Höhepunkte Japans

Arndt

Well-Known Member
#21
Nächster Stop, weiterhin in Nara, der Kasugataisha Schrein.

IMG_3362.jpg IMG_3363.jpg IMG_3365.jpg IMG_3366.jpg IMG_3367.jpg IMG_3371.jpg IMG_3374.jpg IMG_3375.jpg IMG_3378.jpg IMG_3379.jpg IMG_3380.jpg IMG_3389.jpg IMG_3390.jpg IMG_3395.jpg IMG_3396.jpg

Abends nahmen wir dann an einer Zeremonie in einem Teehaus teil. Man sass zu viert um einen Tisch herum und bereitete die Speisen selber zu. Später dann traten eine Okiya und eine Meiko auf. Wir Deutsche würden beide als Geishas bezeichnen. Die Okiya ist aber meist eine ehemalige Geisha, die im Alter ihren Beruf aufgegeben hat um ein Teehaus zu führen und eine Partnerschaft einzugehen. Man erkennt sie am ungeschminkten Gesicht. Die Meiko hingegen ist ein junges Mädchen (ab 16) aus meist sehr gutem Hause, dass die Ausbildung zur Geisha in ca. 5 Jahren erlernt. Dazu gehören Gesang, die Ausbildung an mehreren Instrumenten, Kalligraphie und natürlich der Tanz.

IMG_3401.jpg

Gemüse und Fleisch wurden kurz in dem beigen Topf in heilem Wasser geschwenkt. Schabu Schabu.

IMG_3403.jpg
IMG_3404.jpg IMG_3405.jpg IMG_3406.jpg IMG_3407.jpg IMG_3410.jpg IMG_3411.jpg IMG_3414.jpg IMG_3427.jpg IMG_3441.jpg IMG_3470.jpg IMG_3503.jpg
 

Arndt

Well-Known Member
#24
IMG_3697.jpg IMG_3698.jpg IMG_3699.jpg IMG_3703.jpg IMG_3710.jpg

Die Altstadt von Kyoto.

IMG_3717.jpg IMG_3725.jpg IMG_3726.jpg IMG_3728.jpg IMG_3732.jpg IMG_3736.jpg IMG_3740.jpg IMG_3742.jpg IMG_3743.jpg IMG_3744.jpg IMG_3745.jpg IMG_3749.jpg IMG_3750.jpg

Man achte auf das Schild. Wo kommt das Drehspiessfleisch her?

IMG_3759.jpg

Der Fushimi-Inari- Taisha Schrein. Bekannt für seine mehreren Tausend Tore.

Viele Firmen spenden hier ein Tor, auf dem auf der Vorderseite gute Wünsche stehen und auf der Rückseite - Werbung. ;)

IMG_3767.jpg IMG_3772.jpg IMG_3776.jpg IMG_3778.jpg IMG_3787.jpg IMG_3788.jpg IMG_3790.jpg IMG_3802.jpg IMG_3808.jpg IMG_3814.jpg IMG_3822.jpg IMG_3825.jpg

Hier wird mein neues Messer nochmals geschliffen und anschließend mit meinem Namen in japanischen Schriftzeichen versehen. Hallo die Waldfee - ist das scharf!

IMG_3829.jpg IMG_3831.jpg
 

Anhänge

Arndt

Well-Known Member
#26
Heian Schrein

IMG_3922.jpg IMG_3926.jpg IMG_3929.jpg IMG_3933.jpg IMG_3947.jpg IMG_3955.jpg IMG_3961.jpg

Schulkinder platzieren ihre Wünsche an einem Baum im Schrein.

IMG_3960.jpg

Abends organisierte der Reiseleiter nochmals ein japanisches Essen in 13 (?) Gängen. Das war extrem schmackhaft.

Nicht wundern. Bis auf den ersten Salat, war so ein Teller immer für 6 Personen.

