Wenn Engel reisen, the second time

engel1968de

Well-Known Member
#21
So, jetzt gehts endlich weiter :009:

Tag 9 12.6.19


Da es gestern doch ziemlich spät wurde, schliefen wir bis ca. 10 uhr, einige noch etwas länger. Aber auch dafür ist Urlaub da.

Ausserdem regnete es wie verrückt.





Wir frühstückten erst mal gemütlich








denn heute war auch nix geplant.


Wir Mädels machten uns gegen mittag auf zum Shoppen und die Männer wollten angeln.


Also wir Mädels waren zumindest erfolgreich :0141:


Schnappschuss aus der Umkleide :p


Wir waren im Bealls Outlet und im Bed Bath &Beyond.
Ich war ja auf der Suche nach dem Florida-Kissen.
Leider war es nicht vorrätig, somit hab ich es bestellt. Hoffentlich kommt es noch pünktlich :0025:

Mit einem kurzen Zwischenstopp im Haus waren wir erst gegen 7 pm wieder zurück.

Die Männer gammelten den ganzen Tag nur rum.

Da keiner so richtig wusste, wo wir essen wollten fuhren wir nochmals zu Mels Diner.

Und wurden wieder nicht enttäuscht.


Wieder im Haus verzogen wir uns recht bald ins Bett, denn morgen hiess es wiedermal früh aufstehen.

Viele Bilder gibts heut nicht, wovon auch :0141:



Wetter: ca.92°F und fast kein Regen,nur morgens
 

engel1968de

Well-Known Member
#22
Tag 10 13.6.19

Heute klingelte der Wecker wieder recht früh. Denn Abfahrt war um 7 Uhr.





Angefixt durch einige Reiseberichte hier, ging es heute nach Tampa, denn wir wollten Segway fahren.
Wir kamen ziemlich gut durch und waren somit überpünktlich in Tampa.











Wir hatten noch Zeit für einen Kaffee bei Starbucks und ein Sicherheitspipi.
Pünktlich um 10.30 Uhr öffnete der Himmel seine Pforten. Aber wir hatten Glück, es war nur ein kurzer Schauer.





Wir bekamen von unserem Guide Daniel eine kurze Einweisung, denn wir standen alle zum ersten mal auf dem Board. Erstaunlicher Weise hat es bei allen vieren auf Anhieb gut geklappt.










Somit konnte die Tour starten.
Sie führte uns entlang am River Walk zu einer Food Halle wo der erste Stop war.









Dieser musste auch verlängert werden weil uns unsere persönliche Regenwolke doch eingeholt hat.


Man beachte das feuchte Hemd








Unser Tourguide Daniel

Dann ging es weiter zur Universität of Tampa. Ein sehr imposantes Gebäude welches wir uns auch von innen ansehen konnten.



















Auf dem Rückweg wurden wir immer mutiger so dass Dennis sogar während der Fahrt gefilmt hat.
Nach knapp zwei Stunden war dieses Abenteuer leider schon zu ende. So viel Spaß und Gaudi hatten wir schon lange nicht mehr. Wir würden es jederzeit wieder tun und auch jedem weiter empfehlen.
Chris hat sich dann noch an einer Fotocollage versucht:

:0141::0141::0141:



Anschließend sind wir mit dem Streetcar nach Ybor City gefahren.













Schlenderten dort etwas durch die Gassen und nahmen ein kleinen Snack bei Seven Eleven.























Da das Wetter es nicht so gut mit uns meinte machten wir uns recht bald auf den Rückweg zum Parkhaus. Dort fanden wir die richtige Ausfahrt nicht. Irgendwann hatte dann doch ein Mitarbeiter Mitleid und öffnete uns eine Schranke. Somit war das Parken für uns konstenlos.
Auf dem Rückweg nach Cape Coral wollten wir noch in den Elleton Premium Outlet einkehren. Denn Dennis suchte noch eine Jacke bei Columbia die es im Estero nicht in seiner Größe gab. Leider wurden wir dort auch nicht fündig aber mit leeren Händen sind wir trotzdem nicht aus dem Outlet gegangen. :002:
Drei Koffer, zwei Paar Hosen wechselten den Besitzer. Und keine Sandalen für Mary.

