Unsere erste Fernreise und 1000 Fragen (mit dem Campingbus durch Florida)

Dan007

Member
Hallo,
ich bin Daniel 43 aus Berlin und meine Frau und unsere 12 jährige Tochter wollen im April 2023 nach Florida.

Um flexibel zu sein haben wir das Hotel und den Mietwagen zusammengefasst und wollen uns einen Camping Bus bei "Cruise America" mieten.
Dann wollen wir 2 Wochen durch Florida fahren.
Um abgesichert zu sein, buchen wir über ein Reisebüro. Die Flüge von Berlin nach Orlando sollten 844 EUR kosten. Einen Tag später hatten die plötzlich einen Preis von 1100 EUR. Nun will unser Reisebüromanager noch ein paar Tage abwarten, ob die Preise wieder sinken. Eventuell kommt für uns dann auch ein 2-Stop Flug infrage.

Bei den ganzen Parks blicken wir noch nicht durch. Wir wollen: Magic Kingdom, Universal Island, und zu einem Wasserpark.
Es gibt zwar Seiten im Netz, wo man Tickets kaufen kann aber wenn man in nur ein Universalstudio will geht die Buchung nur über die Homepage von Universal selber.
Ich hoffe, wir machen da nichts falsch. Das schlimmste wäre, wenn wir mir unserer Tochter nicht rein kommen.

Wir werden wahrscheinlich nur auf Campingplätzen stehen. Ein Kollege, der immer nach Florida fliegt sagte: "Du kannst auch nachts auf einem Walmart parkplatz stehen oder sonst überall".
Das ist uns aber zu unsicher.

Ich muss alle Fragen und Eindrücke erstmal sortieren.
Bis dahin erstmal

VG Dan
 

MBCSCOUT

Well-Known Member
Hallo Dan,

zunächst herzlich Willkommen im besten Florida-Forum der Welt und Glückwunsch zur Reiseentscheidung.

Ich gehe mal davon aus, dass Ihr als Berliner mit schulpflichtigen Kind auf den Zeitraum 01.04 bis 15.04.2023 angewiesen seid. Laut flug.idealo.de kommt man an diesen Terminen bei maximal 1 Stop auf 954 Euro pro Person (ohne Gepäck) mit Lufthansa via New York bzw. Frankfurt. Wenn Ihr auf 2 Stopps geht, dann geht die Strecke mit Finnair schon ab ca. 510 Euro p.P. Das ist ein gewaltiger Unterschied aber natürlich auch stressiger.

Bzgl. der Tickets gibt es wenig preisliche Unterschiede. Discounts gibt es oft nur im Zusammenhang mit irgendwelchen zu besuchenden (dubiosen) Werbeveranstaltungen. Neben den Originalseiten von Disney oder Universal schwören viele hier auf den Anbieter https://www.attractiontickets.com/de Dort bekommst Du Original-Tickets direkt nach Hause gesendet. Die Preise sind gut und der Anbieter hat einen sehr guten Ruf. Da macht man nichts falsch.

Bzgl. des Wohnmobils ist meine persönliche Meinung: Florida ist kein Wohnmobil-Ziel. Das werden eingefleischte Camper anders sehen aber grds. sind die Entfernungen (anders als im Westen) nicht so, dass man nicht vieles auch von einer Basis aus oder mit 2-3 Einzelzielen (eventuell Orlando, Golfküste, Miami) wärend einer kleinen Rundreise erreichen kann. Auch die Wohnmobil-Preise sind seit Corona teils enorm. Bedenkt bitte: Florida = heiß und feucht und sandig. Das ist im Zusammenhang mit einem Wohnmobil und Moskitos keine ideale Kombination. Solltet Ihr dennoch bei dieser Variante bleiben, ist ein zeitiges Vorbuchen aufgrund Springbreak / Snowbirds im April m.E. unerlässlich. Das nimmt dann etwas die Flexibilität. Die Campingplatzdichte in Florida ist nicht mit der im Westen der USA zu vergleichen. Diese "Wallmart"-Geschichte war vor 10 Jahren noch gängig. Heute gilt das nur noch eingeschränkt. Immer häufiger findet man "No Overnight Parking" Schilder auf den Parkplätzen.

Ansonsten erst einmal viel Spaß bei der weiteren Planung. Hier werden sicher alle auftauchenden Fragen beantwortet!
 

