Leseratten?!

sister of crime

Verstorbenes Mitglied welches in unserem Herzen we
#1
Moin liebe Gemeinde,

beim Chat am Montag hatten wir das Thema ja schon kurz angerissen und jetzt habe ich mir gedacht, laßt uns das doch mal etwas vertiefen.....

Ich lese für mein Leben gerne und es gibt, seid dem ich lesen kann, keinen Tag in meinem Leben an dem ich meine Nase nicht in ein Buch stecke....

Da es ja unendlich viel Material gibt, dachte ich mir, dass wir hier ja eine kleine Leseecke einrichten könnten?
Was meint ihr dazu?

So nach den Motto ich such was spannendes, lustiges, blutiges etc zum Lesen, wer kann was empfehlen?

Ich lese am liebsten Psychothriller, je realistischer und brutaler desto besser:009: .

Wenn mir mal nach "ganz großem Kino" ist, bevorzuge ich John Irving, ist einfach nur schön........

Ach ja, mein all-time-favorite ist "Der Untertan" von Heinrich Mann, wenn mich jemand fragt, was eigendlich typisch deutsch ist, lege ich ihm vertrauensvoll dieses geniale Stück Weltliteratur ans Herz und derjenige hat anschließend keine Fragen mehr.. :0391:

Also Leute, ich würde mich über Lesetipps sehr freuen und hoffe ihr macht mit:001:

LG
Martina
 
#2
Eine gute Idee für alle im Forum vertretenen Leseratten!

Ich lese zwar auch sehr gern, bin aber bedingt durch allerlei Verpflichtungen mehr oder weniger eine Saison-Leseratte. Wenn mich aber ein spannendes Buch in seinen Krallen hat, vergesse ich auch schon mal die Zeit und mache die Nacht durch. Zwei Bücher haben das in der Vergangenheit geschafft: Meteor und Illuminati von Dan Brown. Insbesondere das erste hat mich des Umstand wegens viel zum Nachdenken gebracht, weil die dort erwähnten Technologien der keineswegs fiktiven amerikanischen Organisationen nicht der Phantasie des Autors entspringen, sondern tatsächlich vorhanden und auch im Einsatz sind. Sehr zu empfehlen!
Brutal und blutig ist nicht so mein Ding (vor allem nicht nachts :556: !) Auf besondere Empfehlung habe ich vor einiger Zeit "Der Vogelmann" von Mo Hayder gelesen - brrrrrr :0121: Aber vielleicht das Richtige - falls nicht schon verschlungen - für Dich.
LG Conni
 

admin

Administrator
Mitarbeiter
#3
Ich für meinen Teil lese gerne, schnell und viel - wenn die Zeit dafür ist.
Schon als Kind habe ich extrem viel gelesen, habe jahrelang alle 14 Tage 8-10 Bücher aus der örtlichen Bücherie geholt und verschlungen. Ich freue mich auch wirklich, dass meine Frau und ich unseren Kindern diese Begeisterung weitergeben konnten - mein Sohn liest wirklich täglich und meine Tochter tut das auch sehr gerne, wobei die mit ihren knapp 8 Jahren da noch am Anfang steht.

Mir fehlt heute leider die Zeit zum Lesen - oder besser gesagt ich nehme sie mir nicht ausreichend. das liegt aber auch daran, das ich beim Lesen gerne komplett in die Welt des Buches eintauche - da bringt es nichts, abends mal eben 20-30 Seiten zu lesen, dazu habe ich keine Lust. Wenn, dann will ich mich auch richtig auf das Buch einlassen.

Das führt dazu, das ich inzwischen fast nur noch im Urlaub Belletrisik lese und in der sonstigen Zeit fast nur Fachliteratur oder Zeitschriften-Artikel. Ausnahmen sind natürlich möglich, aber selten.

