Exit

jhon

Well-Known Member
#23
Natürlich hätte es die gegeben. Asien kämpft seit 20 Jahren regelmäßig gegen Epidemien. Das RKI hätte längst Notfallpläne in der Schublade haben können. Aber so wie die seit Januar rumstümpern waren die wirklich überrascht.
Pläne hätten sie sicherlich haben können - alleine wegen der Warnungen von Bill Gates und Co schon vor Jahren. Aber die Epidemien in Asien sind auch nur sehr bedingt als Vorbilder geeignet da die wesentlich anders verlaufen und meist weniger aggressiv waren, andere Inkubationszeiten usw.

Ganz abgesehen davon das dort und hier oft ganz wesentlich unterschiedliche gesetzliche Grundlagen herrschen und man deshalb unterschiedlich vorgehen kann/ muss.

Das ist aber alles nicht der Punkt den ich meine: Die wissenschaftliche Seite ist das Eine (und da gab es genügend durchdachte Szenarien), die politische aber eine ganz andere. Man kann so etwas nicht nur nach wissenschaftlichen / epidemiologischen Gesichtspunkten planen, da gehören auch Soziologen, Wirtschaftswissenschaftler und und und mit an den Tisch - wie man ja jetzt deutlich sieht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Reisezottel

Well-Known Member
#26
Ging es in diesem Forum vor ein paar Wochen nicht darum, dass nicht genug Leben (im Forum!) ist?

Mit diesem Thread schafft Ihr es :-((. Ist das aber gewollt? Allerdings klingt es nicht nach sinnvoller Diskussion, sondern nach gegenseitigen Beschimpfungen über unterschiedliche Meinungen. Die es nun einmal gibt und geben sollte.

Was Corona so alles aus uns macht! Bleibt höflich zueinander! Just my 2 cents.
 

Heeeschen

Well-Known Member
#28
Ging es in diesem Forum vor ein paar Wochen nicht darum, dass nicht genug Leben (im Forum!) ist?

Mit diesem Thread schafft Ihr es :-((. Ist das aber gewollt? Allerdings klingt es nicht nach sinnvoller Diskussion, sondern nach gegenseitigen Beschimpfungen über unterschiedliche Meinungen. Die es nun einmal gibt und geben sollte.

Was Corona so alles aus uns macht! Bleibt höflich zueinander! Just my 2 cents.
Ernsthaft :) seit wann sind wir HIER empfindlich? Denk mal 5 Jahre zurück- wilde Diskussionen und - ja - auch mal sowas wie hier grade (und schlimmer :eek::0141:) und drei Minuten oder zwei Posts später war alles wieder gut ;)

Kuschelforum ist und war immer woanders (bin ich auch - hat auch viel schönes) - aber hier darf man sich auch mal reiben. Menschelt halt auch mal OHNE Moderatoreneingriff :p BTW wenn MANCH Moderator eingreift, kann es sogar - wie wir wissen - kontra-deeskalierend wirken :undweg:
 

peter05

Well-Known Member
#29
Irgendwann kommt aber der Punkt wo man die Risikogruppen "einsperren" muss, um sie zu schützen. Es geht ja auch um die Imunisierung der restlichen Bevölkerung. Wenn es wirklich noch min 1 Jahr bis zum Impfstoff dauert, dann gibt es keine andere Wahl. Merkel findet das es aus ethischen Gründen keine Option wäre.....naja, wenn der Großteil seiner Wähler im gehobenen Alter ist, sind die Gründe wohl eher andere.

Mit Haus und Garten kann man es durchaus zu Hause aushalten, aber was ist mit den ganzen Familien (mit Kleinkindern) die nicht mal nen Balkon haben? Das ist doch der blanke Horror für die Kinder, und natürlich auch für die Eltern nicht besser.
Klar kann man auch raus gehen, aber ist das wirklich eine Option wenn man mit den Kindern am Spielplatz vorbei gehen muss? Das kann auf Dauer nur schlecht für die Psyche der Kleinen sein. Erkläre mal einem KiTa Kind warum es nicht dies oder jenes darf.......es wird es nicht verstehen und die Eltern als den Grund sehen.

Wenn ich, wie heute morgen auf dem Markt sehe, wieviele ü70 ihr Grünzeugs holen, ohne Abstand zu halten, die wenigsten mit Maske, dann fällt es mir immer schwerer mein normales Leben dafür aufzugeben.

Ich finde das unsere Politker, (in dieser Krise) durchaus einen guten Job machen, aber es gibt auch viel wirrwarr. Mal muss die Kurve abflachen auf verdoppelung nach 10 Tagen, dann ist das erreicht und dann heißt es plötzlich was von Reproduktionszahl (die kein Mensch nachprüfen kann). Der Wert soll bei 1 bleiben. Nun ist er bei 0,7. Und jetzt? Was sollen die ganzen Rechenspiele wenn sich dann nichts ändert, außer das man die nächste Zahl aus dem Ärmel zaubert? Maskenpflicht war nie ein Thema, es würde nichts nützen. Und nun? Sie ist teilweise schon da und wird bald bundesweit kommen. Warum nützen Masken nun doch?

