Forumstreffen am 7./8.06.08!

tribble

Well-Known Member
Ich wollte gerade schreiben, dass ich sie auch sehen will, aber ich habe Angst vor Claudi.:0121:
 

kaicnowiener

Well-Known Member
jaja, sag ich doch - war nicht soooo berauschend,:001:

aber der wille zählt:0201:

wenigenstens sind wir in einem anderen threat gelandet - das is doch schon mal was:bouncing:
 

kaie

Well-Known Member
Menno - und ich war nicht da. Ihr habt ja ganz schön auf die Sch.... gehauen :0096:

Es tut aber gut, so viele Fotos "meiner" Satdt zu sehen. Vielen Dank dafür.

Gruß
Kaie
 

admin

Administrator
Teammitglied
So, dann will ich auch noch mal Eindrücke vom Forumstreffen in Berlin hier niederschreiben.

Bei mir persönlich lag mein letzter Besuch in Berlin so um die 30 Jahre zurück - damals habe ich ca. 1 Jahr dort gelebt und bin auf die Foto-Fachschule gegangen, seitdem hat mich nichts wieder in diese Stadt gezogen, auch nach dem Fall der Mauer nicht. Dazu musste erst ein Forumstreffen mit Freunden und Mitgliedern hier im Forum herhalten, auch wenn privat schon ein wenig länger so ein Besuch auf dem Zettel war - manche brauchen dann halt doch erst den Anstoß um sowas umzusetzen :mrgreen:

Dank Bimi und ihren Verbindungen hatten wir die Möglichkeit im erstklassigen Radisson SAS]/url] zu einer erträglichen Corporate Rate zu wohnen, was auch einige Forenmitglieder genutzt haben. Die anderen waren an verschiedenen anderen Stellen in Berlin untergebracht oder wohnen selber dort.
Das Hotel war wirklich klasse, sehr schön gelegen, gute Zimmer, guter Service, tolles Frühstücksbüffet und schöner Welllness-Bereich.

Meine Frau und ich sind gegen 14:00 bei uns zuhause weggekommen, kamen trotz Berufsverkehrs in HH gut durch und waren - mit kurzem Zwischenstopp an der Raststelle - gegen 18:00 im Hotel. Um 19:30 war das erste Treffen beim Essen angesagt, welches wir vom Hotel aus mit 5 Minuten Spaziergang gemeinsam erreichten - dort angekommen fanden wir Monika und Lutz sowie Jasmin und Andreas schon vor. Großes Hallo, Begrüßungen und Umarmungen - wie jedes Mal stellte man fest, dass man sich auf Anhieb verstand obwohl sich auch diesmal wieder einige zum 1. Mal gesehen haben, man hatte teilweise wieder das Gefühl, dass man sich schon ewig kennt wie wir es auf allen Treffen bisher erlebt haben.

Am langen Tisch beim Essen merkte man dann leider auch, dass so ein Treffen mit 19 Leuten schon an die Grenzen des Machbaren bzw. Sinnvollen stößt, weil man sich eigentlich unmöglich mit allen unterhalten kann, mit denen man das vielleicht gerne tun würde. Versucht haben das natürlich (vor allem die Frauen :035:) doch einige, so das ein reger Stuhlwechsel und Durchgangsverkehr herrschte.

Ich weiß nicht mehr genau wann Feierabend war, aber so extrem spät war es nicht, da die meisten ja doch eine mehr oder weniger anstrengende Anreise hinter sich hatten oder am Morgen wieder früh rauswollten - so wie Robert, Jürgen und ich, die wir am nächsten Morgen um 7:20 eine Abschlagsszeit auf dem Golfplatz in Gatow hatten und dafür um 6:20 vom Hotel los mussten.
Also trafen wir 3 uns um 6:00 beim Frühstücksbüffet und machten uns auf die Socken. Besser kann man so einen Tag gar nicht beginnen: Bei traumhaftem Wetter, herrlicher Luft und bei besten Platzbedingungen eine schöne Runde Golf mit Freunden - da kann einem der Tag nichts mehr anhaben (wie wir später feststellen sollten...)

Die Frauen haben dann offenbar ausgiebig das Frühstück genossen und dann gemeinsam mit Ralf und Olli den Ku-Damm unsicher gemacht, wobei Olli ja auch noch die nicht ganz einfache Aufgabe hatte für seine Bimi einen Geburtstagsgeschenk für den folgenden Tag zu besorgen :003:

Nach unserer Rückkehr vom Golf haben Jürgen und ich erstmal das Schwimmbad im Wellness-Bereich genutzt um uns dann anschließend mit den Frauen zu treffen und dann noch eine von den kürzeren Spreefahrten zu den aktuellen Sehenswürdigkeiten zu machen, die nicht nur sehr informativ sondern auch recht unterhaltsam war.