Was lese ich denn nun im Urlaub? Eigentlich alles Mögliche. So habe ich die Harry Potter-Bücher immer schon wenige Tage nach Erscheinen durchgelesen (die letzten beiden dann auf Englscih, weil das viel früher draußen war), lese aber auch gerne Krimis und Romane, ohne da spezielle Lieblinge zu haben.
Auf Psycho-Thriller stehe ich nicht so (ist eher die Domäne meiner Frau) und düster und blutig muss es auch nicht sein. Agenten- und Spionagegeschichten lese ich gerne (Cussler, Ludlum und Co.), Verschwörungs- und historische Romane (z. B. Gifford: Assassini) - Dan Brown steht noch auf meiner To-do-Liste.
Die Grisham-Bücher lese ich auch immer ganz gerne, sind literarisch zwar Trivialkost, aber immer spannend und flüssig zu lesen - die Besten sind übrigens in meinen Augen die weniger bekannten Bücher von ihm.

Für kleine Krimi-Häppchen zwischdurch (so Taschenbücher mit ca. 200 Seiten, sind für mich immer so 2-2,5 Stunden Lesespaß) sind die Bücher von Dick Francis. Kann ich empfehlen, immer sehr gut recherchiert, leibevoll gezeichnete Charaktere und in sich abgeschlossen und stimmig. Die kann ich auch gut mal zwischendurch am Abend oder WE lesen.

Ansonsten mag ich gerne dicke Wälzer, damit es nicht gleich wieder aufhört, wenn man sich mal mit den handelnden Personen vertraut gemacht hat. Hängt aber auch damit zusammen, das ich -wie gesagt- sehr schnell lese und sonst immer zu schnell fertig bin.

Empfehlungen?
  • Alle Bücher von Dick Francis als kleine Krimihappen
  • Assassini von Thomas Gifford
  • Der Schwarm von Frank Schätzing
  • Beute von Michael Crichton
  • Die Farm von John Grisham
  • Das Fest von John Grisham
  • Das 5. Evangelium von Phillip Vandenberg
To be continued.....

Gruß

Jochen
 
Zuletzt bearbeitet:

Claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
#4
Wirklich eine super Idee, Sister :007: Ich bin auch eine totale Leseratte, leider auch die Einzige in unserer Familie :0056: Wenn es die Zeit erlaubt, lese ich jeden Tag!
Also hier ein paar Empfehlungen von mir:

1. 5 Tage im Sommer/Karen Pepper
2. Belladonna/Karin Slaughter
3. Dreh dich nicht um/Karin Slaughter
4. Vergiss mein nicht/Karin Slaughter
5. Cupido/Jilliane Hoffman
6. Morpheus/Jilliane Hoffman
7. Die Insektenforscherin/Julie Parsons
8. Sündenherz/Julie Parsons

außerdem kann ich die Bücher von Faye Kellerman empfehlen! Außer Krimis lese ich auch sehr gerne historische Romane. Die dürfen allerdings nicht zuviel "Herzschmerz" enthalten!

Liebe Grüße
Claudia
 

sister of crime

Verstorbenes Mitglied welches in unserem Herzen we
#5
Na super, Danke für eure Beteiligung!

Da bekommt Amazon aber zu tun.......:0141: !
Vielleicht sollten wir noch etwas genauer beschreiben, worum es in den Büchern geht, keine Inhaltsangabe aber so grob das Genre.

Zu Dick Francis (hat Jochen vorgeschlagen) fällt mir ein, wäre es vielleicht interessant zu wissen, dass seine Krimis grundsätzlich im Rennsportmillieu spielen . Die sind aber alle richtig sauspannend und flott, mal eben, zu verschlingen!

Zu historischen Romanen fällt mir auf Anhieb Ken Follett ein, Die Säulen der Erde.

Hier auch mal eine Warnung: Finger wech von "Die Päpstin" (Autorin hab ich verdrängt:093: ) Fängt wirklich klasse an und läßt immer stärker nach bis es in unerträglicher Trivialität versinkt. Einfach nur ärgerlich.:0092:

Ich hab et ja auch mit den alten Ägyptern........... Wer sich dafür interessiert, dem kann ich Sinuhe der Ägypter von Mika Waltari sehr empfehlen. Kann aber sein, dass man das nur noch im Antiquariat bekommt.........

