs :002: ! Kalifornien steht soweit fest! Nun ist unsere Überlegung ob mit dem WoMo oder lieber von Hotel zu Hotel :065: . Wir möchten 3,5 Wochen bleiben, davon 2 Wochen Rundreise und den Rest Bade-und Relaxzeit an einem Ort.... Hat jemand hier schon mal so eine Tour gemacht und was könnt ihr so empfehlen:065:

Liebe Grüße
Claudia :001:
 

BiMi

Moderator
Moderator
#2
Hi Claudi!

Deine Frage, ob WoMo oder lieber PKw ist schwer zu beantworten und kommt auf eure eigenen Vorlieben an. Es gibt jeweils Vor- und Nachteile und wahrscheinlich ist es so, du fragst 10 Leute und bekommst 10 verschiedene Antworten und Meinungen.

Da ihr euch ja auch ständig mit den USA beschäftigt, habt ihr doch sicherlich schon eine Vorstellung, was ihr euch in etwa anschauen wollt und wo ihr den Badeurlaub verbringen wollt, oder?

Es gibt Gegenden da ist ein PKw sicherlich geeigneter, als ein WoMo. Das WoMo hat den Vorteil, dass ihr flexibler seid. Wenn ihr euch für Hotels entscheidet, ist die Frage, ob ihr evtl. sogar einige der Hotels vorher reservieren müsst, da ihr in der Ferienzeit unterwegs seid. Aber da ich zu dieser Zeit noch nie dort war, kann ich die Frage auch nicht abschießend beantworten (evtl. Arno?). Einen Campground solle man eigentlich immer finden, wenn vielleicht auch nicht direkt im NP, dann aber sicherlich außerhalb.

Ein WoMo wäre sicherlich auch für die Jungs ein tolles Abenteuer, bedeutet aber evtl. auch etwas mehr Arbeit für dich. Ihr habt immer gekühlte Getränke dabei, Essen im Kühlschrank und könnt auch mal schnell auf die Toilette! :109:

Am besten du schreibst mal auf, wie in etwa eure Route aussehen soll. Dann können wir dir auch besser helfen und dir auch evtl. (wenn du es willst), bei der Ausarbeitung der Route behilflich sein.

LG - Bi
 
3

34238 Sarasota

Guest
#3
Welche Tour willst du denn machen???

Ich hab vor vielen Jahren diese Tour gemacht:
LA-San Diego - LV - Grand Canyon - Zion - Bryce - Death Valley - Yosemite - Sacramento - SF - LV in 3 Wochen mit dem Auto.

Mit dem WOMo würde ICH es nicht machen. Hotels/Motels gibt es mehr als genug auf der Strecke, da tu ich mir nicht ein WOMO an.
1.) in SF, LA etc mit dem WoMo - nein danke; ist nur Stress.
2.) sind doch gewaltige Strecken; geht mir mit dem WoMo zu langsam
 

rswfan

Chef vom Dienst
Mitarbeiter
#4
Welche Tour willst du denn machen???

Ich hab vor vielen Jahren diese Tour gemacht:
LA-San Diego - LV - Grand Canyon - Zion - Bryce - Death Valley - Yosemite - Sacramento - SF - LV in 3 Wochen mit dem Auto.

Mit dem WOMo würde ICH es nicht machen. Hotels/Motels gibt es mehr als genug auf der Strecke, da tu ich mir nicht ein WOMO an.
1.) in SF, LA etc mit dem WoMo - nein danke; ist nur Stress.
2.) sind doch gewaltige Strecken; geht mir mit dem WoMo zu langsam

Auch meine Devise. Habe schon beides gemacht - Womo und mehrmals mit dem Pkw. Würde immer wieder Pkw nehmen. Habe auch keine Lust auf Kochgerüche im Womo (kommt bei einer Familie garantiert häufiger vor). Ferner ist oft die Suche nach einem Hotel einfacher als die Suche nach einem Campground. Aber jeder so wie er mag.
 

