Donald Trump wird neuer Präsident der USA

globo65

Well-Known Member
Ich bezweifle aber das jemand wegen Trump (oder dem Brexit) zum Rassisten oder Ausländerfeind wird.
Das waren die vorher auch schon nur trauen sie sich eben jetzt aus der Deckung weil sie sich womöglich bestätigt fühlen.

Gruß Tobias

Eben, genau das befürchte ich und bin völlig deiner Meinung. Einige sehen es als Legitimation und Aufforderung, nun endlich "aufzuräumen" mit denen, die einem nicht passen.
Leider eine Einstellung, die auch immer mehr global zu beobachten ist. Ich persönlich möchte dies nicht unterstützen oder stillschweigend dulden.
 

Ariel

Well-Known Member
Eben, genau das befürchte ich und bin völlig deiner Meinung. Einige sehen es als Legitimation und Aufforderung, nun endlich "aufzuräumen" mit denen, die einem nicht passen.
Leider eine Einstellung, die auch immer mehr global zu beobachten ist. Ich persönlich möchte dies nicht unterstützen oder stillschweigend dulden.

Erstmal abwarten, ob sich das wieder legt. Vieles ist auf Schulen und Unis passiert. Da weiss man nicht so genau, ob sie die Grenzen austesten wollen, jemanden eins auswischen usw. und die Gemütslage gerade gelegen kommt. Für Ausländer sind Schikanen und Beschimpfungen auch in Europa Alltag, das sollte auch nicht vergessen werden. In ein paar Wochen wissen wir mehr.

Ich mache mir da eher Sorgen um das Gruselkabinett dieser alten Männer, die für Staatsposten im Gespräch sind. Newt Gingrich?!? :bang: :sick: :281:(Pardon my French)
 

eifelbaer2000

Well-Known Member
Naja, dass sich da nichts änder wird, das glaube ich nicht. Die Einreisebedingungen werden auf jeden Fall verschärft werden.
Das einzige Positive jetzt, der Dollar sinkt.
Das mit dem sinkenden Dollar hat schonmal nicht funktioniert, von 1,12xx vor der Wahl und heute bei 1,08xx, das läuft auch noch was in die falsche Richtung :0025:
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
Da muss man auch abwarten was nach der Amtsübernahme passiert.
Erst wenn klar ist wohin die Wirtschaftspolitik führen wird zeigt sich wohin der Dollar tendiert.....das gilt auch für die Börsen.

Super Bowl 50: Denver Broncos
 

Absolute

Floridian and Honorary Member
Sponsor
Okay, ich muss auch mal etwas dazusagen. Ich lebe schon 36 Jahre in diesem Land, und nein Amerikaner sind nicht dumm, aber sie sind UNGEBILDET, wie Goofy sagt, das haengt also nicht an der Intelligenz, sondern einfach an der Bildung. Genauso wie du keinen Einfluss auf deine Religion hast (zumindest in totalitaeren Staaten) hast du keinen Einfluss auf dein Bildungssystem (es sei denn deine Eltern sind so schlau und ziehen um).

Die Tatsache, dass ein Mann wie Donald Trump Praesident werden konnte, haengt davon ab, dass wir alle in einer Art Blase leben. Wir hoeren nur dass, was wir hoeren moechten, wir leben in Echokammern, die Social Bots tun das weitere um zu denken, dass die “Wahrheit” die wir glauben zu kennen, richtig und wahr ist. Wenn jemand wie DT gewaehlt werden kann, beweist, dass wir aus der Vergangenheit nichts gelernt haben, und wir wollen einfach nur etwas anderes. Man verdraengt die Tatsache dass DT ein Luegner, Betrueger, Sexist, Fremdenfeind, Narzissist, sexueller Predator, Ignoramus ist, und will nur etwas neues. Man will die “Elite” nicht mehr, obwohl DT ja eigentlich auch zur Elite gehoert. Und warum? Weil HIllary einen privaten Email server hatte? Hillary ist einfach unbeliebt und man will “frischen Wind” und ist dafuer bereit all das in Kauf zu nehmen. Er selber sagte er koenne in Tines Square stehen und jemanden erschiessen und die Leute wuerden trotzdem fuer ihn waehlen .. was ja auch passiert ist. DT wird fuer die USA gar nichts tun, sondern nur zu seinem eigenen Vorteil arbeiten, Die Leute die denken, dass es ihnen jetzt unter DT besser geht, denen wird es noch schlechter gehen, sie denken er sei ihr Retter, und ich glaube sie werden sehr enttaeuscht werden.



