Was verändert Corona ?

Hombre

Well-Known Member
#1
Hallo,
ich habe diesen Thread erstellt um im Austausch mit anderen zu erfahren, zu diskutieren, welche Auswirkungen die Corona-Krise auf die Gesellschaft und auf einen selbst haben wird/könnte. Jeder kann frei schreiben was Ihr/Ihm dazu einfällt, egal ob z.B. Job oder sonst was.

Dies ist kein Thread im Zusammenhang mit Urlaub oder Florida, wenn also nicht unbedingt erwünscht, einfach löschen.

Ich würde dann einfach mal anfangen, welche Auswirkungen hat Corona auf mich.

Einiges was durch die Kontaktsperre nun eingeschränkt bzw. verboten ist, vermisse ich wirklich. Ich mag es in die Sauna zu gehen, Sportveranstaltungen zu sehen und ab und an mit meiner Frau Essen zu gehen und mich mit Freunden zum Bierchen zu treffen. Ausserdem meinen eigenen Sport. Da dies aktuell nicht geht, wird mir wieder bewusst, wie gut es ich (meine Familie) doch eigentlich hatten und irgendwann dann auch wieder haben werden. Das heisst Corona macht mir aktuell klarer denn je, dass ich auf der Sonnenseite lebe, unabhängig davon wie oft ich in Urlaub kann.

Einiges vermisse ich nicht, z.B. Kino, Fitnesstudio, Clubs... ist aber dem Alter geschuldet

Ich hoffe, dass die Auswirkungen von Corona ein kleines bisschen ein Umdenken in der Billigproduktion von Gütern macht. Ggfs. wird die ein oder andere Firma die Produktion zurück nach Europa / D verlegen, nicht weil Asien gefährlicher ist, sondern weil die Abhängigkeiten weniger werden.

Ich hoffe, dass der Zusammenhalt in D / Europa größer wird und die grundsätzlichen Neiddiskussion weniger werden. Leider befürchte ich, dass dies nach überstehen der medizinischen Auswirkungen von Corona, sich ins Gegenteil verlaufen wird. Siehe die Diskussionen um wer finanziert nun was.

Mal ein paar kurze Gedankengänge aus dem homeoffice und vielleicht will sich jemand dran beteiligen.

Coronafreie Grüße und bleibt gesund.
 

TiPi

Moderator
Moderator
#2
Ich vermisse es Freunde zu treffen, meine Cycling Kurse, Essen zu gehen, Geschäftsreisen, Urlaube zu buchen (wobei ich sehr froh bin, immer auf den letzten Drücker zu buchen, s. d. ich da momentan keine Baustelle habe :007:)
Und dann denke ich, ich habe 3 Kinder im Alter von 5, 8 und 14 und wohne in einem Hochhaus, 8 Etage ohne Balkon. Schwups, geht es mir blendend! :022:
 

Annette21

Well-Known Member
#3
Genau die Gedanken von Tipi habe ich auch schon gehabt. Natürlich ist es schade, wenn es jetzt wärmer wird, dass man nicht mit Freunden grillen oder mal auf ein Bier in den Biergarten kann. Es tut mir auch um meine alte Mutter leid, der ich die Einkäufe nur vor die Tür stellen kann, aber das mit den 3 Kindern in einer Wohnung wäre der absolute Graus. Alleine schon das Beschulen zu Hause hätte bei uns zu Kindermord geführt. So hat auch das Alter etwas gutes.
 

peter05

Well-Known Member
#4
Ich vermisse natürlich auch das Grillen oder das zusammensitzen mit Freunden. Der Junior vermisst den Kindergarten und insbesondere seinen best Buddy. Mit Videotelefonie lässt sich das etwas lindern.
Spielplätze, auch Indoor Hallen werden vermisst, und es ist schon sehr schwer einem 4,5 jährigen zu erklären, warum er nicht raus kann.
Wie schaffen das Eltern die keinen Garten haben? Also ich finde das ist ziemlicher Horror.

Für die Zeit nach Corona erwarte ich vor allem massig Steuererhöhungen vom Staat, und ein großes aufbäumen der Umwelt „Aktivisten“. Ich höre schon Gretchen am Pult stehend, mit zorniger Stimme jammernd rufend, wie sehr sich der Virus positiv auf das Klima ausgewirkt hat, und das man nun daran anknüpfen muss, also Auto verbannen usw blabla
 

Michael-K.