BiMi

Moderator
Moderator
#5
Siehst Claudi, da geht es schon los und ich kann Beiden nicht zustimmen! :109: Aber ich bin auch absoluter WoMo-Fan! :007:

Außerdem muss man ja nicht kochen, wenn man es denn nicht will. Aber es geht nichts über ein schönes Lagerfeuer am Abend vor dem WoMo, oder ein schönes saftiges Steak, welches man sich auf dem Grill zubereiten kann! :009:
 
3

34238 Sarasota

Guest
#6
Stell ich mir lustig vor, ein Lagerfeuer am Abend in SF am Hafen oder in Downtown LA:009: :043: - wird sicher nicht lange dauern bis die Polizei kommt.:lach:

(Sorry - musste sein:109: )
 

admin

Administrator
Mitarbeiter
#7
Also ich bin ja schon 3x im Westen durch die Gegend gefahren, bisher immer nur im (großen) Auto und nicht im Wohnmobil, insofern kann ich bei dieser Entscheidung nur bedingt mitreden. Aber ein paar andere Einwände kann ich schon machen :mrgreen: :

Erstmal die Zeitverteilung: Bei 3,5 Wochen nur 2 Wochen Rundfahrt und 1,5 Wochen relaxen ist in meinen Augen eine gewisse Zeitvergeudung. Das Relaxen dort wirst Du kaum so wie in CC realisieren können, Häuser mit Pool, womöglich noch in Strandnähe sind so gut wie gar nicht zu mieten und wenn doch, dann sauteuer.

Vor allem aber schaffst Du in 2 Wochen nicht annähernd das, was Du Dir vermutlich jetzt so vorstellst (wenn ich sehe, das Du schon Infos zu Yellowstone sammelst :035: ) denn die Strecken und Fahrtzeiten sind mit Florida nicht zu vergleichen. Es sind ja bei den interessanten Sachen nur sehr selten gerade Strecken wie zwischen L.A. und L.V. sondern gerade bei den PArks Serpentinen ohne Ende, da ist man schon gerne für eine kleine Strecke von 100 km auf der Landkarte 2-3 Stunden unterwegs. Wenn Ihr nicht vorhabt, die 2 Wochen fast durchgehend im Auto zu sitzen und Euch dann späterauf den Fotos anzuschauen, was Ihr den eigentlich gesehen habt, dann schafft Ihr in der Zeit nicht mehr als die Runde L.A., L. V., Death Valley, S.F. und Highway Nr. 1 und vielleicht noch San Diego.

Mein Vorschlag wäre es so zu machen, wie wir es auch die ersten beiden Male gemacht haben: Die gesamte Zeit für eine Rundreise planen, aber nur nur eine robe Strecke mit den gewünschten Highlights planen und einfach die Zeitplanung weitgehend variabel zu lassen - wo es einem gefällt, da bleibt man ein paar Tage länger, auch gerne mal am Pool zum relaxen.
Uns hat diese Methode damals sehr gut gefallen, würde ich jederzeit wieder so machen.

Was mir noch zu Wohnmobil oder Auto einfällt: Von den Kosten her ist das vermutlich in etwa vergleichbar, da ihr ja vermutlich in den Hotels/ Motels meist 2 Zimmer buchen würdet, das macht dann den Preisvorteil eines PKWs schon wieder wett. Hotels vorbuchen müsstet Ihr meiner Meinung nach nur an besonderen Punkten wie in den Nationalparks, GC oder evt. auch S.F. - dort hättet Ihr aber bei einem Wohnmobil das gleiche Problem, denn die guten Plätze sind dort auch meist im Voraus ausgebucht. Wohnmobil bietet sich sicher an, wenn man gerne mitten in der Natur ist und gerne mal direkt im Wald vorm WoMo grillt und schnell Kontakte mit den anderen dort schließt. In den Städten (und auch bei den Serpentinen) ist ein WoMo sicher von Nachteil, da hat Lui schon recht, aber man kann sowas ja auch kombinieren.