IMG_2970.jpeg IMG_2971.jpeg IMG_2972.jpeg IMG_2973.jpeg IMG_2974.jpeg IMG_2975.jpeg IMG_2976.jpeg IMG_2977.jpeg IMG_2978.jpeg IMG_2979.jpeg IMG_2980.jpeg IMG_2981.jpeg IMG_2982.jpeg IMG_2983.jpeg IMG_2984.jpeg IMG_2985.jpeg

Am nächsten Morgen ging es dann mit dem Bus nach Osaka zum Flughafen und von dort mit der Lufthansa im A250 zurück nach München. Es dauerte eine ganze Zeit, bis ich die nette Dame am Check In davon überzeugt hatte, dass sie die Koffer short Labeln solle, da ich ja unbedingt an den Koffer müsse, um die Geschenke für mein Patenkind heraus holen müsse. Sie weigerte sich standhaft. Erst als ich ihr drohte für MUC-VIE einen No Show zu machen und ihr für die daraus folgende Entladeaktion unseres Gepäcks die Verantwortung übertragen würde, wurde sie verständnisvoll.


Hier noch ein paar Bilder von Sibirien - aus der Luft.

IMG_2989.jpeg IMG_2992.jpeg IMG_2994.jpeg

In München konnten wir dann noch kostenlos auf die frühere Maschine nach Düsseldorf umbuchen, so dass wir dann 2 Stunden früher wieder daheim waren.
 

Arndt

Well-Known Member
#27
Zum Abschluss habe ich noch ein paar Fotos aus dem Zusammenhang heraus gerissen, die ich aber zwischendurch mit dem Handy gemacht habe.

Rasthof an der Autobahn. Hier konnte man zu ganz verträglichen Kosten speisen und trinken.
IMG_2746.jpeg IMG_2747.jpeg

Diese Fische sind mit roter Bohnencreme gefüllt. Sehr lecker.

IMG_2748.jpeg IMG_2749.jpeg IMG_2751.jpeg

Blick aus dem Hotelzimmer in Tokio.

IMG_2752.jpeg

Abends im Shopping Center

IMG_2753.jpeg IMG_2756.jpeg IMG_2758.jpeg

The Fast and The Furios

IMG_2774.jpeg

Ramen Suppe

IMG_2776.jpeg

Ein ganz besonderes Thema. Toilettenspülung in Japan.

IMG_2779.jpeg

Dise Kleinstwagen geniessen immense steuerliche Vorteile und sind deshalb sehr beliebt.

IMG_2785.jpeg IMG_2786.jpeg

Passend zum heutigen Tage (Rosenmontag, falls das mal jemand später liest).

Dä Zoch kütt.

IMG_2790.jpeg

Hiroshima. Hier gibt es die Arbeitsuniformen.
IMG_2807.jpeg

Toilettenbrillen in verschieden Varianten und Ausbaustufen. Gepolstert, geheizt, verschiedene Strahlarten usw.

IMG_2835.jpeg IMG_2836.jpeg IMG_2837.jpeg

Das ist eine Spezialität aus Hiroshima. Ein Teigfladen, belegt mit Nudeln, Speck und wahlweise auch Shrimps. Oben drüber dann eine würzige Sojasosse. Megalecker.

IMG_2841.jpeg IMG_2842.jpeg IMG_2840.jpeg

Viele Marktstände schliessen erst spät am Abend. Die Kaufhäuser dagegen relativ früh.

IMG_2844.jpeg

Der Dom bei Nacht. Da wirkt er noch gespenstischer.

IMG_2845.jpeg

Mittagessen auf einem Rastplatz.

IMG_2850.jpeg

Man könnte meinen, dass es den Walmart auch in Japan gibt. Bitte lasst Euch nicht von dem hübschen Gesicht im Vordergrund ablenken, sondern achtet auf die Die hinter mir.

IMG_2851.jpeg

Das Beachtenswerte ist. Da trampelt keiner drauf. Selbst die kleinsten japanischen Kinder betrachten solche Flächen ganz ehrfürchtig. In Deutschland undenkbar.

IMG_2954.jpeg





Mein Fazit:

Japan ist ein wundervolles Land mit einer einzigartigen, aber auch total andersartigen Kultur. Die Menschen sind immer freundlich und versuchen in ihrem täglichen Leben niemanden durch ihr Tun oder Handeln zu belästigen. So ist es z. B. verpönt, Müll einfach fallen zu lassen, weil man dadurch einen Mitbürger belästigen würde, der diesen weg räumen müsste. Dementsprechend sauber ist es überall.