In Cape Coral waren wir noch schnell im Walmart und dann bei Applebees Abendessen.











Zu Hause sprangen wir noch in den Whirlpool bei Starwberrita, Corona und Yuengling.


Wetter um die 90°F und viele Regenschauer
 

engel1968de

Well-Known Member
#25
Tag 11 14.06.2019


Heute konnten wir mal wieder etwas länger schlafen, denn wir hatten erst um 10.30 Uhr einen Termin am Yachthafen von Cape Coral.
Wir haben eine geführte Halbtages-Bootstoor gebucht.
Da es ja mit Jochen nicht geklappt hat, haben wir uns bei unserem Vermieter über weitere Anbieter erkundigt und prompt kam ein netter Kontakt zustande.
Wir konnten mit Uwe, unserem Captain, einen für uns passenden Termin ausmachen welchen wir wahrgenommen haben.
Uwe empfing uns am Dock G mit seinem Boot Grete. Die Tour konnte beginnen.
Wir mussten erst langsam durch den Caloosahatchee River fahren ehe Uwe die Maschine aufreißen konnte.



















Zuerst vorbei an Picknick-Island und dann bis nach North Captiva wo wir ein kleinen Badestop eingelegt haben. Wir sahen unterwegs jede menge Delfine und eine Vielzahl an Wasservögeln.













Dann ging die Fahrt weiter nach Cabbage Key. Hier nahmen wir ein kleinen Mittagssnack zu uns und bestaunten die Schönheit der Umgebung.









Auf dem Rückweg machten wir noch ein kleinen Angelstop der leider erfolglos blieb.











Am Himmel zogen dunkle Wolken auf und unser Kapitän schipperte uns gekonnt drum herum. Nach einer nochmaligen Vollgastour endete der Trip leider schon,für uns viel zu früh. Schade dass es schon vorbei war. Uwe hat uns wundervolle Stunden beschert die uns lange in Erinnerung bleiben werden. Wir können diese Bootsvermietung wärmstens weiterempfehlen.












Wir verließen wehmütig den Yachthafen und fuhren erst mal zurück ins Haus.
Kurz geduscht und dann ging es für die Männer wieder an den Tikki Hut zum angeln. Und wir Mädels zogen nochmal los um Briefmarken zu kaufen und kamen mit Klamotten zurück und ohne Briefmarken. :freu:

Zum Abendessen haben wir uns Micelis Restaurant auf Matlacha ausgesucht. Dennis seine Medium-Pizza erwies sich als ein Wagenrad und auch die anderen Speisen waren wie immer fantastisch.


Die Stühle standen vorm Lokal

Den Abend ließen wir wiedermal gemütlich am Lanai und im Whirlpool ausklingen.



Wetter 91°F und wieder einige Regenschauer
 
#26
Wie nett, dass meine persönliche Regenwolke nun eure ist :0141: :taets:

Ich hatte mich auch schon irgendwann mal für einen Moment gefragt, wo sie geblieben ist, nachdem wir letztes Jahr in Schweden 2 Wochen so tolles Wetter hatten und dieses Jahr in der Türkei ebenfalls ;) :006:


Tolle Fotos, vielen Dank für den Reisebericht !!!!! :007: :006:

.... Achja, das Herz natürlich auch noch: <3
 

engel1968de

Well-Known Member
#28
Tag 12 15.06.19


Nachdem wir heut nochmals ausgeschlafen haben, entschlossen wir mal frühstücken zu gehen.
Die Wahl fiel auf House of Omelets in der Pine Island Road.
Wie ihr seht, es war eine gute Wahl.

