Streik bei der Lufthansa

#21
Danke Rainer!!!

4000€?? Wo bekommt man das noch bei LH wenn man HEUTE eingestellt wird und nicht mind. 30 Jahre schuftet?? NEVER EVER!
16 % Schichtzulage, ganz toll. Wieso wird nicht erwähnt, dass diese versteuert wird?

Die Verträge bei den AIrlines werden immer schlechter: Schaut euch an was jemand als Einstiegsgehalt am Boden bekommen hat der vor 10 Jahren eingestiegen und was die heute noch bekommen. Das ist ein Witz!
Und Flugbegleiter = Hilfskräfte? ... Naja!

Was ich aber insgesamt sehr interessant finde ist wieder die Presseberichterstattung: Ja, Lufthansa will Leiharbeiter einstellen, die Löhne sinken. Ich finde den Unterschied von 3,5% zu 5% Lohnsteigerung jetzt aber nicht unbedingt einen Streik-Faktor, denn diese Differenzen in den Tarifverhandlungen gibt es in allen Branchen. Lufthansa hat im Gegensatz zur Lohnsenkung aber auch das Angebot gemacht die Flugbegleiter unbefristet einzustellen und DAS ist doch mal was, was die Mitarbeiter sich auch zu Herzen nehmen sollten. Am Boden sind unbefristete Arbeitsverträge schon lange sehr sehr selten geworden bei Neueinstellungen und auch bei der Passage hat man immer mehr davon Gebrauch gemacht Flugbegleiter befristet einzustellen. DAS finde ich dann schonmal ein Entgegenkommen der Airlines.

Nichtsdestotrotz nutzt UFO hier ein vollkommen legitimes Mittel zur DUrchsetzung von Forderungen! Und in ganz Deutschland schreit man seit Jahren, dass die Löhne nicht mehr steigen. In KEINER Branche rückt die Arbeitgeberseite heutzutage noch große Eingeständnisse an steigende Gehälter raus und in den meisten Tarifrunden kommt es zur Streik(-androhung) durch die Gewerkschaften, damit wir eben vielleicht doch ein paar Euronen mehr in der Tasche haben!

Aber ja.. die armen Urlauber! Was würden DIE nur tun, wenn die Löhne dauerhaft stagnieren würden bei steigenden Lebenshaltungskosten und Inflation??? :ironie:
edit: Und wenn man selbst von Flugstreichungen bzw. -verspätungen betroffen ist: Mit Streichungen verfährt LH in der Regel so, dass die Flüge gestrichen werden die entweder Kurzstrecke sind oder wo generell einfach mehr Verbindungen sind, so dass man ggf. noch auf andere Airlines die betroffenen Passagiere umbuchen kann. Und auch bei Streichungen ist LH doch den Passagieren über immer sehr fix was Erstattungen bzw. Entschädigungszahlungen angeht.
 

Florian B.

Well-Known Member
#23
Der Streik als solches ist eines der letzten (wenn nicht sogar DAS letzte) legitime Mittel für Arbeitnehmer, ihre Forderungen durchzusetzen. Und dabei spielt es per se erst einmal keine Rolle, ob diese Arbeitnehmer gelernt oder ungelernt sind - letztere verdienen in diesem Sinne sogar noch anderen Schutz, und auch das Gehalt spielt keine Rolle. Arbeitnehmer sind Arbeitnehmer, wir können nicht einem Stahlarbeiter das streiken erlauben und einem Flugbegleiter nicht, nur weil wir von dessen Streik vielleicht einen persönlichen Nachteil haben.

Welche Möglichkeiten haben Arbeitnehmer denn noch, Forderungen gegenüber Arbeitgebern durchzusetzen? Gerade in Zeiten, in denen nicht mehr der klassische 'Chef' das sagen hat, sondern in denen es um Gewinnmaximierung als oberstes Ziel vor allem anderen geht? Zu Zeiten, als es noch echte Führungskultur in den Unternehmen gab hat niemand es auch nur gewagt, den Sinn und die Legitimität eines Streiks anzuzweifeln.
 

Texasranger

Well-Known Member
#24
Hallo!

