Route Südwest

Arndt

Well-Known Member
#1
Hallo,

bei uns geht es im nächsten Mai für 2 Wochen in den Westen. Anfangs wollten wir einem befreundeten Pärchen die bekannten Highlights der Westküste besuchen. Dieser Trip hat sich jetzt jedoch zerschlagen, denn "sie" will aufgrund ihrer Flugangst jetzt doch nicht rüber. Meine Frau und ich waren schon mehrere Male im Westen und kennen eigentlich alle der bekannten NPs und Städte mehr als genug. Deshalb sind wir auf der Suche nach etwas anderem, ausssergewöhnlichen und nicht so bekanntem.

Die aktuellen Fixpunkte sind wie folgt.

Fr: Ankunft LA, ca. 13:00 Uhr
Sa:
So:
Mo:
Di:
Mi:
Do:
Fr: Grand Canyon south Rim, Heli Flight
Sa: Monument Valley, mit Übernachtung in "The View Hotel"
So: Canyonlands NP
Mo: Moab Offroad
Di: Moab Offroad
Mi: Moab Offroad
Do: Moab Offroad
Fr: Fahrt über Durango, Übernachtung in Aspen
Sa: Shopping in Silverthorne oder Denver, Rückflug Abends

Ich will noch versuchen einen Permit für den Antelope Canyon in der Verlosung zu ergattern. Dann würde sich der Besuch im GC um einen Tag nach vorne verschieben.

Für die anderen Tage habe ich noch keine Ideen. Hier würde ich mich über Eure Vorschläge und Anregungen freuen. Die Reiseberichte von Brezel und Stefan aus dieser Gegend habe ich natürlich schon gelesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ariel

Well-Known Member
#3
Wir sind im April in der Gegend. Zu der Zeit sollte die Wüste blühen und es ist auch noch nicht so heiss. Da kann man die Gelegenheit packen und den südlichsten Teil Kalifornien und Arizonas besuchen. Im Mai dürfte das auch noch gut möglich sein. Wir planen Anza Borrego, Imperial Dunes, Yuma Prison, Painted Rock Petroglyph, Organ Pipe NM, Tucson, Tombstone, Chiricahua NM und weiter westlich...danach zurück über Scottsdale/Phoenix Apache Trail, Sedona und Umgebung (Prescott, Jerome, Watson Lake usw). Vielleicht ist ein Teil davon auch etwas für euch und von Sedona aus ist es nicht mehr weit zum Grand Canyon South Rim.

Auf der Fahrt nach Denver habt ihr euch eines vorgenommen. Wir sind diese Route im Sommer gefahren und die Strecke ist landschaftlich der Hammer. Es ist sehr hoch gelegen und ich bin mir da nicht sicher, ob man im Mai noch mit Schnee rechnen muss. Im Schnee würde ich dort nicht fahren wollen. Die Strasse ist nicht wirklich gesichert.
 

Arndt

Well-Known Member
#4
Du brauchst kein Permit für den Antelope Canyon...das sind Touren die du nur bei den Einheimischen buchen kannst. Du meintest sicher die Wave...kann ich nur empfehlen, es ist traumhaft!

http://www.blm.gov/az/st/en/arolrsmain/paria/coyote_buttes/permits.html
www.thewave.info

Danke Bimi. Ich habe nicht ganz aufgepasst und die beiden durcheinander gehauen.

- - - - - Beitrag zusammengeführt - - - - -

Wir sind im April in der Gegend. Zu der Zeit sollte die Wüste blühen und es ist auch noch nicht so heiss. Da kann man die Gelegenheit packen und den südlichsten Teil Kalifornien und Arizonas besuchen. Im Mai dürfte das auch noch gut möglich sein. Wir planen Anza Borrego, Imperial Dunes, Yuma Prison, Painted Rock Petroglyph, Organ Pipe NM, Tucson, Tombstone, Chiricahua NM und weiter westlich...danach zurück über Scottsdale/Phoenix Apache Trail, Sedona und Umgebung (Prescott, Jerome, Watson Lake usw). Vielleicht ist ein Teil davon auch etwas für euch und von Sedona aus ist es nicht mehr weit zum Grand Canyon South Rim.
Danke Ariel, genau solche Tipps von Dir hatte ich mir erhofft. Da werde ich dann mal schauen was wir davon bei uns in die Tour einbauen könnten.


