Justizirrsinn und Verschwendung von Steuergeldern: Der Fall Rösner

peter05

Well-Known Member
DAS sehe ich nicht so. Es ist ja mehr ein Kavaliersdelikt. Das Finanzamt bescheissen ist schon schlimmer. Ausser es lohnt sich, dann bekommt man ja Rabatt.

Aber im Strassenverkehr ist es schon schlimm, die Geschäftsleute, die mit ihren Panzern den Weg freischiessen möchten, nicht verstehen, dass die STrasse nicht ihnen allein gehört - oder die Burschen mit den verkehrtrum sitzenden Kappen, die es schick finden noch mal so bei Rot über die Ampeln zu huschen.
Mag sein, dass die STrafen genügen, aber leider wird ja kaum einer erwischt. Und da sollte man dann hart zulangen.

Aber eigentlich wollte ich mich hier gar nichts schreiben.
Man man man..........dann wollen wir mal hoffen das DU nicht derjenige bist, bei dem hart zugelangt wird.

Langsam nervt das gejammer von wegen Raser.....wenn ihr nur 100 fahren wollt dann bleibt doch auf der rechten Spur, aber passt dann auf das ihr nicht erschreckt wenn euch ein LKW überholt!

Und von wegen "freischiessen.....die Straße gehört auch nicht allein den "Bremsklötzen" (Autobahn mit 80, Landstraße mit 60 unterwegs) unter den Fahrern, denn die sind nicht weniger gefährlich wie ein Drängler, wenn nicht gar noch gefährlicher weil einem dieses Verhalten erst zu riskanten Überholmanöver treibt.
Selbst in einem Tempo 100 Limit ist es ganz klar Nötigung, wenn man stur mit 100 Links fährt und den Hintermann nicht überholen lässt <---- Dessen sollten sich mal einige bewußt sein.
 
F

floridamummel

Guest
Langsam aber sicher tut mir diese arme arme Rösner richtig leid.

Vielleicht sollte man ihm einen Kuchen backen und ein paar Blumen schicken....:vogel:

Die haben sicher alle (Rösner, Schwerverbrecher oder auch Terroristen) eine schreckliche Kindheit hinter sich.



Das ist gar nicht deren Verschulden... nööö, das sind immer die anderen Schuld. :009:

Was soll das denn nun wieder? Wer entschuldigt denn das was und behauptet das der nicht Schuld ist? Klar ist der SChuld, aber es ging nur darum 2 Seiten einer Medaille zu beleuchten, nicht eine Tat zu entschuldigen, jemandem Hafterleichterung zu verschaffen oder etwas gutzureden. Jeder Täter ist für sein Handeln natürlich verantwortlich, es ist indiskutabel das Gewaltverbrecher in den Bau gehören und da nicht mehr so ohne weiteres rauskommen sollten. Aber je nach Hintergrund, und ich Rede da nicht von Rösner, sollte der Täter eine Therapie machen müssen und nicht einfach nur rein in den Bau und Tür zu. Genau wie dem Opfer eine solche zustehen sollte.

Ich rede nicht von MItleid, in Schutz nehmen etc sondern lediglich das eine Therapie wichtig ist, damit nach einer evtl Haftentlassung eben nicht mehr neue Verbrechen begangen werden ,aus Altlasten die mit sich herumgetragen werden. Nichtsdestotrotz gehören mehrfache Kinderschänder, Mörder und Serienvergewaltiger nicht mehr auf freien Fuss, soviel ist klar. UNd doch hat auch dieser Mensch eine Mutter. UNd mein Kind bliebe auch immer noch mein Kind, wenn es eine Straftat, egal welche, begangen hätte. Genau darum ging es in den Beispielen. NIcht um mehr oder weniger. Weder im in Schutz nehmen noch um die SChuld von jemanden zu nehmen. Aber es ist nunmal eine nicht von der Hand zu weisende Tatsache, dass es immer wieder Umstände gibt, die zu einer Tat führen, und die diese erklären.
DAs ist wie mit einem Mord in der Ehe. Du liest nur die Frau hat ihren Mann abgestochen. Oh, so eine furchtbare Mörderin. Das der Mann sie evtl vorher jahrelang geschlagen hat, vergewaltigt und bedroht.....die Kinder ebenfalls und sie keinen etwas davon gesagt hat. Dann hat sie evtl getrunken und als er erneut zum Schlagen ansetzt nimmt sie ein Messer uns sticht zu. Von den Hintergründen der Tat weiß niemand etwas, ausser die Frau selber. Sie schweigt. Und wie steht sie da: als die Böse. In Wahrheit war aber der Mann der Böse und die Frau sah einfach keinen Ausweg mehr. Du verstehst was ich meine?