VaporXX

Well-Known Member
Hallo Dan,

Florida ist m.E. nicht so prädestiniert für einen Campingurlaub, wie der Südwesten der USA, aber das ist natürlich auch Geschmacksache. Mir wäre ein Wohnmobil für eine Rundreise mit zu vielen Standortwechseln einfach zu unpraktisch. Habt ihr denn schon die Route ausgewählt?

Flugpreise ändern sich (fast) täglich, kann auch wieder nach unten gehen, aber je kürzer der Vorlauf zur Reise, desto teurer i.d. Regel. Berlin ist jetzt auch nicht der optimalste Standort, bei dem man möglichst viele Verbindungsoptionen hat. Schau vielleicht auch mal in den Vergleichsportalen wie Momondo oder Opodo etc.

Wenn Ihr ins Island of Adventure oder die Studios gehen wollt (jeweils ein Park, könnt aber beide mit der Parkhopper-Option an einem Tag besuchen), gibt es mglw. ein Kombiticket mit dem Wasserpark Volcano Bay. Der gehört auch zu Universal. Oder ihr nehmt einen der Disney Wasserparks (z.B. Blizzard Beach) ins Paket mit rein. Nur um ein Gefühl zu bekommen: für drei Tage Parkbesuche mit drei Personen würde ich (ohne besondere Zubuchoptionen wie Fastpässe, Dining, Parken etc.) mit 1.000 € für die Eintritte rechnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sunny-Isles

Well-Known Member
Bezüglich der Anreise von Berlin nach Florida...
Norse Airlines wird ab Dezember diesen Jahres vom BER nonstop nach Fort Lauderdale (FLL) fliegen.

Vielleicht ist für euch etwas passendes dabei, vor allem weil sich die Reisezeit durch den Nonstop-Flug erheblich verkürzt.

https://travel-dealz.de/news/norse-atlantic-berlin-florida/

https://flynorse.com/

Für den Kauf von Eintrittskarten für die div. Disney- und Universal-Parks kann ich ebenfalls https://www.attractiontickets.com/de empfehlen.
Vernünftige Preise und sehr zuverlässiger Service.
 

Dan007

Member
Super, vielen Dank euch.
Den Camper nehmen wir nur, weil wie nicht immer auf die Uhr gucken wollen, um nach einem Ausflug wieder ins Hotel zu müssen.
Ich habe auch keine Vorstellung, wie weit man mit so einem RV durch Florida fährt. Wie haben wollen die Option mit 1500 Meilen buchen.
Bei attractiontickets.com/de habe ich schon mal angerufen. Dort kann man Island of Adventure nicht alleine Buchen. Nur den kompletten Park.
1000 EUR für die 3 Parks wären OK. Unser Kind nehmen wir 3 Tage früher aus der Schule.

Wäre denn ein Mietwagen mit Hotel eine Option? Wir wollen schon das Land sehen.

Im Reisebüro habe ich mir eben ein Angebot mit Landung in Miami m- statt Orlando geholt. Liegt bei 700 EUR mit Stop in London.
 

VaporXX

Well-Known Member
Mietwagen + Hotel bzw. Ferienhaus ist die Regelkombination für einen Floridaurlaub. Camper werden hier (zumindest von Deutschen) echt selten gebucht. Das Argument mit der Zeit kann ich nicht so wirklich verstehen. Man muss doch nicht ins Hotel? Wenn ihr um 20:00 Uhr kommt, ok, wenn es 24:00 Uhr wird, kümmert das auch keinen.

Ein Tipp: überleg Dir zuerst, was Ihr in Florida alles ansehen wollt bzw. welche Route Ihr vorhabt und legt dann den Zielflughafen fest.
 

Heeeschen

Well-Known Member
Hier im Forum ist meines Wissens niemand unterwegs, der Camping in Florida macht. Alle nutzen aber einen Mietwagen und buchen ein Ferienhaus zB in Cape Coral - oder bleiben an mehreren Orten mit Hotel- Motel- Übernachtung.
Mein Mann und ich sind - wie viele andere hier - gut 20 Jahre am Stück jedes Jahr drüben (bis auf Corona natürlich) und lieben diese flexible Art des Urlaubs. Ein Camper wäre für mich ein No Go und ich rate dringend von der Idee für Florida ab. Dieses Camping Mobil macht euch in meinen Augen nicht flexibler sondern extrem unflexibel. Man stelle sich die Parkplätze der Universal Studios oder von Disney vor – da mit einem Camper zu parken… Oder das tägliche einkaufen – will man wirklich immer mit einem großen Wohnmobil auf die Walmart und Publix Parkplätze fahren? Und bezüglich der Übernachtung ist man erst recht nicht flexibel, da man nämlich nicht überall stehen darf.

