Was freut mich gerade? - #7

Arndt

Well-Known Member
Mensch Arndt, achte bitte auf Deine Wortwahl! Ich habe die unangebrachte Bezeichung entfernt :001:

Hallo Claudia, ich wünsche Euch, die seelenruhig ländlich leben, gerne mal ein paar Tage in Essen-Altenessen, Duisburg Marxloh, Gelsenkirchen-Ückendorf, Herne, Köln Chorweiler usw.

80-90% der Menschen die dort leben erkennen unsere Form der Gesellschaft nicht an und leben in Ihrer Parallelwelt. Dazu gehört z.B. auch die rigorose Maskenverweigerung und das missachten von Versammlungsvorschriften. Beinahe jeder dieser Menschen, die bei uns im Unternehmen beschäftigt waren hat sich bereits infiziert bzw. ist wegen direkten Kontakt mit Infizierten ein- oder mehrfach zur Quarantäne verdonnert worden. Quarantäne gilt als Auszeichnung, weil man ja dann nicht arbeiten muss und trotzdem von den ***** Geld erhält. In meiner Abteilung heisst das dann, dass ich alle Mann für 4 Tage nach Hause schicken muss und alle erst nach negativem Coronatest wieder die Firma betreten dürfen.

Wenn man diese Sche... seit mehr als einem Jahr tagtäglich mit macht und immer noch auf die Maskenpflicht und anderes hinweisen muss, dann wird es schwer diese Menschen noch respektvoll zu betrachten. :093:

Nur meine Meinung! Aber die Herrschaften werden jetzt ja extrem priorisiert, so dass für uns dumme Deutsche die Infektionsgefahr extrem sinkt.
 

Claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
Hallo Claudia, ich wünsche Euch, die seelenruhig ländlich leben, gerne mal ein paar Tage in Essen-Altenessen, Duisburg Marxloh, Gelsenkirchen-Ückendorf, Herne, Köln Chorweiler usw.

80-90% der Menschen die dort leben erkennen unsere Form der Gesellschaft nicht an und leben in Ihrer Parallelwelt. Dazu gehört z.B. auch die rigorose Maskenverweigerung und das missachten von Versammlungsvorschriften. Beinahe jeder dieser Menschen, die bei uns im Unternehmen beschäftigt waren hat sich bereits infiziert bzw. ist wegen direkten Kontakt mit Infizierten ein- oder mehrfach zur Quarantäne verdonnert worden. Quarantäne gilt als Auszeichnung, weil man ja dann nicht arbeiten muss und trotzdem von den ***** Geld erhält. In meiner Abteilung heisst das dann, dass ich alle Mann für 4 Tage nach Hause schicken muss und alle erst nach negativem Coronatest wieder die Firma betreten dürfen.

Wenn man diese Sche... seit mehr als einem Jahr tagtäglich mit macht und immer noch auf die Maskenpflicht und anderes hinweisen muss, dann wird es schwer diese Menschen noch respektvoll zu betrachten. :093:

Nur meine Meinung! Aber die Herrschaften werden jetzt ja extrem priorisiert, so dass für uns dumme Deutsche die Infektionsgefahr extrem sinkt.

Du kannst mir glauben, auch wir auf dem Land haben unsere Probleme und wir können hier auch gerne über alles diskutieren, aber der Resepkt sollte dabei nicht verloren gehen, auch wenn es schwer fällt. :001:
 

peter05

Well-Known Member
Hallo Claudia, ich wünsche Euch, die seelenruhig ländlich leben, gerne mal ein paar Tage in Essen-Altenessen, Duisburg Marxloh, Gelsenkirchen-Ückendorf, Herne, Köln Chorweiler usw.

80-90% der Menschen die dort leben erkennen unsere Form der Gesellschaft nicht an und leben in Ihrer Parallelwelt. Dazu gehört z.B. auch die rigorose Maskenverweigerung und das missachten von Versammlungsvorschriften. Beinahe jeder dieser Menschen, die bei uns im Unternehmen beschäftigt waren hat sich bereits infiziert bzw. ist wegen direkten Kontakt mit Infizierten ein- oder mehrfach zur Quarantäne verdonnert worden. Quarantäne gilt als Auszeichnung, weil man ja dann nicht arbeiten muss und trotzdem von den ***** Geld erhält. In meiner Abteilung heisst das dann, dass ich alle Mann für 4 Tage nach Hause schicken muss und alle erst nach negativem Coronatest wieder die Firma betreten dürfen.

