Air Berlin: Von Verlusten bis zur Insolvenz

Hätte man als Reisebüro AB-Flüge nicht besser schon seit einem Jahr mit einer zusätzlichen Leistung (z.B. eine Hotelübernachtung) verkaufen können, sodass der Kunde einen Reisesicherungsschein bekommt? Dann wäre die Pleite das Problem der Versicherung und nicht des Passagiers.
Ich denke, die meisten Reisebüros haben den AB-Flug mit einer Landleistung verkauft. Nur es gibt halt viele Menschen, die Buchen ihre Tickets übers Internet. Weil das Reisebüro immer eine Servicepauschale verlangt, und viele wollen diese aber nicht zahlen.
 
Hallo,
Wir buchen immer die Flüge, die Hotelübernachtungen, den Mietwagen sowie Parktickets im Reisebüro. Ich habe schon viel diskutiert, ob ich nicht einen Reisesicherungsschein bekommen sollte. Dies wurde immer verneint, da ich die Bausteine, jeweils mit einem eigenen Preis buchen würde.
Einen Reisesicherungsschein bekäme man nur, wenn ich alle Leistungen zu einem Gesamtpreis, der sich nicht in die Einzelpreise aufschlüsseln ließe, buchen würde.
Bis jetzt hat immer alles geklappt, aber mit Reisesicherungsschein würden wir uns schon wohler fühlen.
Wie argumentiere ich Zukunft richtig ? Oder soll ich das Reisebüro wechseln ?
 
Hallo,

hier ein Artikel zur wirtschaftlichen Lage von Air Berlin:

http://www.welt.de/wirtschaft/artic...-rutscht-noch-tiefer-in-die-roten-Zahlen.html

Dies sollte man bei seiner Buchung und insbesondere angesichts der zu leistenden Vorauszahlungen bedenken, denn bei einer Insolvenz gibt es in Deutschland in der Regel nur eine nicht nennenswerte Quote, d.h. das Geld ist meist (fast) vollständig weg.
Angesichts der Historie (Swissair, Malev, Spanair usw.) ist die Insolvenz einer Airline auch nicht nur bloße Theorie.

Gruß Texasranger
Das habe ich schon am 16.03.2012 geschrieben!
Air Berlin hätte eigentlich schon vor fünf Jahren dicht gemacht werden müssen, man hat die Airline lediglich künstlich am Leben gehalten. Daher hätte jeder beim Verkauf und beim Kauf der Tickets wissen können und müssen, dass er ein hohes Verlustrisiko trägt.

Was in der Endphase von AB passiert ist, ist ein Skandal und rechtfertigt einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss. Angefangen mit einem LH-Manager an der Spitze von AB, Geheimgesprächen von Beamten mit AB und LH, und endend mit einem Steuergeldkredit des Bundes über 150 Mio. EUR, ausschließlich gegeben, um eine hässliche Pleite vor der Bundestagswahl zu vermeiden. Das Geld hat, wie ebenfalls vorausgesagt, gerade lange genug gereicht, um über die Wahlen zu kommen und wahrscheinlich sieht der Bundesbürger es auch nicht wieder. Alles andere würde mich wundern.

Was ist jetzt eigentlich mit den AB-Slots, die angeblich 150 Mio. EUR wert sind - allerdings nur mit 60 Mio EUR in den Büchern stehen - und angeblich bei einem Grounding, d.h. in wenigen Tagen schon, an den Staat zurückfallen und damit nicht mehr mitverkauft werden können.

