Kaum zu glauben... User-Erlebnisse in Florida

pangmann

Well-Known Member
hab eure geschichten und geschicht'chen gelesen....und kämpfe mit lachkrämpfen und tränen und stelle fest, dass mir auch schon so einiges witzige passiert ist...chronologisch

1995 mein erstes mal in den USA (mit dem Fanclub von Melissa Etheridge nach Chicago und Milwaukee).
ich komme im hotel in chicago an und frage direkt an der rezeption nach dem weg zum hard-rock-cafe (ich war damals riesen-fan von diesen loactions)...die dame am desk erklärt mir superausführlich den weg dorthin und lächelt unaufhaltsam...ich bedanke mich ebenso gestenreich und sie erwiedert: You're welcome! und ich...hä? was? ich werde dort erwartet...bzw. bin dort willkomen? woher wissen die denn, dass ich komme? und frage die frau: sorry? what do you mean? sie: you're welcome! ich hab's dann erst mal so hingenommen...und später festgestellt, dass es sich um eine "danke, keine ursache"-Redewendung handelte.

ein paar tage später, wir stehen beim Milwaukee Konzert mit einigen Melissa Fans zusammen (ich als einzige Deutsche unter den Amis) und es floss jede menge bier (okay...gefäbtes wasser) in plastikbechern. jeder gab mal eine runde. dann war ich an der reihe. ich trat also, mit allem mut und allen englisch-vokabeln ausgestattet, an die bierausgabe und bestellte "6 beer please"
die bedienung fragte mich: you're Idea? und ich...blöde frage...natürlich war das meine idee :mrgreen: ich antworte: yes of course! und wartete auf die 6 bier. sie machte aber nicht den anschein, mir die biere auch zu verkaufen und blickte mich an...und wiederholte ihre frage: you're Idea! und ich: verdammt...klar ist das meine idee, wessen idee sollte es denn sonst sein? dann ergänzte sie ihre frage um das wort: passport! und ich....auweiaaaaa....wie peinlich ist das denn und wurde pocahontas-rot! ich gab ihr dann meinen deutschen perso und sie nahm das stück plastik in die hand wie eine giftige pflanze und suchte wohl nach dem geburtsdatum...als sie mich als alt genug identifiziert hatte, bekam ich auch das bier. mit dem bier in der hand und immer noch rotem kopf kam ich zu den amis zurück und erzählte die story...sie lächelten aber lachten mich nicht aus!

fortsetzung folgt.
 

pangmann

Well-Known Member
der nächste lacher geschah nicht in den USA sondern auf Barbados...aber es waren Amis beteiligt...lest selbst:

2001 waren wir in der Karibik, genauer gesagt Barbados. gegenüber unserer appartmentanlage gab es ein mexikanisches restauraunt. da ich mexikanisches essen liebe, gingen wir direkt am ersten abend dort hin...wir bestellten essen und ich dazu einen margerita...wow, war der lecker, ich bestellte mir gleich noch einen. die anderen 3 bekamen dann auch lust, nachdem sie mal probiert hatten. dann sah ich am nachbartisch, dass diese einen ganzen Pitcher margerita bekamen und meinte zu den anderen: den bestellen wir morgen auch :) gesagt getan, am nächsten abend wieder dorthin und stolz bestellte ich: one pitcher margerita...der kellner kam zurück und stellte und 2 (zwei) pichter hin und meinte: happy hour...2 for 1! ich kann euch sagen, vom essen hab ich nicht mehr viel mitbekommen...

eine weitere story passierte - natürlich auch beim mexikaner, den wir an 10 tagen wohl gefühlte 20 mal aufsuchten...wir standen auf der dachterasse und ein paar amerikaner gesellten sich zu uns und begannen sofort mit dem small-talk. wo kommt ihr her? ich: germany...und der ami: wow...germany...I love germany! und wir erzählten weiter und weiter...und irgendwann wußte ich dann, dass die jungs zu einer jazz-band aus boston gehörten. der bandleader (so nannte ich ihn, weil er am meisten erzählte) meinte dann, dass sie bald auf europatour gehen würden...zu jazz konzerten....und ob ich europa kennen würde? :-/
ich so...ähem...ja: germany is part of europe! und der...total überrascht: REALLY??? so viel zum thema über'n tellerrand gucken!
 