Wenn man diese Sche... seit mehr als einem Jahr tagtäglich mit macht und immer noch auf die Maskenpflicht und anderes hinweisen muss, dann wird es schwer diese Menschen noch respektvoll zu betrachten. :093:

Nur meine Meinung! Aber die Herrschaften werden jetzt ja extrem priorisiert, so dass für uns dumme Deutsche die Infektionsgefahr extrem sinkt.

Ich gebe dir recht, leider wird es immer schwieriger ein solches Verhalten politisch korrekt anzusprechen.

Allerdings ist es dann nicht gerade deswegen umso wichtiger diese Gruppen zu priorisieren?
Sie machen doch eh was sie wollen, und von daher sollten sie es wenigsten geimpft machen, wenn sich der Staat schon sonst nicht drum kümmert, meiner Meinung nach.
 

TiPi

Moderator
Moderator
Ich gebe dir recht, leider wird es immer schwieriger ein solches Verhalten politisch korrekt anzusprechen.

Allerdings ist es dann nicht gerade deswegen umso wichtiger diese Gruppen zu priorisieren?
Sie machen doch eh was sie wollen, und von daher sollten sie es wenigsten geimpft machen, wenn sich der Staat schon sonst nicht drum kümmert, meiner Meinung nach.

Um die Lage in den Griff zu bekommen, hast Du sicher recht, aber was hat das für Konsequenzen?
Millionen Deutsche wollen sich impfen lassen, sind aber noch nicht dran und dann fährt im Problembezirk ein Impfbus vor und alles geht zack, zack.
Da denken sich doch so manche: "warum soll ich mich dann an Regeln halten" :0025:
 

Arndt

Well-Known Member
Ich gebe dir recht, leider wird es immer schwieriger ein solches Verhalten politisch korrekt anzusprechen.

Ich habe schon bewusst den nahezu harmlosesten Begriff benutzt, der hier im Pott kreist.

Allerdings ist es dann nicht gerade deswegen umso wichtiger diese Gruppen zu priorisieren?
Sie machen doch eh was sie wollen, und von daher sollten sie es wenigsten geimpft machen, wenn sich der Staat schon sonst nicht drum kümmert, meiner Meinung nach.

Anders herum kann man auch argumentieren, warum nicht zuerst diejenigen geimpft werden, die sich brav an die Regeln halten - damit sie von den Randgruppen nicht infiziert werden. Aber der Michel geht brav arbeiten, zahlt seinen Kassenbeitrag und schweigt.

Ein Beispiel aus meinem Bereich: Der Kuseng (jetzt weiß Du auch woher er stammt) eines Mitarbeiters war schwer an Corona erkrankt und ist leider auch an den Folgen verstorben. Zur Beerdigung reiste natürlich die ganze Familie an. Es soll wohl deutlich im 3-stelligen Teilnehmerbereich gewesen sein. Der gleiche Mitarbeiter - der ja aus schmerzvoller Erfahrung gelernt haben sollte - läuft dann laufend ohne Maske rum und kassiert einige Ermahnung deswegen. Ca. 2 Monate nach dem Tod des Cousins erkrankt er dann auch an Corona und hat aktuell einen schweren - zum Glück noch nicht kritischen Verlauf. Aktuell fehlt er seit 5 Wochen.

P.S. Ich habe seit Herbst 2020 so einen Schiss, dass ich mir den Dreck einfange. Als Produktionsleiter kannst du dich nun mal nicht ins Homeoffice verdrücken. Meetings, Konferenzen und "Besuche" finden virtuell per Video statt. Aber den Rest des Tages hat man Kontakt. Was meint ihr wie ich mich freue, wenigstens bald die erste Spritze zu erhalten, damit der ganz schwere Verlauf möglichst nicht auftreten kann. Selbst meine Frau hat Angst vor einer Infektion bei mir durch meine Tätigkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

TiPi

Moderator
Moderator
Ich kann Deine Angst und Wut verstehen Arndt.
Unsere GF hat von Ihrem Hausrecht gebrauch gemacht und verlangt von jedem Mitarbeiter 2 Tests pro Woche (Test wird von der Fa. bezahlt). Wird der nicht erbracht, wird der Mitarbeiter nach Hause geschickt und Urlaub angerechnet. Ist kein Urlaub mehr da, wird er unbezahlt beurlaubt.
 

