Wahlen USA

JohnSmith

Well-Known Member
#1
Nachdem man die Vorwahlen getrost abhaken kann, konzentriert sich jetzt alles auf den Kampf Biden/Trump. Wer wird gestärkt oder geschwächt aus der Coronakrise hervorgehen ?
 

Michael-K.

Well-Known Member
#3
Ich denke, es hängt viel von Bidens Kandidatin für die Vizepräsidentin ab.

Wenn man ehrlich ist, und auch wenn man Trump so schnell wie möglich loswerden möchte, ist Bidens mentaler Zustand zumindest fragwürdig. Es stand ja mal Michelle Obama im Raum, auch wenn das vermutlich nur wilde Spekulationen waren. Aber mit ihr hätte Biden wohl sehr gute Chancen.
 

JohnSmith

Well-Known Member
#4
Nur noch wenige Tage vor den US-Wahlen kristallisieren sich ein paar Punkte heraus:

Der Wahlkampf ist die übliche Schmutzkampagne.

Anscheinend wird die Wahlbeteiligung diesmal sehr gross sein.

Schon jetzt hat eine grosse Zahl Wahlberechtigter die Möglichkeit genutzt vorab ihre Stimme abzugeben.

Auch von der Möglichkeit der Briefwahl wurde ungewöhnlich häufig Gebrauch gemacht.

Alle Vorhersagen/Umfragen ,ausser FOC :) , sagen einen Wahlsieg Bidens vorher

Gerade unter jungen Wählern ist die Beteiligung sehr gross, und diese tendieren eher zu Biden

Trump kündigt einen überlegenen Sieg an


LG Ralf
 

Turbotobi76

Well-Known Member
#6
Die Stimmung ist so extrem.aufgeheizt,seit Monaten sagt Trump wenn er die Wahl verliert muss es Betrug gewesen sein. Für ihn vielleicht eine Strategie eine Niederlage wegzustecken, nach dem Motto "eigentlich haben ich ja gewonnen"

Aber wie werden seine viele fanatischen Anhänger reagieren!? Das macht mir echt ein bisschen Sorge.
 

Dockman

Well-Known Member
#7
Am Montag gibt es im Ersten eine Sendung: Trump, meine amerikanische Familie und ich - Ingo Zamperoni von den Tagesthemen ist mit seiner Frau (US-Amerikanerin) bei deren Familie. Habe schon Ausschnitte gesehen und bin sehr gespannt drauf - ab 30.10. schon in der Mediathek. Ich denke wir beurteilen dies aus einem anderen Blickwinkel als die Amis (speziell GOP) selbst. Ich leide :frown: mit der Zerissenheit dieses tollen Landes.
 

MBCSCOUT

Well-Known Member
#8
Neben den Stammwählern einer Partei gibt es sicherlich auch viele, die aus einer Wiederwahl Trumps auch persönliche Vorteile sehen. Trump ist nun mal gut für den Aktienmarkt und die Wirtschaft. Bei den Amerikanern ist diese Art der Altersvorsorge deutlich mehr ausgeprägt als hierzulande. Ich denke da möchten viele der Wähler ihr hart angespartes Vermögen nicht aufs Spiel setzten, egal für wie dämlich und unqualifiziert sie Trump in anderen Dingen halten. Da zählt der eigene (finanzielle) Vorteil.
 

Heeeschen

Well-Known Member
#10
Neben den Stammwählern einer Partei gibt es sicherlich auch viele, die aus einer Wiederwahl Trumps auch persönliche Vorteile sehen. Trump ist nun mal gut für den Aktienmarkt und die Wirtschaft. Bei den Amerikanern ist diese Art der Altersvorsorge deutlich mehr ausgeprägt als hierzulande. Ich denke da möchten viele der Wähler ihr hart angespartes Vermögen nicht aufs Spiel setzten, egal für wie dämlich und unqualifiziert sie Trump in anderen Dingen halten. Da zählt der eigene (finanzielle) Vorteil.
Interessanterweise habe ich jetzt mehrfach gelesen, dass die Wirtschaft aus verschiedensten Gründen zu Biden tendiert. Wenn ich eine der Quellen wiederfinde, liefere ich sie nach.
 

JohnSmith

Well-Known Member
#11
Es sieht boese aus. Fuehrte Biden in diversen Schluesselstaaten zunaechst noch an, hat ihn Trump noch in Texas, Pennsilvania u.a. ueberholt. In allen noch nicht entschiedenen Staaten, ausser Nevada fuehrt Trump. Es sieht aus, als ginge es vier Jahre weiter.
 

Turbotobi76

Well-Known Member
#13
Die Lage ändert sich ständig, es kommt viel darauf an welche Stimmen noch nicht gezählt sind. Großstädte und Briefwähler, wählen wohl eher Demokratisch.

Aber es ist genau das eingetreten was ich befürchtet habe.

Ich hätte mir ein deutlicheres Ergebnis gewünscht. Egal wer am Ende gewinnen wird, bleibt ein Sieg mit fadem Beigeschmack. Trump würde das natürlich nicht stören, für ihn ist alles ein Glorreicher Sieg.

Die Gräben die sich durch die Bevölkerung ziehen werden sich aber auf jeden Fall noch vertiefen.
 

Alucard

Well-Known Member
#15
Ich bin hier relativ abgeklärt und rechne nicht mit dem Ergebnis, welches wir uns vielleicht alle wünschen.
Wie hat der Postillon schon so treffend gesagt, "2020 war schon so beschiss#n, (...)”.
Unser Lieblings-Reiseland bleibt tief gespalten und unberechenbar.
In vier Jahren wird nichts mehr so sein, wie bisher :(
 
Zuletzt bearbeitet:

Mavs66

Well-Known Member
#16
Was hat Biden davon wenn er gewinnt. Ihm sind die Hände gebunden, weil der Senat in Republikanischer Hand bleibt. Da wäre mir im Endeffekt lieber gewesen Trump würde gewinnen und die Demokraten sichern stattdessen den Senat. Aber klar, lieber Biden als Trump. Denn wenn Trump gewinnt wird alles noch viel schlimmer, weil er dann auf niemanden mehr Rücksicht nehmen muß. Wobei , geht schlimmer überhaupt noch ?
 
Top