Für mich war es ja nun das erste Mal, dass ich die diversen Bauten der Regierung und auch der diversen Firmen, Vertretungen, Sender usw. live gesehen habe - und ich habe eigentlich fast alle meine Bedenken gegen den damaligen Umzug der Regierung nach Berlin bestätigt gesehen: Protz, Prunk und Verschwendung spricht aus fast allen Bauten - was da alles an Geld für Repräsentation verschleudert worden ist, während es an anderen Stellen in diesem unserem Lande weit dringender gebraucht worden wäre, das ist wirklich ohne Worte. Da kann man deutlich sehen, wie weit sich die Damen und Herren Politiker bereits von der Realität des Durchschnittsbürger entfernt haben - ich könnte gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte.....

Vielversprechend - und in meinen Augen auch sinnvoller angelegt - sind die angefangenen und teilweise auch bereits fertiggestellten Restaurierungen historischer Gebäude. Leider sind das derzeit in erster Linie noch Baustellen, aber in 4-5 Jahren kann da sicher einiges an imposanten Gebäuden in voller Pracht erstrahlen - wenn da noch eine ordnende Hand auch im Umfeld dieser Gebäude etwas Ordnung an den Kleinigkeiten und der Optik macht kann das sicher toll werden. Das könnten die sich in Wien abschauen, da hat mir das Zusammenspiel von historischen Gebäuden und modernen Anforderungen noch erheblich besser gefallen - aber noch ist das ja offenbar alles nicht fertig, ist ja auch erst 18 Jahre her mit dem Mauerfall....

Abends ging es dann zum Essen zu einem Griechen am Ku-Damm (den Link verkneife ich mir, sonst sieht das jemand womöglich noch als Empfehlung an). Die Anreise dorthin war für eine kleinere Truppe schon ein echtes Erlebnis :mrgreen: - die Ku-damm-Besucher(innen) vom Vormittag meinten, das wäre locker zu Fuss vom Bahnhof Zoo zu erlaufen. Ich hatte da so meine Zweifel, weil ich mich auch nach 30 Jahren noch gut an die Länge dieser Strasse erinnern konnte, aber da ich ja als Golfer gut zu Fuss bin und auch nicht immer nur den Besserwisser geben wollte habe ich mich vornehm zurückgehalten... und lächerliche 45 Minuten und gute 3,5 KM nach dem Ausstigen aus der S-Bahn waren wir auch schon beim Griechen!

Wenn sich der Weg wenigstens gelohnt hätte...
Das einzige Kriterium bei dem Essen scheint der Preis gewesen zu sein... Bei meinem "Filet-Teller" war das Schweinefilet dünn wie eine Zeitung, das Rinderfilet alles, nur kein Filet und das Lammfilet so trocken das es bereits staubte... begleitet von absolut geschmacksneutralen Kartoffeln in einer undefinierbaren roten Soße (auch deshalb undefinerbar weil keiner von uns rausbekommen konnte welches Gemüse diese Farbe repräsentieren sollte - ich habe auf Tomate getippt). Am besten war noch der Salat vorweg...
Aber ich hatte offenbar nicht einfach Pech - ich habe in der ganzen Truppe niemanden finden könne, der sein Essen wirklich lecker fand - das ging alles mehr nach dem Motto: Der Hunger treibt's rein.

Wenn man also relativ günstig ziemlich schlecht essen möchte, dies aber von Möchtegern-jovialen Kellnern mit automatisiertem Duz-Reflex und Antatsch-Attitüde kredenzt bekommen möchte, die glauben, dass man mit ausreichend kostenlosem Ouzo die Geschmacksnerven so weit betäubt das man das nicht merkt, der wird das Lokal hier im Thread sicher finden. Vielleicht lag mein Fehler auch einfach darin, dass ich keinen Alkohol trinke - aber diejenigen, die den Ouzo getrunken haben waren nach meinem Empfinden auch nicht viel zufriedener mit dem Essen.

