Einreise über Drittstaat

JohnSmith

Well-Known Member
#22
Hi.
War alles, zumindest hier, halb so wild. Starke Winde und Regen, mehr habe ich letztlich nicht gesehen. Hier liegt eine Palme um, das sehe ich von meinem Balkon. Der Hurricane ist wohl etwas südlich von Playa del Carmen an Land gegangen.
Die Evakuierung des Hotels wurde auch wieder abgesagt, da wusste man dann wohl doch, dass es uns hier nicht direkt trifft.
LG Ralf
 

JohnSmith

Well-Known Member
#24
So ihr Lieben ,
ich bin in Cape Coral.
Alles voellig unproblematisch abgelaufen. Bei der Einreisebehoerde in Miami 2 Minuten angestanden. Pass angedehen, Photo gemacht, fertig. Keine Fragen zu Mexico, ob ich die letyten 2 Wochen im Schengenraum war, ging schneller , als wenn ich von Deutschland eingereist bin.

LG Ralf
 

Borntowin

Well-Known Member
#28
Hallo zusammen,
wir waren ja zwischenzeitlich auch in Mexico unterwegs, leider mussten wir unseren Einreiseversuch nach Florida abbrechen. Einen zeitnahen Bericht mit Fotos, den einige von Euch schon gesehen haben, hatten wir auf unserer Haus-Facebookseite erstellt: https://www.facebook.com/floridalady.de

Nun sind ein paar Tage vergangen und es liegt mir am Herzen der arg gebeutelten mexikanischen Bevölkerung noch einmal Danke zu sagen. Wir waren schon das zweite Mal in Mexico und haben immer nur freundliche, aufgeschlossene Menschen getroffen.

Deshalb hier noch einmal unsere Eindrücke:

Tag 1:
Cancun wir kommen!
Der Check-In in Frankfurt und der Flug mit Lufthansa verliefen reibungslos, unsere FFP2 Masken waren angenehm zu tragen. Wohl hatten die allermeisten Fluggäste selbst ein etwas mulmiges Gefühl und verhielten sich entsprechend. Doch was erwartet uns in Cancun? So langsam werden wir nervös...
Cancun.jpg

Tag 2:
Willkommen im Staat der Maskenträger
.
Die Einreise in Cancun war schnell erledigt. Offensichtlich hatten die Beamten die Anweisung, nicht unnötig für Stau in der Empfangshalle zu sorgen. Leider lies dann das Gepäck auf sich warten, so dass es in der Gepäckhalle doch zu einem Gewusel kam, weshalb wir aus der Ferne versuchten unser Gepäck zu erspähen. Nach einiger Zeit hatten wir es und wir sahen zu, dass wir schnell nach draußen kamen.
Was war da los? Ein Heer von buntgekleideten Taxifahrern, und alle mit Masken. Tatsächlich gibt es im Bundesstaat Quintana Roo wie in vielen anderen mexikanischen Staaten auch, eine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit. Das wussten wir nicht, war uns aber gerade recht, da wir sowieso unsere Masken auf hatten.
Bald fanden wir auch den pink-schwarz gekleideten Fahrdienstleiter, der uns nach kurzer Wartezeit zu unserem Shuttle führte. Tatsächlich waren wir wie bestellt nur zu zweit im Bus, der maskierte Fahrer hatte dann auch gleich zwei eiskalte Bier parat.
Welcome to Mexico - die 14tägige Quarantäne kann beginnen...

Vidanta.jpg

Vidanta2.jpg

Nach ca. 30 Minuten erreichten wir das Vidanta Resort, eine Timeshare Anlage zwischen dem Flughafen und Playa del Carmen,mitten im Dschungel errichtet. Normalerweise unerschwinglich oder gar nicht anzumieten, werden gerade in Zeiten wie diesen die Timeshare-Wohnungen äußerst günstig angeboten. Die Begrüßung war sehr herzlich. Zunächst durchliefen wir ein kurzes Sicherheitsprotokoll, es wurde Fieber gemessen, Koffer, Schuhe und Hände desinfiziert. Passt! Hier fühlen wir uns sicher.

Masken.jpg

Tag 3:
Die Phase des Social Distancing und Extreme Relaxing hat begonnen. Kein Problem bei privatem Pool und eigenem Strand

Noch 10 Tage bis zur Einreise in Miami oder warten wir tatsächlich auf den Tag der niemals kommt?

Pool.jpg

Cabana.jpg

Strand.jpg

Tag 7:
An dieser Stelle müssen wir leider unser kleines Abenteuer abbrechen und nach Deutschland zurückkehren. Stellvertretend für die vielen herzlichen Mexikaner/innen hier ein Foto unserer lieben Katty, die uns jeden Wunsch von den Lippen ablesen konnte - trotz Maske
.

Katty.jpg

Es war ein unglaubliches Gefühl jeden Morgen so begrüßt zu werden. Love comes from the heart
.