Auf der Fahrt nach Denver habt ihr euch eines vorgenommen. Wir sind diese Route im Sommer gefahren und die Strecke ist landschaftlich der Hammer. Es ist sehr hoch gelegen und ich bin mir da nicht sicher, ob man im Mai noch mit Schnee rechnen muss. Im Schnee würde ich dort nicht fahren wollen. Die Strasse ist nicht wirklich gesichert.
Wir sind letztes Jahr Anfang Juni von Denver nach Moab durch den Rocky Mountain NP und dann ab Silverthorne über die I70 gefahren. Zu der Zeit lagen auf der Passhöhe noch ca. 3 m Schnee. Die Strecke war locker in einem Tag zu schaffen. Die Jungs auf dem Tripp waren alle bewegungsfaul und keiner hatte das Bedürfnis nach langen Wanderungen und Unterbrechungen der Fahrt. 2 von uns sind auf dem Rückweg dann sogar morgens in Moab gestartet und waren trotz Shopping-Unterbrechung im Outlet noch extrem zeitig am Flughafen in Denver.
Klar, die Route über Durango nach Aspen geht quer durch die Rockies und ist deutlich länger. Da müssen wir dann wirklich vor Ort einmal abwarten wie das Wetter ist. Notfalls kann man ja auch südlich der ganz hohen Gipfel bleiben und dann über die I25 auf Denver zufahren. Da werden wir sicherlich eine sichere Strasse finden.
 

Airwulf

Moderator
Mitarbeiter
#5
Ich bin im Mai auf dem Rückweg vom Rocky Mountains NP nach Denver in einen Blizzard geraten.

Losgefahren bei strahlendem Sonnenschein fielen die Temperaturen plötzlich um 25°.
:0096:

Erst dunkle Wolken dann wurde es ganz duster und es fing an zu schneien wie verrückt.

Der Schnee lag noch 2 Tage dort.

Rainer
 

Ariel

Well-Known Member
#7
Danke Ariel, genau solche Tipps von Dir hatte ich mir erhofft. Da werde ich dann mal schauen was wir davon bei uns in die Tour einbauen könnten.
Bitte, gerne geschehen. Sag Bescheid, falls ihr die Route wählt und noch mehr Tipps braucht. Meine Planung ist schon weiter fortgeschritten.


Wir sind letztes Jahr Anfang Juni von Denver nach Moab durch den Rocky Mountain NP und dann ab Silverthorne über die I70 gefahren. Zu der Zeit lagen auf der Passhöhe noch ca. 3 m Schnee. Die Strecke war locker in einem Tag zu schaffen. Die Jungs auf dem Tripp waren alle bewegungsfaul und keiner hatte das Bedürfnis nach langen Wanderungen und Unterbrechungen der Fahrt. 2 von uns sind auf dem Rückweg dann sogar morgens in Moab gestartet und waren trotz Shopping-Unterbrechung im Outlet noch extrem zeitig am Flughafen in Denver.
Klar, die Route über Durango nach Aspen geht quer durch die Rockies und ist deutlich länger. Da müssen wir dann wirklich vor Ort einmal abwarten wie das Wetter ist. Notfalls kann man ja auch südlich der ganz hohen Gipfel bleiben und dann über die I25 auf Denver zufahren. Da werden wir sicherlich eine sichere Strasse finden.
Lass euch überraschen. Falls ihr die I25 Route wählen müsst, könnt ihr auch die Outlets at Castle Rock zwischen Colorado Springs und Denver besuchen. http://www.outletsatcastlerock.com/

Bei der Route durch die Rockies, solltet ihr auf jeden Fall etwas Zeit für Ouray (nennt sich Switzerland of America) :mrgreen: und vor allem Silverton einplanen. Die Kulisse ist wie aus einem Western und einen Besuch im Saloon sollte man sich nicht entgehen lassen.
 
J

Jochen

Guest
#9
Wollt Ihr denn auch ein oder 2 Tage in L. A. verbringen oder gleich raus aus der Stadt? Entgegen der weit verbreiteten Ansicht das es da außer den üblichen Sehenswürdigkeiten nicht viel zu sehen gibt, gibt es dort ja durchaus einige Kleinode mit denen man 1,2 Tage verbringen kann: La Brea Tar Pits, Lake Shrine, Fahrt duch den Mulholland Drive und/ oder Topanga Canyon, wenn man Glück hat ein Konzert im Greek Theatre im Griffith Park in toller Atmosphäre, Picknick in der Abenddämmerung am Griffith Observatorium mit anschließendem Blick über das Lichtermeer des nächtlichen L. A. - Auswahl gibt es in dieser Riesen-Metropole reichlich.....
 