Die Tage werde ich mit Frau und Kind in den Safaripark Stukenbrock fahren. Ich weiß zwar nicht wieso der geschlossen war (der Teil wo man im eigenen Auto sitzt), aber jetzt ist er wieder auf. Ist zwar 3h Fahrt, aber wenigstens mal eine Abwechslung.

Warum haben Wertstoffhöfe geschlossen? Wenn ich dort war, habe ich nie direkten Kontakt mit einem Mitarbeiter gehabt. Es wurde nur gezeigt wo man sein Zeugs rein werfen soll. Ich glaube eher das bei manchen der Virus genutzt wird, um Personalkosten zu sparen, und dies dann der Steuerzahler ausgleichen soll. Es gibt da so einige Beispiele. Meine Tante hat in Hessen (Wiesbaden) einen Hundesalon. Der darf nicht aufmachen.....gibt es dafür irgendeine nachvollziehbare Erklärung? Die Hunde werden dort abgegeben und später abgeholt. Da gibt es an jeder Tankstelle mehr kontakte. Tante hat sogar die Möglichkeit angegeben, zu 100% auf persönlichen Kontakt, auch beim bezahlen, verzichten zu können, da sie 2 Eingangstüren hat, kann man den Hund in die "Schleuse" stellen, und die Tante holt ihn dort. Nein! Keine Chance seitens der Behörden! Stattdessen fahren ihr Kunden über den Rhein nach Mainz, denn in Rheinland-Pfalz sind die Salons geöffnet......Förderalismus hat nicht nur gute Seiten. Von der "schnellen unbürokratischen Hilfe" hat sie auch aus dem TV gehört, mehr auch nicht. Anträge seit Wochen abgegeben und nichts gehört. Wer sich dann die Frechheit erlaubt und per Telefon nachfragt, wird noch angepamt das man warten muss.

Ich glaube das es nicht mehr lange gut geht......
 

VaporXX

Well-Known Member
#30
Es geht doch einfach darum, die Kontakte auf ein Minimum zu beschränken, um die Ausbreitung einzugrenzen und das Gesundheitssystem zu schonen.

Muss der Fiffi halt mal 2 Monate auf seinen Hairstyle warten, so what. Finde diese Hundehaarschneiderei eh lächerlich bzw. grenzt das für mich an Tierquälerei. Niemand wird gezwungen einen Husky oder ähnlich hitzeanfällige Hunde in unseren Gefilden zu halten.

Und es ist m.E. genau richtig, dass man die Spielplätze, Parks und öffentliche Bereiche sperrt und kontrolliert. Wie uneinsichtig und egoistisch ein Großteil der Bevölkerung ist, kann man ja trotzdem sehen. Am Freitag für die Umweltpolitik protestieren, Samstags auf die Conoraparty gehen und Sonntags dann Oma und Opa beim Mittagessen anstecken. Herzlichen Glückwunsch. Hätte man bei uns nicht so reagiert, wäre die Situation jetzt wohl sehr ähnlich zu USA oder Italien.

Zur Bearbeitung der Anträge kann ich folgendes berichten: in München wurden ca. 60.000 Anträge auf Soforthilfe gestellt. Grundsätzlich stehen dafür 10 Mitarbeiter im entsprechenden Wirtschaftsreferat zur Verfügung. Es wurden nun von der Stadt / Landesregierung aber Beamte aus anderen Fachbereichen abgezogen, um der Flut überhaupt Herr zu werden. Dass eine Prüfung bitter notwendig ist, zeigen ja die aktuellen Berichte, dass die Bandenkriminalität versucht diese Situation auszunutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

peter05

Well-Known Member
#31
Ja und um das Gesundheitssystem zu schonen melden viele Krankenhäuser Kurzarbeit an? Wichtige Operationen werden ausgesetzt um Betten frei zu halten. Sorry, aber vermutlich bin ich zu dumm um manches zu verstehen.

Der Hundesalon war von mir nur ein Beispiel aus dem persönlichen Umfeld, wo ich Fakten posten kann, und kein Hörensagen. Ob so ein Laden sinnvoll ist lässt sich drüber streiten, da stimme ich dir zu. Aber es ging mir um die willkürliche Auswahl was öffnen darf und was nicht.
Was ist denn deine Lösung? Weiter so bis es ein Impfstoff gibt? Na dann gute Nacht.....