Well-Known Member
#5
Ich glaube, die Klimadebatte mit den geplanten Milliarden-Ausgaben rutscht erstmal ganz weit nach unten auf der Prioritätenliste. Dann kann Greta zumindest mal wieder zur Schule gehen.
 

Desirade

Well-Known Member
#8
Was ich vermisse - nicht lachen - ins Büro gehen zu können, es ist ein völliges Luxusproblem, aber wir wurden auf unbestimmte Zeit nach Hause gesendet. Nun versuche ich aus dem Homeoffice heraus meine Arbeit zu machen - ebenso wie mein Mann - und das ist auch meine einzige Kontaktperson im Moment.

Ich vermisse meine Kollegen und Kolleginnen, meine normale Arbeit und natürlich fehlen mir auch meine Freunde/Freundinnen - an Ostern wollten wir einen tollen Brunch mit allen machen - und das ist Jammern auf hohem Niveau.

Und gerade musste ich unseren Flug stornieren - 1.5. FFM MIA wurde von der LH gecancelt. Hier mal eine angenehme Erfahrung (Telefonat um 05:30 Uhr - 2 mal klingeln und ich hatte einen sehr netten Agent am Apparat).
 

Herzerl

Well-Known Member
#10
Ganz ehrlich? Ich vermisse im Moment gar nix.
Ich geh zweimal die Woche ins Büro, meistens sogar nur bis mittag, den Rest erledige ich per E-Mail.
Mein Mann arbeitet 2 Wochen und ist dann wieder 2 Wochen zuhause, passt auch.
Wir haben Haus und Garten, ich habe noch alle möglichen Farben und streiche munter Küche, Esszimmer, Fenster, Wintergarten, usw.
Dann habe ich noch jede Menge Bücher, die ich in den Pausen auf dem Liegestuhl meiner Terrasse lese.
Im Supermarkt gibt's alles was ich brauche, den Rest bestelle ich online.
Mit der Familie telefoniere ich; wenn ich 4 Wochen in Florida bin sehe ich ja auch keinen!???
Bis jetzt kann ich das alles richtig geniessen.
 

TiPi

Moderator
Moderator
#11
Was mir fehlt ist Fußball und Essen gehen. :0045: Der Rest ist auszuhalten. Wir haben z. Z. 2 Tage Kurzarbeit die Woche, was sich bei dem Wetter natürlich super nutzen läßt. Gestern habe ich mit meinem besten Kumpel z. B. eine 200 Km Mopedtour durch das Sauer- und Bergische Land gemacht :002:
 

MBCSCOUT

Well-Known Member
#12
Sehe ich ähnlich wie Ihr. Ich bin froh, auch mal nicht "raus" zu müssen und zuhause den Garten zu genießen. Gibt ja immer etwas zu tun. Das Wetter tut sein übriges. Wenn ich soziale Kontakte brauche, geht immernoch der Schwatz über den Gartenzaun. Die KInder halten einen zuahuse auf Trab. Wandern und Radfahren ist auch jederzeit möglich.

Reisen und Fußball wäre schön. Ansonsten bin ich voll zufrieden auch wenn die Situation arbeitstechnisch aktuell nicht einfach ist. Wir dürfen grds. arbeiten gehen, müssen aber die Betreuung von 2 Kindern zuhause sicherstellen. Der AG gewährt dafür (für Abwesenheiten zur Kinderbetreuung) 50% Stundengutschrift, der Rest geht zu Lasten des Zeitkontos. Obwohl ich mich mit meiner Frau abwechseln kann sind bisher 70 Minusstunden aufgelaufen. Da heißt es dann in den Arbeitswochen täglich 10h machen, dann wieder 1 Woche frei. Strengt an ist aber im Vergleich zu anderen jammern auf hohem Niveau. Kurzarbeit wäre grds. komfortabler ;o)
 

D-MAN

Well-Known Member
#13
Mir fehlt es, meine Eltern regelmäßig zu sehen, Eventuell in den Urlaub zu fahren. Planungssicherheit zu haben.
Mir fehlt nicht, jeden Tag über 1h im Auto zu verbringen, permanent für Kollegen auf Abruf zu stehen.
Wenn das kommt, dass wir alle permanent Masken tragen müssen, bleibe ich in Zukunft zu Hause.
 
Top