Ich selber würde auch ganz gerne mal WoMo probieren, aber da mache ich sicher vorher hier mal eine Woche Europa oder nur D um zu testen wie unserer Family das so gefällt, denn eigentlich sind wir vom Typ her keine Camper.......:0025:

Wie gut, das ich kein bißchen neidisch auf Euch bin, da kann man sich ja gerne noch weiter über das Thema austauschen :009: :001:

Gruß

Jochen
 

internet

Well-Known Member
#9
Hallo Claudia

Das mit dem Wohnmobil ist bestimmt eine schwere Endscheidung, wie BiMi schon schrieb da wird dir jeder etwas anderes sagen.
Mich würde ja solch eine tour auch mal reizen. Aber ich bin immer von den Gedanken irgendwie abgebracht worden.
Hotels sind da immer noch bequemer. Man ist flexibler wenn man abends noch mal wohin fahren will .Na ja ist nicht einfach aber du wirst die richtige Endscheidung treffen.
Zeit für Kalifornien hast du ja viel,da wirst du bestimmt noch viele tipps bekommen.Wobei 1,5 Wochen badeurlaub finde ich viel.Schade um die Zeit denn es gibt ja sooo viel zu sehen.:0201:
 
Zuletzt bearbeitet:
#10
Da der Westen unsere Lieblingsecke ist, haben wir uns schon mehrfach damit beschäftigt, sind aber immer auf den PKW zurückgekommen. Ist einfach wendiger und deutlich flexibler als das WoMo.

Wegen der Unterkünfte, bisher haben wir im Westen nur bei unbedingt gewünschten Orten und Unterkünften vorgebucht und ansonsten immer ein Zimmerchen gefunden. Ist in der Hochsaison in der Nähe eines Parks mit der Suche etwas müssig - vor Ort meine ich.

Der Hauch Abenteuer geht natürlich etwas ab, aber wir haben bisher auch ohne Lagerfeuer vor der Ghirardelli Chocoladenfabrik in SF oder Ethel Ms Cactus Garden in Las Vegas tolle Sachen erlebt.

Einfach um wendiger zu sein, würde ich das Mietauto vorziehen.

Gruß
Ulrike

Unsere nächste USA Tour wird auch wieder der Westen werden.
 
#11
Ach ja und Gepäck brauchst du im WoMo doch etwas mehr. Und der Kostenfaktor. Ein Womo ist nicht ganz billig. Wenn man das ganze Zusatzequipment, was man benötigt wie die Badwäsche etc. noch dazurechnet. Mir wäre es zu umständlich.

Meine Bekannten würden lieber hierbleiben als nicht im WoMo zureisen.

Jeder hat dazu eine andere Einstellung

Ulrike
 

BiMi

Moderator
Moderator
#12
Ach ja und Gepäck brauchst du im WoMo doch etwas mehr. Und der Kostenfaktor. Ein Womo ist nicht ganz billig. Wenn man das ganze Zusatzequipment, was man benötigt wie die Badwäsche etc. noch dazurechnet. Mir wäre es zu umständlich.

Meine Bekannten würden lieber hierbleiben als nicht im WoMo zureisen.

Jeder hat dazu eine andere Einstellung

Ulrike
Was benötigst man denn an Zusatzgepäck? :0025: Handtücher, Bettwäsche etc. bekommst du vom WoMo-Vermieter gestellt. Ansonsten benötigt man eigentlich sogar weniger Gepäck, weil man mit ganz anderen Klamotten rumläuft, als wenn man in Hotels übernachtet.

