Ladenschlussszeiten!

BiMi

Moderator
Moderator
#1
Dank Stan, Arno und Andy haben wir ein neues Pro und Contra Thema! :109:

Viele von uns genießen die langen Öffnungszeiten der Geschäfte in den USA. Sogar am Sonntag können wir da ganz gemütlich shoppen gehen. :002:

Zurück in Deutschland haben wir wieder unsere bekannten Öffnungszeiten.

Was meint ihr, sind unser Ladenschlusszeiten noch ausreichend, oder wären längere Öffnungszeiten zeitgemäßer?

Ich bin, wie immer, gespannt auf eure Diskussion! :007: Viel Spaß dabei!
 

rswfan

Chef vom Dienst
Mitarbeiter
#2
Schwieriges Thema Bimi.

Zum einen bin ich froh das ich nur bis 18.00 Uhr in der Woche und 13.00 Uhr am Samstag arbeiten muss. Die Öffnunszeiten bis 20.00 Uhr reichen für mich völlig aus. Auch in den USA (da ist es halt anders) reichen mir die Öffnungszeiten. Es ist immer für den toll noch später einkaufen gehen zu können, der die Zeit dazu hat. Aber ob jeder dann mit den Personen tauschen würde die uns dann bedienen (müssen), das lasse ich mal dahin gestellt.
 

buccaneer

Buchmacher und Frauenversteher
#3
oha, das ist ja mal wieder ein sehr komplexes Thema mit vielen Seiten....

Gibt es überhaupt tatsächlich einen merkbaren, langfristigen Bedarf, um 23:55 (oder gar rund um die Uhr) einkaufen zu wollen? Reicht es nicht, bis 20:00Uhr einkaufen zu können?
Würden für längere Öffnungszeiten auch eine entsprechende Anzahl an neuen Arbeitsplätzen geschaffen? Lohnt sich der Gewinn in dieser Zeit, diese neuen Arbeitnehmer auch refinanzieren zu können?

Klar ist jeder einzelne froh, wenn er keine ausufernden Arbeitszeiten hat. Aber es gibt solche Arbeitszeiten bereits mehr als genug. In vielen Industrieunternehmen wird in Schichten rund um die Uhr gearbeitet. Bei meinem Arbeitgeber z.B. in drei Schichten 06:00 - 14:30 + 14:30 - 23:00 + 23:00 - 06:00. Und wenn richtig viel zu tun ist reicht ein Antrag beim BR mit 2 Tagen Vorlaufzeit, dann startet die Woche bereits am Sonntag um 19:30 und endet am Samstag um 18:15. Also warum sollte das ein Argument GEGEN die Verlängerung sein?

Ich persönlich brauche keine Öffnungszeiten, die über 20:00Uhr hinaus gehen, ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass es Menschen gibt, die diesen Bedarf tatsächlich haben - und nicht nur, weil sie vorher zu bequem sind oder eine Kleinigkeit vergessen haben.
 

admin

Administrator
Mitarbeiter
#4
Für mich ist die Antwort denkbar einfach: So wenig Reglementierung wie möglich.
Ladenöffnungszeiten einfach freigeben - der Markt und die Gesellschaft regelt das ganz von alleine. Kein Geschäft wird längere Öffnungszeiten anbieten wenn es sich nicht rechnet. Ich selber genieße es, auch nach 20:00 Uhr noch einkaufen zu können, komme aber auch mit 20:00 Uhr klar. Ich denke, in Großstädten gäbe es auch oft genug den Bedarf für längere Öffnungszeiten, auf dem Lande wohl kaum.

Sicher würden sich die Gewohnheiten nicht von heute auf morgen umstellen - wenn es immer bestimmte Zeiten gegeben hat, dann haben die Menschen sich auch darauf eingestellt und der ganze Lebensrythmus ist entsprechend eingerichtet.

Durchaus denkbar ist es ja auch, das sich dann Geschäfte finden, die die Nischen nutzen, also welche, die erst um 16:00 Uhr aufmachen und dann bis 24:00 geöffnet sind, während andere von morgens um 3:00 bis mittags aufhaben.