Ich merk schon, ich krich kein Ende, wehe wenn sie losgelassen:lach:

Also, Danke nochmal und weitermachen:002:

LG
Martina
 

BiMi

Moderator
Moderator
#6
Ich bin auch eine richtige Leseratte, aber ich muss dafür meine Ruhe haben. Dann verschlinge ich im Urlaub ein Buch nach dem anderen. Zuhause schaffe ich es meistens nur wenn ich in der Wanne liege. Daher brauche ich hier für ein Buch häufig auch schon mal ein paar Monate. :0045:Ich habe es immer noch nicht geschafft den Band 6 von Harry Potter durch zulesen und hier warten schon die nächsten Bücher:

Sakrileg - Dan Brown

Der Schwarm - Frank Schätzing

Die Chirurgin - Tess Gerritsen

Die Schuld - John Grisham

Ansonsten bin ich ein Fan von John T. Lescroart. Das sind Anwaltsromane die in SanFran spielen. Die habe ich alle verschlungen. Besonders schön fand ich auch das Buch von Naomi M Stokes "Die Zedernsängerin"!
 

buccaneer

Buchmacher und Frauenversteher
#7
Oh oh, Sisterchen, gaaanz übles Thema.

Seit ich es kann (ist schon ein paar Jährchen her) vergeht kaum ein Tag ohne dass ich ein Buch aufschlage.

Angefangen hab ich in der Jugend mit den Spionage-Romanen von Alistair McLean. Ich rühme mich, alle Taschenbücher dieses Autors zu haben.

Irgendwann hab ich für mich dann beschlossen, dass ich Hardcover einfach schöner finde. Hier mal eine kleine Auswahl meiner "Bibliothek"

- Alles von John Grisham
- Magnar Johnsgaard "Schwarzer Regen" über die Pionierzeiten der Ölbohrinseln in der Nordsee
- Philip Roth "Der menschliche Makel" Roman über die Abgründe des Lebens
- David Hewson "Semana Santa" Krimi mit Spielort in Cadiz
- Scott McBain "Die Geheimloge" Krimi über Gier und Macht
- Patrick Dunne "Die Keltennadel" Krimi im keltischen Umfeld
- Daniel Peters "Das Glück des Azteken" Historischer Roman über die Azteken
- Frank McCourt "Die Asche meiner Mutter" sollte Bekannt sein, oder
- Jörg Kastner "Widukinds Wölfe" Historienroman über die Christianisierung der Sachsen
- Siegfried Obermeier "Die Hexenwaage" Historienroman aus der Zeit der Hexenverbrennungen
- Dee Brown "Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses" Tatsachenroman über die Ausrottung der amerikanischen Ureinwohner
- Johannes K. Soyener "Tee-Clipper" Roman über die grosse Zeit der - na? -Teeklipper
- Thomas Flanagan "Pächter der Zeit" der grosse Irland-Roman
- Caleb Carr "Die Einkreisung" Krimi und Gesellschaftpanorama New York um die Jahrhundertwende
- Jonathan Franzen "Die Korrekturen" Gesellschaftskritischer Roman

Ach, ich hör mal auf....wird sonst ne abendfüllende Veranstaltung

Aber nee, folgende Bücher hab ich noch nicht gelesen, weil ich sie erst vor "kurzem" geschenkt bekam oder mir selber gekauft habe:

- Frank Schätzing "Der Schwarm"
- Magnus Magnusson "Die Wikinger"
- Malachi Martin "Der letzte Pabst"
- Daniel Kehlmann "Die Vermessung der Welt"
- Wolfgang Hohlbein "Die Tochter der Himmelsscheibe"
- Craig Russel "Blutadler"
- James Rollins "Das Blut des Teufels"
- Jan Graf Potocki "Die Handschrift von Saragossa"
Das sind noch ein paar unterhaltsame Wochen, bis dann wieder Nachschub her muss...