MBCSCOUT

Well-Known Member
#10
Wollt Ihr denn auch ein oder 2 Tage in L. A. verbringen oder gleich raus aus der Stadt? Entgegen der weit verbreiteten Ansicht das es da außer den üblichen Sehenswürdigkeiten nicht viel zu sehen gibt, gibt es dort ja durchaus einige Kleinode mit denen man 1,2 Tage verbringen kann: La Brea Tar Pits, Lake Shrine, Fahrt duch den Mulholland Drive und/ oder Topanga Canyon, wenn man Glück hat ein Konzert im Greek Theatre im Griffith Park in toller Atmosphäre, Picknick in der Abenddämmerung am Griffith Observatorium mit anschließendem Blick über das Lichtermeer des nächtlichen L. A. - Auswahl gibt es in dieser Riesen-Metropole reichlich.....
Warst Du bei unserer letzten Südwest-Reise dabei Jochen? Genau diese Punkte haben wir beim letzten Mal "abgegrast". Zusätzlich wäre noch das National History Museum zu nennen. Auch dort kann man aber eigentlich schon den ganzen Tag verbringen. Dazu die üblichen Touri-Spots wie Santa Monica Pier, Venice Beach, Hollywood Walk of Fame usw. Man findet in L.A. eigentlich immer etwas Interessantes. Wäre auch in einer Weltstadt von solchen Ausmaßen sonst verwunderlich.

Dennoch zieht es uns beim nächsten Mal auch nicht wieder nach L.A. Die Entfernungen innerhalb der Stadt sind einfach zu riesig und man ist mehr mit Fahren als mit Sightseeing beschäftigt. Wenn man L.A. "richtig" machen möchte, dann sollte man schon eine Woche dort verbringen. Dafür sind mir aber dann die Opportunitätskosten (im Hinblick auf das Verpasste in der Umgebung) zu hoch. Für mich fällt L.A. in die Kategorie: muss man mal gesehen haben, reicht dann aber auch :0141:
 

Arndt

Well-Known Member
#12
Wollt Ihr denn auch ein oder 2 Tage in L. A. verbringen oder gleich raus aus der Stadt? Entgegen der weit verbreiteten Ansicht das es da außer den üblichen Sehenswürdigkeiten nicht viel zu sehen gibt, gibt es dort ja durchaus einige Kleinode mit denen man 1,2 Tage verbringen kann: La Brea Tar Pits, Lake Shrine, Fahrt duch den Mulholland Drive und/ oder Topanga Canyon, wenn man Glück hat ein Konzert im Greek Theatre im Griffith Park in toller Atmosphäre, Picknick in der Abenddämmerung am Griffith Observatorium mit anschließendem Blick über das Lichtermeer des nächtlichen L. A. - Auswahl gibt es in dieser Riesen-Metropole reichlich.....
Dennoch zieht es uns beim nächsten Mal auch nicht wieder nach L.A. Die Entfernungen innerhalb der Stadt sind einfach zu riesig und man ist mehr mit Fahren als mit Sightseeing beschäftigt. Wenn man L.A. "richtig" machen möchte, dann sollte man schon eine Woche dort verbringen. Dafür sind mir aber dann die Opportunitätskosten (im Hinblick auf das Verpasste in der Umgebung) zu hoch. Für mich fällt L.A. in die Kategorie: muss man mal gesehen haben, reicht dann aber auch :0141:
Danke für die Tipps zur Stadt. In LA waren wir 2 x und haben die Haupttouri-Attraktionen gesehen. Wenn man im Kohlenpott lebt, dann hat man täglich genug Stau und muss sich das nicht auch noch im Urlaub antun.

Nichts für ungut, aber wir werden mit 98% Wahrscheinlichkeit direkt raus aus dem Molloch wollen.
 

Ariel

Well-Known Member
#13
Warst Du bei unserer letzten Südwest-Reise dabei Jochen? Genau diese Punkte haben wir beim letzten Mal "abgegrast". Zusätzlich wäre noch das National History Museum zu nennen. Auch dort kann man aber eigentlich schon den ganzen Tag verbringen. Dazu die üblichen Touri-Spots wie Santa Monica Pier, Venice Beach, Hollywood Walk of Fame usw. Man findet in L.A. eigentlich immer etwas Interessantes. Wäre auch in einer Weltstadt von solchen Ausmaßen sonst verwunderlich.

Dennoch zieht es uns beim nächsten Mal auch nicht wieder nach L.A. Die Entfernungen innerhalb der Stadt sind einfach zu riesig und man ist mehr mit Fahren als mit Sightseeing beschäftigt. Wenn man L.A. "richtig" machen möchte, dann sollte man schon eine Woche dort verbringen. Dafür sind mir aber dann die Opportunitätskosten (im Hinblick auf das Verpasste in der Umgebung) zu hoch. Für mich fällt L.A. in die Kategorie: muss man mal gesehen haben, reicht dann aber auch :0141:
Eine tolle Aussicht kann man auch von den Gärten des Getty Museums geniessen. Eintritt frei.

