Der travelban könnte in Kürze fallen

malone

Well-Known Member
Vielleicht sollte man einfach mal anfangen den Realitäten unvoreingenommen ins Auge zu schauen; und die sind nicht erst seit Corona so, wie sie jetzt sind.

(Im Zweifelsfall geht den USA der Rest der Welt am Ar... vorbei.)
 

Moebius

Well-Known Member
Zermürbungserscheinungen.
Kann ich durchaus nachvollziehen, aber ich würde den Sommer noch nicht komplett abschreiben.
 

Catweazle

Member
Ich glaube auch eher, dass wenn man zum 4. Juli öffnen wollte, das jetzt schon mal ankündigen würde. Es muss ja auch für potentielle Reisende und die abhängigen Betriebe etwas Vorlaufzeit für Buchungen und Planungen geben. Eher kann ich mir vorstellen, dass wenn überhaupt am 4. Juli diesbezüglich etwas geplant ist, die Pandemie für beendet erklärt und dann zum 1.8. oder 1.9. geöffnet wird. Oder gar zum 11.9. um wieder ein markantes Datum zu haben. Wie dem auch sei, ich bin immer noch froh, unsere Reise für Mitte Juli abgesagt zu haben.
 

Tozupi

Well-Known Member
Naja, ich glaube nicht, dass Biden auf Effekthascherei steht. Schon garnicht den 11.09. populistisch missbrauchen würde.

Grundsätzlich.. ich bleibe optimistisch. für 09/2021. Ist nur sehr anstrengend von einem "Gerücht" zum nächsten zu hüpfen und sich immerwieder mut zu machen. Jetzt ist meine Frau heute auch geimpft. Nach Astra nun mit Biontech. ... Das ist dann die nächste Baustelle, da Kreuzimpfung und Anerkennung 2 eigene Themen sind. Aber... wo ein Wille, da ein Weg... und in 60 Tagen kann sich sehr viel tun...
 

Desirade

Well-Known Member
Naja, ich glaube nicht, dass Biden auf Effekthascherei steht. Schon garnicht den 11.09. populistisch missbrauchen würde.

Grundsätzlich.. ich bleibe optimistisch. für 09/2021. Ist nur sehr anstrengend von einem "Gerücht" zum nächsten zu hüpfen und sich immerwieder mut zu machen. Jetzt ist meine Frau heute auch geimpft. Nach Astra nun mit Biontech. ... Das ist dann die nächste Baustelle, da Kreuzimpfung und Anerkennung 2 eigene Themen sind. Aber... wo ein Wille, da ein Weg... und in 60 Tagen kann sich sehr viel tun...
Bei einee Kreuzimpfung bin ich eher skeptisch - aktuell schreibt die CDC dazu

In general, people are considered fully vaccinated: ±
  • 2 weeks after their second dose in a 2-dose series, such as the Pfizer or Moderna vaccines, or
  • 2 weeks after a single-dose vaccine, such as Johnson & Johnson’s Janssen vaccine
± This guidance applies to COVID-19 vaccines currently authorized for emergency use by the U.S. Food and Drug Administration: Pfizer-BioNTech, Moderna, and Johnson & Johnson (J&J)/Janssen COVID-19 vaccines. This guidance can also be applied to COVID-19 vaccines that have been authorized for emergency use by the World Health Organization (e.g. AstraZeneca/Oxford).

Quelle CDC

Da gehe ich auf Nummer sicher und werde auf jeden Fall darauf bestehen auch in der 2. Impfung Astra zu bekommen
 

JohnSmith

Well-Known Member
Bei einee Kreuzimpfung bin ich eher skeptisch - aktuell schreibt die CDC dazu

In general, people are considered fully vaccinated: ±
  • 2 weeks after their second dose in a 2-dose series, such as the Pfizer or Moderna vaccines, or
  • 2 weeks after a single-dose vaccine, such as Johnson & Johnson’s Janssen vaccine
± This guidance applies to COVID-19 vaccines currently authorized for emergency use by the U.S. Food and Drug Administration: Pfizer-BioNTech, Moderna, and Johnson & Johnson (J&J)/Janssen COVID-19 vaccines. This guidance can also be applied to COVID-19 vaccines that have been authorized for emergency use by the World Health Organization (e.g. AstraZeneca/Oxford).