Ich denke, der Ladenschluss ist einer der vielen Bereiche, in dem die deutsche Regulierungswut gerne etwas zurückgefahren werden könnte. Ich glaube allerdings nicht wirklich, das die "typisch deutsche" Mentalität das zulassen wird.
 

Inna

Well-Known Member
#5
Auch hier bei uns sind die Geschäfte samstags (Supermärkte bis 21.00Uhr - oder sogar länger) und sonntags (10.00 h bis 16.00h) offen und natürlich auch an Feiertagen (26.12. und teilweise auch 01.Januar und Ostermontag steppt der Bär) Daran kann man sich sehr schnell gewöhnen. Was hier am Wochenende in den Gartencentern los ist ist enorm. In D habe ich meinen Haushalt einfach besser vorausplanen müssen. Das brauche ich hier nicht. Trotzdem finde ich, dass durch die längeren Öffnungszeiten weniger Quality time für die Familie - sprich was mit den Kindern unternehmen-- verfügbar ist.
Leider sind hier viele Familien finanziell darauf angewiesen, dass ein Elternteil sonntags dazu verdient.
 

peter05

Well-Known Member
#6
Die Öffnungszeiten ändern sich doch im nächsten Jahr. Dann ist es Ländersache, und NRW z.B. will 24/6 http://www.wdr.de/studio/dortmund/radio/themanrw/021205konsumtempel/ladenschluss.jhtml
hier bei uns in Rheinland-Pfalz, ist die Rede von 22Uhr, was meiner Meinung nach, die beste Lösung ist.
Übrigens sehe ich die Kritik der Gewerkschaften(es wird ja nicht mehr gekauft nur weil länger offen ist, sondern es verlagert sich nur)etwas anders.
Bei mir war es schon öfter der Fall, das ich mir Waren im Inet bestellt habe, die ich im lieber im Laden gekauft hätte, aber nicht konnte......spontane Einkäufe halt nach dem Motto, wenn ich es nicht sofort haben kann, dann ist es auch egal, ob ich 1 oder 3 Tage warten muss.
 

MrMagoo

war mal in Florida
#7
Die Öffnungszeiten ändern sich doch im nächsten Jahr. Dann ist es Ländersache, und NRW z.B. will 24/6 http://www.wdr.de/studio/dortmund/radio/themanrw/021205konsumtempel/ladenschluss.jhtml
hier bei uns in Rheinland-Pfalz, ist die Rede von 22Uhr, was meiner Meinung nach, die beste Lösung ist.
Übrigens sehe ich die Kritik der Gewerkschaften(es wird ja nicht mehr gekauft nur weil länger offen ist, sondern es verlagert sich nur)etwas anders.
Bei mir war es schon öfter der Fall, das ich mir Waren im Inet bestellt habe, die ich im lieber im Laden gekauft hätte, aber nicht konnte......spontane Einkäufe halt nach dem Motto, wenn ich es nicht sofort haben kann, dann ist es auch egal, ob ich 1 oder 3 Tage warten muss.
Moin Peter,

damit hab ich aber auch schon wieder ein Problem.
Sollte nicht der Geschäftsinhaber oder Geschäftsführer bestimmen können, wann und ob es sich lohnt, wie lange seinen Laden zu öffen? Warum wird diese Entscheidung wieder von der Landesregierung reglementier? Das ich von meinem Volksvertreter abhängig bin, wann ich einkaufen darf und wann nicht ärgert mich als solches bereits.
Ansonsten gebe ich dir aber Recht:007:
 

peter05

Well-Known Member
#8
Aber unser Staat muss doch überall die Finger im Spiel haben, und ich denke nicht das sich dies ändern wird, und von diesem Standpunkt aus gesehen, bin ich mit 22Uhr zufrieden.:007:
Mir persönlich ist 20Uhr zu früh da ich meist erst um 19Uhr nach Hause komme, und dann hab ich immer so eine Rennerei:0082:
Wenn ich dann mal Samstags Zeit habe, sind die Geschäfte so voll, das es mir auch nicht mehr Spaß macht , als ich bei der Rennerei habe.
 