Der FAll ist einfach gestrickt und bei einem Kinderschänder, Vergewaltiger sicher anders, aber oftmals steckt dennoch ein Hintergrund hinter einem Verbrechen. Und da es eben nicht nur Kinderbegrapscher auf der Welt gibt, ist dieses Beispiel gar nicht mal so fern.
 
J

jroeben

Guest
Was soll das denn nun wieder? Wer entschuldigt denn das was und behauptet das der nicht Schuld ist? Klar ist der SChuld, aber es ging nur darum 2 Seiten einer Medaille zu beleuchten, nicht eine Tat zu entschuldigen, jemandem Hafterleichterung zu verschaffen oder etwas gutzureden. Jeder Täter ist für sein Handeln natürlich verantwortlich, es ist indiskutabel das Gewaltverbrecher in den Bau gehören und da nicht mehr so ohne weiteres rauskommen sollten. Aber je nach Hintergrund, und ich Rede da nicht von Rösner, sollte der Täter eine Therapie machen müssen und nicht einfach nur rein in den Bau und Tür zu. Genau wie dem Opfer eine solche zustehen sollte.

Ich rede nicht von MItleid, in Schutz nehmen etc sondern lediglich das eine Therapie wichtig ist, damit nach einer evtl Haftentlassung eben nicht mehr neue Verbrechen begangen werden ,aus Altlasten die mit sich herumgetragen werden. Nichtsdestotrotz gehören mehrfache Kinderschänder, Mörder und Serienvergewaltiger nicht mehr auf freien Fuss, soviel ist klar. UNd doch hat auch dieser Mensch eine Mutter. UNd mein Kind bliebe auch immer noch mein Kind, wenn es eine Straftat, egal welche, begangen hätte. Genau darum ging es in den Beispielen. NIcht um mehr oder weniger. Weder im in Schutz nehmen noch um die SChuld von jemanden zu nehmen. Aber es ist nunmal eine nicht von der Hand zu weisende Tatsache, dass es immer wieder Umstände gibt, die zu einer Tat führen, und die diese erklären.
DAs ist wie mit einem Mord in der Ehe. Du liest nur die Frau hat ihren Mann abgestochen. Oh, so eine furchtbare Mörderin. Das der Mann sie evtl vorher jahrelang geschlagen hat, vergewaltigt und bedroht.....die Kinder ebenfalls und sie keinen etwas davon gesagt hat. Dann hat sie evtl getrunken und als er erneut zum Schlagen ansetzt nimmt sie ein Messer uns sticht zu. Von den Hintergründen der Tat weiß niemand etwas, ausser die Frau selber. Sie schweigt. Und wie steht sie da: als die Böse. In Wahrheit war aber der Mann der Böse und die Frau sah einfach keinen Ausweg mehr. Du verstehst was ich meine?

Der FAll ist einfach gestrickt und bei einem Kinderschänder, Vergewaltiger sicher anders, aber oftmals steckt dennoch ein Hintergrund hinter einem Verbrechen. Und da es eben nicht nur Kinderbegrapscher auf der Welt gibt, ist dieses Beispiel gar nicht mal so fern.
Alex, das ist vergebliche Liebesmüh. Mit sinnvollen Argumenten kommst Du da nicht weiter, das haben sowohl Jochen als auch ich schon mehrfach versucht, immer erfolglos.
 