Arndt

Well-Known Member
Die Test haben wir ja auch im Angebot. Aber was nutzen diese, wenn man sich nicht an die einfachsten Hygieneregeln hält.

Urlaub ist leider nicht, da die Mitarbeiter ja krank geschrieben sind. Da greift volle Lohnfortzahlung. Und wenn sie vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt werden, dann bekommt der AG die Lohnkosten vielleicht irgendwann mal erstattet. Da sitzt alles manch einer zu Hause und genießt den Ramadan.
 

Michael-K.

Well-Known Member
Ihr habt ja alle recht. Auch wir haben so jemanden im Kollegenkreis, den Corona einen Scheiß interessiert. Lebt noch bei Mami und Papi und Mami geht am Freitag mit Symptomen zum PCR-Test. Was macht dieser Experte? Kommt Montag zur Arbeit, wohlweislich, dass Mutti beim Test war, und geht mittags nach Hause, weil er sich nicht wohl fühlt:0301:. Nächsten Tag das PCR-Ergebnis mit der Folge, dass die unmittelbaren Kollegen erstmal 7 Tage Hausarrest verdonnert bekommen

Und trotzdem kann man die Form wahren
 

Arndt

Well-Known Member
Und trotzdem kann man die Form wahren

Die Form wahrt man vor allem dann, wenn sie auf der anderen Seite auch gewahrt wird. Ich begegne absolut jedem Menschen respektvoll, unabhängig von seiner Hautfarbe oder seiner Religion oder sonstigem. Ich will ihn nicht bekehren und möchte auch nicht bekehrt werden.

Wenn man aber von seinen Mitarbeiter hört: "Wenn ich Sie belüge, dann ist das keine Lüge - weil Sie ja ungläubig sind", dann mangelt es mir absolut an Respekt für dieses Individuum. Und genau für diese Klientel gibt es im Pott die diversen Kosenamen.
 

jhon

Well-Known Member
Wenn man aber von seinen Mitarbeiter hört: "Wenn ich Sie belüge, dann ist das keine Lüge - weil Sie ja ungläubig sind", dann mangelt es mir absolut an Respekt für dieses Individuum. Und genau für diese Klientel gibt es im Pott die diversen Kosenamen.
Da stellt sich mir als Unbedarfter die Frage: Warum ist der dann noch Dein Mitarbeiter? :0025:

Ich kenne - GsD - diese Klientel nur aus Erzählungen und nicht aus persönlichen Erfahrungen, kann mir allerdings gut vorstellen das einem da die Hutschnur hochgeht.
Die Frage die sich mir stellt: Was habt ihr für Lösungsvorschläge für das Dilemma? Man kann die ja rechtlich nicht anders behandeln :0025:
 

Claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
Urlaub ist leider nicht, da die Mitarbeiter ja krank geschrieben sind. Da greift volle Lohnfortzahlung. Und wenn sie vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt werden, dann bekommt der AG die Lohnkosten vielleicht irgendwann mal erstattet. Da sitzt alles manch einer zu Hause und genießt den Ramadan.

... oder der Arbeitgeber bekommt überhaupt nichts erstattet. Wir hatten den Fall im letzten November, einer unserer Azubis hatte sich mit Corona infiziert, mit ihm wurden 2 weitere Azubis sowie 3 Gesellen in Quarantäne geschickt. Für die Azubis bekommt man als AG keine Lohnkosten erstattet, dort hat der AG die Fürsorgepflicht . Für die 3 Gesellen haben wir allerdings auch keinen müden Euro gesehen. Das Gesundheitsamt (in unserem Fall waren es 3 verschiedene Ämter, da unsere Angestellten in verschiedenen Orten mit anderen Zuständigkeitsgebieten wohnen) haben von Tag x die Quarantäne verhangen, insgesamt waren es 7 Tage, davon 5 Arbeitstage, die Lohnkosten werden aber erst ab Tag 6 erstattet, das Wochenende zählt nicht dazu. Es zählt auch nur die Zeit die in der Anordnung steht, ob der Mitarbeiter der näheren Kontakt zum Erkrankten sich gleich bei Bekanntgabe mit in Quarantäne begeben hat oder nicht interessiert niemanden, da dies vom Gesundheitsamt auch nicht wirklich geprüft werden kann . Unsere Mitarbeiter tragen Maske, wir haben sofort allen Betriebsangehörigen einen Test bei einem Arzt angeboten, auch denen die überhaupt keinen Kontakt zu dem betroffenen Azubi hatten.

