Zurück nach dt? Kann auch teuer werden...

Tom

Florida-Beginner
#1
Wegzugssteuer - Die USA zu verlassen kann sehr teuer werden

Ein neues Gesetz, das seit 18. Juni 2008 in Kraft ist, verlangt von allen Amerikanern die ihre Staatsbürgerschaft aufgeben und ins Ausland umsiedeln, sowie von allen Ausländern die einen Wohnsitz in den USA haben und in ihre Heimat zurückkehren wollen, vor der Ausreise die Zahlung einer Wegzugssteuer. Versteuert werden muss der theoretisch zu realisierende Wertzuwachs des gesamten weltweiten Vermögens mit Stichtag des geplanten Ausreisedatum.

Die Steuer heisst "Exit-Tax" und wurde im Gesetz "Heroes Earning Assistance and Relief Tax (HEART) Act” eingepackt.

Die zunehmende Abwanderung aus Amerika, die sogenannte “Abstimmung mit den Füssen”, hat den US-Kongress veranlasst dieses Gesetz zu verabschieden, welches US-Staatsbürger und Ausländer zwingt, vor der Abreise einen grossen Teil ihres Vermögens abzuliefern.

Das neue Steuergesetz betrifft Personen, die ihre US-Staatsbürgerschaft vor der Ausreise aufgeben. Behält man seinen amerikanischen Pass, dann ist man sowieso, egal wo man seinen Wohnsitz hat, weiterhin in den USA steuerpflichtig. Die Halter einer Green Card fallen ebenfalls unter das Gesetz.

Zur Berechnung herangezogen wird der Zuwachs des ganzen weltweiten Vermögens zum aktuellen Marktpreis, wie wenn man die Werte jetzt verkaufen würde. Liegt der theoretische Betrag über $600’000, dann muss darauf eine Steuer von 30% abgeliefert werden. Steuerpflichtig sind auch alle Schenkungen und Überschreibungen an amerikanische Staatsbürger, die man vor der Abreise vornimmt.

Dieses Gesetz hat einschneidende Konsequenzen für US-Bürger und auch Ausländer.

Da die Rentner in Amerika nicht mit ihren Ersparnissen und der Rente auskommen, haben sich in den letzten Jahren viele entschieden alles zu verkaufen und ins billigere Ausland permanent zu ziehen, wie nach Kanada, Mexiko oder Mittelamerika. Ausserdem sind in diesen Ländern die medizinische Versorgung und die Medikamente billiger. Sie kaufen sich ein Häuschen oder eine Eigentumswohnung für weniger als in den USA und können mit dem Rest, bei niedrigeren Lebenshaltungskosten, besser auskommen.

Diese Modell für den Lebensabend wird mit dem neuen Gesetz erheblich erschwert, wenn man vorher 30% abliefern muss.

Das gleiche trifft auf Amerikaner zu, die ihr Land deshalb verlassen, weil sie mit der ganzen politischen Situation nicht mehr einverstanden sind. Es werden tagtäglich immer mehr. Sie werden mit einer Wegzugssteuer nochmal so richtig bestraft, oder sogar daran gehindert zu gehen, weil sie die Steuer gar nicht zahlen können.

Auch Ausländer die länger in den USA ihren Wohnsitz haben, weil sie wegen dem Job dort hin mussten oder einer Ausbildung, und zurück in ihre Heimat gehen, fallen unter das Gesetz. Das wird dann möglicherweise ein teurer Spass werden.

Es wird jetzt erwartet, dass ein Steuerprüfungsverfahren ein Teil der Ausreiseprozedur wird. Ein “freundlicher” Steuerbeamte hat dann die Macht zu entscheiden, ob man ins Ausland ausreisen darf oder nicht. Dabei wird man am Computer über die Steuerdatenbank überprüft, können sie überall rumschnüffeln und alles durchsuchen, wie Koffer, Laptop, Handy … um herauszufinden, gibt es Hinweise auf eine Steuerpflicht.

Es reicht ja nicht, dass man aus Sicherheitsgründen komplett durchsucht wird, sich praktisch nackt ausziehen und seine Getränke abgeben muss, sondern jetzt kommt noch eine Steuerüberprüfung hinzu, nach dem Motto: „Sicher könnt ihr das Land der Freiheit (noch) verlassen, ihr müsst nur euer Geld vorher abliefern.

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/10/wegzugssteuer-die-usa-zu-verlassen-kann.html
 

Caloosa

Well-Known Member
#3
Das neue Steuergesetz betrifft Personen, die ihre US-Staatsbürgerschaft vor der Ausreise aufgeben...