Bald werden wir einen neuen Versuch starten "irgendwie" nach Florida einzureisen. Wir halten euch auf dem Laufenden. Danke für das Interesse an unserer kleinen Story.
 

JohnSmith

Well-Known Member
#29
Hey, das ist ja schade, ich hoffe fuer euch, es ist nichts wirklich Schlimmes passiert....

Mit den Mexikanern muss ich euch wirklich recht geben, die waren immer total lieb und freundlich.
Dann Kopf hoch, beim naechsten Mal klappts bestimmt.
LG Ralf
 

JohnSmith

Well-Known Member
#30
Habe gestern Leutchen kennenglernt, die die Einreise ueber Aruba gemacht haben. Wenn ich es richtig verstanden habe, weil es mit dem Hund einfacher waere als ueber Mexico. Hat wohl genauso reibungslos geklappt, wie ueber Mexico.
LG Ralf
 

Borntowin

Well-Known Member
#32
Oh man, wenn ich über unendlich viele Urlaubstage und genug "Kleingeld" verfügen würde, würde ich so was auch machen...... :009:
Wir können zum Glück auch auf Reisen arbeiten und wir haben noch genug Flugmeilen aus stornierten Flügen übrig. Mexico an sich ist gar nicht so teuer, wenn nur die Cocktails nicht wären :cool::cool:. Ich gehe nun nicht davon aus, dass sich an den Einreisemodalitäten in die USA bald etwas ändert und hoffe, dass die Konstellationen über Mexico oder Aruba noch weiter bestehen, wobei....das Virus gefällt uns grad nicht
 
#34
Ich befürchte auch, dass sich an der Einreisesperre so schnell nichts ändern wird. Für meinen geplanten April-Aufenthalt in Naples habe ich daher schon mal einen "Zwischenstop" auf Arurba eingeplant.
@JohnSmith
Was berichten denn deine Bekanntschaften über Ihren Aufenthalt auf Aruba? Wie ist die Lage vor Ort?
Zudem würde mich interessieren, wie Du das Problem mit dem sündhaft teuren oneway-Ticket für den Rückflug aus den USA gelöst hat?
 
Zuletzt bearbeitet:

JohnSmith

Well-Known Member
#35
Hi Frankie71,
Ich habe die beiden ueber einen anderen Bekannten kennengelernt und bisher nur einmal gesehen. Sie waren sehr angetan von Aruba. Die Beiden haben sicch in einer timesharing Anlage eingemietet und waren davon sehr angetan. Wenn ich mich richtig erinnere mussten sie einen Covid Test machen.

Ich habe kein oneway ticket gebucht, sondern multistop.

LG
 

Floridatom

Well-Known Member
#37
Wie ist das bei der Einreise im MIA, schaut da jemand in den Pass, und kontrolliert die 14/15 Tage vor der Einreise? Also den Stempel. Flug Cancun - Miami ist nicht so teuer, 84€ mit American one way, p.P. bei Expedia.

T:)M
 

JohnSmith

Well-Known Member
#38
Wie ist das bei der Einreise im MIA, schaut da jemand in den Pass, und kontrolliert die 14/15 Tage vor der Einreise? Also den Stempel. Flug Cancun - Miami ist nicht so teuer, 84€ mit American one way, p.P. bei Expedia.

T:)M
Die Mexikaner stempeln den Pass nicht. Du bekommst einen Abschnitt in den Pass gelegt aus deinem Einreiseformular, das wird bei Ausreise wieder eingezogen.
Der Beamte an der Einreise in Miami hat dazu nichts gefragt. Entweder sieht er beim scannen des Passes was los ist(vermute ich ), oder es interessiert ihn nicht. War noch nie so schnell da durch. Keine Automaten, keine Fingerabdruecke, kein Zoll.

Mit AA fuer 84$ CUN-MIA duerfte dann ohne Gepaeck sein. Da ich 2 Koffer hatte, bin ich Business geflogen, das hat ca das Gleiche gekostet wie Basic+ 2 Koffer.

Aber wie du sicher gelesen hast bei Anette, gibt es auch einen Flug nach FLL, das ist auch eine Ueberlegung wert. Die Fahrt von MIA zum Golf ist sicher beschwerlicher als von FLL.

LG Ralf
 

Borntowin

Well-Known Member
#40
Die Mexikaner stempeln den Pass nicht. Du bekommst einen Abschnitt in den Pass gelegt aus deinem Einreiseformular, das wird bei Ausreise wieder eingezogen.

LG Ralf
Unser Pass wurde gestempelt. Ich kann mir jedoch jetzt auch nicht vorstellen, dass ein US-Einreisebeamter im Pass nach dem Stempel aus Mexico sucht und dass die US-Einreisesoftware mit der von Mexico verknüpft ist. Ich glaube eher, dass da gar niemand schaut, darauf ankommen lassen würde ich es aber nicht. Wenn sie jmd. erwischen heißt das wohl raus für immer..
 
Top