Ist doch wunderbar, zu den Einbußen die Pandemiebedingt ohnehin schon entstanden sind, kommen dann der zeitliche Aufwand diese Anträge zur Lohnerstattung auszufüllen (Ihr könnte mir glauben, das ist zeitaufwendig und am Ende wird dann nichts erstattet) die Stellung der Masken, der Schnelltests, andere Hygienemaßnahmen da kommt eines zum anderen ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Arndt

Well-Known Member
Da stellt sich mir als Unbedarfter die Frage: Warum ist der dann noch Dein Mitarbeiter? :0025:

Hallo Jochen, sorry hier merkt man deutlich, dass Du wahrscheinlich nie Personalverantwortung im gewerblichen Bereich hattest.

Wenn Du wegen dieser Aussage eine Abmahnung schreibst, dann geht der Mitarbeiter vor Gericht und lässt diese dort kassieren. Der wartet erst garnicht auf eine Zweite. Nein, die ganze Veranstaltung kostet ihn ja nichts. Seinen Anwalt zahlt die Rechtschutzversicherung oder die Gewerkschaft. Und bei einem "durchschnittlichen" Richter vor einem deutschen Arbeitsgericht bekommt er da auch noch Recht. Ist Schei..., aber leider gelebte Praxis. Insofern bekommst Du vom Personalbereich hier richtigerweise keine Deckung. Da muss man sich den Mann dann anders zurecht legen. Ist auch Schei..., funktioniert aber.
 

Arndt

Well-Known Member
Ich bezweifle, dass der Team-/Produktionsleiter/Vorarbeiter einen großen Einfluss auf das Personalmanagement hat. Der wird mit dem arbeiten müssen, was ihm vorgesetzt wird.

Ich weiß jetzt nicht wie Du die Unterteilung genau siehst, denn die Begrifflichkeiten sind in vielen Unternehmen anders.
Ein Meister, ein Team- oder Gruppenleiter in der Fertigung und erst Recht ein Vorarbeiter hat sicherlich keinen direkten Einfluss auf Bestandspersonal. In guten Häusern haben sie ein Mitspracherecht bei Neueinstellungen.

Als Produktlinienleiter werde ich danach bemessen auch zur Unterstützung meiner Teamleiter mit schwierigen Fällen zurecht zu kommen. Man muss den Mann dann halt so formen, dass er der Meinung ist gefördert zu werden. Es gibt zur "Motivation" genügend Instrumente um Einfluss zu nehmen. Was meint ihr, welche Probleme er zu Hause bei Muttern hat, wenn er nach der letzten Beurteilung mit 50 Ocken weniger nach Hause kommt...... Das wirkt immer noch - obwohl Geld kein Motivationsfaktor ist. Oder mal länger diesen Mitarbeiter auf den Deppenarbeitsplatz setzen usw. Da gibt es ein schönes Programm. Man muss nicht gleich immer mit der Keule der Kündigung drohen.
 

Tozupi

Well-Known Member
@Arndt Naja, ein AG hat schon Möglichkeiten hier Abmahnungen auszusprechen. Schon ein wiederholter Verstoß gegen Arbeitsschutzmaßnahmen und Weisungen des AG hierzu berechtigt zur Abmahnung. Wenn es tatsächlich die Ersten zu spüren bekommen, werden die Arbeiter/und Angestellten sicherlich vorsichtiger.
Allerdings, je nach Klientel und Belegschaft hat man ja auch das Problem, Facharbeiter einfach "freizusetzen" ohne entsprechenden Ersatz... gerade in Produktionsbetrieben...
 
Oben