Von der Geräuschkulisse will ich mal gar nicht anfangen - das kann man vermutlich nicht anders erwarten wenn man während eines EM-Spiels bei einem Griechen essen geht, der Riesen Leinwände und Fernseher aufgebaut hat. An eine Unterhaltung war jedenfalls nicht zu denken und so sind wir dann per Taxi (laufen wollte keiner mehr) ins Nikolai-Viertel geflüchtet, wo wir in einem netten Biergarten gelandet sind, wo wir Bimi's Geburtstag erwarten wollten.
Pünktlich um 0:00 Uhr stand dann auch der Sekt auf dem Tisch und wir sangen ein Geburtstags-Ständchen - das muss so schräg geklungen haben, dass ein Anwohner daraufhin beim Gastwirt die sofortige Beendigung dieser akustischen Umweltverschmutzung verklangte :lach:

Also war Feierabend nach einem trotzdem noch sehr netten und geselligem Abend - die diversen Verabschiedungen nahmen dann eine weitere gefühlte halbe Stunde in Anspruch bevor sich alle auf den Weg in ihr Bettchen (oder wohin auch immer) machten.

Am nächsten Morgen trafen sich dann die Hotelbewohner zu einem ausgiebigen und gemütlichen Frühstück am Büffet wo gemütlich noch so das eine oder andere "beschnackt" wurde. Die Manatees habe dann mit meiner Frau und mir noch einen kurzen Spaziergang um den Berliner Dom und die Museumsinsel gemacht bevor wir auscheckten. Ich habe dann mit meiner Frau noch 1 Stunde "Cruising" entlang der verschiedenen Sehenswürdigkeiten gemacht, bevor wir dann das Schönste an Berlin befahren haben: Die Autobahn nach Hamburg :0121: - nach gut 3 Stunden Fahrtzeit waren wir dann wieder zuhause nach einem schönen Wochenende mit lieben freunden und netten Bekannten.
 
Zuletzt bearbeitet:

BiMi

Moderator
Moderator
...

Wenn sich der Weg wenigstens gelohnt hätte...
Das einzige Kriterium bei dem Essen scheint der Preis gewesen zu sein... Bei meinem "Filet-Teller" war das Schweinefilet dünn wie eine Zeitung, das Rinderfilet alles, nur kein Filet und das Lammfilet so trocken das es bereits staubte... begleitet von absolut geschmacksneutralen Kartoffeln in einer undefinierbaren roten Soße (auch deshalb undefinerbar weil keiner von uns rausbekommen konnte welches Gemüse diese Farbe repräsentieren sollte - ich habe auf Tomate getippt). Am besten war noch der Salat vorweg...
Aber ich hatte offenbar nicht einfach Pech - ich habe in der ganzen Truppe niemanden finden könne, der sein Essen wirklich lecker fand - das ging alles mehr nach dem Motto: Der Hunger treibt's rein.

Wenn man also relativ günstig ziemlich schlecht essen möchte, dies aber von Möchtegern-jovialen Kellnern mit automatisiertem Duz-Reflex und Antatsch-Attitüde kredenzt bekommen möchte, die glauben, dass man mit ausreichend kostenlosem Ouzo die Geschmacksnerven so weit betäubt das man das nicht merkt, der wird das Lokal hier im Thread sicher finden. Vielleicht lag mein Fehler auch einfach darin, dass ich keinen Alkohol trinke - aber diejenigen, die den Ouzo getrunken haben waren nach meinem Empfinden auch nicht viel zufriedener mit dem Essen.

Olli und ich sitzen hier noch im Hotelzimmer und gerade habe ich deinen Bericht vorgelesen. Wir beide hatten Tränen in den Augen und konnten uns vor lachen kaum halten! :lach:Eine 1A Zusammenfassung über Essen bei dem Griechen! :007: Hinzufügen will ich noch, dass der Ouzo eigentlich genauso schrecklich geschmeckt hat, wie das Essen!
 

rswfan

Chef vom Dienst
Teammitglied
Olli und ich sitzen hier noch im Hotelzimmer und gerade habe ich deinen Bericht vorgelesen. Wir beide hatten Tränen in den Augen und konnten uns vor lachen kaum halten! :lach:Eine 1A Zusammenfassung über Essen bei dem Griechen! :007: Hinzufügen will ich noch, dass der Ouzo eigentlich genauso schrecklich geschmeckt hat, wie das Essen!

Der war ja auch nur für "seine" guten Freunde und nicht wie es sein soll bei "seinen richtig guten" Freunde :009::lach:

Ein richtig guter für die "besten Freunde die man hat" ist dieser hier.

401320012630.jpg


http://images.google.de/imgres?imgu...nt=firefox-a&rls=org.mozilla:de:official&sa=N

Für mich der leckerste Ouzo den ich je hatte und immer gekühlt habe:007:
 
Oben