Nervengift in der Flugzeugkabine

#2
giftige Dämpfe im Flugzeug

Ein entsprechender Bericht lief gestern im ARD-Magazin "Monitor" und kann über die ARD-Seite im Internet abgerufen werden. Erschreckend, dass es bisher seitens der Fluggesellschaften kein Interesse daran gibt, das Eindringen der giftigen Öldämpfe in die Fluggastzelle zu verhindern. Schließlich reden wir von einem hochgradigen Nervengift (TCP), dass selbst in kleinsten Dosen zu nachhaltigen Veränderungen des Nervensystems beim Menschen führen kann. Nur beim neuen Dreamliner von BOING wird die Außenluft nicht über die Turbine sondern separat über eine Öffnung im Rumpf angesaugt, so dass hier ein Eindringen der giftigen Dämpfe im "Normalfall" nicht mehr möglich sein soll.
 
#4
Dinge die uns schädigen auf die wir erstmal kein Einfluss haben...wie wäre es mal mit Finger weg von Nikotin und Alkohol,und die 2 Meter zum Bäcker mal laufen anstatt mit dem Auto zu fahren, dann würden einige schon mal ein Tick gesünder leben...und dann, dann kann man sich immer noch über die Dinge Gedanken machen wo andere einen gesundheitlich schädigen :009:
 
#5
Dinge die uns schädigen auf die wir erstmal kein Einfluss haben...wie wäre es mal mit Finger weg von Nikotin und Alkohol,und die 2 Meter zum Bäcker mal laufen anstatt mit dem Auto zu fahren, dann würden einige schon mal ein Tick gesünder leben...und dann, dann kann man sich immer noch über die Dinge Gedanken machen wo andere einen gesundheitlich schädigen :009:
Klar hat man darauf Einfluss: man fliegt nicht mehr mit der Fluggesellschaft.
Rauchen tue ich nicht und Alc trink ich gelegentlich, mit dem Auto zum Zigarettenautomat brauch ich auch nicht, siehe oben und Brötchen hol ich mit dem Fahrrad

Ach so ganz vergessen: Herzlich Willkommen hier im Forum :001:
 

Donnie

Well-Known Member
#9
So wie ich das verstanden habe, ist das ein Fehler, der bei allen Flugzeugen auftreten kann, wo die Luft für die Kabine auf diese Art erwärmt wird - hat also nichts mit der Fluggesellschaft zu tun, sondern ist ein technisches Problem.

Heftig war es aber schon, besonders wenn dann wie im Falle des Piloten massive Gesundheitsprobleme auftreten und die Ursache nicht anerkannt wird:0092:
 
#13
Lustig das der Thread wieder auftaucht, vor allem da man auch nach 2 Jahren keine wirklichen Gefährdungen feststellen konnte.
Kann es wirklich sein das ein"paar" Piloten und Flugbegleiter/innen durch dieses Nervengift krank werden, Millionen von Passagieren aber nicht?
Ich habe da gehörige Zweifel ;)
 

Airwulf

Moderator
Mitarbeiter
#14
Kann es wirklich sein das ein"paar" Piloten und Flugbegleiter/innen durch dieses Nervengift krank werden, Millionen von Passagieren aber nicht?
Nun ja,es gibt nur wenige Menschen auf der Welt,die mehr fliegen als Piloten und FB in Vollzeit.

Allerdings ist die Belastung durch Nervengift wohl nicht das Problem.

Jeder Flug stellt eine Belastung durch Röntgenstrahlung dar.
Mein Hausartzt hat einen Thoraxaufnahme mit etwa 5 Flügen a 4 Stunde gleichgesetzt.

Und wenn ich mich umschaue muß ich sagen,das viele Piloten,die ich seit Ewigkeiten kenne/kannte an irgendwelchen Krankheiten erkrankt/gestorben sind.
Bei fast allen waren Krebs und Herzprobleme die Todesursache.
Das ist natürlich mein persönliches Empfinden und wissenschaftlich überhaupt nicht belegt.
Aber nachdenklich macht es mich trotzdem.

Der normale Passagier mit wenigen hundert Flugstunden im Jahr(und das ist schon eine ganze Menge) muß sich wohl eher keine Gedanken machen.
Da ist der Weg zum Flughafen wohl gefährlicher.

Rainer
 
Top