Tom

Florida-Beginner
#9
Für mich ist die Antwort denkbar einfach: So wenig Reglementierung wie möglich.
Ladenöffnungszeiten einfach freigeben - der Markt und die Gesellschaft regelt das ganz von alleine. Kein Geschäft wird längere Öffnungszeiten anbieten wenn es sich nicht rechnet. Ich selber genieße es, auch nach 20:00 Uhr noch einkaufen zu können, komme aber auch mit 20:00 Uhr klar. Ich denke, in Großstädten gäbe es auch oft genug den Bedarf für längere Öffnungszeiten, auf dem Lande wohl kaum. ...
Sehe ich auch so.

Das Problem ist der Übergang. Wenn du ein Geschäft in einem Einkaufszentrum hast, musst du dich deren Öffnungszeiten "unterwerfen" Das kann bedeuten, dass man bei gleichen Umsatz mehr Kosten hat. Als Unternehmer kann dich das ganz schön treffen.

Ich kenne Beispiele aus dem Freundeskreis, die kommen jetzt nicht mehr vor 21:00 Uhr nach Hause. Wenn das alles vorher bekannt wäre, sicherlich kein Problem, dann könnten die Kosten vorher auf die Waren umgelegt werden. Nachträglich immer schwer.

24h einkaufen in dt. - Aldi Superstore. Klasse, aber die Produkte werden sicherlich auch teurer. Solange Aldi das als einziger hätte = mehr Umsatz - gleiche Preise. Wenn es jeder kann - gleicher Umsatz = höhere Preise.

Wir kaufen hier auch kaum noch nach 21:00 Uhr ein. Was mir aber gefällt ist, dass man jeden Tag bis 21:00 Uhr einkaufen kann. Damit ist das Wochenende viel entspannter. Man kann am Wochenende ausschlafen, auch mal bis 10:00 Uhr, keine Stress jetzt noch am Samstag bis 14:00 Uhr in den Supermarkt zu fahren.

Und die Angestellten: Dann haben sie eben am Mittwoch frei oder am Montag. Ist doch vollkommen egal.
 

stan

Well-Known Member
#10
Selten dass ich mal mit Admin und Tom uebereinstimme. Aber bei diesem Thema stimme ich mit euch beiden ueberein. Man sollte das ladenschlussgesetz voellig freigeben, fuer jeden tag. Es geht hier auch nicht darum, WANN leute einkaufen, ob es sich lohnt, oder die gefahr dass man mit den ganzen oeffnungszeiten durcheinander kommt. Nein es gibt einfach darum, dass jeder voellig frei entscheiden soll, wann er sein egschaeft oeffnet.

Es wird jetzt ja in fast allen bundeslaendern zu einer 24, 6 regelung kommen.

* ausser RLP wo es nur bis 22 geht,

in Sachsen sieht es so aus als ob es nur 6-24 geben wird, was nach meiner meinung totaler quatsch ist.

im Saarland wird es keine andere regelung geben

nach dem es dann wenigstens an allen tagen ausser am sonntag freiheit gibt, hoffe ich, dass der sonntag nach und nach auch kommt.
* in nrw duerfen ab dezember alle laeden die dinge des sofortigen gebrauchs oder baldigen geebrauchs verkaufen sonntags fuer 5 stunden oeffnen, und egal WANN am sonntag.


Der Sonntag kommt auch noch, und das ist gut so!

Hier ist sonntag eigentlich haupteinkaufstag und das ist ech tsuper. Man braucht sich nie sorgen machen dass irgendjemand sonntags zu hat.
 
#11
Ich sehe das genauso, das man abkommen muss, immer und überall alles zu reglementieren.

Eine Regierung kann nicht sehen ob dafür der Markt da ist oder nicht. Der Mensch muss das selber entscheiden dürfen. Jeder gute Kaufmann macht den Laden dicht wenn es sich nicht lohnt auf zu lassen.


