Corona in Florida

Ruebi

Well-Known Member
Wir haben letzte Woche für Mai 2021 Flüge und Haus gebucht - und sind überzeugt und guten Mutes das es dann alles einigermaßen geht. Haus haben wir auch dieses Jahr bis auf 100 Dollar erstattet bekommen, und Flüge innerhalb von 2 Wochen das Geld auf unserm Konto gehabt.
Wir hoffen mal das bis dahin das Schlimmste überstanden ist - jetzt kann nur noch die Wahl im Herbst Schlimmeres bringen.
 

Texasranger

Well-Known Member
Dafür steigen die Zahlen in Europa und die Politik zieht im Hinblick auf den Tourismus die Zügel an. "Reisefreiheit" liegt noch in ganz weiter Ferne.
Ich bin inzwischen reichlich frustriert. Reisen war mein schönstes Hobby. Wenn es jetzt noch eine Vorweihnachtszeit ohne Weihnachtsmärkte gibt, ist meine Laune ganz im Teich.
 

jhon

Well-Known Member
Ich denke die steigenden Zahlen in Europa, speziell hier in D hat auch ganz viel mit den vermehrten Tests zu tun.
Wenn man sich die Statistiken der Zahlen in den letzten Tagen anschaut kann man feststellen das immer deutlich unter 1% der Getesteten positiv waren - im März und April waren es aber teilweise über 9%. Insofern ist der Anstieg der Zahlen wohl eher der Tatsache zu verdanken das die Tests mehr als verdoppelt wurden (im Vergleich zu März und April sogar mehr als verdoppelt) und es sich somit trotz des Anstiegs der Zahlen in den letzten Wochen nicht um eine 2. Welle handelt sondern um eine gut beherrschbare Fortführung der Pandemie (der R-Wert liegt ja auch weiterhin unter 1).

Das soll nicht heißen das man deswegen alle Beschränkungen wieder aufheben kann - man braucht sie aber offensichtlich auch nicht wieder zu verschärfen. Die Anzahl derjenigen die ins KH müssen ist ja auch prozentual in dem Maße gesunken in dem die Betroffenen jetzt immer jünger sind (Altersdurchschnitt irgendwo bei 32 Jahren) und deswegen der Krankheitsverlauf offenbar seltener so verläuft das ein KH-Aufenthalt notwendig ist.

Mir persönlich fehlt ein wenig das Verständnis dafür das es für viele Leute so unvorstellbar ist mal 1 Jahr auf eine Fernreise zu verzichten. Liegt aber vermutlich auch daran das es uns schon immer gereicht hat wenn wir das alle 2 oder 3 Jahre mal machen - und auch immer nur gemacht haben wenn das "einfach drin war", soll heißen ich habe mich noch nie im Alltag eingeschränkt und gespart um dann 3 Wochen im Jahr was Besonderes machen zu können. Ich möchte auch die anderen 49 Wochen im Jahr ohne große Einschränkungen leben können - das ist mir persönlich so ein Urlaub nicht wert.

Sagt sich aber vielleicht auch leichter wenn man im großen Haus mit Garten dort wohnt wo andere teilweise Urlaub machen und dann noch in 90 Minuten Entfernung ein Ferienhäuschen an der Küste hat :0025: - wenn ich in der Stadt in einer Wohnung leben würde wäre das vielleicht auch anders....

Nicht falsch verstehen, soll keine Kritik an denen sein für die Urlaub und Reisen sehr wichtig ist - jedem Tierchen sein Pläsierchen. Nur in Pandemiezeiten muss sich halt jeder einschränken - bei dem Einen der Urlaub, bei dem Anderen die Feiern, beim Dritten vielleicht Sport.

Und wenn wir mal ganz ehrlich sind jammern wir ja immer noch auf einem verdammt hohem Niveau - vielleicht hilft es wenn man hin und wieder über den ganz persönlichen Tellerrand schaut und feststellt das man es im Vergleich immer noch verdammt gut hat.....

Just my 2 cent....
 
Ich denke die steigenden Zahlen in Europa, speziell hier in D hat auch ganz viel mit den vermehrten Tests zu tun.
Wenn man sich die Statistiken der Zahlen in den letzten Tagen anschaut kann man feststellen das immer deutlich unter 1% der Getesteten positiv waren - im März und April waren es aber teilweise über 9%. Insofern ist der Anstieg der Zahlen wohl eher der Tatsache zu verdanken das die Tests mehr als verdoppelt wurden (im Vergleich zu März und April sogar mehr als verdoppelt) und es sich somit trotz des Anstiegs der Zahlen in den letzten Wochen nicht um eine 2. Welle handelt sondern um eine gut beherrschbare Fortführung der Pandemie (der R-Wert liegt ja auch weiterhin unter 1).

Das soll nicht heißen das man deswegen alle Beschränkungen wieder aufheben kann - man braucht sie aber offensichtlich auch nicht wieder zu verschärfen. Die Anzahl derjenigen die ins KH müssen ist ja auch prozentual in dem Maße gesunken in dem die Betroffenen jetzt immer jünger sind (Altersdurchschnitt irgendwo bei 32 Jahren) und deswegen der Krankheitsverlauf offenbar seltener so verläuft das ein KH-Aufenthalt notwendig ist.

Mir persönlich fehlt ein wenig das Verständnis dafür das es für viele Leute so unvorstellbar ist mal 1 Jahr auf eine Fernreise zu verzichten. Liegt aber vermutlich auch daran das es uns schon immer gereicht hat wenn wir das alle 2 oder 3 Jahre mal machen - und auch immer nur gemacht haben wenn das "einfach drin war", soll heißen ich habe mich noch nie im Alltag eingeschränkt und gespart um dann 3 Wochen im Jahr was Besonderes machen zu können. Ich möchte auch die anderen 49 Wochen im Jahr ohne große Einschränkungen leben können - das ist mir persönlich so ein Urlaub nicht wert.