Im Westen ist das was anderes - aber für Florida die falsche Wahl.
 

MBCSCOUT

Well-Known Member
Wie VaporXX schon schreibt ist Mietwagen + Hotel und Ferienhaus die Regel. Wenn Orlando für Euch gesetzt ist, dann kann man sich auch dort ein Ferienhaus als Basis für die Parkbesuche nehmen. Vielleicht nach dem Park auch ganz entspannt, am eigenen Pool zu chillen. Von Orlando ist es auch problemlos möglich Ausflüge an die Spacecoast (Cocoa Beach = 1 h oneway) oder an die Golfküste in die Ecke von Tampa / Clearwater / Treasure Island oder Anna Maria Island (ca. 2h oneway) zu machen.

Bei den Parks lohnt sich ein Blick auf Busch Gardens in Tampa. Günstiger als die Parks in Orlando und gerade was Coaster angeht, sehr geil. Einen Wasserpark haben die auch.

Gängig für Ersttäter ist eine Mietwagenrunde, Miami - via Everglades - Golfküste (Fort Myers / Naples / Tampa) - Orlando - Miami (oder halt auch mit Startpunkt Orlando). Je nach Zeit noch erweitert um Key West und vielleicht St. Augustin. Das wird aber bei 14 Tagen recht knapp.

Ohne jetzt das Wohnmobil ausreden zu wollen....da ist halt auch viel Eigeninitiative dabei (Betten machen, abwaschen, dumpen usw.). Dazu der Zeitaufwand für Übernahme / Abgabe. Das kann in der Natur des Westens oder in Kanada richtig toll sein. In Florida möchte ich bei 35 Grad aber nicht auf dem Wallmart-Parkplatz in der Sonne brüten. Nichts desto trotz gibt es Leute die das machen....meist aber dann eher Camping-Liebhaber. Wenn das dennoch in Frage kommt, findet man hier eine schöne Map der Campingplätze https://www.womo-abenteuer.de/map inkl Erfahrungen.

Edit sagt noch: auch bei Hotels kann man felxibel bleiben, Viele nutzen bspw. Booking.com, wo man bei den flexiblen Tarifen auch noch einen Tag vorher umplanen / stornieren kann wenn sich Pläne ändern oder für den selben Abend vorher noch online buchen. Anfang April wird aber noch recht preisintensiv sein, da Peak-Season.
 

Turbotobi76

Well-Known Member
Ich kann euch auch nur empfehlen das mit dem Camping mal zu überdenken.
Rv + Campingplatz ist wahrscheinlich teurer als Motel + Mietwagen, außerdem seit ihr eher unflexibel weil man einerseits ohne Auto in Florida kaum wo hin kommt und andererseits mit dem Camper nicht überall hin.

Wie kommt ihr z. B. von Camping Platz zu Universal?

Motel und Hotel sind zwar teurer geworden aber gerade in Orlando bekommt man für unter 100$ noch sehr anständige Hotels. Auch im Rest von Florida bekommt man für 70 bis 100$ akzeptable Motels/Hotels.
Strandlage, Miami, Keys und Key West sind natürlich teurer aber da kosten auch Stellplätze deutlich mehr.

Mietwagen bekommt man inzwischen wieder für weniger als 50$ am Tag.
 

Turbotobi76

Well-Known Member
Da schließe ich mich mal an. Camping in Florida never.
1. Moskitos
2. Kein Pool
3. Sehr heiß, es fehlt die Rückzugsmöglichkeit auf ein klimatisiertes Zimmer
4. Unflexibel und langsam
usw. siehe andere Posts
Ich glaube die meisten RV haben Klima und Campingplätze mit Pool gibt's auch.

Wäre aber trotzdem kein Argument für mich
 

Arndt

Well-Known Member
Sponsor
Noch eine Stimme GEGEN Camper in Florida. Es gibt recht wenige Campingplätze und die liegen meistens recht abseits der Stadtcentren und der Strände. Die anderen Contra Argumente wurde schon mehrfach genannt.
 