Für einen Platz im Inneren hätten wir warten müssen, aber draussen unterm Ventilator war noch ein Tisch frei, den wir auch gleich prompt besetzten.
Ich hatte einen Choco-milkshake, der mal richtig Klasse war.
Ansonsten gab es Kaffee und unsweeted Icetea.

















Die Omlets waren der Hammer und auch die Pancakes schmeckten zumindest einen von uns. :0141:




Gestärkt bzw. genudelt machten wir uns auf Richtung Fort Myers.

Die Jungs wollten mal Schiessen.
Wir waren in der Fowler Firearms & Gun Range.


Zuerst mussten wir eine Verzichtserklärung unterschreiben und dann bekamen wir eine Einweisung. Wir belegten 2 Bahnen.
Als erstes gab es eine Kaliber 22 Sportpistole. Die war grad recht für mich.
Mary konnte sich gar nicht für die Schiesserei begeistern und brach auch mal kurz in Tränen aus.
Die Männer probierten sich noch an anderen Waffen, u.a. eine SIG P226 9 Millimeter. Die probierte ich zwar,war mir dann doch zu heftig.
Zur Krönung gabs dann noch eine AK47 für die Männer.
Es war mal eine Erfahrung, aber ich muss es nicht nochmal haben.





Wir bekamen noch einen Gutschein für den nächsten Besuch. Ich denke, der wird nicht verfallen.

Dann machten wir uns auf den Weg nach Fort Myers Beach, wir wollten etwas bummeln.
Wie soll es anders sein, unsere persönliche Regenwolke begleitete uns.

Aber nach einem kurzen Schauer war es wieder trocken. Doch die Sonne versteckte sich hinter einer Wolkenschicht.

Wir schlenderten etwas zum Pier und durch die Geschäfte, endlich fanden wir Postkarten. Aber wieder auch hier keine Briefmarken.









Wir kehrten noch auf einen Drink ein und machten uns auf den Rückweg.









Der Weg sollte uns noch zu einem Baseballbattingcage führen, denn Chris wollte noch einige Bälle schlagen.

Leider war die Anlage nass und somit geschlossen.

OK, dann ab zum Einkaufen, denn wir wollten Abends grillen.

Wir fuhren zu Aldi und besorgten alles notwendige wie Steaks, Wings und Baked Potatoes.

Zuhause marinierten wir erst das Fleisch, kochten die Kartoffeln vor und liessen dann noch etwas die Beine baumeln bzw. ging jeder seinen Dingen nach wie lesen, relaxen oder schwimmen.

Ach als wir heimkamen, lag ein Paket vor der Tür


Es ist da!!! :freu:

Nach dem Grillen schmissen wir wieder den Whirlpool an und genossen den Abend bei sehr bedecktem Himmel.

Ich hab noch ein paar erste Fotos vom Shoppingbett










Wetter ca. 89°F und immer wieder Regenschauer
 
#29

engel1968de

Well-Known Member
#31
Tag 13 16.6.19


Da auch heute der Tag zur freien Verfügung stand, stellte sich niemand den Wecker.

Wir frühstückten dann auch erst nach 10am

Morgens schien noch die Sonne, doch bereits beim Frühstück zog der Himmel komplett zu und es regnete immer wieder.

Mary war ziemlich sauer, da sie heute eigentlich einen Pooltag einlegen wollte.

Da ja heut Fathersday war, machten wir den Vorschlag nochmal ins Miromar-Outlet zu fahren. Vielleicht gibt es ja tolle Angebote.


Mary willigte ein, doch Chris wollte im Haus bleiben.

Also machten wir uns zu dritt auf zum Shoppen.

Die Parkplätze am Outlet verhießen nix gutes, es war ziemlich voll.


Aber wir wussten ja was wir wollten, natürlich parkten wir am falschen Ende und so mussten wir fast durch das gesamte Outlet um zu North Face und Columbia zu kommen.