Gruß Texasranger
 

jhon

Well-Known Member
Hallo,
Wir buchen immer die Flüge, die Hotelübernachtungen, den Mietwagen sowie Parktickets im Reisebüro. Ich habe schon viel diskutiert, ob ich nicht einen Reisesicherungsschein bekommen sollte. Dies wurde immer verneint, da ich die Bausteine, jeweils mit einem eigenen Preis buchen würde.
Einen Reisesicherungsschein bekäme man nur, wenn ich alle Leistungen zu einem Gesamtpreis, der sich nicht in die Einzelpreise aufschlüsseln ließe, buchen würde.
Bis jetzt hat immer alles geklappt, aber mit Reisesicherungsschein würden wir uns schon wohler fühlen.
Wie argumentiere ich Zukunft richtig ? Oder soll ich das Reisebüro wechseln ?
Die Frage ist ja immer ob der Flug direkt bei der Airline gebucht wird oder über einen Reiseanbieter wie TUI oder so über deren reservierte Kontingente. Wenn das von einem Reiseanbieter ist, dann brauchst Du nur eine Zusatzleistung vom gleichen Anbieter buchen um einen Sicherungsschein zu bekommen - egal ob Mietwagen oder Hotel. Wenn man aber die Bausteine seiner Reise aus unterschiedlichen Angeboten (unterschiedliche Anbieter) nimmt bekommt man keinen Reisesicherungsschein. Ich habe es deshalb schon mehrfach so gemacht das ich bei einem günstigen Flug über einen Anbieter (ja, die sind durch die Kontingente manchmal sogar billiger als direkt bei der Airline zu buchen) gleich noch das billigste Hotel-/Motelzimmer mitgebucht habe was die im Programm hatten. Diese Übernachtung habe ich dann verfallen lassen - die 30-40€ war mir der Sicherungsschein wert - so habe ich beispielsweise bei einer Reise nach Chicago (zurück von New York) ein Zimmer in Las Vegas gebucht weil das nur 30€ gekostet hat....
 
Da würde ich aber auch noch mal gerne nachfragen:
Flug gebucht über TUI (TUI Ticket Shop).
Im gleichen Reisebüro mehrere Hotels gebucht (TUI und Dertour).
Habe ich dadurch einen Sicherungsschein erworben, der im Sinner einer Pauschalreise den Flug mit Air Berlin absichert?
Und wenn ja, wo steht das?
 
Juristisch ist das ein schwieriges Thema. Manches ist unklar und vieles noch nicht abschließend geklärt. Die deutschen Regelungen beruhen auf einer EU-Richtlinie.
Ich habe mal in einem BGB-Kommentar nachgeschaut, weil ich mir auch nicht ganz sicher war. Danach muss nicht nur in den klassischen Pauschalreisefällen, sondern in einer Reihe weiterer Kombinationen von Flug und weiterer Leistung ein Reisepreissicherungsschein ausgehändigt werden. Im Kommentar heißt es:

Der Begriff „Gesamtheit von Reiseleistungen“ setzt voraus (1) mindestens zwei einzelne Reiseleistungen (Teilleistungen) und (2) eine Bündelung derselben. Der klare und typische Fall liegt in einer Bündelung von Beförderung und Unterkunft zu einem einheitlichen Preis, wenn etwa der Reiseveranstalter Plätze bei einer Fluggesellschaft und Betten bei einem Hotel „einkauft“ und dann eine Reise zu einem unter eigener kaufmännischer Verantwortung kalkulierten Gesamtpreis anbietet. Jedoch sind weder die Teilleistungen Unterkunft und Beförderung noch der einheitliche Preis notwendige Voraussetzungen, um zur Anwendbarkeit der §§ 651a ff. zu gelangen.

Teilleistungen können zB auch sein Ausflüge am Urlaubsort; Sportkurse (etwa ein Skikurs oder ein Surfkurs) oder andere Kurse im Rahmen eines „Aktiv“-Urlaubs (zB ein Malkurs, ein Töpferkurs) sowie die Stellung eines Mietwagens am Urlaubsort. Die Rechtsprechung ging von einer Bündelung von Teilleistungen aus bei Abenteuerreisen, Studienreisen, Seminarreisen mit Fachveranstaltungen, einem Segeltörn, einem Hotelaufenthalt für Selbstfahrer plus Reisebetreuung vor Ort, einem Ferienfahrschulvertrag, einer Sprachreise, der Veranstaltung einer Reise zur Vermittlung einer Tätigkeit als Dressman durch eine Werbeagentur, nicht hingegen bei der Anmietung eines Wohnmobils, auch wenn der Mieter beabsichtigt, eine Urlaubsreise zu unternehmen. Ein Rail and Fly-Ticket ist Bestandteil der Pauschalreise und keine vom Reiseveranstalter lediglich vermittelte Leistung.

(MüKoBGB/Tonner BGB § 651a Rn. 13-17, beck-online)

Das bedeutet, dass sehr viel mehr Kunden einen Anspruch auf/aus einen(m) Sicherungsschein haben, als man gemeinhin glaubt (s. Ausflüge, Surfkurs, Sprachreise usw.). Diese Kunden sind alle sind im Insolvenzfall der Airline gesichert. Das könnte ggf. für viele Kunden noch wichtig werden, wenn Flüge nicht mehr stattfinden.

