Nie wieder SeaWorld?

BiMi

Moderator
Moderator
#21
Es wird, wie schon seit Jahren, auch wieder öfter von den Hungersnöten in Afrika berichtet......für alle die es nicht wissen, da geht es um Menschen.
Und? Richtig, man hat Mitleid und denkt kurz drüber nach, aber letztlich juckt es niemand.
Das könnte aber die Politik (Weltweit) ändern, nur scheinbar will sie es nicht ändern, denn Geld für Kriege ist wichtiger als Brot für die Welt!!
Ich gehöre z. B. zu den Menschen, die für Menschen nichts spenden. Denn Menschen sind für ihr Elend selbst verantwortlich und können sich helfen, außerdem gibt unser Land genug Spenden an die 3 Welt. Aber unsere Natur und die Tiere sind dem Menschen ausgeliefert und ohne eine gesunde Natur und Umwelt gibt es auch uns nicht mehr lange. Für mich ist das ein Thema, bei dem ich mich richtig reinsteigern könnte. Aber ich habe noch Urlaub, also gehe ich jetzt lieber wieder. :001:
 
Zustimmungen: gila
H

Heeeschen

Guest
#22
Wir haben SeaWorld bis vor einigen Jahren geliebt und waren gerührt über all die Schutzprogramme, die mit SeaWolds Unterstützung laufen können. Auch das Einfangen von verletzten Manatees oder Pelikanen - wir haben mehrere "Behind the Scenes"-Touren im Park mitgemacht und waren stets beeindruckt und stolz, mit unseren Eintritts- und Führungsgeldern sowie mit weiteren Spenden die gute Arbeit unterstützen zu können.

Jetzt aber im September waren wir eigentlich nur noch erschüttert. Denn was inzwischen dort in SeaWorld an Tierhaltung geboten wird ist eigentlich nur noch erschreckend und ich frage mich, ob wir in diesem Jahr zum ersten Mal mit offenen Augen durch den Park gegangen sind.

Beispiel: Dort, wo seit diesem Jahr der Ride "Manta" ist, war bis zum vergangenen Jahr noch die Flamingo-"Anlage". Diese Tiere wurden nun umgesiedelt auf ein ein bruchteil so "großes" Gelände auf der anderen Seite des Gehwegs, wo sie eingepfercht aneinandergedrängt stehen und den ganzen Tag der Musikbeschallung und dem Lärm von "Manta" ausgesetzt sind.

Die Pinguin-Anlage - nicht neu, aber einfach nur schrecklich: Auf engstem Raum stehen hunderte Pinguine in einer Halle ohne Tageslicht (schon klar - Freiflächen wären nicht klimatisierbar) und es stinkt so dermaßen, dass man es sogar durch die Scheibe auf der Besucherseite riecht.
Der Eisbär: wer das gesehen hat, möchte einfach nur noch raus, aus diesem "Arctic"... ein riesiger Eisbär auf einer Fläche (ebenfalls ohne Tageslicht), auf der er sich gerademal umdrehen kann. Dazu können alle diese Tiere uns durch die Scheiben sehen und natürlich auch die Kindlein, die ach so putzig vor die Scheibe klopfen (und auch manch dämlichen Erwachsenen!) den ganzen Tag über hören.

Sicher, gerade Arctic ist eine Uralt-Anlage in der sich in den letzten 10 Jahren nichts verändert hat als noch andere Standards gegolten haben mögen und die Seelöwen-Anlage ist modern, groß und bietet ein optisch angenehmes Umfeld für die Tiere. Aber auch hier gilt: Die Anlage ist vollgestopft, damit auch ja jeder Besucher sofort zig Tiere im Blick hat und nicht maulig werden muss.

Ich bin mittlerweile nicht mehr sicher, ob hier die "Guttaten" das alltägliche Grauen aufwiegen oder es sich bei den Rescue-Programmen von SeaWorld nur noch um eine Alibi-Geschichte handelt.

Dass es in Zoos auch anders - im Rahmen des Möglichen - geht, habe ich mir gestern erst anschauen können: Der "Zoo am Meer" in Bremerhaven bietet zumindest den Seetieren ausreichend große Bassins mit Wasserflächen und Naturflächen aus Stein, Sand und Wiese - selbst der Eisbär hat ein Areal, das mir nicht sofort die Tränen in die Augen getrieben hat. Ausserdem sind die Tiere in ihren jeweiligen Bereichen nicht gleich hundertfach vertreten, sondern soviele, dass man das Gefühl hat, das einzelne Individuum hat genügend Platz und Rückzugsmöglichkeiten. Delphine und Wale gibt es sogar gar nicht!
Wie gesagt: Hier ist nicht der perfekte Zoo (den gibt es in meinen Augen nicht oder ich habe ihn noch nicht gesehen) aber es ist um ein vielfaches besser als das oben beschriebene SeaWorld-Elend.