Ich kann jeden LH-Mitarbeiter verstehen, der von den angekündigten Veränderungen betroffen ist oder befürchtet, zukünftig betroffen zu sein. Viele Dinge, die Rainer (Danke für das Hilfsangebot!)beschrieben hat, sind Nicht-Lufthanseaten so auch nicht bekannt und lassen manche Berichte in anderem Licht erscheinen. Leider verändert sich die Arbeitswelt in vielen Bereichen in negativer Hinsicht. Letztlich sind aber die Unternehmen, die im internationalen Wettbewerb stehen, oft selbst die Getriebenen. Da heißt es schlicht und einfach: Kosten runter oder letztlich untergehen. Streiks verbessern die Lage meines Erachtens nicht, sondern nicht schaden nur dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern, sondern auch vielen anderen Personen.
Und genau da liegt das Problem: Streiken Mitarbeiter und schädigen nur ihren Arbeitgeber, so ist das deren Bier. Hier liegt die Sache anderers: Eine mickrige Spartengewerkschaft, bei der es drunter und drüber ging und die jetzt einen neuen Vorsitzenden hat, der sich profilieren will, will einen wesentlichen Teil des gesamte Landes lahmlegen und zahllose Menschen, die beruflich oder privat auf den Flugverkehr angewiesen sind, werden dafür als Geiseln genommen. Dies ist meines Erachtens abolut nicht korrekt. Übrigens sind Streiks nicht grundsätzlich rechtmäßig. Ich darf nur an den Unterstützungsstreik der Fluglotsen im Februar 2012 erinnern, der vom Arbeitsgericht Frankfurt für rechtswidrig erklärt worden ist. Und noch ein Wort zur Leiharbeit: In dem Bereich gibt es viel Missbrauch, der sanktioniert werden muss. Grundsätzlich ist Leiharbeit aber vorteilhaft. Unternehmen können bei außergewöhnlicher Auftragslage kurzfristig und vorübergehend Mitarbeiter erhalten und Personen, die sonst keine Arbeit finden, sind zumindest vorübergehend beschäftigt. Zudem besteht die Chance übernommen zu werden.

http://www.ftd.de/unternehmen/hande...-streik-servierer-der-lufthansa/70079627.html

Mehr schreibe ich jetzt zu dem Thema nicht mehr, es sei denn, meine Flüge sind betroffen.:mrgreen:

Gruß Texasranger
 
Zuletzt bearbeitet:

hobi11

Well-Known Member
#25
Hallo,

so wie es momentan aussieht, wird ja ab morgen gestreikt. Wo und wann steht ja noch in den Sternen.
Sicherlich aus deswegen, damit nicht vorab ein Gericht angerufen werden kann und ggfs. den Streik
als rechtswidrig erklärt.

Mir persönlich tun halt die Leute leid, die morgen dann irgendwann dumm aus der Wäsche schauen, weil
sie vielleicht nicht nach Hause kommen oder größere Strapazen auf sich nehmen müssen.

Über den Streik da kann man trefflich streiten, da halt halt jeder seine eigene Meinung dazu, aber muss
man am Freitag damit anfangen?

Das finde ich überhaupt nicht in Ordnung.

Gruß
hobi
 

Mausefalle

Well-Known Member
#26
Nur noch mal kurz zum Thema Leiharbeit. Du sagst das die Möglichkeit für die AN besteht übernommen zu werden. Weist du aber was das einen Arbeitgeber kostet? Mindestens 3 durchschnittliche Monatsbrutto Löhne. Das kann sich fast kein ag leisten und schon gar nicht ein kleineres Unternehmen. Aus diesem Grund wurde mein Sohn letztes Jahr von 2 ag (Altenpflegeheime) nicht in die Ausbildung übernommen.