Dennis und ich wurden dort auch nochmal fündig, doch Mary suchte vergebens nach passenden Sandalen.


Trotzdem verbrachten wir 4 Stunden dort.


Auf dem Heimweg tankten wir den Wagen voll und tranken bei 7Eleven mehr oder weniger schmackhafte Kaffeespezialitäten.


Daheim schlossen wir uns Chris an, der gemütlich im Whirlpool saß. Dann gingen die Männer und Mary zum angeln und ich setzte mich an den Läppi um Reisebericht zu schreiben.


Dann mussten wir noch Koffer packen für morgen.


Später haben wir die Reste von gestern weggegrillt und sind dann relativ früh ins bett.


Denn der Wecker war auf 5 Uhr gestellt.

Viel wurde heut fototechnisch nicht dokumentiert ausser diese Schnappschüsse


Morgens halb zehn in Florida








Was passiert hier denn?


Fussnägel lackieren bei Handylicht :022:


Besuch am Tiki.hut




Wetter. Bis zu 87°F und viel Regen
 

engel1968de

Well-Known Member
#32
Sag mal, die segwaytour, ab wieviel Jahren (Alter der Kinder) darf man fahren?
Und was hat der Spaß gekostet?
Gern auch PN
Puh, ab wieviel Jahren kann ich dir nicht genau sagen. Ich glaub ab 10.
Der reguläre Preis wäre 60 Dollar gewesen.Ich hatte die Tickets bei Groupon gekauft, dann für 30 Dollar p.P. Gab zwar dann Einschränkungen, wie Mo-Do, aber das war uns ganz recht.
 

engel1968de

Well-Known Member
#33
So, ich schieb gleich noch einen Tag nach, hab nächste Woche leider keine Zeit.
Aber Vorsicht, es gibt jetzt viele Bilder :undweg:


Tag 14 17.06.19

Wie erwähnt klingelte der Wecker um 5 Uhr. Ich ging duschen und kochte Kaffee und Tee.
Für Frühstück war es aber eindeutig zu früh.
Ich machte noch ein/zwei Fotos vom Vollmond








Langsam kamen auch die anderen angeschlurft.
Denn es sollte nach Islamorada gehen.
Fast pünktlich kurz nach sechs war das Auto gepackt und wir ritten gen Süden.








Da es ein langer Weg wird hab ich uns ein Frühstückslokal Höhe Napels rausgesucht.

Perkins Restaurant & Bakery direkt an der I75. Kann man empfehlen, Kaffee war gut, Essen auch, der Service war Anfangs noch müde aber erwachte dann auch







Während wir frühstückten ergoss sich draussen der erste Regenschauer. Das fängt ja gut an.
Aber das Wetter besserte sich etwas, am kleinsten Postamt angekommen schien die Sonne und wir bekamen endlich unsere Briefmarken und schickten die Karten von dort auch gleich weg.










Wir sprühten uns mit OFF ein und suchten die Einfahrt zur Looproad.
Denn nur deshalb sind wir so früh aufgebrochen.

Da das Schild der Monroe Station noch steht, fanden wir die Zufahrt auch sofort.



Wir hofften, dass wir genauso viel Glück hatten mit der Tiersichtung, wie vor zwei Jahren. Am Anfang war es noch ziemlich ruhig. Dort hatte die Straße auch viele Schlaglöcher die mit Wasser gefüllt waren, denn es hatte in den letzten Tagen viel geregnet.

Später wurde die Straße wieder etwas besser und wir bekamen endlich die ersten Alligatoren zu Gesicht. Aber es waren alles Einzelexemplaren, wir haben nie Gruppen gesehen. Eins davon war schon riesig, ca. 4 Meter. Aber die Meisten ließen sich nicht gern fotografieren und verschwanden schnell im dunklen Wasser.















Wir bekamen Vögel und Schildkröten zu Gesicht und jede Menge Grillen mit einem Ausmaß, das wir von Deutschland gar nicht kennen. Wir alle waren begeistert, diese Tiere so nah in ihrem Lebensraum beobachten zu können.



