Aber wie gesagt, jeder lebt in seiner “BUBBLE” - wenn ihr sehen koenntet (ich weiss nicht wie weit das in Deutschland durchkommt) wie Obama hier verhoehnt verspottet wird, (von fast allen Republikanern) er haette das Land unfaehig gefuehrt, sie blenden aus das wir die Arbeitslosenquote niedriger ist, das es uns wirtschaftlich eigentlich gut geht, Tatsachen sind nicht mehr wichtig, denn durch die sozialen Medien wird alles so dargestellt, wie du willst. Jeder Amerikaner beschwert sich ueber Obamacare, das DT und die Republikaner jetzt wieder zerschlagen wollen – nur weil sie nicht wissen wie toll dieses System funktionieren kann. Man hoert Geschichten wie “in DE muss man 5 Jahre auf eine OP warten, und bis dorthin ist man tot” obwohl Leute die das sagen noch nie in DE waren, und es wahrscheinlich gar nicht auf der Landkarte finden koennen. Man nennt Obama einen Sozialisten, der versucht dieses Land zu zerstoeren. Man nennt ihn einen Muslim, der mit dem IS zusammenarbeitet. Obama hatte es sehr schwer, denn alles was er tun wollte, wurde geblockt, und doch hat er viel erreicht aber die Republikaner sehen ihn als “Versager”. Jetzt wo selbst das Repraesentantenhaus in rep. Haenden ist, wird es noch schlimmer.

DT hat keine dicke Haut, und er hat den Code fuer die Nukes, er ist unberechenbar. Ich hoffe nur, das diese 4 Jahre schnell vergehen, oder dass er durch seine Gerichtsverhandlungen wegen Vergewaltigung einer 13jaehrigen aus dem Amt gehoben wird, aber dann haben wir Pence, der ein Erzkonservativer ist, und gegen Abtreibung (er sagt, wenn eine Frau abtreibt, muss sie eine Beerdigung fuer den Foetus haben) er glaubt nicht an Evolution, oder das Rauchen Krebs erzeugt, wenn man seine voting history anschaut, wird einem schlecht. Ich bin ja normalerweise ein Optimist, und ja morgen geht die Sonne wieder auf, aber Amerika hat sich zu seinem Nachteil veraendert. Ich trauere dem alten Amerika nach.
 
Zuletzt bearbeitet:

Michael-K.

Well-Known Member
Die Wahl des Populisten Trump hat vielleicht einen Vorteil für Europa: Wenn man sieht, dass der auch nichts gebacken bekommt, überlegen sich die europäischen Wutbürger vielleicht zweimal, ob man Wilders, LaLe Pen oder Höcke wirklich wählen sollte.

Schade, dass die ersten Wahlen sobald nach Donalds Machtergreifung stattfinden, aber zumindest für die BT-Wahlen habe ich noch Hoffnung.
 

Michael-K.

Well-Known Member
Ich finde die Kommentare in den diversen Online-Medien (z.B. Welt.de) überraschend. Noch vor einer Woche war Amerika das verhassteste Land in der westlichen Hemisphäre. Und heute, nachdem dieser Schwätzer gewählt wurde? Das gelobte Land, dem Merkel doch bitte in den Allerwertesten kriechen sollte.

Posten da überhaupt noch Menschen oder nur noch Putin's Trolle? :hammer: Dieser Hass auf Europa und die "etablierten" Parteien ist doch nicht mehr normal. :0301:
 

Reisezottel

Well-Known Member
Vielen Dank Absolute für Deinen Beitrag. Ich denke eigentlich immer, dass die US People eher naiv sind, ich würde nicht sagen ungebildet. Könnte mit aber vorstellen, dass ihnen Hillary "zu" gebildet bzw intellektuell ist.

Ich habe die Autobiographien von Hillary und Bill (wobei die von Hillary eindeutig besser geschrieben ist) gelesen. Es geht ja scheints schon immer so intrigant vor den Wahlen zu. Siehe auch ,dass kurz vorher wieder die EMail Affäre hochkochte. Irgendjemand wollte das.

Hoffen wir, dass er vor Ablauf der 4 Jahre nicht den Knopf für die nukes findet - oh oh - oder jemand kommt und :dark2:
 

BiMi

Moderator
Moderator
Elisabeth Beitrag hat es gut auf den Punkt gebracht. Es gibt eben eine grosse Kluft zwischen den typischen roten und blauen Staaten. Gerade Menschen die in Großstädten wie NY, LA oder Chicago leben, leben unter einer Glocke und wissen gar nicht was in den roten Staaten abgeht, da fehlt das Verständnis. Die Sichtweisen könnten nicht unterschiedlicher sein. DT hat es mit seiner einfachen Rhetorik geschafft, die so genannten "vergessenen Frauen und Männer" zu erreichen.
HC hat es nicht das geschafft, was zum Beispiel Bernie ausgezeichnet hat, den Menschen das Gefühl zu geben, dass sie für einen Wechsel steht....aber wie konnte sie auch.