Ach ja, zur Zeit les ich
- Matthew Delaney "Dämon"

...to be continued
 

Claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
#8
Also wenn man mal die schnelle und leichte Kost braucht kann ich "Die dünne Frau" von Dorothy Cannell empfehlen. Einfach köstlich und hält auch ein paar echte Lacher bereit.
Da wir ja vor kurzem umgezogen sind, aber ich auch meine Bücherregale durchforstet und ausgemistet. Zum wegschmeißen waren sie mir aber zu schade, also habe ich 6 Kisten gepackt und sie in unsere örtliche Bücherei gebracht. Die gute Frau dort schaute ungefähr so :0096: als ich nach und nach die ganzen Kisten reinschleppte :035:
Ich habe auch alles von Henning Mankel und Hakaan Nesser gelesen, also für den der auf Schwedenkrimis steht genau das Richtige.
 

buccaneer

Buchmacher und Frauenversteher
#9
Ach ja, ich muss meinem Ruf als Frauenversteher doch gerecht werden:

ein wirklich wunderschönes kleines Buch (gerade mal 250 Seiten) - ist von

Camron Wright "Briefe für Emily"

Wirklich toll geschrieben, sehr kurzweilig, regt auch zum nachdenken an...

EDIT:
Um Claudi´s Frage zu beantworten schreib ich mal den Umschlagtext ab:
Harry Whitney ist alt und lebt alleine. Seine einzigen Besucher sind seine Pflegerin und seine Enkelin Emily. Harry hat Alzheimer, und er hat Angst: davor, dass man sich an ihn nur als einen verrückten Alten, einen kranken, hilflosen Mann erinnert. Davor, dass man ihn bald vergisst. Die wenigen lichten Momente, die Harry noch hat, nutzt er deshalb, um heimlich zu schreiben. Gedichte für seine kleine Enkelin Emily. Nach seinem Tod entdecken Emily und ihre Eltern in Harrys Gedichten versteckte Botschaften - Passwörter zu wundervollen Briefen. Harry erzählt Emily darin von den herausforderungen des Lebens, von der Liebe und dem Verzeihen. Und mit grossem Erstaunen erkennt die Familie, dass er ihnen ein Geschenk von unschätzbarem Wert vermacht hat.

Das Buch ist ursprünglich im Selbstverlag ausschliesslich im Internet erhältlich gewesen. Aufgrund des grossen Erfolges wurde ein grosser Verlag aufmerksam...
 
Zuletzt bearbeitet:

sister of crime

Verstorbenes Mitglied welches in unserem Herzen we
#11
also, wenn es um Schwedenkrimis geht......,
da gabs schonmal welche, lange, lange vor Mankell (hab ich latürnich auch gelesen.......:007: )

Maj Sjöwall und Per Wahlöö, Krimikost vom allerfeinsten! Das Ehepaar hat gemeinsam mehrere Krimis verfasst, alle sehr lesenswert. Ich weiß allerdings nicht, ob die Bücher noch verlegt werden. Titelangaben kann ich auch nicht machen, weil meine Exemplare alles DDR-Ware sind und die Bücher im Westen teilweise unter anderen Titeln erschienen sind:0025:
(Irgendwie mußte man ja das zwangsumgetauschte Geld loswerden..... Gibts hier noch mehr Dinosaurier, die sich erinnern können?:lach: )

Und wenn wer gezz mit "Frauenliteratur" anfangen dann......
kann ich noch mehr erzählen. Ein wundervoller, kurzer Roman: Fay Weldon: Die Teufelin. Wie immer ist die literarische Vorlage um Klassen besser als das dämliche Hollywoodfilmchen! Ein must have für jede Frau wie ich finde.......:009:
Schlimmer geht`s immer und gemeiner ist`s feiner. Schwärzester Humor at it`s best.

so, mach gezz erstmal die Shoppingliste für Amazon fertig.......
wat mut dat mut

LG
Martina:001:
 

Claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
#12
Zitat von sister of crime:
also, wenn es um Schwedenkrimis geht......,
da gabs schonmal welche, lange, lange vor Mankell (hab ich latürnich auch gelesen.......:007: )

Maj Sjöwall und Per Wahlöö, Krimikost vom allerfeinsten! Das Ehepaar hat gemeinsam mehrere Krimis verfasst, alle sehr lesenswert. Ich weiß allerdings nicht, ob die Bücher noch verlegt werden. Titelangaben kann ich auch nicht machen, weil meine Exemplare alles DDR-Ware sind und die Bücher im Westen teilweise unter anderen Titeln erschienen sind:0025:
(Irgendwie mußte man ja das zwangsumgetauschte Geld loswerden..... Gibts hier noch mehr Dinosaurier, die sich erinnern können?:lach: )

Und wenn wer gezz mit "Frauenliteratur" anfangen dann......
kann ich noch mehr erzählen. Ein wundervoller, kurzer Roman: Fay Weldon: Die Teufelin. Wie immer ist die literarische Vorlage um Klassen besser als das dämliche Hollywoodfilmchen! Ein must have für jede Frau wie ich finde.......:009:
Schlimmer geht`s immer und gemeiner ist`s feiner. Schwärzester Humor at it`s best.

so, mach gezz erstmal die Shoppingliste für Amazon fertig.......
wat mut dat mut

LG
Martina:001:
Die kenne ich, hatte mir eine Freundin geliehen. Wirklich gut! " Die Teufelin" ist mir nur durch den Film bekann Na, da werd ich doch mal sehen ob ich das Buch bekomme. Bei schwarzer Humor fällt mir noch Ingrid Nöll ein, oder hieß sie Noll, auch sehr gut! :0025: das mir der Name nicht einfällt....
 

admin

Administrator
Mitarbeiter
#13
Bill Bryson ist Euch doch sicher auch ein Begriff, oder? Für die kleinen satirischen Happen zwischendurch, unser Leblings-Reiseland betreffend. Einfach köstlich :002:

Was mir noch so aus früheren Zeiten einfällt, wo ich hier so rumschaue: Leon Uris, Romane mit viel geschichtlichem Hintergrund, viel 3. Reich und Entstehung des Staates Israel, Historischer Hintergrund des Irland-Konfliktes - für geschichtlich Interessierte guter Lesestoff.

Und natürlich Doug Adams und "Per Anhalter durch die Galaxis" und Nachfolgermit seinem skurrilen Humor - einfach köstlich.

Meine Frau mag auch Krimis von Rita Mae Brown und Faye Kellermann. Letztens hatte sie auch mal einen Author, dessen Krimis in Hamburg spielen, das ist wohl auch ganz interessant - werde sie mal nach dem Namen fragen.
 

Claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
#14
Zitat von admin:
Bill Bryson ist Euch doch sicher auch ein Begriff, oder? Für die kleinen satirischen Happen zwischendurch, unser Leblings-Reiseland betreffend. Einfach köstlich :002:

Was mir noch so aus früheren Zeiten einfällt, wo ich hier so rumschaue: Leon Uris, Romane mit viel geschichtlichem Hintergrund, viel 3. Reich und Entstehung des Staates Israel, Historischer Hintergrund des Irland-Konfliktes - für geschichtlich Interessierte guter Lesestoff.

Und natürlich Doug Adams und "Per Anhalter durch die Galaxis" und Nachfolgermit seinem skurrilen Humor - einfach köstlich.

Meine Frau mag auch Krimis von Rita Mae Brown und Faye Kellermann. Letztens hatte sie auch mal einen Author, dessen Krimis in Hamburg spielen, das ist wohl auch ganz interessant - werde sie mal nach dem Namen fragen.