Tozupi

Well-Known Member
Sponsor
Ist nicht so ungewöhnlich. Hatten wir gleich 2x. In der Grundschule 4 Klasse und auf dem Gym. in der 6ten.
Ansonsten ist ein verspätetes Heimkommen aber ungefährlicher :).
Egal ob Florida oder Westküste... Camper wäre mir generell zu umständlich bei einem Reiseziel, das nicht "Dauercampen" ist. Alleine das Auf und abbauen.... Schlafen am Straßenrand ist auch nicht unbedingt ein Sicherheitsförderndes Gefühl. Abgesehen davon, dass es in der High-Seasson auch schon schwierig ist, einfach mal mit nem Camper einen Platz suchen zu wollen.
Wir sind zwar aus dem "Alter" raus, einfach mit dem Mietwagen "planlos" vor Ort eine Unterkunft da zu suchen wo man bleiben will, aber auch das geht ja mittlerweile supereinfach - Dank mobilem Internet. Allerdings mit dem Nachteil, dann das nehmen zu müssen, was noch da ist ohne große Wahl der Preise zu haben. Das war immer Donnerstag bis Sonntag sehr herausfordernd und teuer. Aber vorbuchen für Ostern sollte heute kein Problem sein und flexibel bleibt man ja dennoch. Es muss ja kein Haus sein :)

Flugmöglichkeiten gibt es ja genug. Mit einem Stopp für 536 Euro + Gepäck z.B. mit 1 Stopp nach MIA oder TPA.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mike_FB

Well-Known Member
Ich hab mal Florida und Camping gegoogelt.
ist folgendes dabei rausgekommen:
camping florida.jpg
Ich würde da auch eher von Wohnmobil und Camping abraten.
 

Arndt

Well-Known Member
Sponsor
Ich hab mal Florida und Camping gegoogelt.
ist folgendes dabei rausgekommen:

Ich würde da auch eher von Wohnmobil und Camping abraten.
Wenn man direkt bei KOA schaut, dann finden sich einige mehr. Richtig prickelnd ist die Auswahl trotzdem nicht.
Trotzdem liegen die meisten Plätze am A d W.
 

Tajana

Well-Known Member
Als erstes: Noch eine Stimme gegen das Wohnmobil, ich würde auch lieber 3 verschiedene Stationen machen und dort dann entweder Hotelzimmer oder aber ein schönes Appartement buchen. Wenn man nur kurz (also 3-4 Tage) an einem Fleck ist, würde ich kein ganzes Haus mieten, mir würde da eine Wohnung mit Gemeinschaftspool reichen. Von dort aus kann man dann ganz bequem mit dem Mietwagen sternförmig die Umgebung anschauen, die Entfernungen sind in Florida ja auch nicht so groß wie z. B. im Südwesten.

Wenn Ihr "nur" 3 Tage in die Freizeitparks wollt, würde ich mich auf einen Anbieter beschränken und dann lieber 3-Tages-Tickets kaufen, also entweder 3 Tage in Disney-Parks (da gibt es so viele, dass die Entscheidung schwer fällt) oder Universal Studios/Islands of Adventure/Volcano Bay oder Bush Gardens/SeaWorld/Aquatica/Adventure Island). Alle bieten auch mindestens einen Wasserpark und alle sind sehenswert. Egal für welchen Park Ihr Euch entscheidet: 1-Tages-Tickets sind erheblich teurer als Kombo-Tickets eines Anbieters. Teilweise könnt Ihr mit bestimmten Kombo-Tickets innerhalb von 14 Tagen die Parks besuchen und müsst nicht 3 Tage hintereinander in die Parks, was wirklich anstrengend ist und man ja manchmal auch zwischendurch einen ruhigen Tag machen möchte.
 

AnjaB

Well-Known Member
Oder noch etwas weiter. Ich erinnere mich an einen Camp Ground an der US 41 in den Glades
Das war echt in the middle of nowhere.:0096:
Stimmt,einer ist im Collier Seminole State Park an der 41 und einer in der Nähe der Turner River Road - der ist allerdings sogar ohne Strom glaube ich mich zu erinnern. Dafür mit vollem Wildlife ;)
 
Oben