Überall fühlte man sich absolut sicher. Selbst Abends auf der Strasse oder in der U-Bahn kam nie ein Unwohlsein auf. In meinem ersten Trip 2010 sind wir Abends auch mal durch das Amüsierviertel gelaufen. Da wird man wie überall auf der Welt natürlich abgezockt. Aber selbst dort hatte man kein ungutes Gefühl - solange man den Schuppen fern blieb.

Für den ersten Trip empfehle ich - als absoluter Gegner dieser Reiseform - unbedingt eine geführte Reise. Unsere Gruppe bestand aus ca. 30 Personen und war bunt gemischt. Zur Hälfte etwa Österreicher - die bleiben meist auch unter sich. Im hinteren Ende des Busses fand sich sehr schnell eine Gruppe von NRW'lern, die gut miteinander harmonierte und viel Spass hatte.

Fahr ich nochmals nach Japan? Auf jeden Fall. Beim nächsten Mal würde ich versuchen mich auf Tokio zu konzentrieren und diese Megastadt intensiver zu erkunden. Mit dem jetzigen Wissen, kann man schon mal problemlos U-Bahn fahren und kommt damit zu 98% aller wichtigen Orte.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Texasranger

Well-Known Member
#33
Ein hochinteressanter Bericht und tolle Fotos. Besonders gut gefällt mir Himeji Castle.

Manches erinnert mich an China, vieles sieht aber doch ganz anders aus.

Wir wollen schon lange, aber haben uns bisher nicht nach Japan getraut. Gruppenreisen sind nicht so unser Fall. Schafft man das individuell (Hinweisschilder usw.)?

Warst Du denn im Onsen im Wasser? Ich habe gehört, dass sei in der Regel so heiß, dass man schon deshalb sofort wieder rausspringt (und nicht wg. der Blicke).
 

MIA_Steve

Hausmeister
Mitarbeiter
#34
Dank Internet ist es gar kein Problem in Japan Individualreisen zu unternehnen, eine Gruppe braucht es da wirklich nicht - ist ja nicht Nordkorea ;-)

Und du wirst überrascht sein, dass es wenn man dort ist, so gar nicht mit China vergleichbar ist und sich wirklich komplett anders anfühlt.
 

Arndt

Well-Known Member
#35
Ein hochinteressanter Bericht und tolle Fotos. Besonders gut gefällt mir Himeji Castle.

Manches erinnert mich an China, vieles sieht aber doch ganz anders aus.
Die Tempel sind buddhistisch und somit hat man halt einen chinesischen Eindruck. Darüber hinaus haben die Chinesen Japan wohl öfter mal "besucht". Die gesellschaftliche Kultur ist aber eine ganz andere. Extrem mehr auf Höflichkeit ausgerichtet.

Wir wollen schon lange, aber haben uns bisher nicht nach Japan getraut. Gruppenreisen sind nicht so unser Fall. Schafft man das individuell (Hinweisschilder usw.)?
In Tokio ging es noch. Da waren häufiger noch 2 sprachige Schilder angebracht. Wobei 2sprachig sich auch auf die Schriftzeichen bezieht. Wenn da nur japanische Zeichen stehen, dann hat man fast keine Chance. Wenn ich z. B. n der Türkei auch den Sinn eines Strassenschildes nicht verstehe, so kann ich zumindestens die Buchstaben vergleichen. Das ist in Japan für uns fast unmöglich.

Sobald man die Touribezirke verlassen hat, ist man Analphabet. Dazu kommt, dass die Japaner selten und dann häufig ein sehr schlechtes Englisch sprechen. Eine Tour wie die Unserige würde ich immer wieder in einer Gruppe unternehmen. Eine Reise ausschließlich in einen Hotspot wie Tokio oder Osaka/Kyoto kann man sicherlich auch allein bewältigen. Bei den Touren gibt es auch Angebote mit unterschiedlichen Gruppengrößen. Es kommt halt immer darauf an, was man bereit ist zu zahlen.

Warst Du denn im Onsen im Wasser? Ich habe gehört, dass sei in der Regel so heiß, dass man schon deshalb sofort wieder rausspringt (und nicht wg. der Blicke).
Da gab es mehrere Becken mit unterschiedlichen Temperaturen.
 
Top