Das Ende der Looproad verändert sich auch ;)






Der stand vor 2 Jahren noch nicht


Kaum haben wir die Looproad verlassen und fuhren wieder auf der U41 öffnete der Himmel mal wieder seine Schleusen und es begann zu regnen. Erst kurz vor Homestead wurde es wieder trockener.
Aber der hintere Teil der Insassen verschlief diesen Teil :009:








Pünktlich ab Islamorada fing es an zu gießen. Mein Ziel war eigentlich das Morada Bay Cafe welches für mich der Inbegriff vom Florida Keys Paradies ist.
Aber im strömenden Regen ist selbst das Paradies kacke. Wir tranken dort ein schnelles Bierchen und entschieden dann zu Robbies Pier zu fahren, denn der Regen liess etwas nach.
Mary und Chris fütterten die Tarpune





Wir zwei schlenderten so am Nachbarpier.

Grad als wir den Pier verlassen wollten rief mich Dennis zurück, um mir folgendes zu zeigen:




















Ich war der glücklichste Mensch der Welt endlich Manatees zu sehen.
Dann noch so nah, es waren etwa 4-5 Tiere.
Ich konnte mich garnicht loseisen.
Mein Mann wartete geduldig auf mich :cool:




Irdendwann machten wir uns doch auf den Weg is Hotel.
Übrigens das Sunset Inn, das direkt am Overseahighway liegt.













Wir machten uns alle erstmal frisch und verabredeten uns zu 17 Uhr.


Dann beschlossen wir die schräg gegenüberliegende Brauerei Islamorada Beer Company aufzusuchen. Auf dem Weg dorthin kam sogar die Sonne etwas raus. Wir probierten einige Biersorten durch und ich trank einen Cocktail da ich Bier nicht mag.









Dort bekamen wir einen guten Tip fürs Abendessen, das Lorelei Restaurant & Cabana Bar. Endlich wurden wir entschädigt für den ständigen Regen.

Die Location ist einfach atemberaubend mit einer tollen Sicht zum Sonnenuntergang und fantastischem Essen was auch nicht überteuert war.





































Wir verbrachten wundervolle Stunden dort. Gerade als wir uns verabschieden wollten zeigte ein Zauberkünstler sein Können. Ihm schauten wir noch eine Weile zu und traten dann den Rückzug zum Hotel an. Wir machten es uns noch auf dem Hotelgelände gemütlich und tranken noch ein zwei Absacker. Es war ein wunderschöner Abend.






















Gegen Mitternacht verzogen wir uns in die Betten und verabredeten uns noch zum Frühstück.

Für mich war es einer der schönsten Tage im Urlaub!


Wetter: von Dauerregen bis Sonnenschein war alles dabei
 
#34
Wie schade, dass es mit dem Morada Bay Cafe nicht geklappt hat. .traurig: :0045:

Wir waren damals ja nur eine Woche auf den Keys, aber Islamorada ist meine absolute Lieblingsinsel <3


Ich hoffe, es kommen noch mehr Fotos :006:
 

Herzerl

Well-Known Member
#39
Super Bericht und tolle Fotos!
Schade mit Eurer persönlichen Regenwolke.... aber sie hat sich ja immer wieder verdrückt!

Das Kissen ist MEEEEGAAAAA! <3

Schiessen würde ich auch gerne immer, aber irgendwie sind immer alle außer mir Pazifisten :rolleyes:

Danke für's Mitnehmen :002:
 
#40
Irgendwie ist hier ein Tag nicht erschienen, komisch, den hatte ich vor 3 Tagen geschrieben.
Nun, dann heute nochmal.