Es wird jetzt ganz spannend zu sehen wie sein Kabinett aussehen wird, denn das gibt uns den ersten Hinweis wie seine Politik wirklich aussehen wird. Sehr bedenklich finde ich, dass seine Kinder einen so großen Einfluss hat und sollte S. Bannon wirklich sein Chief of Staff werden, dann mal gute Nacht Marie!


Sent from my iPad using Tapatalk
 

Absolute

Floridian and Honorary Member
Sponsor
ja, genau so ist es Bianca ... ich nehme an Chicago war sich auch so sicher dass Hillary das Rennen macht, denn sie kommt ja von dort. Ich hatte schon lange Angst und Bedenken dass Trump es schafft, denn ich habe in meiner Nachbarschaft 73 Trump Schilder gesehen und nur 2 Hillary Schilder, und doch hatten mir alle Prognosen gesagt, dass es klar ist dass HRC gewinnt.
Sein Kabinett wird er sich bestimmt aus dem "Sumpf"den er ja leermachen wollte, holen, a la Guiliani, Gingrich, Christie, also die alte Garde, es war ja nur ein Trick zu sagen, die alteingesessenen Politiker muessen weg ... und wir brauchen frischen Wind ....
Es bleibt uns nichts uebrig als abzuwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Borntowin

Well-Known Member
Absolute und andere, sorry, aber ich würde erst mal abwarten, was er denn wirklich macht, es hat ja bis jetzt schon Einschränkungen seiner Wahlversprechen gegeben. Und wenn er der Presi für alle Amis sein will, wie er sagt, muss er auch Kompromisse eingehen.
Das mit dem Atomknopf halte ich doch für sehr weit hergeholt, da haben noch andere auf dieser Erde den Finger drauf.

Keep cool, allerseits..
 

Absolute

Floridian and Honorary Member
Sponsor
Wenn er keines seiner Wahlversprechen einhält und seine Anhaenger nur getäuscht hat, war das ganze dann ein kompletter Bait and Switch
 

Goofy

Well-Known Member
Ich vermute er wird nach dem Motto "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern" gehen, einige Ankündigungen wurden ja schon über Bord geworfen.
- ObamaCare wird scheinbar nicht abgeschafft sondern soll verändert werden.
- sein Hirn-Furz Muslime betreffend ist klammheimlich gestrichen.
- der Sumpf wird nicht ausgetrocknet sondern befördert.
- die ganze Sippe bekommt politische Ämter.

...und das Karussell nimmt erst langsam Fährt aus.

Am Ende ändert sich für die ungebildete Landbevölkerung - die ihn auf den Stuhl gehoben hat - nix aber sie werden ihn in ein paar Jahren als den feiern, der sie von dem schwarzen, muslimischen Ausländer befreit hat.
 

Turbotobi76

Well-Known Member
Hi,

ist zwar schwierig abzuschätzen, hier in Deutschland kriegen wir ja noch weniger mit als in den USA.

Aber so rein Gefühlsmäßig scheint sich bei Trump da gerade einiges zu tun unter der wirren Frisur.

Ich zweifle nicht daran das er an den Sieg geglaubt hat aber er war so im Wahlkampfmodus das er sich mit dem was danach kommt noch nicht intensiv beschäftigt hat.

Er scheint nachdenklicher geworden zu sein, beim Gespräch mit Obama wirkte er regelrecht eingeschüchtert.

Es wird ihm wohl langsam klar das Politik doch etwas anderes als Wahlkampf ist.

Seine Persönlichkeit und der Druck seiner Wähler im Hintergrund kann und wird sicher für einige unschöne Überraschungen aber es besteht durchaus Grund zur Hoffnung das seine Präsidentschaft doch in halbwegs geregelten Bahnen ablaufen wird.

Gruß Tobias
 

California2000

Well-Known Member
Sehr bedenklich finde ich, dass seine Kinder einen so großen Einfluss hat und sollte S. Bannon wirklich sein Chief of Staff werden, dann mal gute Nacht Marie!
Sent from my iPad using Tapatalk

Den meisten Einfluss hat ja wohl seine Tochter Ivanka. Und die ist mit einem Juden verheiratet und dadurch hat er ja wohl die wichtige Unterstützung der jüdischen Wähler erhalten. Im Wahlkampf hatte DT ja auch versprochen dass er im Falle eines Sieges die US Botschaft nach Jerusalem verlegen wolle.
 
Oben