Gruß noch aus Kassel

Moni


Sent from my iPad using Tapatalk
 

Chrisba

Well-Known Member
#27
Nur noch mal kurz zum Thema Leiharbeit. Du sagst das die Möglichkeit für die AN besteht übernommen zu werden. Weist du aber was das einen Arbeitgeber kostet? Mindestens 3 durchschnittliche Monatsbrutto Löhne. Das kann sich fast kein ag leisten und schon gar nicht ein kleineres Unternehmen. Aus diesem Grund wurde mein Sohn letztes Jahr von 2 ag (Altenpflegeheime) nicht in die Ausbildung übernommen.

Gruß noch aus Kassel

Moni


Sent from my iPad using Tapatalk
Moni, das ist so nicht ganz richtig. Ich habe im Büro einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet. Wenn mit dem Kunden vertraglich ausgemacht wird, dass eine spätere Übernahme des überlassenen Arbeitnehmers angestrebt wird ( frühestens nach 3 Monaten, üblicherweise nach 6 Monaten Überlassungzeit), kommen in der Regel keine zusätzlichen Vermittlungskosten auf den Arbeitgeber zu. Also alles Verhandlungssache.

LG Chrisba
 

Airwulf

Moderator
Mitarbeiter
#28
Wenn ich mich hier im Betrieb umhöre ist der allgemeine Tenor,das nur Domestic und Kont-Flüge ausfallen werden.
D.h. alle Intercont-Flüge finden statt(vielleicht mit Verspätung)
Als erstes werden wohl Flieger gestrichen,wo die DB eine Alternative ist.
Leider werden die Anullierungen sehr kurzfristig sein,da die Crew erst 70-90 Minuten vor Dep zusammenkommt.
Event gibt es auch einen reduced service,weil man mit Minimum Crew fliegt und nicht mit standard.
Mal sehen,wie schlimm es wird.
@Stephan,wenn ich helfen kann gib mir ´ne PN
Rainer
 

hobi11

Well-Known Member
#29
Ich denke einfach abwarten. Ich habe meine Flüge für nächste Woche auch nicht umgebucht.

Hoffen wir alle mal, dass es halt nicht solange dauert bis eine Einigung vollzogen ist.
Gruß
hobi
 
#32
Macht LH nicht z.T. die Zubringerflüge zu den SAS Langstrecken?? :D

Aber das mit den Kurz- und Mittelstreckenstreichungen habe ich zuletzt auch gehört... Klar ist das dann Mist für die Gäste, aber die LH-Mitarbeiter am Boden werden sich da sicherlich zugüg um Umbuchungen bzw. Transfer zur Deutschen Bahn bemühen, nicht wahr Rainer :)

Und: Spekulationen wann es denn morgen losgeht, vor allem WO und auch für welchen Zeitraum, bringen gerade ja nichts. Man muss es nehmen wie es kommt. Ich denke da mal zurück an 2010 Thema "Aschewolke". Ich musste zu dem Zeitpunkt viele Dienstreisen buchen bzw. dann eben stornieren, umbuchen etc. und KEINE Airline (hatten Buchungen bei LH, AB, Germanwings und BA) ist SO kulant, flexibel und zuverlässig mit Serviceanfragen, Umbuchungen und Stornierungen umgegangen wie LH und das sowohl im Servicecenter als auch am Boden in FRA und TXL. Also an alle Betroffenen: Ruhe bewahren und abwarten was passiert :)
 

Texasranger

Well-Known Member
#33
Hallo,
am Freitag wird Frankfurt bestreikt und zwar von 5:00 Uhr bis 13:00 Uhr.