Ich würde fast behaupten, dass sich die Kosten nicht viel tun, da ich mich auch nicht vorstellen kann, dass Claudia in einem 30 $ Motel übernachtet! :0141: Man muss natürlich bei einem WoMo, die Möglichkeit der Selbstverpflegung nutzen. Ansonsten wird es natürlich noch teurer. Für mich ist die Selbstverpflegung der Faktor, mit dem man bei einem WoMo am meisten sparen kann. Gerade auch wenn man mit Kindern unterwegs ist, die ja eigentlich immer Hunger oder Durst haben! :009:

Ich persönlich war auch nie ein Freund vom Campen bzw zelten. Oh wie gruselig und dann noch hier in Deutschland! :0092: Aber das campen in den USA, kann man mit dem hier in D nicht vergleichen. Das ist eine ganz andere Nummer und viel komfortabler. Es gibt für nichts schöneres, als am Abend in einem Nationalpark vor unserem WoMo zu sitzen, um die Stille und den Sternenhimmel zu genießen.

Wenn man aber schon im Vorwege weiß, dass man hauptsächlich Städte besuchen will, oder unpaved roads fahren will, dann empfehle ich auf jeden Fall einen Pkw, bzw. SUV! Die Page-Area ist für mich z. B. völlig WoMo ungeeignet, da man dort ganz viele Straßen mit dem WoMo nicht befahren kann, oder man riskiert, dass das WoMo in 2 Teile bricht! :009:
 

claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
#13
Erstmal :Danke: für eure Tipps, Rat-und Vorschläge :heart3d:

Wie Bianca schon richtig erkannt hat, für meine Jungs wäre eine WoMo-Tour sicher schön und auch die Sache mit dem Essen, den kalten Getränken und der Toilette wäre von Vorteil :109: ! Hier in D. oder Europa würde ich im Leben nicht campen, einmal probiert für immer kuriert...., bin auch eigentlich kein Campingfan, würde es aber gerne in den USA mal probieren!

Sicher haben wir nicht vor mit dem WoMo durch SF zu fahren :022: , mein Mann hat da aus seiner Kindheit keine so guten Erinnerungen dran :mrgreen: . Wenn ihr mir natürlich sagt, daß die "must see" Ereignisse in CA mit dem Camper nur sehr schwer zu erreichen sind.....

Wohnungen und Häuser am Strand oder Strandnähe sind nicht so teuer wie ich erwartet hatte (natürlich nicht mit FL zu vergleichen), da hab ich mich schon ein wenig umgeschaut. Kommt für uns aber eh nicht in Frage, da wir die Möglichkeit haben über RCI Tauschwohnungen in ganz CA zu bekommen.



Was wir absolut nicht möchten ist ein 3,5 Wochen Streßtripp nur auf der Jagd von einer Sehenswürdigkeit zur anderen, Streß haben wir zu Hause genug.

Anfangen wollten wir übrigens in SF und dann die Küste entlang Richtung LA......
 

BiMi

Moderator
Moderator
#14
Wenn ihr noch 1,5 Wochen Strandurlaub in der Nähe von LA machen wollt, könnet ihr auch Teile der Küstenstraße dann fahren. Ich gehe mal davon aus, dass ihr euch dann dort noch mal ein Pkw mieten werdet.

Hier noch ein Tipp für eine evtl. Unterkunft in LA: http://www.pension-california.com/index.html

Ich würde es genauso machen, wie Jochen es schon vorgeschlagen hat. Erstellt einen lockeren Routenplan, aber packt da nicht soviel rein und fahrt los. Sollte es euch irgendwo gut gefallen, dann bleibt halt auch ein paar Tage länger dort und lasst dann lieber was anderes ausfallen. Ich gehe einfach davon aus, dass ihr nicht das letzte Mal den Westen bereisen werdet und für mich ist immer "weniger ist mehr" und alles was man nicht schafft, schaut man sich halt das nächste Mal an.

Nur wären mir die Zeit von 1,5 Wochen Badeurlaub auch zu schade. Ihr könnt doch lieber immer ein paar Tage relaxen mit einplanen. Da habt ihr m. E. mehr von.