grüße
nb
 
#12
Wir geniessen die Öffnungszeiten in USA. Sehen jedoch auch die "negativen" Seiten. Es gibt keinerleit Ruhetag mehr. Und ich frage mich ob sich eine 24 h Öffnung überhaupt wirklich rechnet. Wir waren auch mal des nächtens unterwegs und so gut wie kaum wirkliche Kunden mit tatsächlich normalen Einkäufen. Eher die Vergesslichkeits- oder Bequemlichkeitskäufer mit 1 - 2 Artikeln in der Hand.
Den Sonntag in D mit geschlossenen Läden finde ich persönlich ok. Gibt meiner Familie und mir Luft für Freizeit. Unter der Woche fände ich eine Lockerung oder Lösung von festen Zeiten absolut denkbar, generelle Lösung von den Zeiten gibt jedem Geschäftsinhaber die Freiheit für seine Produkte die richtigen Öffnungszeiten zu finden. Ich glaube das regelt sich dann doch wieder irgendwo von selbst und es wird nach Bedarf geöffnet. Wir in D haben doch nicht soo schlechte Arbeitszeiten, dass jemand nie zum Einkaufen kommt. Die Schichtarbeiter haben es schon schwerer, aber auch da ist es sicher nicht unmöglich. Sollte man eine Lösung mit Öffnungszeiten nach gusto ins Auge fassen wäre das sicher toll, nur werden die Gewerkschaften da wieder ein veto einlegen, da ja sichr nicht mehr Arbeitsplätze geschaffen werden, sondern andere Regelungen eingeführt.

Und manche Käufer stehen auch hinterm Ladentisch und finden das dann wieder nicht so super. Man kann sich manche Mitarbeiter in Einzelhandelsgeschäften anschauen, wenn 10 Minuten vor Ladenschluss jemand das Geschäft betritt und dann griesgrämig abgefertigt wird. Unsere Servicewüste ist glaube ich nicht wirklich reif dafür.

Nur meine Meinung
Ulrike
 

stan

Well-Known Member
#13
Wir geniessen die Öffnungszeiten in USA. Sehen jedoch auch die "negativen" Seiten. Es gibt keinerleit Ruhetag mehr. Und ich frage mich ob sich eine 24 h Öffnung überhaupt wirklich rechnet. Wir waren auch mal des nächtens unterwegs und so gut wie kaum wirkliche Kunden mit tatsächlich normalen Einkäufen. Eher die Vergesslichkeits- oder Bequemlichkeitskäufer mit 1 - 2 Artikeln in der Hand.
Den Sonntag in D mit geschlossenen Läden finde ich persönlich ok. Gibt meiner Familie und mir Luft für Freizeit. Unter der Woche fände ich eine Lockerung oder Lösung von festen Zeiten absolut denkbar, generelle Lösung von den Zeiten gibt jedem Geschäftsinhaber die Freiheit für seine Produkte die richtigen Öffnungszeiten zu finden. Ich glaube das regelt sich dann doch wieder irgendwo von selbst und es wird nach Bedarf geöffnet. Wir in D haben doch nicht soo schlechte Arbeitszeiten, dass jemand nie zum Einkaufen kommt. Die Schichtarbeiter haben es schon schwerer, aber auch da ist es sicher nicht unmöglich. Sollte man eine Lösung mit Öffnungszeiten nach gusto ins Auge fassen wäre das sicher toll, nur werden die Gewerkschaften da wieder ein veto einlegen, da ja sichr nicht mehr Arbeitsplätze geschaffen werden, sondern andere Regelungen eingeführt.

Und manche Käufer stehen auch hinterm Ladentisch und finden das dann wieder nicht so super. Man kann sich manche Mitarbeiter in Einzelhandelsgeschäften anschauen, wenn 10 Minuten vor Ladenschluss jemand das Geschäft betritt und dann griesgrämig abgefertigt wird. Unsere Servicewüste ist glaube ich nicht wirklich reif dafür.

Nur meine Meinung
Ulrike
oehm wie gesagt ich finde hier in den usa ist sonntag fast mehr ruhetag als in Dland. hier machen mehr menschen was ruhetamaessiges wie kirche lol :0025:
 
#14
finde ich nicht :0053: . Aber in USA ist eben alles größer :p und verteilt sich auch mehr. Vielleicht haben wir das Eck mit den nur kaufwütig-, abeitswütig etc Menschen abgekriegt.

Aber wie auch immer ...


Schöne grüße
Ulrike
 

stan

Well-Known Member
#16
finde ich nicht :0053: . Aber in USA ist eben alles größer :p und verteilt sich auch mehr. Vielleicht haben wir das Eck mit den nur kaufwütig-, abeitswütig etc Menschen abgekriegt.

Aber wie auch immer ...