Seit Monaten lese ich hier mit. Habe auch eine kleine Anekdote beizusteuern.

Auf einer grossen USA-Reise verbrachten wir mit unseren drei Kindern ein paar Tage in New York (ein damals kleines Mädchen und zwei Knaben). Jetzt muss man wissen, dass die beiden Buben in der Schule Englischunterricht hatten. Das Mädchen aber war noch zu klein und hatte deshalb noch kein Englisch.

Mittagszeit (allerdings hatten wir relativ spät gefrühstückt).
Du Papi, ich hätte gerne einen Hamburger – aber kein Menü. Ich auch, tönte es von den beiden anderen sofort.

Geht selbst in den McDonalds und bestellt Euch drei Hamburger und sagt kein Menü. Papi, kannst Du das nicht machen für uns? Nein, sicher nicht, ihr Buben habt Englischunterricht in der Schule.
Nein. Machen wir nicht.

Melanie (das Mädchen) war schon zu dieser Zeit sehr resolut. Kommt Buben, ich bestelle für Euch, sagte sie.
Aber Du kannst doch kein Englisch! Oh, ich höre halt immer zu wenn Mami mit den Buben lernt.
Gesagt, getan.

Nach ein paar Minuten kommen die Drei aus dem McDonalds. Wirklich nur mit je einem Hamburger. Der kleinere Knabe packt sein Essen genüsslich aus uns beisst rein. Und wirft den Hamburger sofort in den Abfall. Du blöde Kuh, sagte er zu seiner Schwester. Ich habe dir ja gesagt es heisst no meal und nicht no meat.

Heute lebt unsere kleine Tochter mit ihrer Familie in Miami Beach, der älteste Sohn spricht und schreibt an seinem Arbeitsplatz nur Englisch und der kleine Sohn spricht diese Sprache ebenfalls perfekt.
 

pangmann

Well-Known Member
2001...ups. die chronologie gerät ins wanken ;-) barbados war wohl doch später :0103:

ca. 1,5 monate nach dem 9/11 flogen wir nach florida...miami und auch richtung orlando. überall konnte man die liebe der amerikaner zu ihrem land erkennen....flaggen so weit das auge reicht und die policemen oder firefighters hatten in den themenparks eigene eingänge (wahrscheinlich kostenlos)...heldenverehrung hoch zehn...

wir fuhren zu viert in einem Van zum Epcot center. wir waren ziemlich früh...deutsch halt...der frühe vogel usw.
auto abgestellt und sofort rein ins vergnügen...dass wir beim testride in der outdoorkurve stehen blieben und die bahn eine störung hatte, soll hier unverwähnt bleiben. toller park! das dachten sich auch 1000e andere besucher und bevölkerten den parkplatz. als wir gegen 16.00 uhr den park verliessen, war der parkplatz natürlich rappelvoll! da kam mir der film: ey mann, wo ist mein auto? in den sinn....verdammt, wie sollten wir den van jetzt finden. zumal von diesem exemplar ca. 100 dort parkten. wir strömten dann sternförmig über den parkplatz und suchten unser auto. nach ca. 20 minuten hatte ich ihn - anhand meiner baseballcap auf dem armaturenbrett - gefunden....puh....das war und blieb eine lehre!
 
2010, erster USA-Urlaub, zweiter Tag, San Francisco:

Wir hatten die Alcatraz-Abend-Tour gebucht und sind somit abends, vor Sonnenuntergang zum Pier 33 gefahren.
Als Parkplatz hatten wir Nachmittags schon den (gebührenpflichtigen) Parkplatz Ecke Kearny St / Bay St / Embarcadero ausgekundschaftet.

Als wir uns dort eingeparkt hatten und zum Ticketautomat gingen ist uns ein alter Van aufgefallen, der auf einem Weg des Parkplatzes stand, mit zwei südamerikanisch aussehenden Männern drin, die uns am Weg zum Tickautomat beobachteten. :0041:
Den Anhang 21326 betrachten
Symbolfoto

Klischee olé und ansonsten ganz allein am Parkplatz haben wir natürlich mit dem schlimmsten gerechnet, sind aber trotzdem mutig zum Ticketautomat gegangen.