Sagt sich aber vielleicht auch leichter wenn man im großen Haus mit Garten dort wohnt wo andere teilweise Urlaub machen und dann noch in 90 Minuten Entfernung ein Ferienhäuschen an der Küste hat :0025: - wenn ich in der Stadt in einer Wohnung leben würde wäre das vielleicht auch anders....

Nicht falsch verstehen, soll keine Kritik an denen sein für die Urlaub und Reisen sehr wichtig ist - jedem Tierchen sein Pläsierchen. Nur in Pandemiezeiten muss sich halt jeder einschränken - bei dem Einen der Urlaub, bei dem Anderen die Feiern, beim Dritten vielleicht Sport.

Und wenn wir mal ganz ehrlich sind jammern wir ja immer noch auf einem verdammt hohem Niveau - vielleicht hilft es wenn man hin und wieder über den ganz persönlichen Tellerrand schaut und feststellt das man es im Vergleich immer noch verdammt gut hat.....

Just my 2 cent....
Ich kann Jochen in jedem Punkt nur Recht geben. Für mich sind das auch first world problems und wir reisen sonst auch immer 4-5 mal jährlich und haben immer sehr gerne Fernreisen gemacht, sogar früher mit kleinem Kind.

Aber ich schaue gerne über den Tellerrand und denke, den meisten hier im Forum geht es zum Glück verdammt gut. Da gibt es doch ganz andere mit ernsthaften Problemen zurzeit, ob in Deutschland oder anderswo.

Vielleicht lernen einige durch diese Zeit jetzt auch etwas an Dankbarkeit für das, was sie haben. Eine Fernreise ist für viele Menschen gar nicht finanzierbar und hier im Forum reisen viele sonst mehrmals im Jahr nach Florida. Das ist ein großes Geschenk im Leben, selbst wenn man sich alles selbst erarbeitet hat (haben wir auch).

Die Zeit wird ja wieder kommen, in der wir wieder reisen können, wie wir wollen. Ich bin bezüglich eines Impfstoffes sehr zuversichtlich, es ist doch nur eine Frage der Zeit.
 

Tozupi

Well-Known Member
...
Und wenn wir mal ganz ehrlich sind jammern wir ja immer noch auf einem verdammt hohem Niveau - vielleicht hilft es wenn man hin und wieder über den ganz persönlichen Tellerrand schaut und feststellt das man es im Vergleich immer noch verdammt gut hat.....

Just my 2 cent....
Genau das ist es! ... Andere bangen um den Job,... oder können sich eine solche Reise niemals leisten..auch nicht 1x in 3 Jahren.
Auch für uns ist Florida, bzw. USA immer etwas besonderes. Auch wenn wir es zwar nur geschafft haben von alle 2-3 Jahre auf fast Jährlich 1x zu kommen. Und auch uns hat die diesjährige Reisekatastrophe hat uns auch kalt erwischt und uns echt traurig gemacht. Aber... mann,... uns geht es doch sonst gut!
Und wenn das so bleibt, können wir das alles nachholen. Evtl sogar "doppelt" ... das macht das Verzichten gerade irgendwie erträglich. Nicht vergessen: Die Vorfreude treibt einen an... dann hat man es noch vor sich :)
 

Borntowin

Well-Known Member
Ich verstehe nicht, wo das Problem sein soll, wenn jemand eine Fern/Reise tätigt. Man kann sich und andere z.B. durch FFP 2 oder 3 Masken schützen, social Distancing betreiben und nach der Rückkehr solange in Quarantäne bleiben bis ein negativer Test vorliegt.
Die Reisewarnungen sind mir nicht differenziert genug, und bedeuten auch kein Reiseverbot. So gilt sie z.B. für ganz USA, wobei es in Alaska äußerst schwierig sein wird, sich anzustecken, es sein denn man trifft jemanden aus dem Nachbarort in eine Bar :). Oder wo soll ich mich bei einer Wohnmobiltour durch Kanada infizieren?
Was mich betrifft, bin ich hier äußerst vorsichtig, was die Pandemie betrifft, und werde das auch auf Reisen sein. Ich denke, dass das Ansteckungsrisiko allein schon von der berechneten Wahrscheinlichkeit her bei entsprechendem Verhalten äußerst gering ist. Ich fliege ja nicht nach Brasilien oder Indien.
Sobald die Grenzen in USA oder Kanada aufgehen, bin ich weg...
 
Natürlich jammern wir auf hohem Niveau. Ich will mich auch nicht beschweren. Uns geht es gut.

Trotzdem bin ich von Corona und den damit verbundenen Einschränkungen inzwischen total genervt und bin zunehmend schlecht gelaunt. Ich halte diese zwar überwiegend für notwendig, finde aber viele Anordnungen einfach nicht nachvollziehbar, widersprüchlich und inkonsequent. Das will ich nicht auch noch im ganzen Jahr 2021 erleben.
 

Herzerl

Well-Known Member
Wir haben noch nicht mal was für November gehört.
Zimmer sage ich dann kurz vorher ab. Da wir dort seit über 25 Jahren absteigen, ist nicht mit Problemen zu rechnen.
Welche Airline? Wir haben wieder Air France; hab grad geschaut, Flug ist noch so buchbar.
Ja, das mit der Wohnung bei uns ist auch a wengerl blöd, den Besitzer haben wir letztes Jahr erst kennengelernt und haben schon 1000 $ angezahlt; er hat wohl mehrere Wohnungen und ich habe auch einen Receipt. Den muss ich jetzt mal anschreiben... des is doch alles k.... :0045:
 
Top