Faye Kellerman ist spitze! Habe alle ihre Romane gelesen und warte sehnsüchtig auf ihren neusten! Leon Uris klingt gut, genau das was ich gerne lese, historisches mit Hintergrund!
 

admin

Administrator
Mitarbeiter
#15
Leon Uris kann ich fast alle empfehlen: Exodus ist ja das bekannteste (mit Paul Newman verfilmt) über die Entstehung von Israel, Mila18 über das Warschauer Ghetto (geht echt unter die Haut), Trinity über den Irland-Konflikt - das sind für mich die Besten davon.
 

Melly

Well-Known Member
#16
Zitat von sister of crime:
also, wenn es um Schwedenkrimis geht......,
da gabs schonmal welche, lange, lange vor Mankell (hab ich latürnich auch gelesen.......:007: )

Und wenn wer gezz mit "Frauenliteratur" anfangen dann......
kann ich noch mehr erzählen. Ein wundervoller, kurzer Roman: Fay Weldon: Die Teufelin. Wie immer ist die literarische Vorlage um Klassen besser als das dämliche Hollywoodfilmchen! Ein must have für jede Frau wie ich finde.......:009:
Schlimmer geht`s immer und gemeiner ist`s feiner. Schwärzester Humor at it`s best.

so, mach gezz erstmal die Shoppingliste für Amazon fertig.......
wat mut dat mut

LG
Martina:001:

Wo um alles in der Welt nehmt ihr die Zeit her, zu lesen?
Ich schaff' mal gerade in der Woche meine Gartenzeitungen und
vielleicht noch mal - wenn alles super läuft - Bastian Sick (der Dativ
ist dem Genitiv sein Tod), das war's dann auch schon.
Ich habe mir die letzte Zeit zunehmend Hörbücher angeschafft:
W. Hohlbein, Rebecca Gablé, Marion Zimmer Bradley. Die schalte ich dann
über die ganze Etage, damit ich auch nichts verpasse.
Aber wenn jetzt die Gartenzeit wieder anfängt, kann ich das vergessen!
Dann geht's ab nach draußen.

Gruß

Melly
 

rswfan

Chef vom Dienst
Mitarbeiter
#17
Hier meine Empfehlungen:

  1. Faye Kellerman: Du sollst nicht lügen
  2. Faye Kellerman: Das Hohelied des Todes
  3. John Sandford: Böses Spiel
  4. John Sandford: Eisnacht !!! Einfach gut!!
  5. John Sandford: Kalte Rache
 

sister of crime

Verstorbenes Mitglied welches in unserem Herzen we
#18
Zitat von Melly:
Wo um alles in der Welt nehmt ihr die Zeit her, zu lesen?
Gruß

Melly
Frau muß halt Prioritäten setzten........,
und liegt der Haushalt auch in Trümmern, ich werd mich ganz bestimmt nicht kümmern >was für`n Brüller<:0103: Nahalla Marsch, TÖRÖÖÖ, Tusch:009:

Ich laufe auch schonmal mit Buch vor der Nase durch die Gegend, daß ist aber eher selten.
Ich lese absolut jede freie Minute, hauptsächlich abends im Bett. Je nach Buch passierts auch schonmal, dass ich ne Nacht durchmach:0041:
 

Claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
#19
Also die Zeit zum lesen nehme ich mir. Neben Halbtagsjob, Haushalt, Gartenarbeit, Kindertaxi spielen ect....! Habe natürlich nicht jeden Tag viel Zeit dafür, aber ein Stündchen kann ich immer abknapsen und wenn es auch abends im Bettchen ist :0141:
 

Claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
#20
Die Romane von Ian Rankin um den schottischen Inspektor Rebus kann ich auch sehr empfehlen.
Blutadler von Craig Russell lese ich gerade, gefällt mir sehr gut! Ein Halbschotte/Halbfriesländer arbeitet als Kriminalhauptkommissar in Hamburg... Bin jetzt auf S. 150 und habe zu gesehen, daß meine Hütte sauber und der Kühlschrank gefüllt ist, damit ich gleich in Ruhe weiter lesen kann.... :009:
 
Top