Am Ticketautomat angekommen und gerade beim Orientieren, wie das Zahlen hier funktioniert, startet der Van seinen Motor und lässt sich am Standgas mit V8-Blubbern langsam zu uns herrollen. Als er dann auch noch genau bei uns stehen blieb und der Beifahrer das Fenster runter lies, hab ich mich schon mit dem nahenden Ende abgefunden :0056:.

Der Van neben uns stehend, wir ein ängstliches Häufchen Elend, sagte der Beifahrer zu uns (sinngemäß):
"Wartet noch 3 Minuten, dann kostet euch das Parken nur die Hälfte" :0391:

Tja, da hatten uns unsere Vorurteile selbst ein Ei gelegt.
Solche Freundlichkeit und Hilfsbereitsschaft waren wir als Österreicher am zweiten USA-Tag noch nicht gewohnt.
Hier bei uns hätten die zwei bestenfalls zu sich selbst gesagt: "Schau, die zwei Idioten zahlen gleich ums doppelte zuviel" ;-)
 

Heisental

Active Member
Habe den Thread gerade erst entdeckt und musste Tränen lachen.

Muss auch nochmal in die Story-Kiste greifen, mir (uns) ist bereits folgendes passiert :

Direkt nach meinem Zivildienst bin ich spontan das erste mal in die Staaten nach LA geflogen. McDonalds befand sich gegenüber dem Hotel, so dass ich dort mein erstes Abendessen verspeisen wollte. Allerdings konnte die Bedienung mit dem Wort "Pommes" überhaupt nichts anfangen. Genauso wenig wie ich damals mit dem Wort "French Fries" ;-) Die Bestellung hat ein wenig länger gedauert.

Vor ein paar Jahren in einem Klamottenladen in der Sawgrass Mills-Mall in Fort Lauderdale wurde meine sehr schlecht englisch sprechende Frau von einer Verkäuferin angesprochen : "Hi ! Can i help you ?". Meine Frau antwortete: "Germany." und drehte sich wieder einem Kleiderständer zu. Ich musste den Laden verlassen, da ich in lautes Gelächter ausgebrochen bin. Der Spruch ist noch heute ein "Running Gag" :)
 
H

Heeeschen

Guest
Deine "French Fries Story" kann ich super gut nachvollziehen - mir musste Mitte der 90er in einem Hotel in Edison bei New York mal ein armer, armer Kellner erklären, was Mushrooms denn wohl sind.... :mrgreen: über Trees und Forrests haben wir uns dann irgendwie langsam der Sache genähert - war schon was peinlich ;-)
 

ButschQ

Well-Known Member
Ich war 2012 zum ersten Mal in den USA, demzufolge auch zum 1. Mal in Florida...

Am 2. Tag sind wir zu IHOP gegangen, ich hab Waffeln bestellt und als sie dann endlich kamen, war ich total überrascht, dass da ne Kugel Vanilleeis mit dabei war (stand schließlich nicht auf der Karte). Ich nun Freudestrahlend einen großen Löffel genommen und mir dieses (VERMEINTLICHE) Vanilleeis in den Mund gesteckt.
IGITT!!!!!!!
Das war Butter!!! :0041:Woher soll ich USA unerfahrender auch nur AHNEN, dass es sich NICHT um Vanilleeis handelt?! :0025:

Und ich esse sonst nie Butter, geschweige denn nen großen Löffel davon! [-x

Ich glaub, das passiert mir kein zweites Mal :0141:
 

Myakka River

Well-Known Member
Ich war 2012 zum ersten Mal in den USA, demzufolge auch zum 1. Mal in Florida...

Am 2. Tag sind wir zu IHOP gegangen, ich hab Waffeln bestellt und als sie dann endlich kamen, war ich total überrascht, dass da ne Kugel Vanilleeis mit dabei war (stand schließlich nicht auf der Karte). Ich nun Freudestrahlend einen großen Löffel genommen und mir dieses (VERMEINTLICHE) Vanilleeis in den Mund gesteckt.
IGITT!!!!!!!
Das war Butter!!! :0041:Woher soll ich USA unerfahrender auch nur AHNEN, dass es sich NICHT um Vanilleeis handelt?! :0025:

Und ich esse sonst nie Butter, geschweige denn nen großen Löffel davon! [-x

Ich glaub, das passiert mir kein zweites Mal :0141:
Ha ha, ich kreische hier! Zu lustig... Kann ich mir bildlich vorstellen! Es sieht ja wirklich oft aus, wie ne Kugel Eis!
 

hetisa

Well-Known Member
Ich war 2012 zum ersten Mal in den USA, demzufolge auch zum 1. Mal in Florida...