Zum Thema "die Bucht" - ich werde mir den Film nicht anschauen - ich könnte es nicht ertragen. Ich muss das auch nicht sehen, da ich seit vielen Jahren weiss, was da an schrecklicher, widerlicher Greuel abläuft.
Es wäre schön, wenn der eine oder andere durch den Film aufgerüttelt würde und sich irgendwann etwas ändern würde - meine Befürchtung ist aber, dass eine spontane ach so große Empörung ausgelöst wird, die durch das nächste Ereignis - in welcher Form auch immer - schnell wieder vergessen ist....

LG,

Sabine
 

usaflo

Well-Known Member
#23
Wie gesagt: Hier ist nicht der perfekte Zoo (den gibt es in meinen Augen nicht oder ich habe ihn noch nicht gesehen) aber es ist um ein vielfaches besser als das oben beschriebene SeaWorld-Elend.
Da kann man sicher auch auf den Zoo Hannover verweisen, der in den letzten 10 Jahren erheblich umgebaut wurde und nun aus meiner Sicht fast allen Tieren viel Platz in natürlich gestalteter Umgebung bietet. Sicherlich ist die freie Natur für jedes Tier besser, aber wenn schon Zoo, dann so wie in Hannover...

Sea World werden wir uns nächstes Jahr ansehen, mal sehen, wie wir danach dazu stehen. Aber das mit den Tieren, dem Lärm (Musik und Fahrgeschäfte) ist uns schon dieses Jahr bei Busch Gardens negativ aufgefallen. :0092: An jeder Ecke an den Tiergehegen läuft Musik und ein Tierpfleger quatscht laut durch ein Mikrofon. Ob das der Tierhaltung sehr zuträglich ist...nun ja wir waren ja auch da. A

ber kritisch hinterfragen tun wir sowas trotzdem, besser als wenn man das völlig kritiklos hinnimmt.

Tschau
 

trinchen11

Well-Known Member
#24
...und ich dachte schon, das ich die Einzige bin, die es etwas fragwürdig findet, in dem heissen Klima von Florida Tiere aus arktischen Gefilden zu halten :-(.

Wir waren das erste Mal in Seaworld und sind mit sehr gemischten Gefühlen nach Hause gefahren.
Auf der einen Seite finde ich einige Anlagen sehr schön (die Rochen haben mich sehr beeindruckt, auch der "Tunnel" bei den Haien und generell die Aquarien) aber einige Anlagen sind -meiner Meinung nach- nur mies bzgl. der Haltung. Ich finde auch, das gerade Arctic das allerletzte ist, was Tierhaltung anbelangt. Das Drumherum war echt klasse gemacht, aber die Gehege sind nur grausam.

Der/die (?) Walross ist immer nur im Kreis geschwommen, ich habe mir das Spiel fast 10 Min. mit angeguckt. Der muss das schon recht lange so machen, weil die Scheibe an der er immer hochgerutscht ist, an dieser Stelle schon dicke Schlieren hatte. Der Eisbär hat viel zu wenig Bewegungsfreiheit und auch die Pinguine sind mir sehr negativ aufgefallen.

Wie gesagt, ich denke einfach dass solche Tiere auch nicht unbedingt in so ein Klima gehören.

Das Delfinfüttern fand ich einfach nur schrecklich! Die Delfine sind bettelnd am Rand lang. Ich wollte eigentlich bei so einer Fütterung auch mitmachen, habe dann aber davon Abstand genommen, als ich gesehen habe, was für ein Massenzirkus daraus gemacht wurde.

SeaWorld ist m.E. nichts Richtiges, nicht Fisch und auch nicht Fleisch. Entweder Freizeitpark mit Fahrattraktionen oder Zoo, aber beides zusammen ist hier nicht so schön umgesetzt.
Ich denke auch, wenn ich nach Hannover in unseren wunderschönen Zoo fahre, bekomme ich mehr Einblick über das Leben der Tiere als in SeaWorld. Und wenn erst die Yukon-Bay fertig ist, dann ist Hannover eh nicht mehr zu schlagen :):)

LG
trinchen
 

usaflo

Well-Known Member
#25
Ich denke auch, wenn ich nach Hannover in unseren wunderschönen Zoo fahre, bekomme ich mehr Einblick über das Leben der Tiere als in SeaWorld. Und wenn erst die Yukon-Bay fertig ist, dann ist Hannover eh nicht mehr zu schlagen :):)
...da freuen wir uns auch schon drauf...
Ganz ehrlich: einen besseren Zoo als den in Hannover habe ich noch nicht gesehen!

http://www.zoo-hannover.de/zoo-hannover/de/zoo_v3/home.php

Tschau
 

BigTime

Well-Known Member
#30
Ich gehöre z. B. zu den Menschen, die für Menschen nichts spenden. Denn Menschen sind für ihr Elend selbst verantwortlich und können sich helfen :001:
..das stimmt aber eben auch nur bedingt..den ärmsten der armen Menschen geht es wohl noch um einiges dreckiger als jedem Tier in irgendeinem Zoo..denn diese haben kein Brotkrümel zu essen und helfen können sie sich schon gar nicht selber.. und schuld an der ganzen Misere sind sie so wenig wie die Tiere.
Wenn man das schon als Vergleich nimmt, sollte man es sich auch nicht zu einfach machen..:065:..finde ich.
 

usaflo

Well-Known Member
#32
Ich habe auch beide besucht und finde beide gut, nur in Hannover ist mir negativ aufgefallen, dass es da IDIOTEN gibt, die meinen, sie müssten die Elefanten füttern:vogel::vogel:
in Hamburg Hagenbeck darf man das sogar offiziell. Da wird vor dem Gehege Futter verkauft.
Aber in Hannover stehen doch auch immer Wärter dabei, um das zu verhindern.
Naja Idioten gibt es immer...
 