Schöne grüße
Ulrike
hier eig auch nicht aber deshalb muss man nicht einkaufen verbieten. man koennte ja genauso verbieten restaurants zu oeffnen!
 

triptik

Well-Known Member
#18
Interessante Diskussion, aber ich frage mich was es bringt wenn die Geschäfte hier sagen wir bis 22 Uhr oder 24Uhr geöffnet hätten. Der Arbeitgeber wird wegen der zusätzlich auftretenden Nebenkosten nicht mehr Gehalt abschütten können und wird die Gehälter eventuell um einige Cents kürzen, damit bei 2 Stunden mehrarbeit wieder das gewohnte Monatsgehalt rauskommt. Also arbeiten wir länger, aber erhalten gleich viel Geld. Wenn alles gut läuft kriegen wir eventuell mehr Gehalt wegen der Mehrarbeit, wodurch sich aber das Wohlhaben in ganz Deutschland verbessert und verteuerte Produkte etablieren und sich wieder alles ausgleicht. Eventuell durchkreuzt die zukünftige Globalisierung eh noch unsere Gehaltsvorstellungen. Man weiss es nicht, es sind irgendwie soviele Dinge die da als Faktoren eine Rolle spielen. In Amerika hört man ja auch von den ganzen Job-Hoppern, wo es die Regel ist 3 Jobs nebenbei zu haben und meine Freundin dort drüben macht das auch. Sie ist meist immer gestresst und hat zuwenig Schlaf, da bin ich froh dass wir im Moment die 20Uhr-Regelung haben. Ausserdem hat man unbewusst immer das Denken, dass wenn unsere Läden bis 22Uhr aufhätten, könnte man noch mehr Dinge erledigen, aber andere und insbesondere unsere angeboten Dienstleistungen müssen sich ja auch daran anpassen und wir werden auch später aus der Arbeit kommen. Es wird sich also nicht ändern. Aber vielleicht lieg ich auch ganz falsch mit meinen Vermutungen, aber vielleicht regt es ja die Diskussion auch an :)
 
#19
Also meine Mutter arbeitet in nem großen Bekleidungsgeschäft in Düsseldorf. Über die WM und ab Dez wurden die Öffnungszeiten auf 22 Uhr erweitert und über die WM auch noch Sonntags geöffnet. Den Sonntag haben sie aber schon während der WM wieder abgeschafft und die Ladenöffnungszeiten im Winter direkt nach den Feiertagen wieder auf 20 Uhr heruntergesetzt. Und das wurde in ganz Düsseldorf so gemacht, weil es sich einfach nicht rentiert hat!
Als ich meine Ausbildung im Reisebüro gemacht habe, hatten wir die Öffnungszeiten samstags auch von 14 auf 16 Uhr hochgesetzt und die wurden auch ganz schnell wieder auf 15 Uhr zurückgestuft, weil keiner mehr kam...

Und ehrlich gesagt, finde ich es auch unzumutbar, besonders für Frauen, teilweise so spät mit öffentlichen Verjkehrsmitteln unterwegs sein zu müssen (meine Mutter war zu der Zeit um 23 Uhr zuhause). Und im Dienstleistungsbereich, insbesondere in den Geschäften, arbeiten ja fast nur Frauen.
Und ehrlich gesagt ist es doch auch oft so, dass ausgerechnet die Leute das nutzen würden, die sowieso auch zu anderen Zeiten Zeit hätten (ich sag nur massenweise Rentner um 6 Uhr abends im Supermarkt).

Soviel meinerseits dazu
 

Schekolin

Well-Known Member
#20
Das mit den Ladenschlusszeiten ist in einem Satz erklärt: Wenn ich Kunde bin, will ich, dass die 24 Stunden offen haben, wenn ich dort arbeite, dann nur von 8 bis 12 Uhr, denn dann kommen meine Kinder von der Schule heim...

Ich habe selber eine Firma, die erst mit 16 Uhr die Hauptzeiten hat (ebenso Samstag und Sonntag, ich bin auch jetzt erst gerade von der Arbeit heimgekommen, obwohl Sonntag ist), doch es ist sehr schwer, Arbeitskräfte zu finden, die um diese Zeit arbeiten möchten, nur Kunden, ja Kunden wollen alle sein und das am liebsten auch um Mitternacht...
 
Top