Ich werde mich nachher zu Hause mal hinsetzen und was zusammen schreiben.

Bis später! :001:
 

claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
#15
Wenn ihr noch 1,5 Wochen Strandurlaub in der Nähe von LA machen wollt, könnet ihr auch Teile der Küstenstraße dann fahren. Ich gehe mal davon aus, dass ihr euch dann dort noch mal ein Pkw mieten werdet.​




Hier noch ein Tipp für eine evtl. Unterkunft in LA: http://www.pension-california.com/index.html

Ich würde es genauso machen, wie Jochen es schon vorgeschlagen hat. Erstellt einen lockeren Routenplan, aber packt da nicht soviel rein und fahrt los. Sollte es euch irgendwo gut gefallen, dann bleibt halt auch ein paar Tage länger dort und lasst dann lieber was anderes ausfallen. Ich gehe einfach davon aus, dass ihr nicht das letzte Mal den Westen bereisen werdet und für mich ist immer "weniger ist mehr" und alles was man nicht schafft, schaut man sich halt das nächste Mal an.​


Nur wären mir die Zeit von 1,5 Wochen Badeurlaub auch zu schade. Ihr könnt doch lieber immer ein paar Tage relaxen mit einplanen. Da habt ihr m. E. mehr von.​

Ich werde mich nachher zu Hause mal hinsetzen und was zusammen schreiben.​


Bis später! :001:

Den Vorschlag von Jochen find ich auch wirklich gut und ist auf jeden Fall eine Überlegung, auch dein Gedanke mit ein paar Relaxtagen gefällt mir gut :002: ! Bei "weniger ist mehr" stimm ich 100% zu und unsere letzte Reise in die Richtung wird es hoffentlich nicht :0141: !

Die Pension sieht ja super aus :007: !

Danke für deine Mühe :001:
 

KlausK

Well-Known Member
#16
PKW ganz klar besser!!!
schnell, Spritsparend, Du darfst überal hin, und Hotels gibt es auch überall!
Sei mir nicht böse, aber dem Posting wage ich zu entnehmen, dass Du noch nie mit dem RV unterwegs warst. Sonst käm so ein Pauschalurteil wohl kaum zustande.
@Claudi:
Du weißt ja, wo Du infos über 2 geteilte WoMo-Pkw-Reisen findest:009:
 

rswfan

Chef vom Dienst
Mitarbeiter
#17
Siehst Claudi, da geht es schon los und ich kann Beiden nicht zustimmen! :109: Aber ich bin auch absoluter WoMo-Fan! :007:

Außerdem muss man ja nicht kochen, wenn man es denn nicht will. Aber es geht nichts über ein schönes Lagerfeuer am Abend vor dem WoMo, oder ein schönes saftiges Steak, welches man sich auf dem Grill zubereiten kann! :009:

Bimi fällt hier eindeutig aus dem Raster - also hör nicht auf sie - vertraue auf die Anderen :lach: :ironie:
 

KlausK

Well-Known Member
#19
Ach ja, da ist auch Günters Pension mitsamt scharfem Haus-und Hofhund erwähnt. BTW: Mit dem WoMo ein paar Tage am Lake Powell Badeurlaub ist auch ganz schön. Und Du kannst von da aus sooo viel unternehmen.
Von Günter aus kann man auch sehr gut Badeurlaub machen.
 

claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
#20
Siehst Claudi, da geht es schon los und ich kann Beiden nicht zustimmen! :109: Aber ich bin auch absoluter WoMo-Fan! :007:

Außerdem muss man ja nicht kochen, wenn man es denn nicht will. Aber es geht nichts über ein schönes Lagerfeuer am Abend vor dem WoMo, oder ein schönes saftiges Steak, welches man sich auf dem Grill zubereiten kann! :009:
So stell ich mir das vor.....:0141:
 
Top