#33
Zwei Herzen pochen in meiner Brust.
Das eine will diesen schönen Tieren möglichst nahe kommen, das zweite sagt einem, dass jeder Besuch eines Delphinariums Freiheitsentzug für weitere intelligente Mitbewohner unserer Erde bedeutet.
Tatsache ist aber auch, dass ohne das öffentliche Interesse (das es ohne Seaworld u Co. nicht gäbe) Massen an Delphinen und anderen Meeressäugern elend als Beifang mehr verrecken würden, als sie es eh schon tun.
Wir können uns den Film nicht ansehen da uns Filmberichte darüber seit jahren bekannt sind. :0301:
Seaworld wird uns nach vier Besuchen auch nicht mehr sehen. Wir hatten das letzte mal das Gefühl, dass sich Seaworld nicht ein mal die Mühe machen will, auch nur den Hauch einer Illusion zu erwecken man sei willkommen. Zwölf Dollar alleine für einen Parkplatz , Premiumparkplätze für noch mehr Kohle gibt es dann, damit man weiter vorne parken kann, zeigen das wahre Gesicht von Seaworld. Es geht nur um Dollar!

:001:Stefan
 
H

Heeeschen

Guest
#37
Ist wahrscheinlich nicht wirklich Geld damit zu machen. Dazu befinden wir uns noch in der fast-Vorweihnachtszeit, da verschließt mancher doch gern das Auge vor der Realität und schaut sich lieber romantische Komödien an, statt des realen Horrors.
Ich kann die Kinobetreiber in D schon verstehen, dass sie da die Streifen, mit denen Geld zu machen ist, vorziehen - aus Sicht der Delphine und für die Infomation der Massen ist das natürlich ein Alptraum :-:)-(
 

angie37

Well-Known Member
#38
Hallo,

ich habe auch schon Ausschnitte gesehen und die waren furchtbar!
Ich hardere noch mit mir ob ich ihn ansehen werde. Einerseits denke ich ja um auch mich selber noch einmal wach zu rütteln, die Realität vor Augen zu haben. andererseits mag ich so etwas grausames gar nicht anschauen weil ich weiß ich heule los.
Ich bin auch erschrocken wenn ich Delfine oder Wale in Gefangeschaft mit hängender Rückenflosse sehe, dennoch gehe ich in solche Parks....wiederspricht sich doch eigentlich :-(
Ich war z.b. im Discovery Cove. War selber total begeistert davon, habe hier auch schon davon geschwärmt und es empfohlen.
Auch dort hatten die Delfine teilweise eine hängende Rückenflosse, doch Gedanken darüber habe ich mir nicht viele gemacht.
Ich war einfach nur hin und weg von diesen Tieren, sie anfassen zu können und das alles.....
Eigentlich egoistisch...

Doch finde ich gibt es einen Unterschied ob man sie sinnlos abschlachtet oder sie in Gefangenschaft leben lässt. Letzteres hällt sie immerhin am Leben...

LG
Angie, die etwas zwiegespalten ist :-(
 
#40
Ich bin ehrlich gesagt auch sehr zwiegespalten was das Thema angeht und sehe es ähnlich wie Stefan.
Ich war im März das 1. Mal in Sea World und war absolut begeistert, muss aber auch gestehen, dass es das 1. Mal war, dass ich einen Park in dieser Art besucht habe.
Jetzt war ich im Oktober/November wieder in Florida und bin noch einmal bei Sea World gewesen, da ich mit einem Ersttäter in Florida war und sie unbedingt zu Sea World wollte, was ich auch verstehen konnte.
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich jetzt auch ziemlich geschockt war, wahrscheinlich weil ich alles bewußter wahrgenommen habe als beim 1. Mal. Besonders die Haltung der Delphine habe ich als ziemlich krass und definitiv nicht artgerecht wahrgenommen, ganz zu schweigen von den Orcas!!! Ich werde daher sicher auch erstmal nicht mehr zu Sea World gehen, verurteile aber dennoch natürlich niemanden der hingeht, ich habe es schließlich auch getan!!!

Da es ein Lebenstraum von mir war waren wir dieses Mal auch mit Delphin schwimmen, im Dolphin Research Center auf den Keys. Sicher ist auch das nicht die optimale Haltung, denn nur Delphine in Freiheit sind sicherlich 100% glückliche Delphine, aber trotzdem hatte ich im DRC das Gefühl, dass für die Tiere sehr viel getan wird und sie verhältnismäßig gut gehalten werden.

Aber, wie gesagt, man das alles sicher auch von anderen Seiten sehen!
 
Top