Die Kriminellen machen dann wohl irgendwas richtig wenn sie an die Gelder kommen. Der Hilfsbedürftige und ehrliche kommt da nicht so leicht dran
 

jhon

Well-Known Member
#35
Zur Bearbeitung der Anträge kann ich folgendes berichten: in München wurden ca. 60.000 Anträge auf Soforthilfe gestellt. Grundsätzlich stehen dafür 10 Mitarbeiter im entsprechenden Wirtschaftsreferat zur Verfügung. Es wurden nun von der Stadt / Landesregierung aber Beamte aus anderen Fachbereichen abgezogen, um der Flut überhaupt Herr zu werden. Dass eine Prüfung bitter notwendig ist, zeigen ja die aktuellen Berichte, dass die Bandenkriminalität versucht diese Situation auszunutzen.
Wir haben hier im Nachbarort einen gut laufenden Landgasthof mit Hotel, alteingesessener Familienbetrieb - wird inzwischen in x-ter Generation von Geschwistern als OHG geführt. Die haben auch wegen Corona-Darlehen gefragt - können sie bekommen, aber nur wenn keine Privatentnahmen durch die OHG-Inhaber getätigt werden. Soll heißen: Ihre Angestellten dürfen sie von dem Geld bezahlen, sich selbst aber (als Hauptverdiener der Familie) aber keinerlei Gehalt auszahlen.... - sehr sinnig.

Die haben nun den Vorteil das sie keine Pacht bezahlen müssen weil das alles in Familienbesitz ist - sonst könnten die bald absperren. Essen außer Haus machen die natürlich auch (top organisiert) - aber davon kann man nicht leben, denn daran verdient ein Restaurant das Wenigste, der Verdienst kommt zu 80% aus den Getränken und die fallen ja weg.


Übrigens: Wenn sie die Alten in Zwangs-Quarantäne schicken wollen werden die Gerichte Vollbeschäftigung haben alleine durch die Einsprüche - und dann kommt ja auch noch die Problematik wie sie das flächendeckend kontrollieren wollen. Halte ich für kaum durchführbar. Und für Blödsinn noch dazu - es gibt mind. genauso viel uneinsichtige jüngere Menschen wie alte. Wenn man etwas kontrollieren kann/ sollte dann die Einhaltung der Regeln unabhängig vom Alter. Der Aufwand wäre letztlich der Gleiche....
 

Hombre

Well-Known Member
#37
.....
Aus der Politik kommen grundsätzlich aktuell nur falsche und verunsichernde Signale.
So hat jeder seine eigene, oftmals andere Sicht auf die Dinge.

Irgendwas muss ich D doch richtig(er) laufen. Wir haben im Vergleich zu einigen europäischen Nachbarn lediglich ein Kontaktverbot und keine Ausgangssperre. Wir haben noch relativ niedrige Todeszahlen. Wir stellen einiges auf die Beine was finanzielle Unterstützung für betroffenen angeht. Ob dies dann zu 100% die richtigen bekommen, steht auf einem anderen Blatt. Ich glaube nicht, dass man immer zu 100% die richtigen Personen trifft.

Was ist sagen will, wir leben in einer weltweit neuartigen Situation und gehen noch einigermassen relaxt um und es geht um falsche Signale ?? Es werden nie alle mit den Entscheidungen und den Signalen der Politik zufrieden sein, aber die Aussage grundsätzlich aktuell nur falsche Signale... das hört sich für mich zu negativ und zu frustriert an.

Ich fühle mich einigermassen sicher und gut aufgehoben.
 

TiPi

Moderator
Moderator
#39
Das mit den Todeszahlen ist doch völlig undurchsichtig.
Eine 95 jährige Oma, die mit dem Coronavirus infiziert war wird in dieser Statistik genauso erfasst, wie ein Krebspatient im Endstadium.
Es gibt bisher keinen Todesfall, der nicht eine ernsthafte Vorerkrankung, oder sonstige Krankheiten (starker Bluthochdruck, Fettleibigkeit, etc. ) hatte.
Ich behaupte einfach mal, dass von 1000 neuen Todesfällen, 990 sowieso gestorben wären, wenn auch etwas später.

Wir müssen die Wirtschaft wieder auf Touren bringen, sonst haben wir bald ein ganz anderes Problem......o_O
 

Michael-K.

Well-Known Member
#40
Und wenn man die Todeszahlen 2020 mit 2019 vergleichen wird, werden da keine großen Schwankungen auftreten. Die Bundesregierung fährt eine ganze Volkswirtschaft mit dem Versprechen auf ewiges Leben vor die Wand. Und der deutsche Angstbürger folgt diesen Beschränkungen bereitwillig. Der nächste Schritt ist wahrscheinlich, dass bald jeder so eine versiffte Maske tragen muss

wenn ich am Telefon höre was mein Schwiegervater so alles macht
Dein Schwiegervater ist vermutlich alt genug und kann das Risiko einschätzen. Was soll immer diese Bevormundung von alten Leuten? Auch für die ist Corona nicht zwangsläufig ein Todesurteil.
 
Top