Da die Rentner in Amerika nicht mit ihren Ersparnissen und der Rente auskommen, haben sich in den letzten Jahren viele entschieden alles zu verkaufen und ins billigere Ausland permanent zu ziehen, wie nach Kanada, Mexiko oder Mittelamerika. Ausserdem sind in diesen Ländern die medizinische Versorgung und die Medikamente billiger. Sie kaufen sich ein Häuschen oder eine Eigentumswohnung für weniger als in den USA und können mit dem Rest, bei niedrigeren Lebenshaltungskosten, besser auskommen.

Diese Modell für den Lebensabend wird mit dem neuen Gesetz erheblich erschwert, wenn man vorher 30% abliefern muss.
Dieser Artikel ist schon etwas polemisch und widerspricht sich selbst. Wenn US-Rentner aus finanziellen Gründen ihren Lebensabend in "preiswerteren" Ländern wie z.B. Mexiko verbringen wollen, werden sie in der Regel sicherlich nicht die mexikanische Staatsbürgerschaft annehmen und brauchen dann auch keine "Ausreise"-Steuer entrichten.

Aber davon mal abgesehen, ist so eine Steuer schon ein starkes Stück... Klingelt es eigentlich bei euch? In Deutschland gab es sowas auch schon mal...

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Reichsfluchtsteuer

Die Reichsfluchtsteuer wurde am 8. Dezember 1931 mit der „Vierten [Not-]Verordnung des Reichspräsidenten zur Sicherung von Wirtschaft und Finanzen und zum Schutze des inneren Friedens“ (RGBl. 1931 I, S. 699-745) eingeführt, um Kapitalflucht einzudämmen. Die Reichsfluchtsteuer wurde bei Aufgabe des inländischen Wohnsitzes fällig, sofern das Vermögen 200.000 Reichsmark (RM) überstieg oder das Jahreseinkommen mehr als 20.000 RM betrug. Der Steuersatz wurde auf 25 Prozent festgesetzt.
In der Zeit des Nationalsozialismus diente die Reichsfluchtsteuer nicht mehr vorrangig dem ursprünglichen Zweck, vermögende Reichsbürger von einer Übersiedlung ins Ausland abzuschrecken. Vielmehr war die Auswanderung jüdischer Bürger gewollt und die Reichsfluchtsteuer bekam damit die „Funktion einer Teilenteignung“[1] der jüdischen Auswanderer, die sich durch den Verfolgungsdruck zur Flucht aus ihrem Heimatland entschlossen hatten.
 

Emily01

Well-Known Member
#4
Da fehlt aber einiges an (nicht ganz unwichtiger) Zusatzinformation:

Zum einen fehlt in diesem Artikel der Hinweis, dass die bezughabenden Auslaender Inhaber der Green Card sein muessen und diese die Green Card mindestens 8 Jahre waehrend der letzten 15 Jahre vor Rueckgabe gehalten haben muessen.

Weiters muss das weltweite Nettovermoegen mehr als $ 2 Mio. betragen und der Durchschnitt der jaehrl. US Steuer der letzten 5 Jahre mehr als $ 139.000 betragen.

Dann gibts Freibetrage und da die Veraeusserung nur fiktiv ist, kann auch eine Stundung beantragt werden...

lg

Emily
 

schorsch01

Well-Known Member
#11
bedauern hilft uns auch nicht weiter.
laedst du uns zum essen ein?
werd mit tom mal eine liste der von uns bevorzugten lokale ausarbeiten und dir dann zukommen lassen.

schorsch
 

Florian B.

Well-Known Member
#12
Hm... ich kenne zwei Herren, die in meiner Stammkneipe verkehren und deren durchschnittliches Vermögen im einstelligen, aber am Ende insgesamt immerhin siebenstelligen Bereich liegt - die beiden hören sich immer genau so an wir ihr gerade :lach:
 

Tom

Florida-Beginner
#14
Hm... ich kenne zwei Herren, die in meiner Stammkneipe verkehren und deren durchschnittliches Vermögen im einstelligen, aber am Ende insgesamt immerhin siebenstelligen Bereich liegt - die beiden hören sich immer genau so an wir ihr gerade :lach:
Ja, hinter den Komma stehen viele 00000 :0053:

Vom Tellerwäscher zum Millionär? Ich bin froh wenn ich beim Arzt Millionen Penicillin Einheiter bekomme. Das wars aber schon mit den Millionen :p
 

schorsch01

Well-Known Member
#18
ihr koennt euch ja gar nicht vorstellen wie tom und ich hier leiden.
die meisten duerfen nach ein paar wochen wieder zurueck nach hause und wir beiden muessen hierbleiben.
dauernd die bloede sonne, kein schnee und meistens warm.
mich wundert dass uns nicht mehr leute bedauern.
darum wuerde ich den fundraiser auch voll und ganz verstehn.

schorsch
 
Top