admin

Administrator
Mitarbeiter
Und von wegen "freischiessen.....die Straße gehört auch nicht allein den "Bremsklötzen" (Autobahn mit 80, Landstraße mit 60 unterwegs) unter den Fahrern, denn die sind nicht weniger gefährlich wie ein Drängler, wenn nicht gar noch gefährlicher weil einem dieses Verhalten erst zu riskanten Überholmanöver treibt.
Sie gehört den "Bremsklötzen" nicht alleine aber mit Sicherheit auch - und zwar nicht einen Deut weniger als den Schnellfahrern (zu denen ich auch durchaus gehöre). Und zu einem Überholmaöver wird man grundsätzlich nicht gedrängt sondern entschließt sich immer freiwillig dazu - solange der Überholende sich dabei nur selbst gefährdet soll es mir egal sein - in dem Moment wo er andere gefährdet ist das kriminell und gegen die StVO

Selbst in einem Tempo 100 Limit ist es ganz klar Nötigung, wenn man stur mit 100 Links fährt und den Hintermann nicht überholen lässt <---- Dessen sollten sich mal einige bewußt sein.
Falsch - das ist keine Nötigung sondern lediglich ein Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot (wenn die linke Spur frei ist). Und auch das natürlich nur außerhalb geschlossener Ortschaften, innerhalb gilt freie Fahrspurwahl.

Das Recht auf Rasen ist nirgendwo in einem Gesetz festgeschrieben - Rücksichtnahme und angepasste Fahrweise durchaus.
 

ceerix

Derzeit im Forums-Urlaub
Alex, das ist vergebliche Liebesmüh. Mit sinnvollen Argumenten kommst Du da nicht weiter, das haben sowohl Jochen als auch ich schon mehrfach versucht, immer erfolglos.

Und das von einem "Extreme Korinthenkacking"

Als Korinthenkacker werden besonder pedantische und kleinliche Menschen bezeichnet, die ihren Mitmenschen gegenüber rechthaberisch auftreten.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Korinthenkacker
 

MrMagoo

war mal in Florida
Falsch - das ist keine Nötigung sondern lediglich ein Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot (wenn die linke Spur frei ist). Und auch das natürlich nur außerhalb geschlossener Ortschaften, innerhalb gilt freie Fahrspurwahl.

Das Recht auf Rasen ist nirgendwo in einem Gesetz festgeschrieben - Rücksichtnahme und angepasste Fahrweise durchaus.
*ganz kurz OT einwerf...*
Auch Falsch Jochen...ach nee, ich mach hier ja keine Rechtsberatung:0061:

ABER man kann das Verhalten (Zitat Peter) durchaus als Nötigung werten, wenn nach §240StGB "dass das Verhalten des Fahrers sittlich besonders zu mißbilligen und als sozial unverträglich zu werten ist."

Jemanden daran zu hindern -durch blockieren der freien Bahn- schneller zu fahren als man selbst oder erlaubt, erfüllt für mich den Verstoß gegen die "Sittlichkeit". Deutsche Gerichte und entsprechende Rechtssprechungen ahnden mittlerweile "Raser" genauso wie "Bremsen". GsD ermöglichen die deutschen Gesetzte nur einen sehr engen Spielraum für private Personen, die andere Personen Maßregeln.

.
Selbst in einem Tempo 100 Limit ist es ganz klar Nötigung, wenn man stur mit 100 Links fährt und den Hintermann nicht überholen lässt <---- Dessen sollten sich mal einige bewußt sein.
*OT aus - und bin schon wieder wech...*

[strike]...und jetzt weiter mit "Maßregeln wir ceerix" [/strike]
 
J

jroeben

Guest
Und das von einem "Extreme Korinthenkacking"

Als Korinthenkacker werden besonder pedantische und kleinliche Menschen bezeichnet, die ihren Mitmenschen gegenüber rechthaberisch auftreten.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Korinthenkacker
Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummkopf macht zu allem eine Bemerkung. - Heinrich Heine

:0103:
So, nun hast Du sowohl Jochen als auch mir einmal an den Haaren gezogen und unsere Sandburg zertreten und nun möchte ich Dich bitten, die sinnfreien und nicht zum Thema gehörenden Beiträge zu unterlassen und die ernsthafte Diskussion nicht weiter zu stören.

Solltest Du Dich mit sinnvollen Beiträgen weiter beteiligen wollen, bist Du natürlich herzlich eingeladen, dies zu tun.
Solltest Du allerdings einfach nur weiter stören wollen, wirst Du an dieser Diskussion leider nicht mehr weiter teilnehmen können.
 
Top