Quelle CDC

Da gehe ich auf Nummer sicher und werde auf jeden Fall darauf bestehen auch in der 2. Impfung Astra zu bekommen

Da wäre ich nicht zu optimistisch. Astra Zenica hat in den USA keine Zulassung. Gut möglich, dass eine Impfung dort nicht in der Form anerkannt wird, die eine Einreise ermöglicht. Auch in der EU darf nur einreisen, wer mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff durchgeimpft wurde.
LG Ralf
 

Tozupi

Well-Known Member
Hmm, das ist alles nur "gewürfel". Einerseits... wozu dann den TB aufheben. gerade wenn in UK fast nur Astra geimpft wurde, bzw auch ein extremer Anteil mit Kreuzimpfungen. Ebenso gibt es natürlich Weltweit mehr Impfstofftypen als die 3 in USA. Und viele haben die Zulassung der WHO. Zumindest hieran wird sich USA wohl anlehnen, was die Akzeptanz angeht.
Das Thema Kreuzimpfung wird ja etwas stievmütterlich behandelt. Es gibt irgendwie keine Angaben, wo so geimpft wird, ausser bei uns, und auch UK,.. Die Studien laufen ja, daher ist es nicht ganz unwahrscheinlich, dass hier auch eine anerkennung folgt. Die Ergebnisse bis jetzt sind ja allesamt gut bis sehr gut...
 

Desirade

Well-Known Member
@JohnSmith - Astra wird ausdrücklich bei der CDC genannt:

"This guidance applies to COVID-19 vaccines currently authorized for emergency use by the U.S. Food and Drug Administration: Pfizer-BioNTech, Moderna, and Johnson & Johnson (J&J)/Janssen COVID-19 vaccines. This guidance can also be applied to COVID-19 vaccines that have been authorized for emergency use by the World Health Organization (e.g. AstraZeneca/Oxford)."

Da mache ich mir keine Gedanken ob Astra Impfungen anerkannt werden - nur bei den nun in D eingesetzten Mischimpfungen.

Persönlich (egal ob nun eine vollständige Impfung aus Sicht der CDC vorliegt) - will auch keine Mischung und dass hier großflächig experimentiert wird finde ich bedenklich. Daher meine private Entscheidung, obwohl ich genau die Risikogruppe bin bei der es zu Nebenwirkungen kam - weiblich unter 60 - mich nur als 2. Impfung ebenfalls mit Astra impfen zu lassen.

ABER - das kann jeder halten wie er/sie will - ich spreche nur von meiner Person. Und lese das was aktuell - Stand 16.06.2021 - die CDC veröffentlicht hat.

 

Tozupi

Well-Known Member
Noch ein Punkt, der m.M. nach bei der Diskusion um zugelassene Impfstoffe in den USA beachtet werden muss.
Es gibt ja 2 maßgebliche Faktoren für eine Zulassung, die sich von der für eine "Anerkennung" unterscheiden.

Die Zulassung betrifft ja nur die Impfung im eigenen Land.
Der wichtigste Faktor: Die Gefärdung durch das Medikament für den Probanten. Hier geht es u.a. darum, Verträglichkeiten und Nebenwirkungen insbesondere Langzeit-NW. Da letztere nicht Prüfbar sind, zieht aufgrund der Situation eben die Notfallzulassung.

Und dann die Wirkung gegen das "Ziel". Hier liefern jeweils vorhandene Studien und Erfahrungen zu allen Impfstoffen bereits Ergebnisse.

Da in USA genug Impfstoffe vorhanden sind, werden da vermutlich keine weiteren zur Zulassung beantragt. Wozu auch?