Am 2. Tag sind wir zu IHOP gegangen, ich hab Waffeln bestellt und als sie dann endlich kamen, war ich total überrascht, dass da ne Kugel Vanilleeis mit dabei war (stand schließlich nicht auf der Karte). Ich nun Freudestrahlend einen großen Löffel genommen und mir dieses (VERMEINTLICHE) Vanilleeis in den Mund gesteckt.
IGITT!!!!!!!
Das war Butter!!! :0041:Woher soll ich USA unerfahrender auch nur AHNEN, dass es sich NICHT um Vanilleeis handelt?! :0025:

Und ich esse sonst nie Butter, geschweige denn nen großen Löffel davon! [-x

Ich glaub, das passiert mir kein zweites Mal :0141:

:003::006::002::022: is das geil :003:
 

cocktail19

Well-Known Member
Ich habe selbst noch nie so etwas bestellt, aber bis ich den Post von ButschQ und seinem Erlebnis las, dachte ich auch immer, es sei Vanilleeis was da auf den Pancakes am Nachbartisch ist. :)
 

Herzerl

Well-Known Member
Als wir das erste Mal vor vielen Jahren in USA waren, hat mich die Bedienung gefragt, ob ich zum Steak "whipped" potatoes möchte... irgendwie habe ich dann an "Miracle Whip" gedacht :0201: und mir so eine Folienkartoffel vorgestellt und mich dann sehr gewundert als ich Kartoffelbrei bekam.... :0041:
 
Ich habe mir schon einige Kommentare durchgelesen und mich köstlich amüsiert. :003:
Tolles Gefühl, dass nicht nur einem persönlich solche Dinge passieren.

Bei unserem ersten Tripp in die USA hatten wir reichlich Spaß mit dem Immigration Officer. Jaaa, kaum zu glauben, aber wahr. :022:
Mein Freund spricht berufsbedingt weniger Englisch als ich, wollte aber dennoch alleine zum Officer. Er konzentrierte sich richtig auf die englische Sprache, um bloß alles zu verstehen. Es kam natürlich das übliche Prozedere bis zum Fingerscan. Erst sagte der Officer zu ihm "Left Hand." und zeigte ihm, dass er die 4 Finger auflegen soll. Gesagt, getan. Danach sagte er aber "Linker Daumen." und zeigte nichts weiter. Mein Freund schaute ihn fragend an. Der Officer wieder "Linker Daumen." Ich amüsierte mich schon köstlich. Mein Freund verstand ihn immer noch nicht und schaute mich fragend an und zuckte mit den Achseln. Ich lachte und sagte ihm auch "Linker Daumen." und zeigte ihm diesen dann dabei. Das Gelächter war beiderseits groß. Da hatte mein Freund sich so sehr darauf versteift den Officer auf englisch zu verstehen, so dass er gar nicht bemerkte, dass der Officer sich ihm auf deutsch mitteilte.

Danach war ich an der Reihe. Alles wie gehabt und völlig normal, bis mich der Officer mit Vornamen ansprach und mir einen schönen Urlaub wünschte. Auf dem Weg zum Kofferband fragte ich meinen Freund dann, woher der Officer meinen Vornamen wusste. :0103: Ja, ja... Daraufhin lachte mein Freund über mich. Manchmal ist man wirklich etwas blöd. :0201:
 

Herzerl

Well-Known Member
Alles wie gehabt und völlig normal, bis mich der Officer mit Vornamen ansprach und mir einen schönen Urlaub wünschte. Auf dem Weg zum Kofferband fragte ich meinen Freund dann, woher der Officer meinen Vornamen wusste. :0103: Ja, ja... Daraufhin lachte mein Freund über mich. Manchmal ist man wirklich etwas blöd. :0201:
Wir sind im März in Los Angeles eingereist mit Endziel Las Vegas; spricht uns doch glatt ein ASIATE beim Zoll mit BAYRISCH an und wünscht uns viel Glück.... :bouncing: ich bin fast zusammengebrochen.....
 
Top