Gruß Texasranger
@alex_76: Ich habe oben schon einmal etwas dazu geschrieben. Das ist rechtlich nicht so einfach. Es dürfte davon abhängen, wie rechtlich zusammenhängend die Buchungen erfolgt sind. Der Sicherungsschein muss übrigens ausgehändigt werden. Schau mal in die Unterlagen (oft auf der Rückseite), ob du einen hast.
 

jhon

Well-Known Member
Da würde ich aber auch noch mal gerne nachfragen:
Flug gebucht über TUI (TUI Ticket Shop).
Im gleichen Reisebüro mehrere Hotels gebucht (TUI und Dertour).
Habe ich dadurch einen Sicherungsschein erworben, der im Sinner einer Pauschalreise den Flug mit Air Berlin absichert?
Und wenn ja, wo steht das?
Hast Du denn eine Gesamtrechnung über die Leistungen erhalten und bezahlt, wurden die Teilleistungen gemeinsam/gleichzeitig gebucht oder erstmal den Flug um ihn sicher zu haben und anschließend irgendwann später die Übernachtungen?
 
Das wird das Problem sein. Ich habe erst den Flug gebucht und im nächsten Schritt die Hotels. Also keine Rechnung, auf der alles steht.
Wenn es diese Möglichkeit allerdings tatsächlich gibt, bin ich doch sehr enttäuscht von meinem Reisebüro.
Rückwirkend würde ich erwarten, dass die Leute im Reisebüro mir diese Variante gerne hätten anbieten dürfen...
 
Wenn es nicht eine gemeinsame Buchung ist, hast du keine Chance.

Und wenn du kommst und einen Flug buchen willst, wird man dich vermutlich nicht "drängen" Hotels zu buchen. Ich nehme an, die Mitarbeiter im Reisebüro haben darüber gar nicht nach gedacht.

Es sei denn ihr habt lang und breit besprochen, dass du Sorgen hast, dass AB Pleite gehen könnte, dann hätte man dich schon darauf hinweisen sollen.
Ansonsten sind die Veranstalter natürlich auch nicht wild drauf Sicherungsscheine rauszugeben und die Kosten zu tragen.
 

TiPi

Moderator
Moderator
Was ist jetzt eigentlich mit den AB-Slots, die angeblich 150 Mio. EUR wert sind - allerdings nur mit 60 Mio EUR in den Büchern stehen - und angeblich bei einem Grounding, d.h. in wenigen Tagen schon, an den Staat zurückfallen und damit nicht mehr mitverkauft werden können.
Gruß Texasranger
Dieses Grounding wird es ja nicht geben, da die Flüge weiter stattfinden. Und bis Ende dieser Woche sollte klar sein, wie AB aufgeteilt wird (wahrscheinlich LH und U2).
 

rswfan

Chef vom Dienst
Mitarbeiter
Hätte man als Reisebüro AB-Flüge nicht besser schon seit einem Jahr mit einer zusätzlichen Leistung (z.B. eine Hotelübernachtung) verkaufen können, sodass der Kunde einen Reisesicherungsschein bekommt? Dann wäre die Pleite das Problem der Versicherung und nicht des Passagiers.
Angeboten wird es - aber viele möchten es nicht da es auch mal mehr kosten kann - zudem gibt es nicht jeden Flug als IT Flug den man dann dafür benötigt. Bucht man einen so genannten Publish Fare/IATA und eine weitere Leistung dazu gibt es keinen Sicherungsschein.
 

Alucard

Well-Known Member
Hm... mal sehen was das Bundeskartellamt so dazu sagen wird... irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass nur LH für alles in Frage kommt, aber alles dürfte LH ja eigentlich nicht nehmen :009:
 
Hm... mal sehen was das Bundeskartellamt so dazu sagen wird... irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass nur LH für alles in Frage kommt, aber alles dürfte LH ja eigentlich nicht nehmen :009:
Zuständig ist die europäische Kartellbehörde, weil nicht nur der deutsche Markt betroffen ist.
Die Prüfung dürfte 3 bis 6 Monate dauern und nach meiner Einschätzung ist nicht sicher, dass LH alles behalten wird, was jetzt erworben werden soll.
Gruß Texasranger
 
Top