Zur Anerkennung ist im Gegensatz zur Zulassung nurnoch die Wirksamkeit maßgeblich, da die Nebenwirkungen nicht von der CDC oder dem amerikanischen Staat zu vertreten sind. Da es hierzu laufend weitere Erkenntnisse gibt - auch zur Kreuzimpfung- wird die Liste der anerkannten Impfstoffe 100% erweitert werden.
 

gutesA

Well-Known Member
Und was meint Ihr zu der Kinder-Problematik? Unter 12 wohl eher kein Problem, aber ungeimpfte zwischen 12 und 18?
Wir hoffen nämlich auch noch...
 

Tom

Florida-Beginner
Das wird noch lustig...

Impfpässe sind in Florida verboten.

Der republikanische Gouverneur Ron DeSantis war einer der ersten Gouverneure, der eine Durchführungsverordnung in Bezug auf Impfstoffpässe erließ. Sein im Mai erlassenes Gesetzt ordnete an, dass keiner staatlichen Stelle die Erlaubnis erteilt werden darf, „Impfstoffpässe, Impfpässe oder andere standardisierte Unterlagen zum Zwecke der Bescheinigung des COVID-19-Impfstatus einer Person gegenüber einem Dritten auszustellen“. Die Anordnung verbietet es Unternehmen auch, ähnliche Unterlagen zu verlangen, um Dienstleistungen von einem Unternehmen zu verlangen oder von diesem zu erhalten.
 

Desirade

Well-Known Member
Das wird noch lustig...

Impfpässe sind in Florida verboten.

Der republikanische Gouverneur Ron DeSantis war einer der ersten Gouverneure, der eine Durchführungsverordnung in Bezug auf Impfstoffpässe erließ. Sein im Mai erlassenes Gesetzt ordnete an, dass keiner staatlichen Stelle die Erlaubnis erteilt werden darf, „Impfstoffpässe, Impfpässe oder andere standardisierte Unterlagen zum Zwecke der Bescheinigung des COVID-19-Impfstatus einer Person gegenüber einem Dritten auszustellen“. Die Anordnung verbietet es Unternehmen auch, ähnliche Unterlagen zu verlangen, um Dienstleistungen von einem Unternehmen zu verlangen oder von diesem zu erhalten.

Wir waren im Mai/Juni vor Ort - warum sollte das "lustig" werden?

Der Gouverneur kann Regelungen für Florida erlassen - sprich Restaurants, Einkaufsläden etc. und wir sprechen von der Einreise, dafür ist er nicht zuständig!
 

Heeeschen

Well-Known Member
Das wird noch lustig...

Impfpässe sind in Florida verboten.

Der republikanische Gouverneur Ron DeSantis war einer der ersten Gouverneure, der eine Durchführungsverordnung in Bezug auf Impfstoffpässe erließ. Sein im Mai erlassenes Gesetzt ordnete an, dass keiner staatlichen Stelle die Erlaubnis erteilt werden darf, „Impfstoffpässe, Impfpässe oder andere standardisierte Unterlagen zum Zwecke der Bescheinigung des COVID-19-Impfstatus einer Person gegenüber einem Dritten auszustellen“. Die Anordnung verbietet es Unternehmen auch, ähnliche Unterlagen zu verlangen, um Dienstleistungen von einem Unternehmen zu verlangen oder von diesem zu erhalten.
Nicht neu. Das ist seit Wochen Thema und der Grund dafür, dass ua Royal Caribbean (die nur mit geimpften Gästen fahren wollen) ihre Schiffe von Florida-Häfen auf ua die Bahamas verlegt haben.
Es wird von vielen Seiten gegen DeSantis und seine nicht-CDC-konforme Sichtweise vorgegangen - das wird schon. Little Trump wird das auf Sicht nicht halten können.
 

Raffy

Active Member
Nicht neu. Das ist seit Wochen Thema und der Grund dafür, dass ua Royal Caribbean (die nur mit geimpften Gästen fahren wollen) ihre Schiffe von Florida-Häfen auf ua die Bahamas verlegt haben.
Es wird von vielen Seiten gegen DeSantis und seine nicht-CDC-konforme Sichtweise vorgegangen - das wird schon. Little Trump wird das auf Sicht nicht halten können.
:007:
 
Oben