Tag 15 18.06.19

Ich habe furchtbar geschlafen, wurde immer wieder geweckt vom Verkehr, der Klimaanlage und der Bettdecke.
Dennis schlummerte selig neben mir. Kurz vor 6 Uhr fasste ich den Entschluss aufzustehen und mir den Sonnenaufgang anzuschauen. Ich machte mich etwas frisch und zog tapfer von dannen weil so ganz allein im dunkeln war mir nicht ganz wohl. Aber die Straße war gut beleuchtet und der Weg zum Strand durch´s Islandaresort erschien mir ein sicherer Weg.





Da das Pförtnerhäuschen noch nicht besetzt war, konnte ich mich unbehindert bewegen. Als erstes war ich sehr erstaunt über die Schönheit und Sauberkeit des Resorts. Der Strand mega breit und mit unzähligen Liegen ausgestattet. Einfach ein Traum.

















Allerdings kam mir schon ein unangenehmer Geruch entgegen. Als es dämmerte sah ich auch woher der kam. Das Wasser war Cola-Braun, ich gehe mal davon aus dass es die Red Tide war.







Das war übrigends der Strand vom Nachbargrundstück







Trotzdem genoss ich den Sonnenaufgang und die Stille ganz allein an diesem Strand. Es war zwar wieder etwas bewölkt aber das tat der Stimmung keinen Abbruch.




















Gegen 7 Uhr machte ich mich wieder auf den Rückweg. Dennis war auch schon wach. Da wir eigentlich erst um 9 Uhr zum Frühstück verabredeten waren, schickte ich Mary eine WhatApp und wir gingen schon früher nach nebenan in Mangrove Mike´s Cafe zum frühstücken. Das Cafe ist ziemlich urig und das Frühstück war sehr gut. Ich kann besonders die heiße Schokolade empfehlen.









Gegen 9 Uhr trudelten auch die andern zwei pünktlichst ein. Da schönster Sonnenschein herrschte, wollte ich nochmal unbedingt ins Morada Bay Cafe um das Paradies noch einmal zu genießen. Wir machten viele Fotos und ich sog die Stimmung in mich ein.



































Für Key West war uns der Weg zu weit, denn eine 6 Stunden Rückfahrt wollte keiner auf sich nehmen. Also steuerten wir unser Gefährt Richtung Heimat. Unser Zwischenziel sollte eigentlich der Ahingatrail sein. Aber die Sonne brannte unerbitterlich, auch das Navi wollte nicht so recht. Die Stimmung im Auto drohte zu kippen, also schlug ich Robert is here vor.

Vorschlag angenommen un 3 leckere Milkshakes gekauft. Chris muss leider mit seinem Magen etwas aufpassen, also hat er bei uns dreien nur genascht.
















Da wir alle schnell ins Haus und den Pool wollten, nahmen wir den Turnpike.
Dennis lotste uns wieder perfekt Richtig Cape Coral. Die dicken Regengüsse zwischendurch durfeten natürlich nicht fehlen.
In Fort Myers tankten wir nochmal voll. Dieses Mal an einer Shell und wir konnten sogar mit unser EC-karte an der Säule bezahlen.
Mit unseren Kreditkarten mussten wir immer rein zum Cashier.










GsD hielt sich diesesmal das Wetter bis zum abend.


Wir hatten noch viel Spass im Pool, sonnten uns und jeder ging seinen Dingen nach.








Zum Abendessen hatten wir uns Rib City rausgesucht, denn wir wollten alle Ribs essen.

Auf dem Weg dorthin hielten wir nochmal am Batting Cage an, es war endlich mal trocken und Chris konnte endlich mal seine ersten Bälle schlagen.


















Bei Rib City bekamen wir sofort einen Platz und bestellten unsere Rippchen.

Die waren sowas von oberlecker, auch der Coleslaw war bisher der Beste, den ich hier je gegessen habe.

















Mary chauffierte uns sicher nach Hause, wo wir den Abend noch auf dem Lanai ausklingen liessen.



Wetter: von 94°F und Sonne bei den Keys bis 78°F und strömender Regen unterwegs war alles dabei.
 
Top