Zu den Forderungen (Kommentar dazu verkneife ich mir):
Aufruf der Unabhängigen Flugbegleiterorganisation UFO e. V. zum
STREIK
der Flugbegleiter und Purser der Deutschen Lufthansa AG (Passage Airline)
für unsere Tarifforderungen zum Vergütungstarifvertrag und zum Ergebnisbeteiligungstarifvertrag, nämlich:
  1. TARIFERHÖHUNG
    Erhöhung der individuellen Grundvergütung und der Tabelleneckwerte des Vergütungstarifvertrags rückwirkend zum 1. April 2012 um 5% bei einer Laufzeit von 12 Monaten bis zum 31. März 2013.
  2. VERGÜTUNGSSTRUKTUR
    Abschaffung der Vorschaltstufen:
    Wiedereinführung der tabellarischen Vergütungssystematik auf den Stand des VTV vor der Einführung der Vorschaltstufen 1a – 1c.
    Eingliederung der Mitarbeiter, die zwischen 2005 und 2012 eingestellt wurden (im Rahmen der „Vorschaltstufen“) in die vor 2005 gültige Tabellenstruktur – abhängig von ihrer jeweiligen Firmenzugehörigkeit.
  3. GEWINNBETEILIGUNG
    Zahlung einer Gewinnbeteiligung, welche unter Beibehaltung der bisherigen Systematik (pro rata) bei einer operativen Marge von 8% einem Monatsgehalt entspricht.
Hier der komplette Wortlaut:
http://www.ufo-online.com/flugbegle...386:Streikaufruf&catid=34:Lufthansa&Itemid=53

Allen betroffenen Foristen mein Beleid!

Gruß Texasranger
 
#34
Sind nach mittlerweile drei Nullrunden doch ganz legitime Forderungen abgesehen von Punkt 2, welcher teilweise einfach wirtschaftlich unrealistisch ist... aber anderswo wird mehr gefordert!

Das einzige was ich gerade ein bisschen peinlich finde, ist die Tatsache, dass Lufthansa dazu aufruft wieder an den Verhandlungstisch zurück zu kehren und Baublies sagt "Nö, wir wollen den größtmöglichen wirtschaftlichen Schaden verursachen!"... was ne Aussage! :0053:
 

Airwulf

Moderator
Mitarbeiter
#35
Sylvia(Sarasotasylvia) ist gerade in FRA gestrandet.
Die LH 400 nach JFK,ein A380 wurde gecancelt.
Hoffentlich findet sich da eine Lösung.
Rainer
 

buccaneer

Buchmacher und Frauenversteher
#36
... und Baublies sagt "Nö, wir wollen den größtmöglichen wirtschaftlichen Schaden verursachen!"... was ne Aussage! :0053:
Also wenn er das so gesagt hat (und es nicht aus dem Zusammenhang gerissen jetzt viel polemischer klingt als im Original) ist das eine ziemlich bescheuerte Aussage. Dafür hätte ich keinerlei Verständnis....

Sylvia(Sarasotasylvia) ist gerade in FRA gestrandet.
Die LH 400 nach JFK,ein A380 wurde gecancelt.
Hoffentlich findet sich da eine Lösung.
Rainer
Ich dachte, Langstrecke hätte "höchste Priorität" - es sollten doch nur innerdeutsche und -europäische Flüge betroffen sein...
 
#37
So habens zumindest die Online-Zeitungen abgedruckt. Durchaus eine blöde Aussage.
Weiß gar nicht genau wie das rechtlich nach dem BetrVG ist... aber eigentlich ist auch in Streiksituationen diese Friedenspflicht zu beachten soweit ich weiß und wenn eine der Verhandlungsparteien zurück an den Verhandlungstisch ruft, dann sollte dies durchaus beachtet werden... Meine Meinung ist immer noch, dass der Streik vollkommen legitim ist, aber als ich diese Aussage heute Morgen gelesen habe, wusste ich wirklich nicht ob ich lachen oder schreien soll.
Am besten holen sie sich nen Arbitrator ins Boot der eine rechtskräftige Entscheidung trifft... denn so verhärtet wie die Fronten da gerade sind hört doch keiner mehr zu was der andere sagt, scheint mir..

Wegen der LH400: LH402 nach EWR und LH404 nach JFK sollen - wenn auch verspätet - starten. Vllt packen sie einige Leute auf die Flieger?! Wobei dann trotzdem einige ins Hotel verfrachtet werden (die sicherlich ganz bald gnadenlos überbraten sind).
 

Texasranger

Well-Known Member
#38
Die Interkontinentalflüge sind ebenfalls betroffen, u.a. nach Boston, Seattle, Philadelphia usw.. Da kommt Freude bei den Paxen auf. Wie war der alte Gewerkschafterspruch noch: "Alle Räder stehen still, wenn mein starker Arm es will!"

Gruß Texasranger
 
Top