Da für eine Reise in den SW der USA LAX für Ankunft und/oder Abflug gut gelegen ist, ergeben sich 1 - 2 Tage in LA von alleine. So braucht man nicht alles auf einmal zu machen und kann die Besichtigung der Stadt auf mehreren Reisen verteilen. So verpasst man auch nichts in der Umgebung. Mehr Tage in LA würde ich auch nicht wirklich vertragen.
 
Zustimmungen: Kafi

Kafi

Well-Known Member
#14
Wollt Ihr denn auch ein oder 2 Tage in L. A. verbringen oder gleich raus aus der Stadt? Entgegen der weit verbreiteten Ansicht das es da außer den üblichen Sehenswürdigkeiten nicht viel zu sehen gibt, gibt es dort ja durchaus einige Kleinode mit denen man 1,2 Tage verbringen kann: La Brea Tar Pits, Lake Shrine, Fahrt duch den Mulholland Drive und/ oder Topanga Canyon, wenn man Glück hat ein Konzert im Greek Theatre im Griffith Park in toller Atmosphäre, Picknick in der Abenddämmerung am Griffith Observatorium mit anschließendem Blick über das Lichtermeer des nächtlichen L. A. - Auswahl gibt es in dieser Riesen-Metropole reichlich.....
Notiert! :007:

....Text zu kurz.
 

Borntowin

Well-Known Member
#17
Wir sind ca. 1x jährlich im Südwesten. Falls wir in LA landen versuchen wir auch schnellstmöglich aus LA rauszukommen. Jedoch fahren wir gerne vom LA Airport aus am Santa Monica Beach vorbei und dann den Sunset Blvd. hoch Richtung Beverly Hills, mal kurz einen Kaffee am Rodeo Drive, danach raus aus der Stadt Richtung Palm Springs/Palm Desert. Im Mai dürfte es dort tolle Unterkünfte recht günstig geben, da heiss.
Es gibt dort auch eine Gondel , Palm Springs Aerial Tramway, die größte sich drehnde Gondel der welt
Von Palm Springs aus kann man nördlich zum Joshua Tree NP fahren und dann ein Stück auf der Route 66, über Amboy. Besonders geil finden wir Oatman und den Weg dorthin und weiter Richung Kingman/Seligman.
Darüberhinaus sind wir gerne in Scottsdale und Sedona.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ariel

Well-Known Member
#19
Sieht ja schon mal gut aus. :007:

Einige Bemerkungen dazu:


  • Interessant ist der Anza Borrego vor allem, wenn man von Westen über die Berge kommt.
  • Kennst du den Salton Lake schon? Die Gegend ist tot, da der See austrocknet und versalzen ist. Die Gegend ist irgendwie interessant, aber auch etwas morbid. Manche Menschen vertragen diesen Anblick nicht gut, just saying...
  • Bei Brawley, CA weiter Richtung Osten fahren und nicht nach Süden Richtung El Centro, CA abbiegen. Auf dem Ben Hulse Hwy 78 kommt ihr an die North Algodones Dunes Wilderness. Man sieht die Sanddünen schon von der Strasse.
  • Pima Air & Space bei Tucson bietet die Boneyard Tour zu den ausrangierten Flugzeugen nur von Mo - Fr. Der Rest ist die ganze Woche geöffnet. Weitere Highlights sind Old Tucson Studios, Mission San Xavier del Bac, Sabino Canyon, Arizona-Sonara Desert Museum usw.
  • Von Phoenix über den Apache Trail kommt man an den Lost Dutchman SP und an die Goldfield Gold Town vorbei. In Tortilla Flat gibt es im Superstition Saloon das berühmte Kakteeneis. Im Tonto NM kann man die Pueblobauten anschauen.
  • Falls ihr noch Zeit habt, solltet ihr bei Del Norte, CO noch einen Abstecher an den Great Sand Dunes NP machen.
 

Arndt

Well-Known Member
#20
Hallo Ariel,

die Karte ist erst mal sehr grob, weil man in Google Maps nur mit ein paar Tricks mehr als 10 Stops unterbringen kann. Und die dann berechnete Route kann man dann leider von Hand nicht mehr verändern.

Trotzdem waren da schon wieder 2 tolle Tipps dabei! Danke!
 
Top